Antwort schreiben 
Dolmetscherin
Verfasser Nachricht
Nilyveth


Beiträge: 4
Beitrag #11
RE: Dolmetscherin
Zitat::l0a_d1v: Beitrag von:"X2" Das AA nimmt in der Regel nur Dolmetscher, die der Internationale des Interprètes de Conférence (Internationalem Verband der Konferenzdolmetscher) angehören oder gleichwertige Quailifikationen nachweisen können. Davon gibt es für Japanisch nur eine Handvoll und für sie sind dann auch pro Tag um die 1000 Euro fällig. (Natürlich mag es Situationen geben, in denen auch ausnahmsweise nicht so hochkarätige Leute eingesetzt werden, aber die Regel ist so.).
Nochmals: es gibt weltweit keine nichtkommerzielle Ausbildung für japanisch-deutsche Dolmetscher. Dass an manchen Einrichtungen gelegentlich auch einige Stunden "Dolmetschen" für Japanisch/Japanologie-Studierende angeboten werden, ist etwas anderes. Einen Dolmetscher-Abschluss in Japanisch gibt es nicht.

Also müsste man sich 1. an die wenden, um überhaupt etwas offiziell in die Richtung machen zu können und 2. am allerbesten gleich bilingual Deutsch-Japanisch sein (denn die werden höchstwahrscheinlich perfektes Japanisch erwarten)? Wow, klingt ja super... *sigh*

Allerdings wage ich stark zu bezweifeln das für Übersetzungstätigkeiten etc immer diese Leute zu Rate gezogen werden. Grund: sie sind schlichtweg zu teuer, und Otto Normalverbraucher (bzw. Fernsehschauer/Bücherleser) weiß ja nicht auf was es ankommt. Wenn das bei den Deutschals Fremdsprache-Lehrern hierzulande schon so schimm ist, dass sie mit ner richtigen Qualifikation nicht genommen werden zugunsten "billigerer" Quereinsteiger, kann ich mir bei der deutschen (weltweiten) Koruption gut vorstellen das die es genauso machen.

[Edit]Achja, noch etwas: Ich habe mich gerade noch ein bisschen umgesehen, an der Uni Bonn wird in Vebrindung mit dem M.A. Asienwissenschaften - Asiatische Sprachen (Übersetzen) angeboten. Ob das wohl was ernstzunehmendes wäre? Oder unterscheidet sich der Begriff "Übersetzen" noch zu stark vom herkömmlichen "Dolmetschen"? (Übersetzen stelle ich mir hierbei für Texte etc vor, Dolmetschen wäre dann ne Art Simultan-Übersetzen).

Meine Frage: wenn es so wenige richtig ausgebildet Deutsch-Japanisch-Übersetzer gibt, wer übersetzt dann japanische Bücher, Filme, Anime und Manga? Denn immerhin bei Manga haben wir hierzulande ja inzwischen ne beträchtliche Zahl erreicht, und eigentlich liest man in fast jedem nen anderen Namen im Editorial...
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.01.05 16:35 von Nilyveth.)
18.01.05 14:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (bikkuri)
Unregistriert

 
Beitrag #12
RE: Dolmetscherin
Was heißt anerkannt? Es ist keine internationale Prüfung wie das KDS/GDS, TOEFL oder der JLPT. Es gibt in Japan dazu meines Wissens kein Äquivalent für einen Staatl.gepr.Übersetzer. Japanische Firmen ist das im Grunde genommen egal, da es meistens auf die Referenzen, d.h. was man schon gemacht hat, ankommt. Weil es an einer deutschen Uni abgelegt wurde, die Unterschrift des Profs und ein nettes Siegelchen daruntersteht, sollte es kein Problem geben.

"Dolmetschen" und "Übersetzen" sind zwei verschiedene paar Stiefel. Du hast recht, das erstere ist "mündlich, wobei man zwischen simultan und konsekutiv unterscheidet, das letztere beschäftigt sich mit Texten.

Zitat:Meine Frage: wenn es so wenige richtig ausgebildet Deutsch-Japanisch-Übersetzer gibt, wer übersetzt dann japanische Bücher, Filme, Anime und Manga? Denn immerhin bei Manga haben wir hierzulande ja inzwischen ne beträchtliche Zahl erreicht, und eigentlich liest man in fast jedem nen anderen Namen im Editorial...

Literaturübersetzer gibt es nicht soviele, die meisten haben das nicht gelernt, sondern kommen von verschiedenen Fachbereichen (Literaturwissenschaft, Japanologie etc).
Über Manga-Übersetzer habe ich mich schon mal in anderen Threads ausgelassen. Dafür muß man nicht viel können, zumindest nach der Meinung fast aller Verlage. Darum angelt man sich gern irgendwelche Studenten, die mal in Japan gelebt haben. Diese sind billiger.
Normalerweise ist der Übersetzer von Filmen auch gleichzeitig der Dialogtexter (taken, Lippenanpassung etc.), nur im Falle von Japanisch gibt es da fast niemanden. Ich kenne nur eine, die das macht/ kann. Es hat aber auch seine Vorteile, wenn man nur die Rohübersetzung machen muß.
18.01.05 18:02
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #13
RE: Dolmetscherin
:l0a_d1v: Beitrag von:"X2" @bikkuri
Könntest du vielleicht verraten, an welcher Uni man zum Prof gehen kann, um eine staatlich anerkannte Prüfung in Übersetzen Japanisch-Deutsch machen kann? (Muss aber nicht sein, wäre ja privat).
18.01.05 18:27
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kane tensen


Beiträge: 376
Beitrag #14
RE: Dolmetscherin
Vielen Dank erstmal. Ich werde mal nen Print machen und es ihr geben. ´Sicher wird sie über eure Hilfe erstaunt sein. Also Danke und seid lieb zueinander...
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.01.05 22:41 von kane tensen.)
18.01.05 22:40
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (bikkuri)
Unregistriert

 
Beitrag #15
RE: Dolmetscherin
Zitat::l0a_d1v: Beitrag von:"X2" @bikkuri
Könntest du vielleicht verraten, an welcher Uni man zum Prof gehen kann, um eine staatlich anerkannte Prüfung in Übersetzen Japanisch-Deutsch machen kann? (Muss aber nicht sein, wäre ja privat).

Was ist daran privat? Kann ja jeder machen.
Z.B. hier in München. Von Tübingen hab ich auch schon mal gehört, allerdings in Chinesisch. Dann müßte es aber auch mit Japanisch klappen. Woanders geht das sicherlich auch.
19.01.05 00:02
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #16
RE: Dolmetscherin
:l0a_d1v: Beitrag von:"kirara" Hallo!

Was die professionelle Dolmetscher Ausbildung angeht, hat man in Deutschland sowieso mehr oder weniger nur mit komerzielle Anbietern zu tun. Es gibt zwar einige staatliche schulen, aber selbst die kosten Geld, wenn du kein Unternehmen hinter dir hast, das die Kosten für dich übernimmt.

Wie es auf dem Markt für japanisch aussieht weiss ich nicht wirklich, aber es würde mich auch interessieren.
Gibt es vielleicht Angebote von Prüfungen zum staatlich anerkannte Übersetzer, die keinen ewig langen Kurs vorraussetzten (abgesehen natürlich von dem jahrelangen Sprache lernen und anwenden das man zum ausreichenden beherschen der Sprache braucht). Vergleichbar vielleicht mit dem TOEFL für englisch?
Danke im vorraus!

Grüsse kirara hoho
25.01.05 16:54
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (bikkuri)
Unregistriert

 
Beitrag #17
RE: Dolmetscherin
Zitat:Wie es auf dem Markt für japanisch aussieht weiss ich nicht wirklich, aber es würde mich auch interessieren.
Gibt es vielleicht Angebote von Prüfungen zum staatlich anerkannte Übersetzer, die keinen ewig langen Kurs vorraussetzten (abgesehen natürlich von dem jahrelangen Sprache lernen und anwenden das man zum ausreichenden beherschen der Sprache braucht). Vergleichbar vielleicht mit dem TOEFL für englisch?

Erstes, eine Empfehlung: Beiträge lesen! Ich sagte bereits, man könne solche Prüfungen an Universitäten ablegen. Weiterhin bietet auch die IHK diese an.
Zweitens, ein Hinweis: Selbst die höchste Punktzahl beim TOEFL ist kein Zertifikat für einen Übersetzer/ Dolmetscher. Das "Äquivalent" - wenn man es denn so bezeichnen will - wäre der JLPT, über den ebenfalls im Forum schon ausführlich gesprochen wurde. Auch dieser ist keine hinreichende Qualifikation für den Beruf des D./ÜB.
25.01.05 17:52
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dolmetscherin
Antwort schreiben