Antwort schreiben 
Light Novel - Wann bin ich dafür geeignet?
Verfasser Nachricht
Noisestone
Unregistriert

 
Beitrag #11
RE: Light Novel - Wann bin ich dafür geeignet?
(06.06.13 01:21)Noisestone schrieb:  Weil diese Serie als Beispiel genannt wurde, hier der erste Satz aus der ersten Suzumiya-Haruhi-Light-Novel:
サンタクロースをいつまで信じていたかなんてことはたわいもない世間話にもならないくらいのどうでもいいような話だが、それでも俺がいつまでサンタなどという想像上の赤服じーさんを信じていたかと言うとこれは確信をもって言えるが最初から信じてなどいなかった。

Den Satz würde ich schon als lang bezeichnen. Als ich angefangen hab, hab ich solche langen Sätze meistens pauschal übersprungen, weil ich einfach keine Chance gesehen hab, da auch nur ansatzweise durchzublicken ohne ewig an demselben Satz zu sitzen.

Das beruht mich etwas, denn genau bei solchen Sätzen habe ich meine Schwierigkeiten. Nun, wie mein Vorposter bereits erwähnt hat, muss ich mich irgendwann damit beschäftigen. Hast du/ihr ein paar Tipps, wie ich am besten damit fertig werde?
06.06.13 13:48
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
nekorunyan


Beiträge: 438
Beitrag #12
RE: Light Novel - Wann bin ich dafür geeignet?
Hallo Noisestone~

"Irgendwann" ist gut... Irgendwann ist wohl dann, wenn du ausreichende - nicht nur grundlegende -
Sprachkenntnisse hast, um dich an solch komplexe Sätze, Texte, Bücher überhaupt heranzutrauen.
Es bringt ja nichts, als Anfänger gleich ins kalte Wasser zu springen. Du könntest dir jetzt sicherlich einfach mal eine LN besorgen und schauen, wie lange du für die erste Seite brauchst. Aber wenn du, wie du meinst, noch nicht viel Japanisch kannst, wird dich das am Ende womöglich nur frustrieren und demotivieren.traurig Und du willst ja immerhin Spaß am Lesen haben.

Du kannst dir leider nicht so einfach das geschriebene Japanisch aus der Sprache picken und denken, dass nur weil du Sprechen und Hören vernachlässigst, das Lernen am Ende wesentlich schneller vonstatten geht.
Auch wenn das natürlich sowieso sehr subjektiv ist. Die Frage nach dem "wann bist du dafür bereit" hängt ja zum Beispiel davon ab, wie viel Zeit du ins Lernen investieren kannst und ob du dann eine schnelle Auffassungsgabe besitzt oder öfters mal hängen bleibst.

Hinzu kommt, wie schon geschrieben wurde, dass Schriftsprache eben noch mal was anderes ist. So manchen Schreibstil eines Autoren versteht man ja nur mit Mühe in der eigenen Muttersprache. Und da Schriftsteller allgemein bemüht sind, sich nicht ständig zu wiederholen, muss man eben auch viel Vokabular beherrschen. Bei einem Plausch wird's keinen stören, wenn du ständig die gleichen Worte benutzt. In der Literatur ist das schlechter Stil. Synonyme, Metaphern, Redewendungen, Umschreibungen; das muss man erst mal verstehen.

Und am besten wirst du dann irgendwann damit fertig, wenn du bei 0 anfängst und die Sprache konsequent bis zu einem hohen Niveau lernst. Ein Schritt nach dem anderen~
06.06.13 14:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
komarunda


Beiträge: 243
Beitrag #13
RE: Light Novel - Wann bin ich dafür geeignet?
(06.06.13 13:48)Noisestone schrieb:  Nun, wie mein Vorposter bereits erwähnt hat, muss ich mich irgendwann damit beschäftigen. Hast du/ihr ein paar Tipps, wie ich am besten damit fertig werde?

Es gäbe da grundsätzlich zwei Möglichkeiten: 1) Versuchen, den Satz in kleinere Grammatikeinheiten runterzubrechen (Nebensätze zunächst rauslassen etc.) und so versuchen, ihn Stück für Stück zu verstehen oder 2) wie lekro schon gesagt hat, überspringen. Letztere Verfahrensweise würde ich beim Leseeinstieg für vernünftiger halten. Klar, man lernt nix wenn man ständig nur in seiner "Komfortzone" bleibt, aber wenn man sich gleich zu Beginn an zu großen Brocken die Zähne ausbeißt, ist das auch nicht gut. Du willst ja schließlich lesen und keine Grammatikaufgaben machen. Wenn man aber relativ viele von solchen komplexen Satzkonstrukten in einem Text hat und die alle überspringt, kommt man logischerweise auch schnell aus dem Lesefluss raus bzw. weiß nicht mehr, was nun eigentlich genau passiert. Das widerspricht dann ebenfalls der Bestrebung, 'ein Buch zu lesen'.

Du musst einfach Lektüre finden, die deinem Level entspricht bzw. leicht darüber liegt, damit du auch dran lernst. Ich würde mich jetzt nicht so auf LNs versteifen. Natürlich möchte man die Vorlage vom Lieblingsanime o.ä. lesen können, aber man muss dabei halt auch realistisch bleiben ... nicht alles geht von jetzt auf gleich zwinker

総天然色の青春グラフィティや一億総プチブルを私が許さないことくらいオセアニアじゃあ常識なんだよ!
06.06.13 16:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #14
RE: Light Novel - Wann bin ich dafür geeignet?
Gründliche Morphologiekenntnisse (Suffixe, Partikeln etc.), dann an komplexere Syntax ranmachen.
06.06.13 16:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.583
Beitrag #15
RE: Light Novel - Wann bin ich dafür geeignet?
(06.06.13 16:55)komarunda schrieb:  Du musst einfach Lektüre finden, die deinem Level entspricht bzw. leicht darüber liegt, damit du auch dran lernst.

Wobei mich interessieren würde, ob ein Mitglied dieser Gemeinschaft je ein Werk eines Yasunari Kawabata oder
Kenzaburo Oe in japanischer Niederschrift durchgeackert hat.
06.06.13 17:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
lekro


Beiträge: 316
Beitrag #16
RE: Light Novel - Wann bin ich dafür geeignet?
(06.06.13 13:48)Noisestone schrieb:  Nun, wie mein Vorposter bereits erwähnt hat, muss ich mich irgendwann damit beschäftigen. Hast du/ihr ein paar Tipps, wie ich am besten damit fertig werde?
Wie schon geschrieben, hab ich solche Sätze übersprungen. Wenn im Buch ständig solche Sätze kamen, hab ich das Buch beiseite gelegt und was anderes angefangen.

Ich hab am Anfang "kino no tabi" gelesen und SNES-Spiele gespielt. Die Sätze in "kino no tabi" sind sehr kurz verglichen mit allen anderen Light Novels, die ich kenne. Die Grammatik ist meistens relativ simpel, nicht so verworren wie in dem Satz aus Suzumiya Haruhi, den ich oben gepostet habe. SNES-Spiele haben oft noch kürzere Sätze, weil der Bildschirmplatz so begrenzt ist.

"kino no tabi" ist im wesentlichen eine Sammlung von Kurzgeschichten, deswegen ist es auch sehr einfach, eine einzelne Kurzgeschichte zu überspringen, denn manchmal ist der Schwierigkeitsgrad doch unterschiedlich. Zum Beispiel fand ich im ersten Band den Prolog viel schwieriger zu verstehen als die erste Kurzgeschichte.

Viel auf Japanisch lesen, auch wenn es nur kurze Sätze sind, hilft am besten, meiner Erfahrung nach. Nach einiger Zeit wirst du dann ganz von alleine auch längere Sätze verstehen.

Meine Theorie ist: Bei langen Sätzen musst du große Teile des Satzes im Kurzzeitgedächtnis halten, um ihn zu verstehen. Das funktioniert aber am Anfang nicht, weil dein Gehirn keinerlei Erfahrung damit hat, japanische Satzfragmente im Kurzzeitgedächtnis zu halten. Deswegen hast du bei langen Sätzen zu Beginn keine Chance, weil du vermutlich den Anfang des Satzes vergisst bevor du am Ende angekommen bist. So ist es zumindest mir häufig gegangen.

Wenn du sehr viele kurze Sätze, also Bücher auf deinem Level, liest, trainierst du dadurch das Kurzzeitgedächtnis für japanische Satzfragmente. Das erlaubt dir später, längere Sätze zu verstehen.

Wenn man mal versucht, bewusst darüber nachzudenken, wie kompliziert es im Grunde ist, lange deutsche Sätze wie diesen als Ganzes zu verstehen, auch wenn man jeden einzelnen Teil erklären kann, dann bekommt man vielleicht auch einen anderen Blick auf lange japanische Sätze.

Lange, absichtlich kompliziert formulierte Sätze wie der vorhergende sind natürlich kein guter Stil in deutschen Forenposts. Das eben war nur ein Beispiel. zwinker
06.06.13 18:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Noisestone


Beiträge: 6
Beitrag #17
RE: Light Novel - Wann bin ich dafür geeignet?
Nun gut. Dann gehe ich die Dinge "langsam" an, und versuche mich an leichten Werken.
Habt ihr denn noch andere Bücher als "kino no tabi"? Eins wird mir bestimmt nicht reichen^^.
07.06.13 00:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
hez6478


Beiträge: 309
Beitrag #18
RE: Light Novel - Wann bin ich dafür geeignet?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.06.13 14:08 von hez6478.)
14.06.13 14:08
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Noisestone


Beiträge: 6
Beitrag #19
RE: Light Novel - Wann bin ich dafür geeignet?
(14.06.13 14:08)hez6478 schrieb:  Wäre vlt sowas für dich?

Breaking into Japanese Literature: Seven Modern Classics in Parallel Text

Danke, ich denke, für den Einstieg ist das ok.
14.06.13 15:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tokyo Chris
Unregistriert

 
Beitrag #20
RE: Light Novel - Wann bin ich dafür geeignet?
Ich denke nachdem Du eine ganze Weile intensiv japanisch gelernt hast, und einen guten Grundwortschatz hast und mehrere hundert Kanji kannst, solltest Du Dich an die Light Novels ranwagen!!!

Vorausgesetzt, Du bist wirklich ein grosser Fan von japanischen Light Novels denn nichts motiviert so sehr wie etwas wie echtes Interesse.
Du wirst allerdings ein Denshi Jisho wie zB Ex-Word brauchen, damit kannst du ziemlich schnell Woerter nachschlagen, weil du die Kanjis mit dem Touchpad eingeben kannst. Ich habe es auch auf diese Weise gemacht und habe damit sehr schnell und viel gelernt.

Stell Dich allerdings drauf ein dass du auf diese Weise nur im Schneckentempo lesen kannst, also es dauert echt extrem lange auf diese Weise zu lesen, aber es geht schon und der Weg ist das Ziel!!
13.09.13 13:42
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Light Novel - Wann bin ich dafür geeignet?
Antwort schreiben