Antwort schreiben 
Übersetzungsschwierigkeiten D-J J-D
Verfasser Nachricht
LuV


Beiträge: 214
Beitrag #1
Übersetzungsschwierigkeiten D-J J-D
Für ein Referat würde ich gerne eure Meinung darüber hören. Welche Erfahrungen ihr beim Übersetzen gemacht habt, welche Schwierigkeiten typisch bei Deutsch-Japanisch, Japanisch-Deutschen Übersetzungen sind, oder welche Fehler ihr beim Lesen anderer Übersetzungen entdeckt habt.

Ich habe Probleme, aus dem Kontext zu erkennen, wer nun gemeint ist, wenn kein Subjekt geschrieben ist.
Interessant finde ich auch kulturell falsch übersetzte Ausdrücke, sowie ein/e amado zuknallen,... oder Verwandtschaftbezeichnungen rot
13.05.08 08:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
zongoku
Inaktiv

Beiträge: 2.973
Beitrag #2
RE: Übersetzungsschwierigkeiten D-J J-D
Dein Anliegen ist sehr vage definiert, finde ich.
Nun das Hauptproblem denke ich ist es in japanisch zu denken.
Das japanische Hauptverb steht immer am Ende des Satzes. Und im Deutschen kommt es so ziemlich an den Anfang des Satzes.
Verzwickt wird es, wenn Nebensaetze in der Satzstruktur sich befinden.

Dank der Kanji, kann man viele Woerter gezielter finden. Dies ist aber nur im Schriftstil moeglich. In der Sprache aber sollte man einen grossen Wortschatz haben, um eventuell mit Hilfe des Thema's, welcher im Moment behandelt wird, das adequate Uebersetzungswort einzusetzen.

zB. wenn jmd vom Flugverkehr spricht, kann das Wort unmoeglich was mit der Steinzeit zu tun haben. So in etwa.

Ein anderes sehr grosses Problem, sind und bleiben die richtige verwendung der Partikel, die den Satz ganz verdrehen koennen.

Dann kommen die vielen Verb-Suffixe im Satz dazu, die jeder fuer sich die Struktur wiederrum veraendern. (abgesehen vom Hauptverb des Satzes welches die Zeit angibt). Aber wann genau in dieser Zeit sich eine Aktion oder Handlung ergab, da liegt der Hund begragen.

Ob es ferner in der Zeit war, oder etwas naeher, ob es just davor war oder just in diesem Moment. Ob die Handlung bereits stattgefunden hat oder noch passieren wird.

Eben wie man sich ausdruecken will, was man im japanischen auf vielerlei Wege tun kann. Und dass es dazu spezielle Begriffe, Suffixe gibt, die an sich einen ganzen Satz bilden koennen, bzw. eine ganze Reihe von Erklaerungen beinhalten, die aber nicht erwaehnt werden muessen.

Dass dann noch dazu kommt, dass man nicht weiss wer gerade gesprochen hat, da die Japaner die Fuerwoerter sehr selten verwenden, auf jeden Fall viel weniger als wir Europaeer.

Ich denke dass hier der eine oder andere, dir noch einige Erklaerungen geben kann.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.05.08 10:30 von zongoku.)
13.05.08 10:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
sora-no-iro
Ex-Mod

Beiträge: 1.208
Beitrag #3
RE: Übersetzungsschwierigkeiten D-J J-D
@LuV
Ich finde deinen Vorschlag zwar gut, aber wie zongoku gesagt ist es zu vage.
Bei der Übersetzungsarbeit muss man immer Schwierigkeiten finden. Aber ich denke dass du etwas Konkretes hast darüber hier zu diskutieren. Zuerst sollst du das hier schreiben.

Denn zur Verödung unseres modernen Lebens gehört es, daß wir alles fix und fertig ins Haus und zum Gebrauch bekommen, wie aus häßlichen Zauberapparaten.
Elias Canetti: Die Stimmen von Marrakesch
15.05.08 04:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
adv


Beiträge: 974
Beitrag #4
RE: Übersetzungsschwierigkeiten D-J J-D
@LuV: Vielleicht ein Literaturtipp: Blätter mal in: "Eine gewisse Farbe der Fremdheit -
Aspekte des Übersetzens J-D-J" von Hijiya-Kirschnereit. Müßte an der FU rumstehen.
15.05.08 08:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nora


Beiträge: 2.091
Beitrag #5
RE: Übersetzungsschwierigkeiten D-J J-D
Hehe, ich glaube eher, LuV macht wegen dieses Buches die Umfrage, richtig? Die beiden Beispiele sind ja auch von IHK. grins
15.05.08 12:05
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
adv


Beiträge: 974
Beitrag #6
RE: Übersetzungsschwierigkeiten D-J J-D
@Nora: Hehe, kann schon sein, ich weiß ja nich, was ihr da so an der Uni treibt. zwinker
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.05.08 13:51 von adv.)
15.05.08 13:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #7
RE: Übersetzungsschwierigkeiten D-J J-D
(13.05.08 10:26)zongoku schrieb:Das japanische Hauptverb steht immer am Ende des Satzes.
Gibt es auch Nebenverben? Oder verstehe ich da etwas nicht... kratz

Zitat:Und im Deutschen kommt es so ziemlich an den Anfang des Satzes.

... und / oder am Ende.

Ich glaube, die Satz- oder Wortstellung dürfte beim Übersetzen das kleinste Übel sein.
15.05.08 16:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
zongoku
Inaktiv

Beiträge: 2.973
Beitrag #8
RE: Übersetzungsschwierigkeiten D-J J-D
Bei einem Attentat wird ein Mann angeschossen.
In seinen letzten Zuegen sagt er auf Deutsch,
"es war tsssssss" und stirbt.
auf japanisch wuerde er sagen
"kimura tssss"

Ja dann sag mir, warum in aller Welt, sich denn so viele andere Verben im Satzinnern sind, die in der te-Form und ta-Form enden und wie diese Verben denn benannt werden? Auf jeden Fall geben diese nicht die Zeit wieder in der die Handlung geschah. Sie geben nur eine Nuance der Zeit wieder, wann sie geschehen. Und haben noch andere Strukturen bzw. Besonderheiten.

Mir wurde das so beigebracht. Und zwar von einer Japanerin. Die muesste es doch wissen, denke ich.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.05.08 22:49 von zongoku.)
15.05.08 22:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
*a*


Beiträge: 81
Beitrag #9
RE: Übersetzungsschwierigkeiten D-J J-D
(15.05.08 22:43)zongoku schrieb:Ja dann sag mir, warum in aller Welt, sich denn so viele andere Verben im Satzinnern sind, die in der te-Form und ta-Form enden und wie diese Verben denn benannt werden? Auf jeden Fall geben diese nicht die Zeit wieder in der die Handlung geschah. Sie geben nur eine Nuance der Zeit wieder, wann sie geschehen. Und haben noch andere Strukturen bzw. Besonderheiten.

Es gibt eine attributive und prädikative Funktionen des Verbes.
In Deutsch und in Japanisch.

Zitat:Mir wurde das so beigebracht. Und zwar von einer Japanerin. Die muesste es doch wissen, denke ich.

Das kann, muss aber kein Qualitätskriterium sein. Viele Japaner haben keine Ahnung von ihrer eigenen Grammatik.
15.05.08 23:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lori


Beiträge: 533
Beitrag #10
RE: Übersetzungsschwierigkeiten D-J J-D
Ganz konkrete Probleme J.-D. bilden:

1. Die Genauigkeit des Deutschen vs. Ungenauigkeit des Japanischen. Vor allem wenn man aus J. nach D. uebersetzt, ist das manchmal ein Problem. Im Japanischen brauchen wir in den meisten Faellen keinen Indikator fuer Singular und Plural. Im Deutschen beinahe immer. Daraus ergibt sich das Problem, dass man manchmal, wenn es aus dem Zusammenhang nicht ersichtlich wird, nach Intuition Singular oder Plural selbst entscheiden muss.

2. Mir faellt es manchmal schwer zu entscheiden, welche japanischen Ausdruecke schon ins Deutsche eingegangen sind. Samurai oder Geisha kennen wohl die meisten, aber was ist mit Faellen wie "Onsen"? Man kann voraussetzen, dass ein paar Menschen das kennen, aber wieviele / ist es allgemein bekannt?
(bitte keine Antworten auf Onsen, ist nur ein Beispiel)

3. Begriffe, die es im Japanischen gibt im Deutschen aber nicht, sind haeufig ein Problem. Speziell die Sphaere "ki wo / ga ...." ist oft schwierig, andere Beispiele sind: Amae(nbou), Momiji, Hanami, wareware / wagakuni, Floskeln wie "yoroshiku onegaishimasu", Onomatopoeia, Begriffe fuer aeltere und juengere Geschwister und "Erstgeborene" uvm.
Man kann das alles irgendwie uebersetzen, aber leider gehen oft Nuancen verloren bzw. die Benutzung ist im Japanischen deutlich anders als im Deutschen, so dass die Uebersetzung seltsam wirkt, auch wenn der Originaltext voellig normal ist.

4. Japanische Wort ... Zeichenspiele: Einem Kanji (einer Kanjikombination) werden vom Verfasser eigenmaechtig neue Lesungen hinzugefuegt, die Bedeutung der Kanji kann zur Bedeutung der Lesung passen, oder auch nicht.
So etwas ist fast nicht zu uebersetzen.

Uebersetzung D.-J.:

1. Begriffe, die es im Japanischen so nicht gibt. (s.o.) Z.b. die deutsche "Gemuetlichkeit".

2. Wortspiele z.B. "mit Gusto"

3. Entscheiden, welche Hoeflichkeitsebene im Japanischen zu waehlen ist. (Naja ist normalerweise kein SO grosses Problem)

4. Gedichte im Deutschen, wenn sie sich reimen. Die "Reime" lassen sich fast nicht mit ins Japanische nehmen, zumal Japaner auch kaum ein Gefuehl dafuer haben. (Es gibt schon Witze mit Homophonen, aber ist doch was anderes. Bsp. Shouganai / Shouga nai)

Allgemeine Probleme (die es aber in jeder Uebersetzung in jeder Sprache gibt, bei der D.-J.,J.-D. Uebersetzungen aber besonders ins Gewicht fallen): Ortsnamen, Redewendungen

Gibt ganz sicher noch mehr ...

http://japanbeobachtungen.wordpress.com

16.05.08 00:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Übersetzungsschwierigkeiten D-J J-D
Antwort schreiben