Antwort schreiben 
Es geht nach Spanien
Verfasser Nachricht
karadana


Beiträge: 35
Beitrag #1
Es geht nach Spanien
A: Wohin fahren Sie?
B: Es geht nach Spanien.

Meine Frage ist: Wer ist "es" und welche Form ist das?
Warum kann man nicht so sagen "Wir fahren nach Spanien." ?
09.04.08 11:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yakka


Beiträge: 578
Beitrag #2
RE: Es geht nach Spanien
Man kann auch "Wir fahren nach Spanien" sagen. Der Sprecher möchte wohl "entpersonalisieren", ebenso gut hätte er dafür "die Reise geht nach Spanien" sagen können. Wir brauchen im Deutschen ein Subjekt, also verwendet man das "Ersatzprädikat" es.
Japanisch vielleicht vergleichbar mit "Tôkyô-yuki da" statt "Tôkyô ni iku n da".
09.04.08 13:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
adv


Beiträge: 968
Beitrag #3
RE: Es geht nach Spanien
(09.04.08 11:51)karadana schrieb:A: Wohin fahren Sie?
B: Es geht nach Spanien.

Meine Frage ist: Wer ist "es" und welche Form ist das?
Warum kann man nicht so sagen "Wir fahren nach Spanien." ?

"Es" ist das Subjekt bzw Thema deines Satzes, es steht ersatzweise für
das den Sprechern aber schon bekannte Subjekt, das im Japanischen wenn,
dann mit は gekennzeichnet würde.

"Es" kann für alles mögliche stehen, hier ist "es" nicht "wer", sondern "was".
Was geht nach Spanien? Unsere Reise!

Du findest "Es" auch in vielen Redewendungen:

Es geht voran!
Es geht mir über den Verstand.
Es geht alles vorüber.
Es geht auf Weihnachten zu. (hier zeitlich)
Es geht das Gerücht.
Es geht drunter und drüber.
Es geht mich ja nichts an.
Es geht mir durch Mark und Bein.
Es geht mit dem Teufel zu.
Es geht nicht um dich.
Es geht um die Wurst.
Es geht um Leben oder Tod .

PS: yakka war ja schon schneller - na, doppelt hält besser hoho
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.04.08 13:23 von adv.)
09.04.08 13:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
JigokuShounen


Beiträge: 68
Beitrag #4
RE: Es geht nach Spanien
Ergänzung: Im Deutschen ist das Satzthema oft gleichzeitig Subjekt.

Bsp.: Er trinkt Tee. - Da ist Er sowohl Satzthema als auch Subjekt. Man könnte auch sagen: Tee trinkt Er. (zB als Antwort auf: Was trinkt Er?) Da ist der Tee Satzthema, Subjekt bleibt aber Er. Die erste Satzkonstruktion wirst du jedoch wesentlich öfter hören/Subjekt meistens = Thema.

Mal so nebenbei, weil ich grad was über は und が lese ^^
13.04.08 04:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yakka


Beiträge: 578
Beitrag #5
RE: Es geht nach Spanien
'Tee' wäre nach meiner Ansicht dann das Thema, wenn die Frage lautet "Ich habe Kaffee und Tee geholt. Für wen ist der Tee? Wer trinkt den Tee?". Antwort "[Den] Tee trinkt er". Bei der Frage "Was trinkt er?" bleibt 'er' das Subjekt, 'Tee' ein neu eingeführtes Objekt, wird aber kein (als bekannt vorauszusetzendes) Thema.
Oder? Kenne mich im Deutschen nicht so genau aus.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.04.08 17:03 von yakka.)
13.04.08 12:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
karadana


Beiträge: 35
Beitrag #6
RE: Es geht nach Spanien
Zitat:Es geht um ....
Kann man hie sagen: "... ist das Thema" ?

(09.04.08 20:17)adv schrieb:Es geht mit dem Teufel zu.

Was bedeutet "geht mit ... zu"? Ist das verb "zugehen"?

ich habe eigentlich noch nicht verstanden.
Sind die Saetze nicht Passiv?
Und muss man immer gehen benutzen, wenn man entpersonalisieren wollte?
13.04.08 19:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
adv


Beiträge: 968
Beitrag #7
RE: Es geht nach Spanien
> Es geht um ....
> Kann man hie sagen: "... ist das Thema" ?

Ja.

> Es geht mit dem Teufel zu.
> Was bedeutet "geht mit ... zu"? Ist das verb "zugehen"?

Ja.

"Es geht mit dem Teufel zu." ist eine Redewendung und bedeutet:
"Es" geht nicht mit rechten Dingen zu. "Es" ist nicht normal. ...
also man findet "es" unnatürlich, mysteriös, unheimlich, übersinnlich etc...

> ich habe eigentlich noch nicht verstanden.
> Sind die Saetze nicht Passiv?

nein

> Und muss man immer gehen benutzen, wenn man entpersonalisieren wollte?

nein, die Beispiel beziehen sich nur auf Deine konkrete Frage bezüglich
"Es geht nach Spanien"
13.04.08 22:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
JigokuShounen


Beiträge: 68
Beitrag #8
RE: Es geht nach Spanien
(13.04.08 12:40)yakka schrieb:'Tee' wäre nach meiner Ansicht dann das Thema, wenn die Frage lautet "Ich habe Kaffee und Tee geholt. Für wen ist der Tee? Wer trinkt den Tee?". Antwort "[Den] Tee trinkt er". Bei der Frage "Was trinkt er?" bleibt 'er' das Subjekt, 'Tee' ein neu eingeführtes Objekt, wird aber kein (als bekannt vorauszusetzendes) Thema.
Oder? Kenne mich im Deutschen nicht so genau aus.

Ich muss die Frage an die Experten weiterleiten, ich kann dir lediglich versichern dass bei meinen beiden Beispielsätzen "Er trinkt Tee" und "Tee trinkt er" sich das mit Subjekt und Thema so verhält wie ich geschrieben habe, da in meinem Japanisch-Lehrbuch die は/が-Sache mit 2 Sätzen der selben Struktur erklärt wird.

Ist es so dass ein Thema im Deutsch als bekannt vorrausgesetzt sein muss? Soweit ich weiss ist ein Thema einfach `das, worüber man redet`, ob bekannt oder nicht.

Zitat: Es geht mit dem Teufel zu
Ich kenne diese Redewendung außerdem noch in dem Zusammenhang, dass man etwas mehrmals versucht, zB eine Schraube eindrehen, es aber einfach nicht klappt. Mit einem Kopfschütteln sagt der Deutsche dann: Es geht doch wirklich mit dem Teufel zu (Will heißen: der Teufel hat seine Finger im Spiel und verhindert das Gelingen meiner Arbeit)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.04.08 01:11 von JigokuShounen.)
14.04.08 01:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Es geht nach Spanien
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Geschichten auf Deutsch schreiben, geht besser bei lang-8 moustique 1 700 10.10.16 18:59
Letzter Beitrag: Nia