Antwort schreiben 
Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
Verfasser Nachricht
L4D


Beiträge: 385
Beitrag #11
RE: Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
(17.08.10 01:09)(@;@) schrieb:  Die Ausbeutung der Kolonien hat einen nicht unwesentlichen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung in Europa geleistet. ...
Ich denke, hier muss man etwas differenzieren, im Fall von England und Frankreich mag das stimmen aber für das deutsche Reich waren die Kolonien in erster Linie Prestigeobjekte und unterm Strich klare Verlustgeschäfte (aber deshalb natürlich nicht weniger Verbrechen). Auch im Fall von Italien könnte ich mir vorstellen, dass sich die Abenteuer in Afrika wirtschaftlich nicht ausgezahlt haben.

Meiner bescheidenen Meinung nach war die Zerstörung der traditionellen Gesellschaften in den ehm. Kolonien viel verheerender als die wirtschaftliche Ausbeutung. Ich denke, das kann man auch daran sehen, dass Indien, wo die Briten im Großen und Ganzen nicht in die traditionelle Ordnung eingegriffen haben, heute auf durchaus keinem schlechten Weg ist, während man das von Somalia, wo Italien versucht hat, die gesamte Gesellschaft gründlich zu "zivilisieren" leider nicht behaupten kann.
17.08.10 04:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
客人
Unregistriert

 
Beitrag #12
RE: Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
(17.08.10 01:09)(@;@) schrieb:  @客人 Wen meinst Du, wenn Du von "Japan" sprichst? Etwas mehr differenzieren, bitte.
Von der japanischen Politik, wie es das Unterforum auch anzeigt.
Nanking ist laut japanischer Schulpolitik ein "Zwischenfall", den der Lehrer näher erörtern kann, wenn denn ein Schüler nachfragt. So hat sich zumindest ein japanischer Offizieller in einer Reportage zu John Rabe ausgedrückt.

Ich denke auch, dass ich mich nicht für das verantwortlich zeigen muss, was mein Uropa getan hat. Aber auch wenn man nicht gleich Verantwortung für etwas übernimmt, so kann man wenigsten kritisch zu den Dingen Stellung nehmen und darauf achten, dass man aus der Vergangenheit lernt. Auch in Deutschland ist das immer noch unmöglich:
http://de.wikipedia.org/wiki/Aufstand_de...o_und_Nama
17.08.10 13:56
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
L4D


Beiträge: 385
Beitrag #13
RE: Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
Hallo 客人,

verstehe ich richtig, dass es Deine Meinung ist, dass man sich in Deutschland nicht kritisch zum Hereroaufstand äußern kann?

Legt nicht gerade der von Dir verlinkte Wiki-Artikel im letzten Abschnitt das Gegenteil nahe? Was veranlasst Dich zu diesem Fazit?

(Sorry, falls ich Dich falsch verstanden habe.)
17.08.10 17:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
客人
Unregistriert

 
Beitrag #14
RE: Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
(17.08.10 17:06)L4D schrieb:  Legt nicht gerade der von Dir verlinkte Wiki-Artikel im letzten Abschnitt das Gegenteil nahe?
Ein Beispiel:

Wir streiten uns um 2 Milliarden Euro Schadenersatz und stecken das hundertfache in Banken, Auto- und Pharmaindustrie sowie Europa.
Kurze Klarstellung,
Es geht nicht um eine kritische Äußerung, die ist in Japan auch erlaubt. Es geht um das aktive Totschweigen, das finde ich viel schlimmer.

Deutschland ist schon einen Schritt weiter und bedauert wengistens die Vorfälle, aber von den Tränen deutscher Politiker können sich die Opfer auch nicht viel kaufen.
17.08.10 17:34
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
L4D


Beiträge: 385
Beitrag #15
RE: Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
(17.08.10 17:34)客人 schrieb:  Deutschland ist schon einen Schritt weiter und bedauert wengistens die Vorfälle, aber von den Tränen deutscher Politiker können sich die Opfer auch nicht viel kaufen.

Das können sie sich von zwei Milliarden auch nicht, schließlich dürften alle Überlebenden nach über hundert Jahren tot sein.

Wie heißt es auf Englisch so treffend: "Justice delayed is justice denied".
Der Zug dürfte mittlerweile leider abgefahren sein.
17.08.10 18:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
客人
Unregistriert

 
Beitrag #16
RE: Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
(17.08.10 18:54)L4D schrieb:  ... schließlich dürften alle Überlebenden nach über hundert Jahren tot sein.
Das klingt in meinen Augen was als ob einem Kind, dessen Eltern erstochen werden und es deswegen die Kindheit im schlimmsten Fall "auf der Strasse verbringen" muss maximal die "Entschuldigung" des Mörders zusteht. Mit allem anderen muss es selbst zurechtkommen.

In meinen Augen haben Deutschland und Japan mehr zerstört als nur 100.000 Leben. Hier sind Kulturen irreparabel geschädigt worden.

Klar kann man auf Alexander den Großen verweisen, der schon reihenweise Kulturen ausgelöscht hat. Nur dachte ich, das wir in der Moderne leben und daher das Prinzip nur der Stärkere hat ein Anrecht auf Überleben nicht mehr gültig ist.
17.08.10 20:53
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
L4D


Beiträge: 385
Beitrag #17
RE: Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
Für Sachen wie besondere, engagierte Entwicklungshilfe und Stipendien wäre ich ja auch, aber ich finde nur das Wort "Entschädigung" in diesem Fall, wo Täter und Opfer nicht mehr unter uns weilen, etwas seltsam. Wie (@;@) schon geschrieben hat, geht es ja eher um Verantwortung als direkte Schuld.

Zumal nach einer so langen Zeit unmöglich festzustellen ist, wer Ansprüche hat und wem man das Geld überhaupt übergeben soll. Was tun im Fall eines Menschen, der ermodet wurde und heute 30 lebende Nachkommen hat oder im Fall jemandes, der ohne Nachkommen umgekommen ist?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.08.10 08:54 von L4D.)
18.08.10 04:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
tlnn


Beiträge: 169
Beitrag #18
RE: Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
(16.08.10 00:18)*a* schrieb:  
(15.08.10 23:47)tlnn schrieb:  Schade, dass Korea mehr als verhalten reagiert hat.

Sollen sie Purzelbäume schlagen? ;-)
Da gibt es ja nicht viel zu reagieren ...

Gemäss dir gibt es zwei Varianten, verhalten reagieren oder Purzelbäume? Dein Tiefsinn beeindruckt mich.

Es gibt seitens Japan verschiedene Neuerungen zu früheren Entschuldigungen, die meiner Ansicht nach ziemlich eingreifend sind.

Rückgabe von Kulturgütern ist ein ziemlich einscheidender Akt. Das ist eine Schuldanerkennung par excellence. Widerrechtlich angeeignet, sorry, hier wir geben es zurück.

Nicht besuchen des berühmten Schreins. Ich muss gestehen, dass ich die Entrüstung über diesen Schrein rein statistisch übertrieben finde. Es liegen da hunderttausende von Gefallenen und 14 (vierzehn) Kriegsverbrecher. Also, der Million darf man nicht gedenken wegen den 14. Trotzdem, die derzeitige Regierung pilgert in globo NICHT dorthin. Korea und andere haben sich immer wieder über diesen Schrein genervt, jetzt wo er nicht besucht wird, ist es keine Bemerkung wert.

Natürlich ist es nur ein Schritt. Natürlich braucht es mehr, Nanking has happened und die Annexion Koreas ebenfalls. Trotzdem, nicht anerkennen, dass das offizielle Japan einen Schritt getan hat, ist nicht förderlich. Einer friedlichen Koexistenz. So man diese will.

Korea und China haben ein Interesse das Feindbild Japan aufrecht zu erhalten, vor allem innenpolitisch. Schade, dass sie das nötig haben.
(17.08.10 20:53)客人 schrieb:  In meinen Augen haben Deutschland und Japan mehr zerstört als nur 100.000 Leben. Hier sind Kulturen irreparabel geschädigt worden.

Danke für eine vortreffliche Formulierung.

Alle Beteiligten tragen die Narben. Bildlich gesprochen, mit Narben kann man leben, mit offenen Wunden ist es schwierig.

Deutschland hat sehr viel getan IMO, die offenen Wunden zu stillen (Von Ferne gesehen, ihr werdet mich korrigieren, kein Zweifel zwinker ) Merkel besucht Israel und wird herzlich empfangen. Da ist soviel passiert, dass so was möglich ist.

Das steht IMO in Japan noch aus. Korea, China, die Mongolei, sind nach wie vor offene Wunden. Schuldanerkennung und sei es nur via Kulturgüterrückgabe, tut dringend not.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.08.10 22:35 von tlnn.)
18.08.10 22:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
*a*


Beiträge: 81
Beitrag #19
RE: Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
(18.08.10 22:01)tlnn schrieb:  
(16.08.10 00:18)*a* schrieb:  
(15.08.10 23:47)tlnn schrieb:  Schade, dass Korea mehr als verhalten reagiert hat.

Sollen sie Purzelbäume schlagen? ;-)
Da gibt es ja nicht viel zu reagieren ...

Gemäss dir gibt es zwei Varianten, verhalten reagieren oder Purzelbäume? Dein Tiefsinn beeindruckt mich.

Da gibt es keinen Tiefsinn.
Aber was soll denn Korea tun, wenn sich ein Politiker entschuldigt, sich eine Reihe anderer darüber aufregen?
Da kann man ja kaum von einem geschlossenen Verhalten reden, einem einigen Bedauern. Da wäre ich als betroffenes Land auch zurückhaltend mit meiner Reaktion.
(17.08.10 17:34)客人 schrieb:  Es geht nicht um eine kritische Äußerung, die ist in Japan auch erlaubt. Es geht um das aktive Totschweigen, das finde ich viel schlimmer.

Genau das ist der Punkt! Ich bin keine Historikerin, aber Vorkommnisse, die man klar nachweisen kann, zu verleugnen.... Ab ins Museum mit solchen Leuten!
Fakten als historisch anerkennen und sein Bedauern ausdrücken, das kann man von Staaten erwarten, deren ehemalige Generationen Dreck am Stecken haben. Kultur-Güter müssen auch zurückgegeben werden (sofern sich feststellen lässt, wer - wann - was - wem - warum abgenommen hat).

Wie gesagt:
Um Entschuldigung bitten a) der keine Schuld trägt für b) etwas, dass unentschuldbar ist von c) der nicht mehr lebt,
ist grotesk ...
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20.08.10 01:25 von *a*.)
20.08.10 01:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
Antwort schreiben