Antwort schreiben 
Lieblingsfilme
Verfasser Nachricht
namako


Beiträge: 45
Beitrag #1
Lieblingsfilme
Hallo,

welche Filme über / aus Japan findet ihr am besten?

Ich kenne jetzt nur einen Film, der auch eine Handlung in Japan hat: Babel (aktuell im Kino)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.03.07 18:37 von Nora.)
28.12.06 17:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Fred


Beiträge: 134
Beitrag #2
RE: Lieblingsfilme
(28.12.06 17:02)namako schrieb:...welche Filme über / aus Japan findet ihr am besten?...

Für mich die klare Antwort:

まあだだよ (Maadadayo), Akira Kurosawa, 1993

Kurosawas letztes Werk (ich glaube, sein vorletztes [ゆめをみた、yume wo mita] ist hier schon einmal erwähnt worden):

Ein Lehrer/Uni-Professor geht in den Ruhestand, um als Schriftsteller zu leben. Die Story beruht auf Geschichten (und/ oder dem Leben?) von Hyakken Uchida. Seine Studenten haben eine im Schul-/Uniumfeld und im privaten Bereich geknüfte enge Verbindung zu ihm und bestehen darauf, ihn auf seinem weiteren Lebensweg zu begleiten. Formell geschieht dies bei den Geburtstagsfeiern des Professors, wo es sich einbürgert, dass seine Ex-Schüler ihn fragen, ob er bereit sei (wie beim Versteck-Spiel der Kinder, die Frage impliziert hier "zum Sterben bereit?"); er antwortet まあだだよ (maadadayo, noch nicht). Die Ex-Schüler erleben ihren Professor in den verschiedensten Situtationen, z.B. als er seinen Humor bewahrt, obwohl sein Haus im Krieg zerstört wurde. Nicht immer können sie ihm wirklich helfen, wenn es ihm schlecht geht (zum Beispiel als er sich bei Gewitter unter einer Decke versteckt); sie versuchen es aber meist und erleben ihn und sich selbst dann oft als hilflos. Sie versuchen ihn aufzumuntern, als er durch einen anderen äußeren Anlass (mehr will ich hier nicht verraten) in eine Depression rutscht, und beobachten später, wie er das Ereignis literarisch verarbeitet.

Der Film ist gleichzeitig humorvoll, romantisch, sentimental, bitterernst (auf Englisch würde ich ihn als "three-hanky movie" [Film, bei dem man 3 Taschentücher braucht] bezeichnen. Für mich gehört er zu den besten Filmen, die ich kenne.

Fred

Gruß

Fred

Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (Groucho Marx)
Time’s fun when you’re having flies. (Kermit the frog)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.12.06 19:31 von Fred.)
28.12.06 19:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shakkuri


Beiträge: 1.387
Beitrag #3
RE: Lieblingsfilme
運命じゃない人 - A Stranger Of Mine
Japan 2004

[Bild: unmei.jpg]

Regie:
UCHIDA Kenji

Darsteller:
NAKAMURA Yasuhi
KIRISHIMA Reika
ITAYA Yuka
YAMANAKA So
YAMASHITA Keisuke

Hersteller: Klock Worx (AVBC-22515/P)
Länge: ca. 98 min (+75 min Extras)
Format: 16:9, NTSC
Audio: Japanisch (stereo)
Untertitel: -
Extras: Original Trailer / Making of / Cannes-Report / Interviews
DVD VÖ: Jan 2006
Region: 2

Bezugsquelle(n):
http://www.cdjapan.co.jp
http://www.amazon.co.jp
http://www.yesasia.com

Preis: Die japanische DVD kostet 32,- Euro. Da der Film auf dem Filmfestival in Cannes Anerkennung fand, dürfte es vermutlich auch eine europäische DVD geben. (hab' ich jetzt aber nicht nach gesucht :oops: )

zum Film:
Es fängt alles ganz harmlos an: der hoffnungslose Junggeselle Miyata wird von seinem Kumpel, dem Privatdetektiv Kanda, spät abends aus der Wohnung geklingelt. Beim gemeinsamen Abendessen läd Kanda, genervt von Miyatas Single-Problemen, eine Unbekannte vom Nachbartisch zum Essen ein. Ihm ist jedes Mittel recht, um Miyata mit Frauen bekannt zu machen.
[Bild: unmei2.jpg]

Doch jetzt dreht Regisseur Uchida plötzlich den Tag etwas zurück und man sieht, was kurz vorher geschah. Der Film entwickelt sich zu einer Detektivgeschichte und geht dann wieder in die bereits bekannte Anfangsszene über. Doch mit der neuen Vorgeschichte gewinnt diese plötzlich einen anderen Charakter. Nachdem die Geschichte etwas weitererzählt wurde, wird die Zeit noch weiter zurückgedreht, und der Film geht ein drittes Mal in die selbe Szene über. Erneut erscheint die zuvor harmlose Restaurant-Szene in einem ganz anderen Licht.
Uchida erzählt seinen Film (ich will mal nicht zu viel verraten 8) ) "von innen nach aussen", d.h. je mehr die Geschichte sich entwickelt, desto mehr erfährt man auch über die Dinge, die vorher passiert sind. Immer wieder werden bereits bekannte Szenen durcheinandergemischt. Jedes mal, wenn man zu wissen glaubt, wer hier wen über den Tisch zieht, ergibt sich wieder eine neue, unerwartete Wendung. Am Ende hat wirklich jedes der vielen kleinen 'zufälligen' Geschehnisse einen tieferen Hintergrund.

[Bild: unmei3.jpg]

Der Film ist intelligent gemacht und erfordert die volle Aufmerksamkeit des Zuschauers, die dann aber auch mehr als belohnt wird. Von der zeitlichen Erzählweise bis zur immer wieder abrubt abbrechenden Musik; vom Händy-Klingelton des Yakuza-Bosses bis zum 'abgebrochenen' Ende; dieser Film steckt voller guter Ideen und sympathischem Humor.
Ich, jedenfalls, bin schon sehr gespannt Kenji Uchida's nächsten Film.

Volle Punktzahl!

接吻万歳
29.12.06 10:46
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
hyoubyou


Beiträge: 434
Beitrag #4
RE: Lieblingsfilme
Man kann sich vielleicht an einem Rating in der IMDB orientieren, was "Westler" gut fanden.

没有銭的人是快笑的人
30.12.06 19:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shiragumo


Beiträge: 208
Beitrag #5
RE: Lieblingsfilme
Ich fand die Filme von Shunji Iwai ganz gut.
z.B. リリイ・シュシュのすべて oder auch スワロウテイル
31.12.06 06:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Genji


Beiträge: 7
Beitrag #6
RE: Lieblingsfilme
Last Samurai fand ich gut, aber kennst du bestimmt. Die ältere Variante in diesem Genre von Akira Kurosawa (Die sieben Samurai) ist auch nicht schlecht, aber eben schwarz-weiß.
01.01.07 16:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lynx13


Beiträge: 7
Beitrag #7
RE: Lieblingsfilme
Als wenn man das Thema mal eben so abhaken könnte... augenrollen

Wenn es um was aktuelles geht:
- Letters from Iwo Jima
(ist zwar von Clint Eastwood aber egal, kommt nächsten Monat ins Kino)

Alte und ältere Filme:
- Sieben Samurai (Akira Kurosawa)
- Godzilla (der erste alte s/w Film)
- Kagemusha (Akira Kurosawa)

Animationsfime:
Da sind alle Ghibli Filme ein muß! Na ja, vielleicht nicht der von diesem Jahr. Falls dir Ghibli nichts sagt: sozusagen das Japanische Disney nur eben in gut!
Beispiele:
- Mononoke Hime
(hier in D mal als Prinzessin Mononoke gelaufen)
- Howl's moving Castle
(aka Das wandernde Schloß)
- Pompoko (Tanukis sind lustige Tierchen hoho )
...


Neuere Filme:
- Battle Royale (von Takeshi Kitano)
- Water Boys (lustig)
- Space Travellers (der Realfilm, auch sehr gut und lustig)
- Samurai Fiction
- Himitsu no hanzono
(ist schon zweimal im Fernshen gelaufen als
Himitsus geheimer Schatz, fehlt mir leider
trotzdem noch :-( )
- Zatoichi
...

Japanische Drama Serien sind auch empfehlenswert. Da findest du immer was. Und meistens ist das auch bei weitem besser als das was hierzulande produziert wird.
Schau doch mal in den anderen Thread.
26.01.07 06:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Pinkys.Brain


Beiträge: 420
Beitrag #8
RE: Lieblingsfilme
@Lynx13:
Battle Royale ist nur "mit" Kitano Takeshi. Eigentlich ist er von Fukusaku Kinji. Kitano Takeshi hat anfangs nur mitgemacht, weil das Buch so kontrovers war (wurde in einer Sitzung des Parlaments angesprochen).

Mein absoluter japanischer Lieblingsfilm ist "Go"; auch mag ich "Tanpopo" und Kurosawas Werke. Zu nennen wäre auch noch "Tasogare Seibei".

Mein Lieblingsanime ist "Laputa - Castle in the Sky" gefolgt von "Jin-roh" und "Hotaru no haka"...

"Wissen ist, wenn man weiß, wo's steht!"
27.01.07 14:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chouchaso


Beiträge: 172
Beitrag #9
RE: Lieblingsfilme
Oh wow, ich hab mir gleich mal ein paar Filme notiert, die ich noch nicht kenne grins

Ich kenne leider nicht so viele jap. Filme, da ich eher ドラマ bevorzuge grins

Gut gefallen hat mir:
- Battle Royale (aber nur Teil 1)
- Samurai Fiction
- Install (mit Aya Ueto, auch wenn er etwas strange war)
- Tanpopo (Hunger ! ) hoho


Es gibt von Water Boys sogar einen Film ? Ich kenne nur die Serie. Muss ich mich mal umsehen.

Gestern habe ich 電車男 / Train Main (2005) angeschaut. Ich war aber sehr enttäuscht ! Die Serie, die man 1 Jahr später gedreht hat, hat mir da wesentlich besser gefallen ! (freu mich schon auf das Buch, auch wenn es wohl noch eine Weile dauern wird, bis ich das lesen UND verstehen kann)

Ansonsten steht auf meiner Liste derzeit noch:
- Azumi (wegen Aya Ueto und Oguri Shun)
- Tokyo Tower
27.01.07 16:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Pinkys.Brain


Beiträge: 420
Beitrag #10
RE: Lieblingsfilme
Azumi ist so eine Sache. Einerseits ist Ueto Aya als Schauspielerin, wenn man ehrlich ist, eher Grütze. Dafür hat der Film ganz nette Actionsequenzen und Effekte (nur in der längeren Version mit 143min - in Deutschland nicht zu haben). Der Bösewicht ist mal wieder typisch japanisches Bösewichterklische (groß, lange Haare, übergroßes Schwert, leicht verrücktes Lachen). Ansonsten hat der Film mit Ueto Aya und Okamoto Aya vor allem gutaussehende Hauptcharaktere zu bieten. Enttäuscht war ich aufgrund der recht ordentlichen Actionsequenzen nicht, aber für den zweiten Teil hatte ich mir mehr versprochen....nur um dann bitter enttäuscht zu werden. Der hat jetzt als Schönheit (naja) Kuriyama Chiaki am Start. Dafür ist diesmal auch die Story so richtig mies: an Vorhersehbarkeit nur schwer zu übertrumpfen verliert der Film auch seinen letzten Charme.
Das ganze ist sehr gut mit Battle Royale I & II vergleichbar. Einer recht gut (bei BR sogar sehr gut), während der zweite Teil dann bei dem Versuch, an den Erfolg des Vorgängers heranzukommen, kläglich scheitert, weil sie a) nichts neues bieten und b) dann nicht einmal gut das Grundkonzept des Vorgängers kopieren bzw. ausbauen können.

@Densha Otoko: Die Serie ist sehr vergnüglich, der Film ist "naja". Das Buch ist - zumindest für mich, als ich es im Bücherladen durchblätterte - seeeehr schwer zu verstehen, weil ich die ganzen Internet-Ausdrücke, Emoticons und Abkürzungen nicht verstehe, wenn ich jetzt nicht im falschen Buch geschmökert habe.

"Wissen ist, wenn man weiß, wo's steht!"
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.01.07 16:52 von Pinkys.Brain.)
27.01.07 16:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lieblingsfilme
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Namis 12 japanische Lieblingsfilme Yamahito 0 400 23.02.17 01:03
Letzter Beitrag: Yamahito