Antwort schreiben 
Japanisch kochen. Rezept. Daikon Sutēki
Verfasser Nachricht
Nohara


Beiträge: 6
Beitrag #11
RE: Japanisch kochen. Rezept. Daikon Sutēki
Ich hoffe, jemand hat es gekocht und es hat geschmeckt! Eigentlich ganz lecker, bitte probieren!
04.05.16 10:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nohara


Beiträge: 6
Beitrag #12
Japanisch kochen. Rezept. Daikon Sarada
Daikon Sarada (大根サラダ, Daikon = 大根 = Rettich, Sarada = サラダ = Salat) ist ein Rettichsalat.

[Bild: IMG_1689-1024x768.jpg]

Rettich für einen Eintopf zu verwenden ist in Japan eine beliebte Art und Weise, dieses Gemüse zu genießen. Daikon Sarada ist ein gutes Beispiel dafür, wie man es manchmal auch anders probieren kann. Bonito-Flöckchen sind für dieses Gericht unverzichtbar. Gartenkresse verleiht dem Gericht eine angenehme Schärfe.

Diesen Salat isst man normalerweise als Vorspeise sowohl in einer Izakaya, als auch zu hause.

Das Rezept (Zutaten für zwei Personen):

ca. 180 Gramm Rettich
ca. 2 Gramm Bonito-Flöckchen (Asia-Shop) (ich habe ein Päckchen von 2,5 Gramm verwendet.)
ca. 5 cm x 5 cm Nori-Blätter (Asia-Shop)
ein Viertel Kästchen Kaiware Daikon (Asia Shop) oder alternativ ein Viertel Kästchen Gartenkresse
1 EL Sojasoße
1 EL japanischer Reisessig (Komesu) oder alternativ weißer Balsamico (mir persönlich schmeckt das Rezept mit Komesu besser)
1 EL Sake oder alternativ Weißwein
eine Prise Zucker (bei Verwendung vom weißen Balsamico würde ich empfehlen, etwas mehr Zucker zu nehmen, z. B. ein TL, da Balsamico viel intensiver schmeckt als Komesu.)
0,5 EL neutrales pflanzliches Öl (z. B. Olivenöl)
1 EL Wasser

EINKAUFSLISTE im PDF Format downloaden oder ausdrucken!

Zubereitung:

Rettich waschen, schälen und in ca. 5 cm Länge in sehr dünne Streifen (etwa 3 mm Dicke) schneiden und in eine Schüssel geben.

[Bild: IMG_1543-1024x768.jpg]

dünne Rettichstreifen

Gartenkresse in die Schüssel geben und leicht mischen.

Die im Fett gedruckten Gewürze in einer Tasse kräftig verrühren und in der Schüssel mit Rettich anmachen.

Nori-Blätter sehr dünn schneiden (Mit einer Küchenschere geht es gut).

eine Packung Nori-Blätter

[Bild: IMG_1559-1024x768.jpg]

Mit einer Schere dünn schneiden

[Bild: IMG_1555-1024x768.jpg]

Bonito-Flöckchen und Nori-Blätter auf Rettich garnieren und fertig!

[Bild: Foto-01.05.16-15-10-23-1024x768.jpg]

Itadakimasu!

[Bild: IMG_1556-1024x768.jpg]

Daikon Sarada ohne Gartenkresse
auch ohne Gartenkresse genießbar

Zwei weiteren Varianten des Rezepts:

Um aus der Vorspeise ein Hauptgericht zu zaubern, kann man den Salat mit einem der folgenden Zutaten ergänzen. Bevor man dem Salat das Dressing gibt, kann man noch eine halbe Dose Thunfisch Konserve (natur, ohne Zusatz von Öl) mit dem Rettich mischen.

Statt Thunfisch würden auch Hühnerbruststreifen (gedünstet, gekocht oder gebraten, ca. 50 Gramm oder etwas mehr) sehr gut passen. So wird der Salat mehr sättigend.


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
04.05.16 11:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nohara


Beiträge: 6
Beitrag #13
Japanisch kochen. Rezept. Asari no Sakamushi
Asari no Sakamushi

[Bild: IMG_1762-1024x768.jpg]

Schwierigkeit: einfach

Kochzeit: 20 min (Reinigung der Muscheln nicht inkludiert)

Asari no Sakamushi (あさりの酒蒸し; Asari, あさり = Venusmuscheln; Sakamushi, 酒蒸し = mit Sake gedünstet).

Asari sind kulinarische Meeresfrüchte, die in Japan im Frühlingsanfang Hochsaison haben und sowohl zu Hause als auch im japanischen Restaurant gern gegessen werden.

Zum Glück sind diese Muscheln - wahrscheinlich wegen ihrer häufigen Verwendung bei mediterraner Küche - auch in Europa relativ einfach im Supermarkt zu finden.

Zwar müssen sie, so wie die meisten Schalentiere, vor dem Kochen gründlich gereinigt werden, sind aber zum Kochen eigentlich sehr gut geeignet, da sie eine gute Bouillon machen können und sich schnell erhitzen lassen.

Diesmal möchte ich eines der in Japan populären Gerichte mit Venusmuscheln Asari no Sakamushi vorstellen. Dies wird nur mit Sake (oder alternativ mit Weißwein) und mit etwas Grünem gekocht und schmeckt wirklich traumhaft lecker.

Wie man Muscheln behandelt (reinigen, aufbewahren etc.) habe ich im Beitrag Asari ausführlich beschrieben.

Das Rezept:

ca. 300-350 Gramm Venusmuscheln
2 Frühlingszwiebeln
Mitsuba oder alternativ ein Viertel Kästchen Gartenkresse
6 EL Sake oder Weißwein

EINKAUFSLISTE im PDF Format downloaden oder ausdrucken!

Vorbereitung:

2-3 Stunden vor dem Kochen muss man anfangen, Venusmuscheln zu reinigen (s. Asari)

Zubereitung:

Frühlingszwiebeln schräg in ca. 5 mm Dicke schneiden.

Frühlingszwiebel schräg schneiden
Frühlingszwiebeln schräg schneiden

schräg geschnittene Frühlingszwiebel
Frühlingszwiebeln geschnitten (hier nur die halbe Menge)

Die geschnittenen Frühlingszwiebeln in eine Pfanne legen und darauf die Muscheln legen.

Frühlingszwiebl in der Pfanne
Frühlingszwiebel in der Pfanne

Muscheln auf Frühlingszwiebeln
Auf die Frühlingszwiebel Muscheln geben

Weißwein geben.

Bei mittlerer Hitze zugedeckt kochen. Wenn der Wein angefangen hat, zu kochen, Hitze reduzieren und weiter so kochen. Im Laufe der Zeit fangen die Muscheln an, aufzugehen. (man kann ab und zu den Deckel aufmachen und noch nicht aufgegangenen Muscheln mit aufgegangenen Platz tauschen. So kann man bereits aufgegangene Muscheln daran verhindern, zu viel gekocht zu werden. Das Fleisch der Muscheln wird zu hart, wenn es zu viel gekocht ist.)

mit Deckel kochen
mit Deckel kochen

Wenn alle Muscheln aufgegangen sind (in ca. 5 min), Gartenkresse in die Pfanne geben und leicht untermengen.

Muscheln mit Gartenkresse
Muscheln mit Gartenkresse

in einen Teller mit der Suppe servieren. Fertig!

Itadakimasu!

Achtung: Es gibt manchmal einige Muscheln, die beim Kochen nicht aufgehen. Solche Muscheln bitte wegwerfen - sie waren wahrscheinlich bereits vor dem Kochen tot oder krank.

Aasari-no-Sakamushi-schraeg

Dieses Gericht kann sowohl als Hauptgericht als auch als eine Art "Tsumami" (kleine Gerichte, die mit Sake genossen werden) mit alkoholischen Getränken genossen werden.

Als Alternative zu Gemüse kann man einen mundgerecht geschnittenen Kohl und sehr dünn geschnittene Möhrenstreifen verwenden.

Zu viele Muscheln und Frühlingszwiebel gekauft? - Mit den gleichen Zutaten kann man eine Miso-Suppe mit Venusmuscheln kochen (Rezept in Vorbereitung)

Weitere Rezepte auf nohara.de
16.05.16 15:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nohara


Beiträge: 6
Beitrag #14
Japanisch kochen. Rezept. Dashi selber machen
Dashi selber machen

[Bild: Dashi-Fertig-1-1024x768.jpg]

Dashi (だし) ist ein japanischer Fischsud und ist ein sehr wichtiger Bestandteil der japanischen Küche. Man sagt, dass nicht nur das Rezept, sondern auch Dashi weitgehend über das Kochergebnis entscheidet. Viele japanische Eltern geben Dashi ihren Babys als Zutat der Beikost.

Dashi ist auch Grundlage für die Miso-Suppe. In diesem Beitrag findet ihr eine Anleitung, wie man einfach in ca. 10 Minuten Dashi selber macht.

Um Dashi zu machen, gibt es verschiedene Arten, wie mit Bonito-Flöckchen, Seealgen, getrockneten Fischchen usw. Darunter ist die Bouillon aus Bonito-Flöckchen am populärsten. Diese Bouillon heißt Katsuo-Dashi (鰹だし, Katsuo bedeutet Bonito) Im folgenden möchte ich vorstellen, wie man diese Art von Dashi selber macht. Das ist ziemlich einfach und unkompliziert, schmeckt aber trotzdem sehr aromatisch und ist eine tolle Grundlage für verschiedene Suppen, Soßen, Reisbrei usw.

Das Rezept:

400 ml Wasser
ca. 10 Gramm Bonito-Flöckchen
ein Topf
ein Sieb
ein Tuch

wichtige Zutaten
wichtige Zutaten (Wasser und Bonito-Flöckchen)

Bonito-Flöckchen 2,5 Gramm Packung
Bonito-Flöckchen 2,5 Gramm Packung

Dieses Rezept ergibt eine für etwa 2 Portionen Miso-Suppe ausreichende Menge Bouillon.

Die Zubereitung:

Wasser in einem Topf kochen.

Wasser im Topf
Wasser im Topf

kochendes Wasser
kochendes Wasser

Die Hitze stoppen, wenn das Wasser aufgekocht hat. Dann die Bonito-Flöckchen sofort in den Topf geben und ca. 2 min. warten. Den Topf muss man nicht zudecken.

Bonito-Bouillon-Topf
Bonito-Flöckchen in einem Topf

Die entstandene Bouillon durch ein Sieb und ein Tuch in eine Schüssel gießen. Zum Abschluss mit einem Löffel auf die Flöckchen leicht drücken, um letzte Tropfen Bouillon zu gewinnen. Fertig!

Dashi filtern
Dashi filtern

goldbraune Dashi
goldbraune Dashi


Tipps:

Dashi immer auf Vorrat haben

Die entstandene Dashi kann man sehr praktisch in einem Eiswürfelbehälter einfrieren. So hat man immer schöne Dashi-Brühe auf Vorrat.

Dashi in einem Eiswürfelbehälter
Dashi in einem Eiswürfelbehälter

eingefrorene Dashi
eingefrorene Dashi

Benutzte Flöckchen wieder verwenden

Wenn man Dashi selber macht, sollte man die benutzten Flöckchen nicht wegwerfen. Diese kann man in einer Plastikdose im Tiefkühlfach sammeln. Wenn man etwa eine fünffache Menge von solchen Flöckchen gesammelt hat, kann man sie wieder verwenden, um noch mal die Dashi daraus zu gewinnen.

eingefrorene benutzte Flöckchen
eingefrorene benutzte Flöckchen

Info:

Alternativ gibt es im Asia-Shop auch fertige Dashi-Pulver. Diese kann man einfach im kochenden Wasser auflösen.

Weitere Rezepte auf nohara.de
27.05.16 16:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Japanisch kochen. Rezept. Daikon Sutēki
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Japanisch kochen. Venusmuscheln Nohara 0 576 06.06.16 21:34
Letzter Beitrag: Nohara