Antwort schreiben 
DeepL im Test
Verfasser Nachricht
Yano


Beiträge: 2.418
Beitrag #1
DeepL im Test
DeepL kannte ich noch nicht und habe es mit folgendem Text getestet:
木造住宅の天井部分などを見ていると、四隅のところに斜め方向にかかっている梁が設けられているのを目にすることがあります。この斜め方向にかかっている梁が「火打梁(ひうちはり)」です。建物を補強する役割と同時に、デザインとしておしゃれな見せ方で作られていることも多い火打梁は、地震などの災害の多い日本の木造建築には欠かせない構造部材のひとつです。そこで今回は、火打梁に関する基本知識について紹介していきます。

Das halte ich für einen leicht zu übersetzenden Text mit einer einzigen schwierigen Vokabel.

Heraus kam:

Wenn Sie sich die Decke eines Holzhauses ansehen, sehen Sie vielleicht einen Balken, der an den vier Ecken schräg hängt. Dieser schräge Balken wird "Hiuchi-bori" genannt. Neben der Verstärkung des Gebäudes ist der Hizi-Balken, der oft in einer modischen Art und Weise als Design angefertigt wird, ein unverzichtbares strukturelles Element von Holzgebäuden in Japan, die anfällig für Erdbeben und andere Katastrophen sind. In diesem Artikel stellen wir das Grundwissen über Feuersteinbalken vor.

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Das erinnert mich an die ersten Jahe der Textprozessoren; hatten zuvor die auf der Maschine getippten Übersetzungen ein schmutziges Erscheinungsbild mit ausge-X-ten Fehlern, Tippex-Flecken und handschriftlichen Korrekturen usw., so kamen aus dem Textprozessor perfekt saubere Ausdrucke, auch wenn die Übersetzung inhaltlich von lausiger Qualität war.

Oberflächlich gelesen erscheint die DeepL-Übersetzung gefällig und nicht ganz so irritierend wie eine Google-Übersetzung. Aber bei eingehender Betrachtung erscheint mir das Ergebnis als so falsch, daß es für mich bei der Erstellung einer richtigen Übersetzung keine Hilfe wäre.
Der erste Satz ist in seiner Hauptaussage unverständlich.
Im zweiten Satz hat der Algorithmus falsch gelesen.
Im dritten Satz findet man einen Zuordnungsfehler.
In jedem Satz wird das Thema des Textes erwähnt. Daß der Algorithmus diese Vokabel nicht kennt, ist ihm nicht zu verübeln, es ist nunmal eine schwierige. Aber daß er es in jedem Satz so anders falsch übersetzt, daß man es nicht wiedererkennt, ist ein Konkordanzfehler. Solche Fehler sind eigentlich menschlich. Man verwendet erst einmal einen Begriff, der wohl falsch ist, und hofft darauf, später im Verlauf des Textes bzw. der eigenen Recherchen auf etwas besseres zu kommen, um dann beim Proofreading alles einheitlich richtig zu nennen. Vorher gibt man die Arbeit nicht an den Auftraggeber. Konkordanzfehler zu verhüten ist eigentlich eine originäre und seit Jahrzehnten erfüllte Aufgabe von CAT-Programmen, die dem Übersetzer helfen sollen.
08.04.20 15:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Oda Nobunaga
Gast

 
Beitrag #2
RE: DeepL im Test
Auch ich hatte schon das Vergnügen mit DeepL.
Während es andere Sprachen besser als Google übersetzt, hapert es beim Japanischen noch gewaltig. Ich hoffe, die bekommen das im Lauf der Zeit hin.

Wenigstens das hat er hinbekommen:
日本語の習得に苦労した宣教師は日本語は悪魔が人を困らせるために造り出した言語だと考えた。
DeepL: Die Missionare, die Mühe hatten, Japanisch zu lernen, dachten, Japanisch sei eine vom Teufel erfundene Sprache, um die Menschen zu ärgern.
08.04.20 17:03
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.418
Beitrag #3
RE: DeepL im Test
(08.04.20 17:03)Oda Nobunaga schrieb:  Wenigstens das hat er hinbekommen:

Ja, einigermaßen. Man versteht es ungefähr auch ohne Sprachkenntnis, das ist durchaus anzuerkennen.
Wenn sich das Teil jedoch wie gezeigt verliest, kann ich mich z.B. bei einer riesenlangen Liste von Chemikalien nicht so darauf verlassen, wie der Bankangestellte auf seine Geldzählmaschine sondern muß alles ganz genau quasi nachzählen, habe also keinen Zeitgewinn und kann entsprechend nicht billiger arbeiten.
DeepL lokalisiert (wohl nur wo es leichtfällt) die Wortgrenzen sauber. Algorithmen, die das können, gibt es schon lange, aber mich wundert, daß das sauteure CAT-Programm "TRADOS" in seiner superguten Version "2019" das immer noch nicht kann, sondern für das ein Wort lediglich zwischen zwei Satzzeichen oder Leerschritten ist, welch letztere bekanntlich das Japanische nicht hat.
08.04.20 19:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 3.165
Beitrag #4
RE: DeepL im Test
Ich lese mit mit dem Neuen Spielzeug.Heute habe ich vom Papst ein SMS bekommen. Gibt es eine japanische Übersetzung?
Alles Gute zum Gründonnerstag.
Spinat essen und morgen FASTEN!
Lg. Yamaneko

Ä

09.04.20 18:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.418
Beitrag #5
RE: DeepL im Test
(09.04.20 18:00)yamaneko schrieb:  Spinat essen und morgen FASTEN!

Hamma gmacht, Spinat nicht aber Bärlauch.
In meiner Stadt kenne ich zwei Bärlauchwiesen. Eine davon gehört zufällig einer deutsch-japanischen Familie, und die sagen: Leute, holt´s bei uns Bärlauch ab, wir haben viel zu viel und der wächst bald aus, die Blätter werden zu groß und hart.
Ich war bei denen im Garten und habe Bärlauch geerntet, mehr als eine Stunde lang, bis es der Gastgeberin (Japanerin) zuviel wurde, es war ja auch schon 19 Uhr.
140 Gramm habe ich nachhause getragen, das war gerade so genug für kaum drei Portionen Bärlauchcremesuppe.
09.04.20 20:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
DeepL im Test
Antwort schreiben