Antwort schreiben 
Busunglück in Karuizawa
Verfasser Nachricht
Yano


Beiträge: 2.134
Beitrag #1
Busunglück in Karuizawa
Heute lese ich bei NHK von einem Bus, in dem voriges Jahr im Januar 15 Skitouristen, alles Studenten, und der Fahrer starben, und 26 weitere Fahrgäste verletzt wurden. Nach Abschluß der polizeilichen Ermittlungen ist der Fall nunmehr heute an die Staatsanwaltschaft übergeben worden.
Der Bus ist auf der modernen Umgehungsstraße des Usui-Paß, wo es vom Hochtal Karuizawa hinunter in die Ebene geht, bergab ungebremst aus einer Rechtskurve geflogen (vermutlich weit oben, kurz nach Minami-Karuizawa) und mit fast 100 km/h in die bergseitige Böschung gefallen und zerdrückt worden. Ich habe Kinder in dem Alter und bin selber oft dort gewesen, den Usui-Bypass schon etlichemale gefahren. Der Bypass war mir immer unsymphatisch, nicht mal die alte Paßstraße mochte ich und habe stets die einsame Nebenstrecke über Shimonida bevorzugt.
Die näheren Umstände des Unfalls sind eine Schande für Japan.
Der Fahrer ein Volltrottel, der nicht mal den Eindruck erwecken hat können, er könne einen Bus mit Handschaltgetriebe sicher fahren im Gebirge. Aber für die weit untertarifliche Bezahlung hat die Firma halt keine besseren Leute bekommen. Und so hat er den Gang nicht mehr reingekriegt und vor Panik die Bremse vergessen oder so, er ist ja selber gestorben dabei. Und dann, es ist das passiert um zwei Uhr morgens! Man will ja um sechs Uhr früh zurück in Tokyo sein, um nicht zu spät zu kommen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.06.17 21:42 von Yano.)
27.06.17 21:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Michael854
Gast

 
Beitrag #2
RE: Busunglück in Karuizawa
Wie sagte schon der alte Konfuzius: "Wenn du einen Fachmann brauchst nimm einen Japaner (zur Not auch Deutsche), wenn du improvisieren mußt nimm einen Ägypter."

(27.06.17 21:23)Yano schrieb:  Heute lese ich bei NHK von einem Bus, in dem voriges Jahr im Januar 15 Skitouristen, alles Studenten, und der Fahrer starben, und 26 weitere Fahrgäste verletzt wurden. Nach Abschluß der polizeilichen Ermittlungen ist der Fall nunmehr heute an die Staatsanwaltschaft übergeben worden.
Der Bus ist auf der modernen Umgehungsstraße des Usui-Paß, wo es vom Hochtal Karuizawa hinunter in die Ebene geht, bergab ungebremst aus einer Rechtskurve geflogen (vermutlich weit oben, kurz nach Minami-Karuizawa) und mit fast 100 km/h in die bergseitige Böschung gefallen und zerdrückt worden. Ich habe Kinder in dem Alter und bin selber oft dort gewesen, den Usui-Bypass schon etlichemale gefahren. Der Bypass war mir immer unsymphatisch, nicht mal die alte Paßstraße mochte ich und habe stets die einsame Nebenstrecke über Shimonida bevorzugt.
Die näheren Umstände des Unfalls sind eine Schande für Japan.
Der Fahrer ein Volltrottel, der nicht mal den Eindruck erwecken hat können, er könne einen Bus mit Handschaltgetriebe sicher fahren im Gebirge. Aber für die weit untertarifliche Bezahlung hat die Firma halt keine besseren Leute bekommen. Und so hat er den Gang nicht mehr reingekriegt und vor Panik die Bremse vergessen oder so, er ist ja selber gestorben dabei. Und dann, es ist das passiert um zwei Uhr morgens! Man will ja um sechs Uhr früh zurück in Tokyo sein, um nicht zu spät zu kommen.
27.06.17 21:54
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Busunglück in Karuizawa
Antwort schreiben