Antwort schreiben 
Leseklasse / Phonetic Compound
Verfasser Nachricht
harerod


Beiträge: 110
Beitrag #1
Leseklasse / Phonetic Compound
Den Begriff "Leseklasse" habe während meines kurzen Gastspiels an der Japanologie in Erlangen aufgeschnappt. Ich weiß nicht mehr, ob von Dr. Yamanaka persönlich oder von einer Studentin aus einem höheren Semester.

Um mich selber zu zitieren: https://www.harerod.de/nihongo/index.html#KANJI
Die Leseklasse findet sich im Teil des Kanji, welcher nicht dem Radikal entspricht. Sie gibt häufig Hinweise auf einzelne On-Lesungen dieses Kanji. Da die On-Lesung in zusammengesetzten Worten vorherrscht, erleichtert die Kenntnis von Leseklassen die korrekte Wiedergabe enorm. Deren Kenntnis beschleunigt auch die Suche in Wörterbüchern unter Verwendung von IME. Meine Liste der Leseklassen enthält ca. 400 Einträge (Stand Anfang 2022).
...
Der Begriff selbst scheint in der deutschen und englischen Literatur nicht sonderlich verbreitet zu sein. Das Konzept wird jedoch von KANJIDAMAGE, welches zum Lernen von Kanji massiv auf Radikale setzt, als "STRONG RADICAL" aufgegriffen (https://www.kanjidamage.com/tags/24). Diese Bezeichnung ist insofern unglücklich, dass ein "STRONG RADICAL" selbst eine Gruppe darstellen kann, basierend auf den 214 Grundradikalen.
TOFUGU (https://www.tofugu.com/japanese/look-up-kanji/) greift dieses Thema in dieser Anleitung zum Nachschlagen unbekannter Kanji ebenfalls auf, wählt jedoch den treffenderen Begriff "phonetic compound".
Henshall/TCGTJK2016 (ISBN 978-4-8053-1170-7) analysiert in seinen Erklärungen die Kanji nach Radikal und phonetischem Teil, ohne jedoch gesonderte Begriffe einzuführen.

Frage ans Forum: sind Euch weitere Quellen (auf Deutsch, Englisch oder gar Japanisch) zum Thema "Leseklasse" bekannt?
12.02.22 15:25
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dorrit


Beiträge: 981
Beitrag #2
RE: Leseklasse / Phonetic Compound
"Leseklasse" hab ich im Zusammenhang mit Kanji noch nie gehört.

Es gibt z.B. die Bezeichnung "Phonogramm": https://de.wikipedia.org/wiki/Sechs_Kate...honogramme
Hadamitzky nennt das (in einem älteren Kanjibuch) "Phono-Logogramm", den "tonangebenden" Bestandteil nennt er "Laut-Deuter".

Hier nochmal eine kurze Erklärung dazu, wie Kanji gebildet werden:
Thread-Grosse-Kanji?pid=15210#pid15210

Auf japanisch fällt mir diese Seite ein:
http://huusennarare.cocolog-nifty.com/bl...index.html
12.02.22 17:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
tachibana


Beiträge: 213
Beitrag #3
RE: Leseklasse / Phonetic Compound
Interessantes Thema. Hier gibt's mehr dazu auf Englisch und auch den passenden Suchbegriff auf Japanisch: 音符 bzw. 漢字音符

Das Wörterbuch 漢字音符字典 ist erst vor ein paar Monaten in einer revidierten Auflage erschienen.
13.02.22 06:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
harerod


Beiträge: 110
Beitrag #4
RE: Leseklasse / Phonetic Compound
Dorrit, danke für Deine Antwort. Speziell die "Luftschiff"-Seite werde ich mir noch sehr gründlich anschauen.

tachibana, danke für Deine Antwort.
"The Kanji Code" habe ich mir genauer angeschaut. Die von Frau Hamilton identifizierten "Phonetic Components" waren, bis auf weniger als eine Handvoll Ausnahmen, schon in meiner ziemlich langen Liste der Leseklassen (400+). Interessant könnte ihr Ansatz mit den "Rhyming Phonetic Components" sein. Wie sinnvoll dieser Ansatz ist, werde ich mir gelegentlich genauer anschauen. Wie Henshall (ISBN 978-4-8053-1170-7) schreibt auch sie die On-Lesungen in Großbuchstaben, statt mit Katakana. In einem Buch das sich an "intermediate learners" wendet, eine etwas überraschende Entscheidung.

Und 漢字音符字典 ist dann natürlich die Referenzantwort auf meine Frage. In das Buch würde ich gerne mal reinschauen.

Ich werde mich mit dem Begriff 音符 noch etwas im Internet umschauen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.02.22 18:56 von harerod.)
13.02.22 15:12
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
harerod


Beiträge: 110
Beitrag #5
RE: Leseklasse / Phonetic Compound
Vor zwei Wochen habe ich mal wieder einen halben Tag in der Japanologieabteilung der Unibibliothek Erlangen gestöbert. Dabei ist mir das 1923 von Bernhard Karlgren veröffentlichte "Analytic dictionary of Chinese and Sino-Japanese" in die Hände gefallen.
Hier kann man es herunterladen: https://archive.org/details/analyticdictiona00karl
Die PDF-Version rendered etwas langsam, deswegen verwende ich die auf 50% reduzierte JPG-Version.

Karlgren unternimmt hier die spannende Aufgabe, die Entwicklung der Kanji auf Englisch darzustellen und damit dem westlichen Leser zugänglich zu machen. Mich fasziniert, wie modern dieses Werk anmutet. Vielleicht zeigt das aber auch, wie alt im Geiste ich bin, da ich auch das zehn Jahre ältere Pygmalion als modernes Stück über Linguistik empfinde.
Schon allein das Vorwort mit seinen Informationen und Definitionen (u.a. zu Determinative (Radical) und Phonetic Compound) ist lesenswert. Ich sehe es als eine weitere Ergänzung zu, z.B. Seeley, Henshall, Fan "The Complete Guide to Japanese Kanji".

Was das Buch für mich besonders spannend macht, ist sein Entstehungszeitpunkt vor den großen Sprach- und Schriftreformen, welche das Chinesische und das Japanische im 20. Jahrhundert erfahren haben. Etymologisch sind wir damit einen großen Schritt weiter in der Vergangenheit und damit etwas näher an den klassischen Quellen. Dies ist für mich recht interessant, da mein Hirn bevorzugt für massiv vereinfachte Kanji so dicht wie ein Sieb ist.

https://en.wikipedia.org/wiki/Bernhard_Karlgren: "Karlgren lived in China from 1910 to 1912. He achieved basic fluency and literacy after only a few months of study, and prepared a questionnaire of 3,100 Chinese characters to gather information on Chinese dialects. After his grant money ran out, Karlgren supported himself by teaching French and, famously, English, which, according to one anecdote, he had never been taught but had picked up from English-speaking passengers on the ship from Europe to China. In fact he had received a high credit in English in his final High School exams. He eventually gathered data on 19 different Mandarin dialects, as well as Shanghainese, the Fuzhou dialect of Eastern Min, and Cantonese, plus the Vietnamese and Japanese pronunciations of the characters in his questionnaire."

Weitere Bücher: https://archive.org/search.php?query=ber...20karlgren        
04.08.22 11:25
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Leseklasse / Phonetic Compound
Antwort schreiben