Antwort schreiben 
Preise von Japanischschulen in Japan
Verfasser Nachricht
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #11
RE: Preise von Japanischschulen in Japan
:l0a_d1v: Beitrag von:"Schule" Ich bin momentan in Japan auf einer Privatschule. Von den kostenlosen Schulen möchte ich Dir abraten. Ich war dort und das ist nicht gerade berauschend. Wenn Du Deutscher bist ist ein Visum kein Problem. Wie Sascha bereits gesagt hat, kannst Du 6 Monate hier bleiben. Dann fliegst Du für 200 Euro nach Korea und kannst nochmal 6 Monate hierbleiben.

Das Beste ist, wenn Du dir hier einen Privatlehrer anheuerst. Die sind genauso billig bzw. teuer wie eine Schule (bei 50 Prozent der Stunden) und Du lernst mehr, da es auf Dich zugeschnitten ist.

Das Problem bei den meisten Sprachschulen hier ist, dass sie sehr stark auf Chinesen ausgerichtet sind. Das heisst Kanji werden nur sehr oberflächlich behandelt und du wirst Probleme haben dem Unterricht zu folgen (meine Erfahrung).

Eine Schule liegt bei 180 000 Yen also etwa 100 Euro pro Woche (3 Monate ).
Das ist nicht teuer. Wenn Du Englisch lernen willst, zahlst Du mehr.

Was in die Haushaltskasse fetzt ist die Unterkunft. Also, wenn Du sparen willst bleib lieber zu Hause . . .
04.11.04 07:12
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #12
RE: Preise von Japanischschulen in Japan
:l0a_d1v: Beitrag von:"Noel" Das ist für mich auch ein sehr interessantes Thema, da ich nach meinem Abschluss auch gerne auf eine Sprachschule in Japan gehen möchte.
Der Privatlehrer hört sich jedoch auch ganz gut an. Du hast gesagt, du gehst auf eine Privatschule, hast du dann auch zugleich noch einen Privatlehrer? Kombinierst du das oder sind das zwei paar Schuhe?
Was würdest du wegen der Unterkunft raten? Könnte man dann nicht sowas wie ne Wohngemeinschaft bilden oder ist das ne eher blödsinnige Idee?
Hoffe es kommt Antwort.
Mit freundlichen Grüßen
Noel
22.11.04 21:04
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #13
RE: Preise von Japanischschulen in Japan
:l0a_d1v: Beitrag von:"Schule" Ich gehe morgens in die Schule und habe nachmittags einen Lehrer. Ich habe zwar zuerst gedacht, dass ich ,,nur" einen Privatlehrer anheuere habe mich jedoch anders entschieden.

Das Problem ist, dass es zu zweit schnell langweilig wird. Wenn Du jedoch in einer Klasse mit Chinesen, Amerikanern und Leuten aus Sri Lanka zusammen bist, ist e ganz witzig.

Lernen tut man mit dem privaten Lehrer natürlich bedeutend schneller.

Ich rate jedem dringend in eine Gastfamilie zu gehen. Man kann später immer noch mit einem Studienkollegen eine WG gründen. Die Gastfamilie hat viele Vorteile. Kultur und Sprache lernt man sehr schnell und intensiv. Ausserdem ist es gut, wenn man zu Beginn jemanden hat, der sich auskennt. Auch wenn die Kommunikation am Anfang schwer ist, gibt es jede Menge zu lachen . . . und zu lernen.
23.11.04 02:01
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #14
RE: Preise von Japanischschulen in Japan
:l0a_d1v: Beitrag von:"Noel"
Danke für deine vielen Tipps! =)
Kann man in solchen Gastfamilien auch zu zweit "einreisen" oder ist es nur für eine Person gedacht? Ich habe nämlich gehört dass man nur in Gastfamilien im Zuge eines Schüleraustausches darf, bin ich da falsch informiert?
Und was genau machst du da mit deinem Lehrer und was machst du in der Schule? Ich nehme an das ist allgemeinbildend oder? Was berufspeziefisches gibt es ja in Japan nicht wirklich oder?
Danke dass du/ihr meine Fragen beantwortet.
Noel
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.11.04 07:17 von Nora.)
24.11.04 22:58
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #15
RE: Preise von Japanischschulen in Japan
:l0a_d1v: Beitrag von:"Schule" Hi Noel,

es gibt die Möglichkeit sich eine Gastfamilie privat zu suchen. Auch zu zweit. Wenn Du mit ,,host family Japan" googlest findest Du einiges.

Ein Problem könnte sein, dass Du natürlich vorher nie weisst, ob du in einem Haus mit Onzen wohnst oder Dir eine Stube mit 12 japanischen Strassenarbeitern teilen musst.

Deshalb am Besten nur eine kurze Zeit buchen und sich dann hier was eigenes suchen.

Die Privatschulen sind eigentlich alle darauf ausgelegt vorwiegend Chinesen in 1,5 bis 2 Jahen auf die japanische Uni vozubereiten. Es gibt auch 3-monatige Kurzzeitkurse, die aber (fast) den gleichen Inhalt haben.


Zitat: Was berufspeziefisches gibt es ja in Japan nicht wirklich oder?

In den Schulen lernst Du ,,nur" die Sprache . . .

Wenn es speziell sein soll solltest Du wirklich mit einem Privatlehrer arbeiten, der sich in dem Gebiet auskennt. Aber für Anfänger kommt dies ohnehin erst nach mindestens 1 Jahr in Frage.

Zitat:Und was genau machst du da mit deinem Lehrer und was machst du in der Schule?

Japanisch lernen . . . jeden Tag 6-10 Stunden . . . glaub mir, das reicht . . .

Ich bin jetzt seit 2 Monaten hier und war zu Beginn ein absoluter Anfänger. Die Verbesserungen sind extrem. Vor allem lernt man hier Dinge, die in Deutschland nicht möglich sind . . .
25.11.04 10:34
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #16
RE: Preise von Japanischschulen in Japan
:l0a_d1v: Beitrag von:"Noel"
Hallo!
Danke für die vielen Infos!
Achso ist das! Danke für den google-Tipp! =)
Und was wirst du nach dieser Schule machen? Stellst du dir da was genaues vor oder lernst du dort halt "nur" japanisch?
Erzähl mal ein bisschen wie das mit deinem Visum war. Wär nämlich auch interessant für mich.
MfG
Noel
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.11.04 18:08 von Nora.)
25.11.04 18:04
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #17
RE: Preise von Japanischschulen in Japan
:l0a_d1v: Beitrag von:"Schule" Nein, ich lerne hier ,,nur" japanisch. Eine asiatische Sprache zu sprechen kann Dich heute von der Masse abheben. Da das Wirtschaftssystem von China nach den olypischen Spielen wie ein Kartenhaus zusammenfallen wird ist Japanisch die beste Alternative.

Ein Visum als Deutscher zu bekommen ist sehr einfach. Wie bereits gesagt, kann man 6 Monate mit Touristenvisum+Verlängerung hier bleiben und dann nach einem 250-Euro-Koreaaufenthalt nochmal 6 Monate dranhängen.

Wenn man arbeiten will, sollte die Schule ein Studentenvisum ausstellen. Ist aber keine grosse Sache. Es kann jedoch nicht innerhalb (wenn man bereits eingereist ist) von Japan ausgestellt werden.
26.11.04 15:05
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #18
RE: Preise von Japanischschulen in Japan
:l0a_d1v: Beitrag von:"Noel" Gut danke, damit hast du mir sehr geholfen.
Aber warum denn gerade Korea? Hat das einen bestimmten Grund, oder ist das x-beliebig gewählt?
MfG
Noel
26.11.04 19:58
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bitfresser


Beiträge: 1.702
Beitrag #19
RE: Preise von Japanischschulen in Japan
Zitat:Nein, ich lerne hier ,,nur" japanisch. Eine asiatische Sprache zu sprechen kann Dich heute von der Masse abheben. Da das Wirtschaftssystem von China nach den olypischen Spielen wie ein Kartenhaus zusammenfallen wird ist Japanisch die beste Alternative.

Ist das Dein Ernst? Woher nimmst Du diese Vermutung?

If you have further questions ...
26.11.04 22:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #20
RE: Preise von Japanischschulen in Japan
:l0a_d1v: Beitrag von:"Schule"
Zitat:Ist das Dein Ernst? Woher nimmst Du diese Vermutung?

Das ist mein Ernst. Ich gebe zu, dass ich vor einigen Jahren noch der Überzeugung war, dass China das Wachstumsland der Zukunft sein wird. Alles hat darauf hingedeutet.

Nach vielen Gesprächen mit japanischen und amerikanischen Unternehmern weiss ich, dass ein Zusammenbruch Chinas mehr als wahrscheinlich sein wird. Natürlich kann man sowas nicht 100prozentig vorhersagen. Was ich weiss ist, dass sich Unternehmen bereits jetzt im grossen Stil darauf vorbereiten ihr Engagement dort zu veringern oder sich ganz zurückzuziehen.

Als billiger Produktionsstandort wird China auch in Zukunft wichtig sein. Jedoch wird genau dies dem Land das Genick brechen. Die Seifenblase wird bei den olypischen Spielen die maximale Grösse erreichen. Ein langsames Luftablassen wird voraussichtlich nicht möglich sein.

Wenn man sich die volkswirtschaftlichen Daten anschaut läuft es einem kalt den Rücken runter. Jeder Banker schüttelt den Kopf wenn er die Methoden der Kreditabsicherung sieht. Da muss nur eine Kleinigkeit kommen und alles fällt um.

Zum Beispiel ein rapider Preisabfall nach den olypischen Spielen.

Meine Meinung.
27.11.04 03:19
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Preise von Japanischschulen in Japan
Antwort schreiben