Antwort schreiben 
Tempura
Verfasser Nachricht
Datenshi


Beiträge: 819
Beitrag #11
RE: Tempura
Zitat:Vielleicht steht ja noch auf 219-229 mehr, das genannte bezieht sich auf S. 579-589 .
Die Seiten 219 und 579 sowie alle nachfolgenden Paare sind identisch, da es sich bloß um eine Einzelband- gegenüber einer Gesamtzählung handelt. Siehe Kopfzeilen. Oder den Schrägstrich / im letzten Post.

Zitat:Miller allerdings veröffentlichte seine Arbeit 60 Jahre = mindestens 2,5 Etymologen-Generationen
später, keine Ahnung, ob man das als Vorteil rechnen sollte. hoho
Veröffentlichungs- und Entstehungszeit sind nicht immer identisch. Die dt. Ausgabe ist im Wesentlichen eine leicht bearbeitete Übersetzung des englischen Originals von 1967, in allen wesentlichen Punkten stimmen Original und viel spätere Übersetzung überein. Kann es grad nicht überprüfen, aber ich tippe mal, daß selbige Ausführungen zum Wort tenpura sich auch schon 1967 fanden. Der Unterschied verringert sich damit auf 1940 :: 1967.

Aber diese Zahlenklauberei ist auch völlig irrelevant, da es sich bei Etymologien oftmals nur um unbeweisbare (höchstens plausibel machbare) Hypothesen handelt, neuere sind dabei nicht automatisch besser oder korrekter als ältere.

Ferner ist Miller sicherlich ein Meister der polemischen Prosa, aber auch in seinen Werken finden sich neben einfachen Fehlern (übrigens in einigen Fällen auch in der dt. Version des genannten Werkes welche, die schon in der engl. Ausgabe von 1967 waren und offenbar weder ihm noch den Übersetzern aufgefallen sind...) auch öfters Behauptungen (i.d.R. erfolgen diese zeitgleich mit brachialen Niederknüppelungen aller bisherigen Thesen), die ohne weitere Argumentation nicht einfach als Fakt hingenommen werden können. Am besten zeigt sich dies bei ihm, wenn er seine Religion der Altaistik in Gefahr sieht und diese zu verteidigen sucht, ob nun nachvollziehbar und wissenschaftlich oder einfach impulsiv und damit eher wertlos.

Letztlich hat man es also mit zwei Positionen zu tun, Urheber und Entstehungszeit sollte man nicht als Indiz für ihre "Richtigkeit" heranziehen, vielmehr nur ihre innere Konsistenz und Erklärungskraft. Eylenbosch ankreiden kann man bestenfalls die für meinen Geschmack etwas zu narrative Herangehensweise, die das Ganze wie eine Anekdote erscheinen läßt, weniger als Etymologie. Aber sei's drum.

Abschließend eine Auswahl von Wörterbucheinträgen hierzu, die praktisch die ganze Bandbreite bieten:

国語大辞典
テンプラ【天麩羅】(ポルトガルtempero)

新明解国語辞典
てんぷら〔もと、四季斎日の意のポ quatro temporas を耳で聞いたままの語。四季斎日は 四季の初めごとの水・金・土曜の三日。カトリックでは、この三日は鳥獣の肉を食べない〕

大辞林
テンプラ [0] 〔(ポルトガル) tempero「天麩羅」「天ぷら」などとも書く〕

広辞苑
テンプラ【têmporasポルトガル・天麩羅】(斎時の意。tempero(調味料)からともいう)

大辞泉
テンプラ 〔中略〕 ◆語源は、ポルトガル語のtempero; têmporasまたは、スペイン語のtemploからなどの諸説がある。「天麩羅」とも書く。

Ob Miller jetzt Variante X als schwachsinnig abstempelt oder nicht (nennt er denn eine vernünftige Grundlage für seine ablehnende Haltung?), ist praktisch ohne Bedeutung. Festzuhalten ist bloß, daß es (wie in der Etymologie üblich) keine 100%ge oder gar "richtige" Antwort gibt, lediglich plausible oder weniger plausible. Oder historisch mögliche versus unmögliche usw.

種種求生剥逆剥阿離溝埋屎戸上通通婚馬婚牛婚鷄婚犬婚之罪類
03.03.08 14:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
adv


Beiträge: 968
Beitrag #12
RE: Tempura
thx für die Wörterbucheinträge. Sowohl tempero als auch tempora(s) scheinen
gleichermaßen für möglich gehalten zu werden.

Ich hatte die Ausführungen von Eylenbosch deshalb hier noch mal zusammengefaßt,
weil er halt nicht "mehr oder minder alles" zur tenpura-Etymologie, sondern eben
nur eine von zwei gängigen Anschauungen dargestellt hat.

Es bleibt, dass beide Erklärungsmodelle im Raume stehen und jedes für sich
sicher Schwächen hat. Eylenbosch zitiert eine andere Arbeit, in der zahlreiche, aber
seiner Meinung nach nicht die wahrscheinlichste Hypothese beschrieben werden, ohne
die anderen Erklärungsmodelle zu benennen. Seine etwas narrative Herangehensweise
hast Du ja auch beschrieben. Nicht so recht nachvollziehbar, erscheint mir, warum
die Missionare, wenn sie denn den Fischgeruch/geschmack tatsächlich nicht gemocht
hätten, diesen nun ausgerechnet nur an den 4*3 Tagen der temporas fritiert hätten?
Aber wie Du schon sagst, werden wir da keine "richtige Antwort" hierzu finden.

Miller polemisiert gegen die "tempora"-These sicher völlig unnötig und überzogen.
Immerhin begründet er, das es ihm unlogisch erscheint, ausgerechnet in
Japan für die Fastentage ein Gericht erfinden zu müssen das dem Verbot des
Fleischverzehrs Rechnung trug, da er davon ausging, das der Fleischverzehr in
Japan so unüblich war, das die Missionare eher Schwierigkeiten gehabt hätten,
für die Tage an den es erlaubt war Fleisch zu essen, in Japan etwas Geeignetes zu aufzutreiben.

Wie auch immer, war es hier doch ein interessanter Exkurs zur Etymologie dieses
wohlschmeckenden Gerichts.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.03.08 16:50 von adv.)
03.03.08 16:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
icelinx


Beiträge: 716
Beitrag #13
RE: Tempura
Ich hab' den Thread in "Tempura" umbenannt, da "tenpura" etwas merkwürdig aussah.....
03.03.08 23:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tempura
Antwort schreiben