Antwort schreiben 
Shizu selber aussäen?
Verfasser Nachricht
Yamahito


Beiträge: 233
Beitrag #1
Shizu selber aussäen?
Ich weiß, dass wir das Thema hier schon mal hatten, aber ich finde es nicht (schreibt man doch "shizu", oder?)
Meine Frage an, wie ich mich zu erinnern meine, cat: wann hast du gesät? Und wo hattest du die Samen her? Und gibt es sonst noch was, was man bedenken sollte, wenn man, wie ich, nicht gerade grüne Daumen hat?
29.03.17 11:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
cat


Beiträge: 850
Beitrag #2
RE: Shizu selber aussäen?
Meinst du Shiso? Der botanische Name ist Perilla frutescens, unter diesem Namen solltest du Samen bekommen.

Ich hatte mein Saatgut damals hier gekauft:
http://www.kraeuter-und-duftpflanzen.de/...tgut?c=329

Leider hatte ich mit der Aussaat mäßig Erfolg. Ich hatte verschiedene Varianten probiert - Samen direkt aussehen, vorher eine Woche in den Kühlschrank, ins Gefrierfach, mit Folie drüber, ohne...
Jedenfalls sind die Samen ganz schlecht gekeimt. Von der grünen Sorte hatte ich dann im Endeffekt drei gesunde, gutwachsende Pflanzen. Von der roten Sorte, die auch noch ziemlich teuer war, ist genau ein(!) einziger Samen gekeimt und der hat leider den Urlaub nicht überlebt.
Sobald die Pflanzen aber mal gekeimt waren, waren sie sehr unproblematisch und sind gut in meiner Balkonkiste (Südost-Seite) gewachsen.

Die Blätter selbst haben gut geschmeckt, super als Onigiri-Wrapper, in Ume-Shiso-Maki oder hierzu: https://norecipes.com/hiyashijiru-chille...esame-soup

Von den grünen Pflanzen habe ich dann einige Samen einsammeln können. Ein paar direkt in Erde gestreut, die waren also den ganzen Winter draußen, die anderen werde ich demnächst in Schälchen aussähen. Mal sehen, was dabei rauskommt...


Was jedenfalls sehr gut gewachsen ist, ist Japanischer Blattsenf „Mizuna“. Nur hat er den Schnecken leider auch geschmeckt zwinker
29.03.17 15:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yamahito


Beiträge: 233
Beitrag #3
RE: Shiso selber aussäen?
Ah, vielen Dank! Dann ändere ich das mal flugs im Titel.
Schade, dass es so kompliziert war - und dann auch noch Schnecken (die haben wir leider auch). Aber ich versuche es trotzdem.
29.03.17 18:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
NL


Beiträge: 99
Beitrag #4
RE: Shizu selber aussäen?
Das Keimen ist in der Tat ein bekanntes Problem. Ich habe ähnliche Saatprobleme und vergleichbar schlechte Ergebnisse gehabt. Die Japaner, die ich gefragt habe können das nicht bestätigen. Nach deren Angaben scheint auf dem Balkon alles prima zu funktionieren. Vielleicht liegt das ja an mitgebrachten Samen.

Die Vietnamesische Sorte von Rühle schmeckt übrigens am besten und keimt auch ein wenig besser.
Die großblättrige koreanische Sorte ist wunderschön, schmeckt aber leider nicht sonderlich gut.

Übrigens den Aussaatzauber tue ich mir schon lange nicht mehr an. Bei Rühle kann man auch stecklingsvermehrte Pflanzen kaufen. Das funktioniert per Post ganz prima. Einfach im Garten einpflanzen und daraus werden Prachtexemplare. Nicht ganz so lecker wie die vietnamesische Sorte, aber man hat konstant funktionierende Ergebnisse mit Ertrag.

Die Pflanzen haben sich abgesprochen! Egal ob ausgesäht oder eingepflanzt, pünktlich vor dem ersten Frost blühen die Pflanzen gleichzeitig und gehen dann durch den ersten Frost kaputt.

Übrigens der Wasabi von Rühle ist im Gegensatz zu anderen Anbietern wirklich lecker. Leider hat die Aufzucht bei mir auch nach mehreren Versuchen nicht funktioniert. Aber besonders die Blätter sind so unglaublich lecker, wie bei keiner anderen Sorte. Auch ich könnte bei der Aufzucht Hilfe gebrauchen.

Vielleicht sollte ich nochmal einige hundert Kilometer fahren und mich dort mal persönlich erkundigen.
Rühlemann's scheinen das irgendwie hinzubekommen.
Auch ich nehme gerne jeden Tip entgegen.
Aber wahrscheinlich muss man nur viel Mühe und ein wenig Geld investieren und viel Erfahrung sammeln.
30.03.17 05:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yamahito


Beiträge: 233
Beitrag #5
RE: Shizu selber aussäen?
@NL: meinst du Rühlemann (also der Versand, den cat auch benutzt) mit "Rühle"? Da finde ich aber keine Stecklinge.
Ich habe aber gestern in einem Bento-Blog gelesen, dass in manchen Asien-Läden Shiso verkauft wird, an dem noch Wurzeln sind. Die kann man dann anscheinend relativ problemlos einpflanzen.
Muss ich mal suchen gehen.
30.03.17 08:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
cat


Beiträge: 850
Beitrag #6
RE: Shizu selber aussäen?
(30.03.17 08:36)Yamahito schrieb:  @NL: meinst du Rühlemann (also der Versand, den cat auch benutzt) mit "Rühle"? Da finde ich aber keine Stecklinge.
Ich habe aber gestern in einem Bento-Blog gelesen, dass in manchen Asien-Läden Shiso verkauft wird, an dem noch Wurzeln sind. Die kann man dann anscheinend relativ problemlos einpflanzen.
Muss ich mal suchen gehen.
Ich habe dort noch nie Pflanzen bestellt, weil mir die Versandkosten ins Ausland einfach zu hoch sind.
Für Stecklinge müssen es vielleicht nichtmal Pflanzen mit Wurzeln sein. Einfach mal ausprobieren: Die Zweige in eine kleine Vase am Küchentisch stellen, vielleicht bilden sich nach ein paar Tagen von selbst Wurzeln.

(30.03.17 05:49)NL schrieb:  Übrigens der Wasabi von Rühle ist im Gegensatz zu anderen Anbietern wirklich lecker. Leider hat die Aufzucht bei mir auch nach mehreren Versuchen nicht funktioniert. Aber besonders die Blätter sind so unglaublich lecker, wie bei keiner anderen Sorte. Auch ich könnte bei der Aufzucht Hilfe gebrauchen.
Ich würde vermuten, dass einfach die Anbaubedingungen nicht stimmen. Es ist ja eigentlich eine Pflanze, die natürlich in Gebirgsbächen wächst. Die Pflanzen werden normalerweise in Kies gepflanzt, ständig von frischem Wasser umspült und zusätzlich beschattet.
30.03.17 09:46
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
NL


Beiträge: 99
Beitrag #7
RE: Shizu selber aussäen?
(30.03.17 08:36)Yamahito schrieb:  @NL: meinst du Rühlemann (also der Versand, den cat auch benutzt) mit "Rühle"? Da finde ich aber keine Stecklinge.
Ich habe aber gestern in einem Bento-Blog gelesen, dass in manchen Asien-Läden Shiso verkauft wird, an dem noch Wurzeln sind. Die kann man dann anscheinend relativ problemlos einpflanzen.
Muss ich mal suchen gehen.

Such nach Perilla, dann bekommst du mehr Ergbnisse.
Dort gibt es keine Stecklinge, sondern eine stecklingsvermehrte Pflanzen.

Stecklingsvermehrung geht bei vielen Pflanzen nur enzymatisch. Das ist nervig, den wenn man im Internet danach sucht landet man immer nur auf Hanf Seiten. Aber gute Idee, vielleicht geht es ja auch ohne Wurzelpaste in der Vase oder in der Erde.

In den Asialäden in meiner Umgebung habe ich übrigens noch nichts gefunden.

Bei mir im Supermarkt um die Ecke gab es mal eine Zeit lang rote Shiso Kresse. Pünktlich nachdem die aus dem Programm genommen wurde hat mir dann auch gleich der Sushi Meister meines Vertrauens verraten wie das Funktioniert. Auspflanzen! Das ist alles. Eigentlich logisch. Die Verfügbarkeit ist im nächsten Großmarkt beim Holländer ist kein Problem, bloß an das Problem Großmarkt und Abnahmemengen habe ich mich allerdings noch nicht herangetraut.

Der Holländer und Rühlemanns bekommen das irgendwie hin, bloß wie?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.04.17 15:38 von NL.)
02.04.17 15:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
cat


Beiträge: 850
Beitrag #8
RE: Shizu selber aussäen?
Ich habe gute Nachrichten von der Shiso-Aussaat-Front grins

Die Samen, die ich im Winter den abgeblühten Pflanzen entnommen und in einen Topf am Balkon gestreut habe, haben dank des >20°C warmen Wetters der letzten Tage angefangen, zu keimen.
Offensichtlich sind es nur die Samen in der Tüte gewesen, die nicht keimen wollten. Ich habe jetzt noch weitere selbstgeerntete Samen in eine Saatschale angesäht, mal sehen ob es was wird.
03.04.17 10:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
NL


Beiträge: 99
Beitrag #9
RE: Shizu selber aussäen?
(03.04.17 10:27)cat schrieb:  Ich habe gute Nachrichten von der Shiso-Aussaat-Front grins

Die Samen, die ich im Winter den abgeblühten Pflanzen entnommen und in einen Topf am Balkon gestreut habe, haben dank des >20°C warmen Wetters der letzten Tage angefangen, zu keimen.
Offensichtlich sind es nur die Samen in der Tüte gewesen, die nicht keimen wollten. Ich habe jetzt noch weitere selbstgeerntete Samen in eine Saatschale angesäht, mal sehen ob es was wird.

Erstaunlich. Bei mir gab es mehrere Jahre lang keinen Unterschied zwischen selbstgeernteten Samen und denen aus der Tüte. Beides keimte gleich schlecht (ich habe bisher nur Rühlemanns ausprobiert). Aber vielleicht liegt es ja wirklich an Temperatur und Sonnendauer. Ich werde auf jeden Fall mal versuchen das gute Wetter zu nutzen. Hoffentlich gibt es nach dem auspflanzen keinen Frost mehr.!
03.04.17 21:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
cat


Beiträge: 850
Beitrag #10
RE: Shizu selber aussäen?
(03.04.17 21:13)NL schrieb:  Aber vielleicht liegt es ja wirklich an Temperatur und Sonnendauer.

Ja, das vermute ich auch. Wir hatten diesen Winter eine sehr starke und lange Frostperiode.
Die Samen waren die ganze Zeit im freien. Ich habe sie nur im Spätwinter aus den Samenständen gelöst und in einen Topf gestreut, der auch am Balkon stand und vor ein paar Wochen zu gießen begonnen.
Mal sehen, wie die anderen Samen werden. Die hatte ich nicht in den Topf gegeben sondern in einer kleinen Tüte in der Wohnung aufbewahrt. Ich habe sie über Nacht in Wasser quellen lassen und am Wochenende in eine Saatschale gegeben.
04.04.17 12:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Shizu selber aussäen?
Antwort schreiben