Antwort schreiben 
Ich brauche ein Ratschlag vom Experten
Verfasser Nachricht
Onara Machine


Beiträge: 6
Beitrag #1
Ich brauche ein Ratschlag vom Experten
Hallo community,

ich habe ein kleines Problem bzgl. japanisch seit längerer Zeit und würde mich über ein Ratschlag sehr freuen. Und zwar weiß ich nicht genau was die Auslöser dafür waren, aber ich verstehe das meiste in japanisch vom "hören" mittlerweile. Ich kann weder schreiben noch lesen aber ich verstehe das meiste gesprochene egal ob unter Leuten, Film, Drama oder Anime. Seit 2 Jahren habe ich auch aufgehört japanische Filme mit Untertitel anzuschauen. Mit das "meiste" meine ich natürlich nur das meiste was ich so in solchen Sendungen oder Unterhaltungen gehört habe. Es gibt natürlich auch viele Dinge die ich nicht verstehe...

Ich bin 34 inzwischen und arbeite nebenbei in der Modul Entwicklung für diverse Sachen und seit 2014 auch mit einem japanischem Team. Ich unterhalte mich mit denen in Englisch aber die unterhalten sich oft mit sinnlosem Geschwafel in japanisch. Wie dem auch sei, ich dachte ich könnte meine Chancen in der beruflichen Ebene extrem erhöhen, wenn ich diese Sprache endlich komplett erlerne.

Jeder meint zwar tu und mach aber ich bin mir sehr unsicher. Wie gesagt bin ich schon relativ alt und möchte nicht Jahrzehnte für diese Sprache aufopfern. Deswegen die Frage ob mir das mit dem "Verständnis" ein Vorteil bringen könnte und welcher Kurs für mich am idealsten wäre.

Für ein Ratschlag wäre ich sehr dankbar. Ist das eine "Gelegenheit" die ich nutzen sollte um die Sprache zu erlernen oder ist das nur Humbug?.

Noch eine letzte Frage, MUSS man Hiragana und Katakana lernen oder kann man das komplett weg lassen?

Gruß~
Euer Onara.
08.07.19 13:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.758
Beitrag #2
RE: Ich brauche ein Ratschlag vom Experten
Wenn du lesen können willst führt um Hiragana und Katakana kein Weg vorbei.
'Nur' Kanji funktioniert nicht...

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
08.07.19 13:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Onara Machine


Beiträge: 6
Beitrag #3
RE: Ich brauche ein Ratschlag vom Experten
(08.07.19 13:45)Nia schrieb:  Wenn du lesen können willst führt um Hiragana und Katakana kein Weg vorbei.
'Nur' Kanji funktioniert nicht...

Danke für dein Kommentar. Aber welcher Kurs wäre dann ideal für mich? Ein normaler Kurs dauert scheinbar 1 Jahr aber ich habe bereits das Verständnis und glaube dass ich einiges schneller auffassen könnte. Mit Kanji habe ich mich die Jahre über vertraut gemacht. Ich kann zwar nicht schreiben, aber ich kenne mittlerweile bei vielen Kanji die Laute im Kopf dank etlichen japanischen online Wörterbüchern. Auch wenn es komisch klingen mag.

Für alle Interessenten, hier ist ein super Video bei dem man Hiragana und Katakana erlernen kann: https://www.youtube.com/watch?v=6p9Il_j0zjc
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.07.19 14:37 von Onara Machine.)
08.07.19 13:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.758
Beitrag #4
RE: Ich brauche ein Ratschlag vom Experten
Ich habe nie einen Kurs gemacht. Warte mal auf die Leute, die nicht nur im Selbststudium lernen..

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
08.07.19 18:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
vdrummer


Beiträge: 1.140
Beitrag #5
RE: Ich brauche ein Ratschlag vom Experten
(08.07.19 13:32)Onara Machine schrieb:  Seit 2 Jahren habe ich auch aufgehört japanische Filme mit Untertitel anzuschauen.

Eine gute Entscheidung. Die meisten Lernenden, die ich kenne, wagen genau diesen Schritt nicht.

Zitat:Jeder meint zwar tu und mach aber ich bin mir sehr unsicher. Wie gesagt bin ich schon relativ alt und möchte nicht Jahrzehnte für diese Sprache aufopfern. Deswegen die Frage ob mir das mit dem "Verständnis" ein Vorteil bringen könnte und welcher Kurs für mich am idealsten wäre.

Ich glaube nicht, dass ein normaler VHS- oder Uni-Kurs das Richtige für dich wäre. Du hast ja schon ein nicht zu unterschätzendes Vorwissen in Vokabular und Grammatik. Je nach Kurs und Lehrbuch wird erstmal nicht so viel Wert auf Kanji gelegt, weshalb das Ganze wahrscheinlich ziemlich ineffizient für dich wäre.

Zitat:Noch eine letzte Frage, MUSS man Hiragana und Katakana lernen oder kann man das komplett weg lassen?

Hiragana und Katakana (bzw. die 50-Laute-Tafel) sind quasi die Grundlage der japanischen Sprache. Da kommst du nicht dran vorbei. Hiragana brauchst du u.a. für

- Das Schreiben von Japanisch an Computer / Handy: Das funktioniert normalerweise in der Reihenfolge Rōmaji → Hiragana → Kanji
- Das Lesen von Texten, die aus mehr als einem Wort bestehen: Alle grammatikalischen Bestandteile (also das, was keine Bedeutung trägt) werden in Hiragana geschrieben
- Das Lesen unbekannter Kanji: Hilfslesungen, sog. Furigana, stehen meist als Hiragana über den Kanji

Die 50-Laute-Tafel an sich spielt eine Rolle in der Grammatik (z.B. die verschiedenen Stufen fünfstufiger Verben (kaku → kakanai, kakeba etc.)) und als Sortierreihenfolge (wie bei uns das Alphabet, also beispielsweise in Buchläden u.Ä.).

Da kommt man also schlecht drum rum. Um die Kana (= Hiragana und Katakana) zu lernen, brauchst du aber keinen extra Kurs. Das geht innerhalb einer Woche, wenn man sich anstrengt.

Zu deiner Situation an sich: Du bist ja nicht in der Situation eines klassischen Zweitsprachenlerners, der von Null anfängt, sondern eher in der Situation eines japanischen Grundschulkindes, das zwar schon Grundlagen in Grammatik und Vokabular hat, aber noch nicht lesen und schreiben kann. Insofern wäre es vielleicht gar nicht schlecht, sich mit Lernmaterialien für genau diese Zielgruppe zu beschäftigen.
Kanji für die 6 Jahre Grundschule kommen dosiert in 100 - 200 Zeichen pro Klasse und man findet online viele kostenlose Materialien (wenn man schon auf Japanisch suchen kann hoho) und es gibt natürlich auch Bücher zum Thema.
Vorteil des Ganzen:
- du bekommst keine (unnötigen) Erklärungen zu Grammatik und Vokabular
- das Ganze ist einsprachig, d.h., du musst nicht zwangsweise Wörter anderer Sprachen mit den Konzepten hinter den japansichen Begriffen verknüpfen (wäre ja ein Umweg und manchmal gibt es einfach keine passende Übersetzung...)
- Du hast es meistens mit ganzen Sätzen zu tun, also hast du Kontext (im Gegensatz zu Kanji-Flashcards o.Ä.)

Ich selbst kann nur Empfehlen Lesen durch Lesen zu lernen. Für den Anfang eignen sich dafür Bücher / Manga mit Furigana (du musst also die Kana können). Reine in Kana geschriebene Werke
- sind selten (eigentlich nur für Kindergarten und erste Klasse Grundschule)
- sind schwer zu lesen (hört sich wie ein Widerspruch an, aber sobald du ein paar Kanji kennst, wirst du das bestätigen)
- enthalten einem Kanji komplett vor. Es hilf alleine, die Kanji beim Lesen der Furigana flüchtig zu sehen, ohne sie aktiv zu lernen. Bei reinen Kana-Texten hat man sowas nicht

Texte mit Furigana findet man
- in Shōnen- / Shōjo-Manga
- in Light-Novels
- in Furigana-Versionen von Romanen (bei Kimi no na wa hab ich das zum Beispiel gesehen)
- Bei NHK News Easy

Natürlich kann man auch automatisiert Texte "furiganisieren" lassen, aber kein Computer ist perfekt, von daher muss man das immer mit Vorsicht genießen.

Was das Schreiben angeht, würde ich erstmal sagen, dass das sekundär ist. Durch das Lesen hast du erstmal Zugang zu vielen Informationen und kannst dich damit sprachlich weiterbilden.
Handschriftlich Schreiben muss man heutzutage ja (leider) kaum noch. Einige Japaner haben mir geraten, gar nicht erst Kanji aktiv zu lernen, aber für mich gehört das einfach dazu (auch, wenn ich immer noch mehr Kanji lesen als schreiben kann).

Zitat:Für ein Ratschlag wäre ich sehr dankbar. Ist das eine "Gelegenheit" die ich nutzen sollte um die Sprache zu erlernen oder ist das nur Humbug?.

Eine Fremdsprache zu lernen, ist meiner Meinung nach niemals Humbug. Japanisch ist eine sehr spannende Sprache, gerade wegen der Schrift(en). Du würdest etwas verpassen, wenn du die Gelegenheit nicht nutzt zwinker
08.07.19 18:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Haruto


Beiträge: 128
Beitrag #6
RE: Ich brauche ein Ratschlag vom Experten
(08.07.19 13:58)Onara Machine schrieb:  Aber welcher Kurs wäre dann ideal für mich? Ein normaler Kurs dauert scheinbar 1 Jahr aber ich habe bereits das Verständnis und glaube dass ich einiges schneller auffassen könnte.

mit Sicherheit geht es bei dir schneller. Je nachdem wie malerisch bzw. fotografisch begabt du bist, würde ich eher 2-4 Wochen schätzen.
Hiragana ist ja keine Hexerei, im Gegenteil, dir wird dabei vieles klarer werden, z.B. warum es bestimmte Lautverbindungen gibt und andere nicht, warum ein verschlucktes u oder i in bestimmten Fällen wieder auftaucht (es ist eben immer da, wird nur manchmal nicht gesprochen) und so weiter.
Ich fände es ausgesprochen schade, wenn du auf diesen für dich nur noch kleinen Schritt nicht gehen würdest. Aufgrund deiner Vorkenntnisse würde ich vermuten, dass du überhaupt keinen normalen Kurs brauchst, sondern einfach nur eine Hiragana-Tafel sicher verinnerlichen und dann sofort auf die dir bekannten Vokabeln anwenden kannst.
Katakana würde ich sogar erst mal hintanstellen.

Zum Alter: Die moderne Hirnforschung sagt, dass es keine Altersgrenze für das Sprachenlernen gibt. Lernen kann man (angeblich) alles, wofür man genügend Begeisterung aufbringen kann.
Ich habe mit 23 Jahren mit Japanisch angefangen, und 12 Jahre später mit Thailändisch (u.a. hatte mich auch die lustig anzuschauende Schrift fasziniert). Was die Lerngeschwindigkeit angeht, habe ich eigentlich keinen Unterschied bemerkt.

Gruß,
Haruto
08.07.19 18:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Onara Machine


Beiträge: 6
Beitrag #7
RE: Ich brauche ein Ratschlag vom Experten
Hallo, ich danke euch allen vielmals für die hervorragenden Tipps, Ratschläge und die ausführlichen Erläuterungen!. Ich nehme das zu Herzen und fange mit einigen Büchern oder Manga an wie vdrummer es vorgeschlagen hatte. Nachdem ich das wesentliche gelernt habe in einem Eigenstudium, könnte ich mich für ein Kurs einstufen lassen.
08.07.19 23:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
cat


Beiträge: 1.017
Beitrag #8
RE: Ich brauche ein Ratschlag vom Experten
Ich glaube, ein Kurs wird dich nur langweilen. Lerne mal Hiragana (da gibt es unzählige Übungsbögen, Quizzes und Spiele im Netz) und dann fang an zu lesen.

Wenn du Grammatik lernen oder nachschlagen willst, gibt es auch viele Seiten. Empfehlenswert ist z.b. Tae Kim (http://www.guidetojapanese.org/learn/grammar) oder Maggie Sensei (http://maggiesensei.com/)
09.07.19 09:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
nokoribetsu


Beiträge: 147
Beitrag #9
RE: Ich brauche ein Ratschlag vom Experten
Ich habe mit Katakana und Hiragana (in der Reihenfolge) angefangen und beherrschte diese bereits, als ich mit 17 Jahren den ersten von drei Intensivkursen an der Uni Hamburg belegte. Mein Japanisch war damals noch rudimentär und beschränkte sich auf das, was ich einem schmalen Sprachführer und diversen Songtexten hatte entnehmen können. In den späten 70er Jahren gab es noch nicht allzuviele Lehrbücher auf dem Markt.
Dennoch waren die Intensivkurse eine wahrhaft intensive Erfahrung - von Montags bis Freitags 8 Stunden, am Samstag 4 Stunden, zusätzlich Vokabel-, Grammatik- und Kanjistudium, alles in allem ca. 4 Stunden zusätzlich, Sonntags "Freizeit", ebenfalls bis zu 12 Stunden, vor Tests noch mehr Lernen erforderlich.

Aber ich habe enorm schnell und gründlich gelernt, auch wenn der Enthusiasmus mit schöner Regelmäßigkeit in der dritten Woche nachließ und ich anfing, Deutsch mit japanischem Akzent zu sprechen. Darüber hinaus war es sehr vorteilhaft, den ganzen Tag mit Gleichgesinnten (und Gleichmotivierten) zusammen zu sein, gemeinsam zu essen, ins Kino zu gehen oder sich auch nur beim Nudelsüppchen im Studentenheim über Japan zu unterhalten.

Rückblickend war das die beste Zeit meines Lebens. Ob es in Deiner Gegend Japanisch-Intensivkurse gibt, weiß ich nicht, aber sie sind normalen Kursen definitiv vorzuziehen. Doch vielleicht brauchst du gar keine Art von Kurs, denn inzwischen lassen sich die Kana selbst in Browser-Games erlernen: https://www.kongregate.com/games/DrSplut...e-katakana. Viel Glück!

「からだの傷なら なおせるけれど
心のいたでは いやせはしない」
09.07.19 15:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.995
Beitrag #10
RE: Ich brauche ein Ratschlag vom Experten
ich möchte ergänzen:
Kana ist ein MUSS und KEINE HEXEREI:
der von dir zitierte Link im ersten Beitrag ist wunderbar und damit kannst du jede Frage nach einem Lehrbuch oder Kurs dafür ersparen.

Furigana: über oder neben Kanji geschriebene Hiragana findet man in den von vdrummer zitierten Beispielen und was ich liebe: in der Bibel.

Zu dieser Lektüre muss man nicht religiös sein, aber Interesse haben an einer Lektüre, die seit sehr langer Zeit viele Menschen interessiert hat und die in vielen Sprachen übersetzt ist.

Ich habe Hiragana aus einem Lexikon erkennen gelernt und das Matthäus-Evangelium /Matth.6,9-13 aus einer japanischen Ausgabe nur des Matthäusevangeliums transkripiert. Damit war ich vorbereitet auf meine Japanreise...
Die Schriften zu schreiben habe ich erst als Seniorenstudentin auf der Uni erlernt - es waren für die beiden Kanaschriften sechs Wochen vorgesehen natürlich neben dem Sprachunterricht.
Fang gleich an, am besten mit dem von dir zitierten Link

Viel Freude dabei
yamaneko 50++++hoho (+=Jahrzehnt)

09.07.19 23:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ich brauche ein Ratschlag vom Experten
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Ich bräuchte einen Ratschlag & Orientierung Randead 12 1.380 19.11.17 09:31
Letzter Beitrag: moustique