Antwort schreiben 
Etymologische Herleitung
Verfasser Nachricht
Papaver


Beiträge: 2
Beitrag #1
Etymologische Herleitung
Hi! Ich war nicht ganz sicher, wo ich fragen sollte, sorry, falls es hier nicht ganz passt.
Ich habe in einer "Diskussion" über Shintô die Frage gestellt bekommen, ob "Weg der Geister" statt "Weg der Götter" nicht viel passender wäre, was ich mit der Begründung auf die Wortwurzel und die verschiedenen Lesungen verneint hab. Zumindest war das die Hauptbegründung. Mein Gegenüber präsentierte dann aber als Herleitung die etymologische wurzel "kakurimi" / "kakuri mitama". Ehrlich gesagt kann ich damit überhaupt nichts anfangen, da ich die Wurzel in der Sprache der Ainu, also dem dortigen "kamui" verortet hab. Allerdings hab ich im Augenblick kein gutes etymologisches Wörterbuch zur Verfügung, um das zu überprüfen. Kann mir evtl. einer ein gutes empfehlen, bzw. hat jemand die Herleitung parat?

Danke im Voraus
LG P
28.06.06 14:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shakkuri


Beiträge: 1.387
Beitrag #2
RE: Etymologische Herleitung
Das ist doch gar keine etymologische Frage, sondern eine theologische. grins
Izanami und Izanagi würde ich wohl noch als Götter bezeichnen, aber dass Götter in Steinen und Bäumen wohnen, finde ich ziemlich abwegig. Auch die Art, wie man mit ihnen in Schreinen umgeht, weist für mich auch eher auf 'Geister', als auf 'Götter'.
Im Endeffekt würde ich aber sagen, dass das jeder für sich selbst entscheiden soll, ob er 'Götter' oder 'Geister' sagt...

接吻万歳
29.06.06 09:38
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
adv


Beiträge: 959
Beitrag #3
RE: Etymologische Herleitung
Hallo Papaver,

die Suche nach der etymologische Wurzel von Kami ist ein komplexes Problem und scheint bisher nicht eindeutig geklärt zu sein.
Ich kopiere Dir hier nur mal kurz einen Abschnitt aus Kami(1998) , herausgegeben von Inoue Nobutaka (Professor an der Kokugakuin University) , hier rein:

It might be noted that previously etymological explanations of the word kami have generally fallen into the following three categories:

(1) those which propose associations with "bright" or "shining": Inbe Masamichi's theory of kamukami , Yamazaki Ansai and Keichû's theory of a root in the word "mirror" (kagami), and Tanigawa Kotosuga's theory of "bright appearance" (akemi).

(2) those which look for associations with hierarchy or level: Arai Hakuseki, Kamo Mabuchi and Ise Sadatake's theory of "above" (kami)

(3) those which associate the word with roots meaning divine virtue, power, or mystery: Arakita's theory of "awe" kashikomi ; Hirata Atsutane's theory of "mystery" (kabi); Saitô Hikomaru and Hatta Tomonori's theory of "hidden body" (kakurimi); and Ôkuni Taka-masa's theory of "spirit-full" (kamu ).

...

Hinzu kommt, stark davon abweichend die Theorie von Sano Yutaka, das kami von ikimochi kommt:

....Sano states ... that the i of iki had been dropped, thus producing ki alone, which then evolved into ka, while mochi became truncated in mi, thus producing "kami." In essence, the claim is made that kami means ikimochi, a word signifying supreme ruler, Nature, Ultimate Principle and blessing.


Quelle: Contemporary Papers on Japanese Religion 4; Institute for Japanese Culture and Classics, Kokugakuin University.

In jedem Falle ist es sicher falsch Kami mit dem Gottesbegriff unseres Kulturkreise gleichzusetzen.

Gruß

adv
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.06.06 15:30 von adv.)
29.06.06 13:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Papaver


Beiträge: 2
Beitrag #4
RE: Etymologische Herleitung
Hey, danke!

Sowohl für die eher theologische als auch die sprachwissenschaftliche Antwort.

Werd ich an meinen "Diskutanten" weiterleiten. grins

LG
P
30.06.06 08:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gokiburi


Beiträge: 1.415
Beitrag #5
RE: Etymologische Herleitung
Ich zitiere dazu einfach mal mich selbst aus einem anderen Thread hier:
Zitat: Ame-no-Minakanushi-no-kami verkörpert als "Herr der Himmelsmitte" den Polarstern, in der chinesischen Tao-Philosophie Symbol und Sitz des "Großen Einen" - t'ien-huang, ein Wort, welches gleichzeitig ein Begriff für die oberste Gottheit in der chinesischen Mythologie ist: der Himmelskaiser. Die Schriftzeichen 天皇 dafür werden sinojapanisch tennô gelesen, die Bezeichnung für den Kaiser.
Demzufolge hat also auch dieser Titel seinen Ursprung eigentlich in der nach Japan eingeführten chinesischen Kultur, ebenso wie der Name der "urjapanischen" Shintô-Religion selbst: Im "Buch der Wandlungen" (I-ging) bedeutet das Wort shen-tao etwa soviel wie "göttliches Walten" oder den "Weg" des Himmlischen Herrschers.

Wenn ich mich recht erinnere, stand das bei Nelly Naumann, "Die Mythen des alten Japan", bin mir aber nicht sicher, und müßte bei Bedarf noch mal die Quellenangabe raussuchen, später zuhause... kratz

♪♪あぁ蝶になる、あぁ花になる、
恋した夜はあなたしだいなの、♪♪
あぁ今夜だけ、あぁ今夜だけ、
もうどうにもとまらない!!! ♪♪  山本リンダ
30.06.06 09:38
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Etymologische Herleitung
Antwort schreiben