Antwort schreiben 
Ein Monat Zeit
Verfasser Nachricht
richado


Beiträge: 1
Beitrag #1
Ein Monat Zeit
Hallo liebe Community,

ich möchte mich in den nächsten Monat voll und ganz auf das Lernen der japanischen Sprache konzentrieren. Die letzten drei Jahre habe ich meine Ausbildung gemacht, aber schon davor hatte ich Interesse daran, Japanisch als Drittsprache zu lernen. Meine Ziele dabei sind klar:

- Ich möchte regelmäßig Urlaub in Japan machen und finde, dass man die faszinierende Kultur am besten kennenlernt, wenn man die Sprache spricht. Bisher war ich mit meinen Eltern nur einmal in Japan, da konnte ich mich nur auf Englisch verständigen.
- Wenn ich in Japan bin, möchte ich die Leute kennenlernen und mit ihnen natürliche Gespräche führen können. Das würde das Erlebnis noch besser machen und ich könnte noch mehr von Muttersprachlern lernen. Vielleicht entstehen sogar gute Bekanntschaften, Geschäftsbeziehungen oder sogar Freundschaften.
- Mein zukünftiger Arbeitgeber hat eine Niederlassung in Japan. Beim Bewerbungsgespräch haben wir darüber gesprochen, dass nach etwa 5 Jahren Berufserfahrung und guten Sprachkenntnissen (mindestens JLPT N2) eine ein- oder zweijährige Arbeit im Ausland möglich wäre. Diese Chance würde ich unbedingt nutzen wollen, nicht nur wegen der Erfahrung, sondern auch aus persönlichem Interesse.

Jetzt zu meinen aktuellen Kenntnissen:

- Ich beherrsche Hiragana, Katakana und die JLPT N5 Kanji.
- Meine Grammatikkenntnisse habe ich bisher mit Youtube-Kanälen wie "Organic Japanese with Cure Dolly" und der Website "marshallyin.com" verbessert. Ich mache das seit März 2023.
- Um ehrlich zu sein, bin ich ein blutiger Anfänger. Ich würde den JLPT N5 Test nicht bestehen.

Mein Plan für den nächsten Monat:

- Bis zum 15.07. habe ich jeden Tag 8 Stunden Zeit, mich intensiv mit der Sprache zu beschäftigen.
- Vom 15.07. bis zum 15.08. habe ich jeden Tag 3-4 Stunden Zeit, mich intensiv mit der Sprache zu beschäftigen.
- Danach beginnt mein Job als Marketingmitarbeiter. Das Gute ist, wir haben zwei Japaner in der Firma, mit denen ich bereits gesprochen habe. Sie sind bereit, mich zu unterstützen und mir bei der Sprache zu helfen. Das bedeutet, dass ich pro Arbeitstag vielleicht 15-30 Minuten "Japanisch sprechen" werde bzw. mir etwas beigebracht wird. Das finde ich ziemlich cool, denn so vergesse ich nicht so schnell, was ich gelernt habe.

Jetzt zu meiner Frage bzw. meinem Anliegen:

- Sollte ich in diesem Monat einen Crash-Sprachkurs JLPT N5 bei der Volkshochschule (VHS) buchen? Es gibt noch 3 freie Plätze und der Kurs beginnt am 10.07. Allerdings habe ich von vielen gehört, dass solche Kurse nicht optimal sind.
- Oder sollte ich lieber weiterhin im Selbststudium lernen? Meine Lernmaterialien wären ein Buch ("Japanisch, Bitte!"), Youtube-Videos (vor allem von Cure Dolly) und Websites wie "marshallyin.com".
- Oder wäre es vielleicht sinnvoll, einen Onlinekurs mit einem Muttersprachler zu belegen, obwohl ich ein blutiger Anfänger bin?

Momentan ist es so, dass ich seit etwa neun Monaten hochmotiviert bin, diese Sprache zu lernen. Aber aufgrund meiner Abschlussprüfung und der Ausbildung musste ich dieses Vorhaben vorerst auf Eis legen und konnte nur meine Schriftzeichenkenntnisse frisch halten. Jetzt möchte ich meinen "Urlaub" nutzen, um ein solides Lernkonzept zu erstellen, einen roten Faden zu haben und erste Fortschritte zu machen.

Ich wäre euch sehr dankbar für Tipps, Vorschläge, ja sogar Kritik oder Anmerkungen.

Viele liebe Grüße

Richado
03.07.23 10:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
harerod


Beiträge: 453
Beitrag #2
RE: Ein Monat Zeit
Ein paar Gedanken zum Einstieg: http://www.harerod.de/nihongo/
Ansonsten einfach mal das Forum lesen.
Herzlich willkommen und viel Spaß mit Japanisch.
03.07.23 14:27
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
himiko


Beiträge: 29
Beitrag #3
RE: Ein Monat Zeit
Mein Tipp wäre sich let‘s learn Japanese (jan san to hito bito) auf Youtube anzusehen. Die Serie ist steinalt, was es aber auch irgendwie gut macht. Wichtig ist davon die erste Hälfte. Das ist meine absolute Empfehlung.Die Serie ist nicht schriftlastig, was dir vielleicht komisch vorkommt, aber die Serie ist sehr gut. Damit kannst du schon einfache Gespräche führen.

Meine zweit wichtigste Empfehlung ist die Neuauflage dieser Serie, die heißt Marugoto. Die Lehrbücher sind sehr schön gemacht, schriftlastig und es gibt sie auch auf Deutsch (falls man sie dir auf Deutsch verkauft) und das Tonmaterial gibt es im Internet (ergänzendes Deutsche Schrifmaterial beim JKI). Marugoto hat eine Super Internetseite mit Interaktiven Videos, das ist so toll und real gemacht, dass ich jedesmal gedacht habe ich wäre in Japan. Der Haken an der Sache ist, die interaktiven Videos musst du erst einmal finden und sind auf einer der Marugoto Seiten versteckt.

Einen Marugoto Kurs solltest du auf jeden Fall machen.
Das geht auch Online, wo habe ich vergessen, entweder beim JKI über die Seite des JKI oder direkt.

Unabhängig davon, sieh dir untertitelte japanische Doramas an sobald das irgendwie möglich ist. So viel du kannst. Dabei ist es wichtig auf den Höflichkeitslevel zu achten und auch Bürofilme u.ä. anzusehen. Aber keine Manga oder Samurai Filme etc. weil die eine andere Sprache verwenden.

Erin ga chosen (online), ist auch toll, insbesondere kulturell, aber ursprünglich für Lehrer gemacht und hat die Zielgruppe Schulalter, oft auch sprachlich.

Die von dir bemessene Zeit ist zu kurz. Das Gehirn stellt Lernfenster zur Verfügung, wenn es möchte. Das kann man nicht erzwingen. Deshalb sind acht Stunden etwas übertrieben und bewirkendas Gegenteil. Drei bis vier Stunden mit Pausen an den richtigen stellen ist OK. Aber du musst täglich weitermachen. 15 Minuten ist zu wenig. Wenn ich mich richtig erinnere braucht das Gehirn schon zehn bis fünfzehn Minuten zum richtigen einlesen in einen Buchtext. Aber wenn du 30 Minuten fast täglich am Ball bleibst, wirst du das für dich erreichbare erreichen. Mehr als 30 Minuten wäre natürlich besser.

Achte auf deine Konzentrationsfähigeit, Pausen und Motivation. Da darf man zwischendurch durchaus mal etwas anders oder anderes janisches machen. Und erhalte dir deinen Spaß an der Sache.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.07.23 01:55 von himiko.)
04.07.23 01:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
梨ノ木


Beiträge: 493
Beitrag #4
RE: Ein Monat Zeit
(03.07.23 10:35)richado schrieb:  Jetzt zu meiner Frage bzw. meinem Anliegen:

- Sollte ich in diesem Monat einen Crash-Sprachkurs JLPT N5 bei der Volkshochschule (VHS) buchen? Es gibt noch 3 freie Plätze und der Kurs beginnt am 10.07. Allerdings habe ich von vielen gehört, dass solche Kurse nicht optimal sind.
- Oder sollte ich lieber weiterhin im Selbststudium lernen? Meine Lernmaterialien wären ein Buch ("Japanisch, Bitte!"), Youtube-Videos (vor allem von Cure Dolly) und Websites wie "marshallyin.com".
- Oder wäre es vielleicht sinnvoll, einen Onlinekurs mit einem Muttersprachler zu belegen, obwohl ich ein blutiger Anfänger bin?

Momentan ist es so, dass ich seit etwa neun Monaten hochmotiviert bin, diese Sprache zu lernen. Aber aufgrund meiner Abschlussprüfung und der Ausbildung musste ich dieses Vorhaben vorerst auf Eis legen und konnte nur meine Schriftzeichenkenntnisse frisch halten. Jetzt möchte ich meinen "Urlaub" nutzen, um ein solides Lernkonzept zu erstellen, einen roten Faden zu haben und erste Fortschritte zu machen.

Ich wäre euch sehr dankbar für Tipps, Vorschläge, ja sogar Kritik oder Anmerkungen.

Viele liebe Grüße

Richado


Willkommen im Forum Richado,

kurzes Feedback von mir an dieser Stelle (PM kann ich dir noch keine schreiben, da die Funktion für dich noch nicht freigeschaltet wurde).

1. VHS : kannst Du in deinem Fall vergessen. Das Niveau ist viel zu niedrig für das, was du vorhast und es geht dort viel zu langsam voran.

2. Selbststudium ist die beste Idee, allerdings könnte ich dich dabei unterstützen und dir - unter anderem - einen von mir erarbeiteten Kurs (online über Voice- oder Videochat) anbieten, der perfekt auf dein Level passen sollte. Im Kurs geht es darum schnellstmöglich Lesen zu lernen (bei Interesse melde dich einfach per email: Adresse steht in meinem Profil).
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.07.23 09:33 von 梨ノ木.)
04.07.23 09:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
harerod


Beiträge: 453
Beitrag #5
RE: Ein Monat Zeit
Von Marugoto kann ich auch nur abraten. VHS hängt vom Kursleiter ab. Meine Erfahrungen mit diesen Quellen habe ich auf meiner o.g. Website aufgezeichnet.

Ich war um 2016, zuletzt nur noch wegen ein, zwei anderen Kursteilnehmern, vier Semester an der VHS in Erlangen. Die Marugoto-Serie hatte ich damals komplett im Haus, zwischenzeitlich verkümmelt. Schade ums Papier und die bunte Tinte.

Nachtrag: was den Zeitrahmen angeht, möchte ich himiko zustimmen. Wobei ich mich selber für einen extrem langsamen Lerner halte.

Nachtrag2: Meine Erfahrungen an der VHS und Uni haben mich zu der Überzeugung gebracht, dass Muttersprachler einer L2 nur bedingt als Sprachlehrer für L2-Anfänger geeignet sind. Ab einem bestimmten Niveau ist das natürlich was anderes.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.07.23 21:52 von harerod.)
04.07.23 10:21
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ein Monat Zeit
Antwort schreiben