Antwort schreiben 
Bittere Beifüße und Kettenpanzer
Verfasser Nachricht
Jarek


Beiträge: 233
Beitrag #1
Bittere Beifüße und Kettenpanzer
Heute mal etwas Spaßiges. Vor längerem habe ich die folgende Anzeige eines Japaners gefunden, der Brieffreunde in D sucht. Der Text ist höchstwahrscheinlich von einem Computerprogramm aus dem Japanischen ins Englische und dann ins Deutsche übersetzt worden und das Ergebnis ist wirklich sehr lustig und abstrus: hoho

Hello!!Guten Tag!! ich bin 28 Jahre bittere Beifüße.
Jene, die im deutschen Gebiet wohnen, (jene, die in Japan
wohnen (das auch einschließt),)Let's consider various talks
as me and exchange the culture of Germany and Japan,und die
Sache eines Landes!!
BTW..Ich werde im September nach Prag gehen. Dann glaube ich,
ob ich auch nach Deutschland fahren werde. Es geht zu dem
ersten Mal. Von jetzt auf, ich bin genaues Vergnügen.
Obwohl ich selten Deutsch machen kann, wird das Wörterbuch
schwer an eine Hand geschrieben.
Es hat 1 Stunden gedauert, um zu schreiben damit far.
Ich will zusammen mit Englisch und Deutsch benutzen und
Kettenpanzer tauschen. Beim Letzten.. danke für Lektüre!!


Wie kommt jemand darauf, Kettenpanzer tauschen zu wollen? Und was sind bittere Beifüße? Diese Fragen ließen mir keine Ruhe, ich forschte nach und konnte Einiges aufklären.

"Kettenpanzer" (Teil einer Ritterrüstung) heißt auf Englisch "mail"... Das engl. Wort "mail" hat nämlich verschiedene Bedeutungen: "Post", "Kettenpanzer", "Panzer eines Käfers". Der gute Mann will also mails tauschen und keine Kettenpanzer.

Dass der Text zuerst ins Eng übersetzt wurde und dann ins Dt sieht man z.B. auch an dem Ausdruck "von jetzt auf" also "from now on".

Und was sind "bittere Beifüße"? Zuerst konnte ich mir keinen Reim darauf machen. Meine erste (falsche) Vermutung war, dass sich dieser Ausdruck auf die 28 Jahre bezieht, so in etwa "ich bin leider schon 28 Jahre alt und noch ein paar zerquetschte Monate mehr". Das würde irgendwie das Wort "bittere" (= unerwünschte) erklären.

Aber dann fragte ich mich: wie heißt dieser Typ denn überhaupt? Wo nennt er seinen Namen? Dann kam mir die Idee, dass die "bitteren Beifüße" sein Vorname sein könnten, jedenfalls eine Übersetzung davon. Und tatsächlich: Der bittere Beifuß ist eine Pflanze (vielleicht sogar vielen von Euch bekannt), die auf japanisch Yomogi heißt. Aber Yomogi ist gleichzeitig ein jap. Vorname, geschrieben mit dem gleichen Kanji wie die Pflanze. Das Computerprogramm hat also den Vornamen Yomogi nicht als einen Vornamen sondern als einen Pflanzennamen zuerst ind Englische "wormwood" und dann ins Deutsche "bitterer Beifuß" übersetzt. Gemeint war also wohl "Ich bin Yomogi und 28 Jahre alt."

Aber der Verfasser dieser Anzeige muß doch merken, dass in der Übersetzung sein Vorname Yomogi gar nicht mehr auftaucht! Hat er sich denn keine Gedanken darüber gemacht?

Was mich angeht, habe ich noch nie von einem bitteren Beifuß was gehört. Aber diese Pflanze ist unter anderen Namen besser bekannt: als Wurmkraut, als Wermut (hallo Harry Potter Freunde! Wermutaufguß + geriebene Affodilwurzel = ?) und als Absinth (daraus wurde Ende des 19Jh. ein Branntwein hergestellt, leider giftig und heute verboten).

Kaum habe ich dieses Wort "Beifuß" gelernt, schon höre ich im Radio im Wetterbericht für Allergiker: "mit verstärktem Beifußpollenflug ist zu rechnen"...

Hat jemand eine Idee, woher "ich bin genaues Vergnügen" und "wird das Wörterbuch schwer an eine Hand geschrieben" kommen könnten?

Was am schnellsten vergeht, sind die Jahre...
22.07.03 11:13
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Warai


Beiträge: 670
Beitrag #2
RE: Bittere Beifüße und Kettenpanzer
Oh, geniaaal..... hoho Ich liebe automatische Übersetzungsprogramme...!

Also, wegen "schwer an die Hand schreiben": Ich könnte wetten, es hat etwas mit der im Englischen feststehenden Redewendung "with a heavy hand" (bedrückend, erbarmungslos etc) zu tun...

古紙配合率100%再生紙を使用しています。
22.07.03 12:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Gai-jin


Beiträge: 100
Beitrag #3
RE: Bittere Beifüße und Kettenpanzer
Ja, prima, der Text ist göttlich!

Weiß jemand, warum die Japaner unter "Hobbys" immer angeben: Geige-spielen und backen? Sind das zwei Riesentrents, die ich verschlafen habe? Jedenfalls hab ich das schon oft bei Brieffreundschaften gelesen.

Gai-jin
22.07.03 12:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
JK


Beiträge: 189
Beitrag #4
RE: Bittere Beifüße und Kettenpanzer
Und zu dem Vergnügen würde ich sagen, dass er vielleicht auch in Englisch nicht astrein geschrieben hat und es heißt, dass er sich ziemlich auf seinen Pragbesuch freut. Übersetzungsprogramme machen dann schnell solchen Murks daraus. *g*

Jana (früher Miki)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.07.03 14:03 von JK.)
22.07.03 14:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Warai


Beiträge: 670
Beitrag #5
RE: Bittere Beifüße und Kettenpanzer
@Gaijin: Das mit backen und Geige spielen hab ich noch nie gesehen... Ich seh dafür sehr oft ins Kino gehen...
Aber ich hab mir mal überlegt, das muss schon eine arg schlechte Übersetzungsmachine gewesen sein, ich meine wenn die "mail" mit Kettenpanzer" übersetzt... Die häufigste Übersetzung ist nun mal "Post". Vielleicht hat er das Übersetzungsprogramm von einer Terroristengruppe... wer weiß hoho

古紙配合率100%再生紙を使用しています。
22.07.03 14:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bittere Beifüße und Kettenpanzer
Antwort schreiben