Antwort schreiben 
...Gefühl für japanisches Denken...
Verfasser Nachricht
Hermi


Beiträge: 2
Beitrag #1
...Gefühl für japanisches Denken...
Hallo zusammen,

ich bin neu im Forum und habe gleich Fragen bzw. eine Bitte zu folgendem Statement in den FAQs:
Zitat:Und dem Bewußtsein, daß man neben Grammatik und Vokabeln unbedingt ein Gefühl für das japanische Denken erwerben muß. Sonst wird man nie Japanisch sprechen können.
Wäre es möglich diese Aussage mit Beispielen zu unterlegen, im Stile: "Die Japaner sagen das, meinen damit aber dies" usw.? Oder existiert so etwas vielleicht schon?
22.03.08 22:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Shino
Ex-Mod

Beiträge: 2.330
Beitrag #2
RE: ...Gefühl für japanisches Denken...
Schwieriges Thema zwinker Dazu können andere sicher mehr sagen. Mir fällt dazu im Moment nur folgendes ein

Z. B. tut man sich in Japan schwer damit, klare Aussagen zu treffen - zumindest nicht so, wie wir Deutsche das erwarten würden. Man sagt nicht direkt "Nein", um sein Gegenüber nicht zu verletzen oder einer peinlichen Situation auszusetzen. Aber aus dem Kontext und wie es gesagt wird, kann man mit einigem Gespür doch heraushören, wie diese Aussagen gemeint sind.

Japaner wachsen damit auf, aber für uns ist das eher ungewohnt. Wenn man das nicht versteht oder dieses Gespür nicht entwickelt, kann dies zu unangenehmen Situationen und Missverständnissen führen.

人生に迷うときもあるけど笑っていれば大丈夫
24.03.08 17:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gakusei


Beiträge: 495
Beitrag #3
RE: ...Gefühl für japanisches Denken...
Die Aussage bezieht sich eigentlich nicht nur auf Japanisch, sondern allgemein auf Fremdsprachen, nur dass fuer uns die japanische Denkweise halt viel weiter weg ist als andere europaeische z.B.. Eine Fremdsprache zu sprechen bedeutet halt nicht eins zu eins aus seiner Muttersprache zu uebersetzen. Japaner sagen in vielen Situationen einfach ganz andere Dinge, die sich fuer den Nichtjapanischsprechenden auch wenn er es uebersetzt bekommt sehr seltsam anhoeren. Der japanische Charakter ist halt einfach ein ganz anderer und das Konzept der Sprache ebenfalls.

Die Liste an Bsp. fuer solche Unterschiede ist beliebig lang. Es gibt zum Bsp. viele einfache Vokabeln die man im Japanischen benutzt fuer die es jedoch im Deutschen keine treffende Uebersetzung gibt, die also umschrieben werden muessen, und so auch nicht verwendet werden. Was mir zum Beispiel einfaellt waere "natsukashii" oder "sasuga". Auch wenn du die Bedeutung im Woerterbuch nachschlaegst, wirst du immer noch nicht wissen wie und wann man das Wort korrekt verwendet. Auch Bsp.saetze reichen da oft, nicht, eher schon Bsp.Situationen. Das beschraenkt sich natuerlich nicht nur auf einzelne Vokabeln, das Hoeflichkeitssystem ist vielleicht ein gutes weiteres Beispiel.

Jetztmal abgesehen von dem System der Hoeflichkeitssprache, muss man diese Dinge aber nicht extra lernen (Lernen im Sinne von sich auf den Arsch setzen und pauken), sondern die bekommt man nach und nach automatisch mit wenn man sich mit der Sprache auseinandersetzt. Der einzige Tipp waere halt sobald irgendwie moeglich anzufangen japanische Medien aller Art zu konsumieren, also von Filmen ueber Fernsehserien zu Buechern oder auch Musik, und natuerlich so viel wie moeglich mit Muttersprachlern zu sprechen. Aber mit dem Tipp bin ich bestimmt nicht der Erste zwinker
24.03.08 18:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hermi


Beiträge: 2
Beitrag #4
RE: ...Gefühl für japanisches Denken...
Danke für die Beiträge, ich denke ich hab's begriffen grins
Stimmt schon, auch wenn man vom deutschen ins englische 1zu1 übersetzt kommen schnell mal "denglische" Konstruktionen heraus. Man meint, man habe es korrekt gesagt, für den Muttersprachler klingt's aber eher befremdlich. Dürfte beim japanischen noch krasser sein.
24.03.08 19:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.517
Beitrag #5
RE: ...Gefühl für japanisches Denken...
ich denke seit ein paar Tagen darüber nach, was ein Japaner denkt, wenn er liest: " deine Begeisterung in Ehren, aber...." und ich weiß nicht einmal, ob Deutsche und Österreicher dabei das gleiche "Gefühl" haben kratz
ich fühle nichts von Ehre, nur Kritik dabei grr

24.03.08 23:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
fuyutenshi


Beiträge: 887
Beitrag #6
RE: ...Gefühl für japanisches Denken...
(22.03.08 22:23)Hermi schrieb:Wäre es möglich diese Aussage mit Beispielen zu unterlegen, im Stile: "Die Japaner sagen das, meinen damit aber dies" usw.? Oder existiert so etwas vielleicht schon?

Man kann es sehr einfach halten:
Japaner sagen vieles indirekt um (vermeintlich) die Gefuehle des Gegenueber nicht zu verletzen. Dazu kommt die Hoeflichkeit und Zurueckhaltung in den meisten Situationen. Nur sehr nahe Bekannte koennen (evt.) mit Direktheit rechnen.

"Nein" koennte so mit "vielleicht spaeter", "ich denke darueber nach" etc. ausgedrueckt werden.
So fremd ist das ja auch bei uns nicht.

今や太陽はその光を覆い隠し、
世界は心地好い夜に身を委ねる。
柔らかな寝床へ、私も身を横たえる。
だが、私の魂はどこに、どこに休ませたら良いのか?
25.03.08 03:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Jaku


Beiträge: 110
Beitrag #7
RE: ...Gefühl für japanisches Denken...
Zitat: "Nein" koennte so mit "vielleicht spaeter", "ich denke darueber nach" etc. ausgedrueckt werden.
So fremd ist das ja auch bei uns nicht.

Bei uns ist das ja eher eine schlechte Eigenschaft, wenn man indirekt ist und nicht sagen kann, was man will.
Wie sieht das denn in Japan aus?
25.03.08 11:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Shino
Ex-Mod

Beiträge: 2.330
Beitrag #8
RE: ...Gefühl für japanisches Denken...
(25.03.08 11:21)Jaku schrieb:Bei uns ist das ja eher eine schlechte Eigenschaft, wenn man indirekt ist und nicht sagen kann, was man will...

Das hat jetzt nichts mit der Frage zu tun, aber es ist - wie fuyutenshi ja auch schon angemerkt hat - auch in der deutschen Sprache nicht unüblich, indirekte Anworten zu geben - und ich empfinde es weder unschicklich noch als eine schlechte Eigenschaft, eher im Gegenteil. Auch hier werden solche Floskeln verwendet, um sein Gegenüber nicht zu verletzen, einer unangenehmen Situation auszuweichen oder einfach nur um sich höflich auszudrücken. Nur ist das eben nur "nicht unüblich", während es nach dem, was ich gelesen habe, in Japan eher üblich ist.

@yamaneko
Hm, ist das aus einem Thread hier im Forum? Hier in diesem konnte ich diese Aussage nicht finden...
Auf jeden Fall geht es mir genauso: Ich empfinde sie auch als negativ und kritisierend. Aber das ist auch genau das Problem, wenn man sich mit einer fremden Sprache beschäftigt: Diese Idiome - so nennt sich das glaube ich - können eine ganz andere Aussage haben, als die darin verwendeten Wörter. Leider kann man sie wohl nur lernen, wenn man im jeweiligen Land lebt - zumindest für Japanisch habe ich da noch keine Quelle gefunden, leider.

人生に迷うときもあるけど笑っていれば大丈夫
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.03.08 18:54 von Shino.)
25.03.08 18:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #9
RE: ...Gefühl für japanisches Denken...
(25.03.08 11:21)Jaku schrieb:Bei uns ist das ja eher eine schlechte Eigenschaft, wenn man indirekt ist und nicht sagen kann, was man will.
Wie sieht das denn in Japan aus?

Schlechte Eigenschaft wohl nicht. Aber bei uns ist die Fähigkeit (traditionell?) nicht so ausgeprägt, aus dem Verhalten des anderen "zwischen den Zeilen" zu lesen.
25.03.08 19:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
...Gefühl für japanisches Denken...
Antwort schreiben