Antwort schreiben 
Japanisch für Kinder
Verfasser Nachricht
Immi-Ben


Beiträge: 3
Beitrag #11
RE: Japanisch für Kinder
Hallo AU und alle anderen,
ich kann verstehen, dass du dem Vorhaben meines Sohnes etwas skeptisch gegenüberstehst, wenn du das tatsächlich häufiger hörst.
Da mein Sohn bereits in der 6. Klasse ist, hat er also auch die ganze Umstellung schon hinter sich, und er "quält" sich durch den langweiligen Schulalltag, die Probleme von denen du sprichst haben wir schon seit der Grundschule. Natürlich habe ich auch schon mit den Lehrern gesprochen. Aber mal ganz ehrlich: welcher Lehrer kann bei einer Klassenstärke von 32 Schülern auf die Probleme einzelner Kinder eingehen? Da guckt man höchstens mal nach den Kindern,die Schwierigkeiten haben, bzw. im Unterricht schwierig sind, aber ein kleiner ruhiger Junge, der ganz gute Noten schreibt....? Begabtenförderung hört sich theoretisch ganz gut an, aber in der Praxis und auf dem Lande läuft da wirklich nicht viel. Und gerade eben aus diesem Grund versuche ich meinen Sohn zu unterstützen bei seinen Wünschen. Weil ihm eigentlich das Lernen Spaß macht, und er neue Herausforderungen braucht und sucht, er sie in der Schule aber nicht findet. Wenn er zu Hause über einem 1000seitigen Computerbuch sitzt, ist er glücklich. Soll ich ihm das verbieten?! Und wenn er mit der gleichen Begeisterung japanisch lernen möchte? (ob es ihn tatsächlich so bgeistern wird, weiss ich ja nicht).
Es ist nicht so, dass er nur einsam und alleine zu Hause am PC sitzt. Nein, seine PC Zeit ist zeitlich begrenzt und ich sorge auch dafür, dass er an die frische Luft kommt und mit Freunden spielt. Aber ich möchte eben auch das er ausgeglichen und fröhlich ist, und dafür braucht er zusätzlichen Input!
Aber eigentlich wollte ich hier ja nicht über die Schwierigkeiten im deutschen Schulsystem und auch nicht über die Begabtenförderung diskutieren!
Ich werde jetzt mal ein paar Zettel aushängen, vielleicht kann ich ja auf diesem Wege japanische Muttersprachler finden, die Lust haben meinem Sohn etwas japanisch beizubringen.
Außerdem gibt es in Hamburg Japanisch-Kurse für Kinder,leider ist das zu weit für uns, aber vielleicht arbeiten die ja mit speziellen Büchern, CD`s,usw., da werde ich mal nachfragen.
Hier habe ich mich natürlich auch schon ein wenig umgeguckt und ein paar nette Seiten über Japan gefunden, die mein Sohn sich anschauern kann.
Und wenn ich das nächste Mal in Hamburg bin,werde ich mal ein paar Buchhandlungen abklappern, vielleicht findet mein Sohn dann einen Sprachkurs, der ihn anspricht.
Aber bitte, wenn euch noch irgendwelche Sachen einfallen, die evtl. für Kinder in Frage kommen, dann meldet Euch!!
Ich bin für jeden Tipp dankbar.
28.09.06 21:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (AU)
Unregistriert

 
Beitrag #12
RE: Japanisch für Kinder
@Immi-Ben: In der Tat kann man es bei einer Klassenstärke kurz vor der Teilungsgrenze den einzelnen Lehrern nicht zumuten, immer im Detail auf jedes Kind einzugehen und Hochbegabungen zu fördern. Das ist auch nicht deren Aufgabe. Da haben wir uns wohl etwas missverstanden. Ich meinte nur, im ersten Schritt sollte man sich mal mit den Lehrern unterhalten, wie der derzeitige Zustand ist und deren Meinung einholen. Sicherlich werden sie eine erste Analyse geben können, wie er sich im Unterricht verhält, ob er aussergewöhnliche Leistungen erbringt (das scheint ja nicht der Fall zu sein, denn Du erwähnst „ganz gute Noten“, was für mich Durchschnitt bedeutet), oder gar aufgrund Unterforderungen starke Leistungsabfälle aufweist (das sind die Probleme, die ich meinte).
I. S. Begabtenförderung gibt es besondere Beratungsstellen für Kinder und deren Eltern, die Dir die Schulleitung Eurer Schule, das staatl. Schulamt oder das zuständige Kultusministerium nennen kann. Es gibt X-Massnahmen, die man ergreifen kann, wenn ein Kind eine echte Hochbegabung aufweist (z. B. Verkürzung der Schullaufbahn als krassestes Beispiel, aber auch staatl. unterstützte Ferienseminare, speziellen projektbezogenen Unterricht etc. … es gibt so etwas wie schulübergreifende Anreicherungsprogramme für begabte Kinder). Na ja, aber Du hast Recht, lassen wir das, gehört ja hier nicht hin und ist auch Deine private Angelegenheit. Mich hat nur dieser Begriff „Überflieger“ gestört und ich weiss aus Erfahrung, dass es meist leider nicht die Kinder sind, die wirklich Japanisch lernen wollen, sondern es eher die Eltern sind, die ihre Kinder nur beim kleinsten Anflug von Interesse in diese Richtung drängen, um ihren elterlichen Stolz ausleben zu können. Stichwort: „Mein Kind lernt Japanisch“ … (unfassbar, oder?). Daher entschuldige bitte, wenn ich zu Deiner Anfrage teils etwas harsch reagiere ;-)

Wie dem auch sei. „Ausgeglichen und fröhlich“ klingt jedenfalls sehr gut für mich ;-) Zu Deinem Projekt: Ja, an Hamburg hatte ich für Dich auch schon gedacht, aber es ist wie gesagt zu weit weg. Aber vielleicht kann Dir dort jmd. einen Privatlehrer in Deiner Nähe empfehlen; muss ja kein hochqualitatives As für 40 EUR sein. Ein Student mit im Ansatz gegebener pädagogischer Vorbildung, der Ahnung im Unterrichten von Kindern hat kann es auch tun. Oder Du rufst mal in der Japanischen Schule Hamburg an, ob die ein paar Kinder-Tandem-Gruppen kennen, oder Du machst einen Aushang für ihr schwarzes Brett; vielleicht kennt eine Mutter dort jmd. aus Eurer Nähe, der vielleicht Interesse hat. Halte es zwar für recht unwahrscheinlich, aber unversucht lassen würde ich es nicht.

Viel Glück!
29.09.06 10:24
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
rob
Unregistriert

 
Beitrag #13
RE: Japanisch für Kinder
Schade dass die Diskussion hier so ins Grundsätzliche Bedenkentum abwanderte. Wenn Kinder was kennen lernen wollen, dann soll ihnen keiner im Weg stehen und ihm die richtigen Türen öffnen, und nicht alle grundsätzlich verschlossen halten.

Bei meinem Sohn ist es so, dass er im Herbst 10 Tage zu eine internationale Sportveranstaltung eingeladen ist, und er hätte Lust ein paar Brocken zu lernen. Wir haben von den Veranstalter das Buch "Japanisch für Manga-Fans" erhalten, ein zu mächtiges Werk für einen 11-jährigen, aber sicherlich empfehlenswert für andere.

Gibt es vielleicht CDs oder DVDs, die in Frage kommen? Auch gerne in Englisch, da er zweisprachig aufwächst. Das Erlernen von Schriftzeichen ist nicht notwendig.
26.05.13 16:25
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Horuslv6


Beiträge: 1.829
Beitrag #14
RE: Japanisch für Kinder
Ich muss sagen, japanisch für Mangafans hat mir, als ich etwa 14 war ermöglicht mit Japanisch zu beginnen. Es ist alles sehr grob, schemenhaft aber humorvoll dargestellt und Kapitel für Kapitel lernt man schon eine Wenigkeit. Wenn es damit nicht klappt, wird schwierig. Kinderfreundlicheres als das gibt es, so weit ich weiß kaum.
26.05.13 20:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
虹-hime


Beiträge: 2
Beitrag #15
RE: Japanisch für Kinder
@Horuslv6

Das Buch ist genial hoho
Damals war ich zwölf, denke ich & es hat mir sehr geholfen,
vor allem, weil ich damals zwar schon Hiragana & Katakana beherrschte
(mit Kanji fing ich gerade an), aber ich endlich mal die Aussprache, Vokabeln,
etc. lernen wollte. Und mit solch einem kinderlieben Buch, kann man als
Kind nur Erfolg haben. Meistens jedenfalls.

Wie bist du damals auf das Buch gekommen?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.08.13 18:20 von 虹-hime.)
26.08.13 18:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Japanisch für Kinder
Antwort schreiben