Antwort schreiben 
Lernstrategien
Verfasser Nachricht
Ryuu


Beiträge: 13
Beitrag #1
Lernstrategien
Hallo, ich habe mal eine Frage, also im es gibt ja so einige Leute die erstmal nur Kanji -> Englisch und nach
relativ kurzer Zeit (Unter einem Jahr) über (die, die viel Lernen) weit über 5.000 Kanji lesen können (wenn es in Hiragana geschrieben ist, wird es nix mit dem Lesen), aber wenn es
ums sprechen geht, bzw. Listening nur sehr wenig verstehen. (siehe koohii Forum)
Sowas ist ja sehr verlockend, da man so sehr schnell relativ viel lesen und verstehen (sofern man die Grammatik nicht vernachlässigt hat) kann.
Ich zum Beispiel lerne erstmal die Vokabeln in beide Richtungen und lerne (bzw. habe es mir vorgenommen) die Kanji erst nachdem die Wörter in Anki als "alt" markiert sind und je nach dem ob ich sie für nützlich oder nicht empfinde.
Mit dem Nachteil, das man bis man seine Zeitung lesen kann deutlich mehr Zeit brauch, aber dafür Japanisch sprechen und verstehen deutlich schneller geht und es ein gutes Mittelmaß ist.


Was ist so eure Meinung zu den 2 verschiedenen Lernstrategien?

Würde mich sehr darüber freuen, wenn ihr Antworten würdet.
20.09.13 16:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.897
Beitrag #2
RE: Lernstrategien
Hallo,

die erste Lern„strategie“ ist meiner Meinung nach vollkommener Unsinn. Die beruht auf dem grundlegenden Missverständnis, dass Japanisch aus Kanji bestehen würde. Japanisch besteht aus Wörtern. Kanji bringen dir bei vielen Wörtern gar nichts. Selbst wenn du die Kanji alle kannst, wirst du nichts verstehen.
(5000 Kanji stimmt auch gar nicht, so viele können nicht mal Japaner)

Außerdem kommt dazu, dass ein sehr sehr großer Teil vom geschriebenen Japanisch gar nicht in Kanji geschrieben ist. Das ist natürlich immer vom Text abhängig, aber wenn du dich zu sehr auf Kanji versteifst, kannst du im Endeffekt nur Zeitung lesen, wirst aber bei jedem einfach geschriebenen literarischen Text vollkommen versagen. Und ich finde Zeitung lesen nicht unbedingt wichtig... Wann liest du denn mal eine japanische Zeitung (die sind eh alle kein Vergleich zu einer guten deutschen Zeitung)? Literatur ist wesentlich näher am gesprochenen Japanisch dran und auch irgendwie interessanter, oder?

Deine aktuelle Lernstrategie (wenn ich sie richtig verstanden habe) scheint mir daher besser zu sein: Lerne Japanisch einfach wie eine normale Sprache, so wie du auch Französisch oder Englisch lernen würdest. Lerne Vokabeln, lerne Grammatik (insbesondere Grammatik! Solide Grammatikkenntnisse sind die Grundlage von Fremdsprachenkenntnissen). Kanji lernst du am besten zusätzlich mit den Vokabeln, also gerade die Kanji, die bei neuen Vokabeln neu erscheinen. Es ist aber nicht schlimm, schwierige Kanji auch mal für einige Zeit zu ignorieren, oder wenn man gerade nicht so viel Lust hat, auch mal die Vokabeln nur als Hiragana zu lernen (Lieber eine Vokabel nur in Hiragana lernen als es krampfhaft mit Kanji zu versuchen und es dann trotzdem nicht zu können!). Wenn du einige Vokabeln nur als Hiragana lernst, sind sie für den Anfang auch nicht schwieriger als vergleichbare englische Vokabeln (z.B. heißt Depression ゆううつ... eigentlich nicht besonders schlimm, oder? Wenn du dir aber von Anfang an die Kanji 憂鬱 anschauen würdest, würdest du das Wort wahrscheinlich gar nicht erst lernen). Andererseits ist es aber auch nicht schlimm, mal aus Interesse einfach nur Spaßeshalber ein paar Kanji isoliert zu lernen (Einfach weil sie z.B. lustig aussehen o.ä.). Am besten ist also, alles ein bisschen gemischt zu machen; das schließt sich ja alles nicht gegenseitig aus. Aber hauptsächlich solltest du Japanisch auch so wie andere Sprachen lernen - Auf gar keinen Fall nur auf Kanji konzentrieren.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
20.09.13 17:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.648
Beitrag #3
RE: Lernstrategien
Weit über 5000 Kanji "lesen" können aber keine Vokabeln, das halte ich für nicht sonderlich sinnvoll. Es ist ja schlimm genug mit den 2000 Kanji im Heisig. Und wer das ehrlich in unter einem Jahr schafft ist gut. grins Ich habe überhaupt nur damit angefangen, weil ich die Kanji partout nicht auseinanderhalten konnte. Obs die richtige Entscheidung war - oder ob die gleiche Zeit in trotzdem weiter Vokabeln lernen nicht auch irgendwann den Durchbruch gebracht hätte - wer weiß?!

Wenn Kanji durch Vokabeln lernen für dich funktioniert - mach weiter so. Ich fange jetzt "Jahre später" wieder mit Vokabeln an...

Das mit dem Zeitung lesen schaue ich mir vielleicht mal in 5 Jahren an.

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
20.09.13 17:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #4
RE: Lernstrategien
(20.09.13 17:13)Hellstorm schrieb:  Deine aktuelle Lernstrategie (wenn ich sie richtig verstanden habe) scheint mir daher besser zu sein: Lerne Japanisch einfach wie eine normale Sprache, so wie du auch Französisch oder Englisch lernen würdest. Lerne Vokabeln, lerne Grammatik (insbesondere Grammatik! Solide Grammatikkenntnisse sind die Grundlage von Fremdsprachenkenntnissen).


Das ist aber schwierig, da Japanisch nun mal mit Kanji geschrieben wird. Man kann es nicht so lernen. Irgendwann muss man eben mit authentischen Materialien lernen, sonst wird man es nie verstehen, und da sind keine Vokabellisten hinten drin. Da muss man zumindest wissen, wie und wo man Kanji nachschlägt.

Zu dem Listening-Thema: Das scheitert in der Regel daran, dass man einfach zu wenige Wörter kennt.
20.09.13 17:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lissie


Beiträge: 42
Beitrag #5
RE: Lernstrategien
Ryuu, ich finde Deine aktuelle Strategie gut, die Antwort von Hellstorm bringt die Sache auf den Punkt!

Als ich anfing Japanisch zu lernen, habe ich nur Worte in Hiragana geschrieben und deren englische bzw. deutsche Bedeutung gelernt. Nach recht kurzer Zeit kam ich ins Schleudern, weil viele Worte in Hiragana gleich geschrieben werden, aber völlig unterschiedliche Bedeutungen haben. Ab diesem Zeitpunkt habe ich mich schleunigst an das Nachholen der Kanji gemacht.

Rückblickend hätte ich es von Anfang an so machen sollen wie Du, Wort lernen, wenn Wort begriffen, dann Kanji dazulernen. Genau so mache ich das heute mit allen Vokabeln, die mir neu begegnen.

Ich finde es sehr viel einfacher, japanische Sätze zu lesen und zu sprechen, Worte sehr viel schneller und sicherer zu erkennen, seit ich die Kanji gleich mitlerne. Vieles hätte ich mir leichter machen und manche Klippen ersparen können, wenn ich die Kanji von Anfang an mit gelernt hätte.

Weiter viel Spaß und Erfolg mit Deiner Methode, Lissie
20.09.13 23:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lernstrategien
Antwort schreiben