Antwort schreiben 
Oda Nobunagas Machtpolitik und der Angriff auf den Enryakuji
Verfasser Nachricht
Hellwalker


Beiträge: 492
Beitrag #1
Oda Nobunagas Machtpolitik und der Angriff auf den Enryakuji
Ich bin auf der Suche nach ein bisschen Nachhilfe in Japanischer Geschichte. Ich schreibe momentan an einer Arbeit über die Idee des politischen Realismus, wobei der Schwerpunkt der Analyse auf dem Verhältnis zwischen Politik und Moral liegt. Neben Vertreten des theoretischen pol. Realismus suche ich auch nach Persönlichkeiten (Staatsmännern, Feldherren, Beratern etc.), die den pol. Realismus in der Praxis vertreten haben, d.h., die eine ungeschminkte, amoralische Machtpolitik betrieben.

Vor längerem hatte ich auf der Internetseite des österreichischen Japanologen Bernard Scheid etwas über Oda Nobunaga gelesen (ref. http://www.univie.ac.at/rel_jap/gesch/fr...euzeit.htm ). Scheid schildert u.a. den Angriff Nobunagas auf den Enryakuji Tempelkomplex (1571), wobei er sich dabei auf das Buch von McMullin (1984) "Buddhism and the State in Sixteenth-Century Japan" beruft. Seinen Ausführungen zufolge scheint Nobunaga ein pol. Realist zu sein, da er u.a. die Religionen für seine Machtpolitik als politische Instrumente benutzte (z.B. die Duldung des Chirstentums zur Schwächung der Buddhisten) und sich ebenfalls nicht an moralische Tabus, wie eben die Unantastbarkeit heiliger Kultstätten (Enryakuji), gehalten hat. Scheid betont hierbei, dass der Vorfall das Verhältnis von bud. Macht und weltlicher Religion in Japan nachhaltig verändert hat.

Jetzt hatte ich über den gleichen Vorfall (Enryakuji) ebenfalls in dem Buch Japonius Tyrannus von Jeroen Lamers (2001) nachgelesen und musste feststellen, dass der Vorfall hier aus einem etw. anderen Licht beleuchtet wird (S. 75f.). Lamers stellt u.a. fest, dass schon vorher (1567) Matsunaga Hisahide die Grosse Buddha Halle in Nara niedergebrannt hat und somit Nobunaga nicht der Erste war, der in so radikaler Weise gegen bud. Mönche vorgegangen ist. Das würde prinzipiell nichts daran ändern, ihn als pol. Realisten zu klassifizieren, allerdings nennt Lamers als Motiv für den Überfall auf den Enryakuji in erst Linie "Rache", was nicht in das Bild eines kühl, rational kalkulierenden Machtpolitikers passt. Lamers nennt explizit die "Wiederherstellung militärischer Glaubwürdigkeit" sowie Nobunagas "persönlicher Ehre", da die Mönche sich mit seinen Feinden (Asakura und Azai) verbündeten und das Angebot auf "Unterwerfung und Verschohnung" abgelehnt hatten. Zudem musste Nobunaga ein paar Monate vorher gegen die Mönche eine Niederlage hinnehmen, weshalb er im September 1571 die Chance ergriff und den Tempelkomplex in einem einzigen Schlag zerstörte.

Soweit mein Wissensstand - schießlich zu meinen Fragen:

1) Kennt jemand weitere Quellen, die Aufschluss über die genauen Motive von Nobunaga für den Angriff geben? Da ich mich nicht so gut in der jap. Geschichte auskenne, weiß ich nicht, ob der Angriff auf den Enryakuji einem irrationalen Anflug von Rache und Stolz entsprungen ist oder ob er - aufgrund der strategischen Position des Tempels - nicht Teil seiner längerfristig ausgelegten Kampagne war. Das wird leider auch nicht in dem Buch von Lamers über Nobunaga erläutert.

2) Scheid und Lamers erwähnen beide, dass bud. Tempel (auch der Enryakuji) schon früher Ziel militärischer Operationen waren und auch andere Feldherren bereits gegen die bud. Mönche militärisch vorgegangen sind. Daher kann ich schlecht beurteilen, in wie weit der Angriff auf den Enryakuji tatsächlich ein Tabubruch war oder ob es sich dabei nur um eine der grausameren Auseinandersetzungen in der jap. Geschichte gehandelt hat. Falls jemand diesen Vorfall zu anderen Schlachten oder dem Vorgehen anderer Feldherren ins Verhältnis setzen kann, wäre ich dankbar.

3) Zuletzt erwähnen Scheid sowie Lamers, dass sich das Verhältnis von weltlicher Politik und Religion nach diesem Vorfall verändert hat, die Religion wurde angeblich von dort ab zu einem pol. Instrument reduziert (ähnlich wie das z.B. Machiavelli nur ein paar Jahrzehnte vorher gefordert hat). Leider wird diese Aussage bei beiden nicht näher ausgeführt, weshalb mir nicht klar ist in welchen Punkten exakt die Religion instrumentalisiert wurde und welche pol. Macht die Geistlichen vor diesem Vorfall besaßen.

Ich muss Nobunaga nicht unbedingt in der Seminararbeit erwähnen (schließlich gibt es noch andere Vertreter des pol. Realismus über die es wahrscheinlich mehr Literatur gibt), weshalb ich jetzt nicht dringend auf Informationen angewiesen bin. Falls sich jedoch jemand mit der jap. Geschichte auskennen sollte, wäre ich für ein paar nähere Informationen und Literaturhinweise dankbar, da mich das Thema auch so interessiert. Schon mal Danke vorab.


Ed.

習うより慣れろ
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.08.06 10:41 von Hellwalker.)
16.08.06 20:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
adv


Beiträge: 974
Beitrag #2
RE: Oda Nobunagas Machtpolitik und der Angriff auf den Enryakuji
Hallo Hellwalker,

naja, kriegerische Auseinandersetzungen zwischen Herrscherhäusern
und den zT intensiv nach Macht strebenden buddh. Tempeln gab es
schon vorher etliche. So wurde die, von Dir die erwähnte Große Buddhahalle
in Nara zum ersten Mal 1180 von Taira Shigehira, im Zuge der Auseinander-
setzungen mit dem Minamoto-Klan zerstört.
Da brannte nicht nur die Halle ab, sondern auch der Kopf und die rechte
Hand der gr. Statue wurden zerstört.

1567 zettelte Matsunaga Hisahide, als Vasall des Ashikaga Shoguns, dann
in Nara allerdings erneut einen Aufstand an; bei dem die Halle wieder abbrannte;
..was ihm von seinen Feinden als Sakrileg ausgelegt wurde...

[Bild: t18.jpg]
Matsunaga Hisahide

Nachdem Oda Nobunaga (und Yoshiaki) Matsunaga Hisahide besiegt hatten,
ging Oda Nobunaga, wie von Dir beschrieben brutal gegen die buddh. Tempel,
insbesondere gegen die stark bewaffneten Tempelanlagen auf dem Hiei vor..

[Bild: t01.jpg]
Oda Nobunaga

Oda Nobunaga zog mit 30.000 Soldaten gegen Hiei; aber auch das war
nicht das erste Mal in der Geschichte Japans:

Auf dem Hiei gab es inzwischen wieder viele Soohei, 僧兵 also Mönch-Soldaten,
wie schon im 12. Jahrhundert, in der Zeit der Kämpfe zw. dem Minamoto- und Taira Klan...
....damals wurde schließlich Miidera 1180 vollständig niedergebrannt.
(Übrigens das dritte Mal nach 1121 und 1141; da war das allerdings noch eine reine
Auseinandersetzung zw. den Soohei des Enryakuji und des Miidera, sozusagen ein
"inner-buddhistischer" Krieg.) augenrollen

Generell kann man wohl sagen, daß die Tempelanlagen zeitweilig aufgrund ihrer
militärischen Macht eine konkrete Bedrohung der weltlichen Macht darstellten.
Außerdem waren sich die einzelnen buddh. Schulen oft untereinander ebenfall
feindlich gesonnen -
einzelne Tempel bzw. Richtungen standen öfter mal auf der Seite einzelner Klans,
sodass die Soohei zT automatisch in Klan-Auseinandersetzungen
involviert wurden..

adv

Literaturzitate hab ich hier gerade nichts... außer zu Nara:
Takeshi Kobayashi: Nara Buddhist Art: Todai-ji; 1975; NewYork-Tokyoi
aus der Reihe: The Heibonsha Survey of Japanese Art.

Edit: Ergänzungen
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.08.06 11:21 von adv.)
17.08.06 10:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
adv


Beiträge: 974
Beitrag #3
RE: Oda Nobunagas Machtpolitik und der Angriff auf den Enryakuji
Obwohl Tempel und Schreine als sakrosankt galten, sind sie in der jap. Geschichte
doch immer wieder mal angegriffen wurden. Hiei, Nara und auch der Koya-san
sind da prominente Beispiele...

Als Oda Nobunaga in Kyoto an die Macht kam, hatten auch die Soohei vom
Enryakuji wieder volle militäre Stärke erlangt und kämpften in (!) Kyōto
gegen die neue, buddhische Nichiren-Sekte, deren Tempel sie alle niederbrannten.
Vom Enryakuji ging also für Nobunga konkrete Gefahr aus...zumal sie sich
mit den lokalen Daimyōs, den Asai und Asakura, zusammen schlossen,
die Oda Nobunaga feindlich gesonnen waren..

edit RS
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.08.06 12:51 von adv.)
17.08.06 11:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Knut


Beiträge: 5
Beitrag #4
RE: Oda Nobunagas Machtpolitik und der Angriff auf den Enryakuji
Hisako Matsubara schreibt etwas zum Thema in ihrem recht lesenswerten Buch "Weg zu Japan".

Sie schreibt, dass Oda Nobunagara bereits am 24. September 1570, also fast ein Jahr vor dem Angriff, die Äbte schriftlich aufforderte, alle Kriegshandlungen einzustellen. Ansonsten würde er die gesamten Tempelanlagen des Berges Hiei niederbrennen.

Das Buch ist allerdings kein wissenschaftliches Geschichtsbuch. Sie gibt selbst keine Quelle für ihre Aussage an.
11.03.07 15:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Oda Nobunagas Machtpolitik und der Angriff auf den Enryakuji
Antwort schreiben