Antwort schreiben 
Todesursache Nr. 1 unter jungen Japanern: Suizid
Verfasser Nachricht
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #11
RE: Todesursache Nr. 1 unter jungen Japanern: Suizid
Ach, ich dachte, die haben da früher immer diese Pulver gekriegt, die in der Apotheke auf Rezept zusammengemischt wurden. Oder ist das was anderes?

@Hachiko: Und wieder hast du deinen Beitrag gelöscht, nachdem du ihn schon geändert hattest.
04.06.14 15:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Firithfenion


Beiträge: 1.201
Beitrag #12
RE: Todesursache Nr. 1 unter jungen Japanern: Suizid
Ich meine auch, das es in erster Linie wohl mit dem starken sozialen Druck und mit den Leistungsanforderungen zu tun hat, denen manche sich nicht gewachsen fühlen. 過労死 ist ja auch so ein typisch japanisches Phänomen. Plausibel erscheint mir auch der Hinweis, das in unserer Kultur der Selbstmord durch die christliche Lehre stärker verdammt wurde und als ein direkter Weg in die Hölle angesehen wurde.

Ohne diese Angst vor dem Ungewissen, was täte einen sonst von solchen gelegentlichen Gedankenspielen abhalten? Spontan fällt mir Hamlets berühmter Monolog ein, mit dem sich wohl jeder, der schon mal ähnliche Gedanken trug, identifizieren kann:

Sein oder Nichtsein; das ist hier die Frage:
Obs edler im Gemüt, die Pfeil und Schleudern
Des wütenden Geschicks erdulden oder,
Sich waffnend gegen eine See von Plagen,
Durch Widerstand sie enden? Sterben - schlafen -
Nichts weiter! Und zu wissen, daß ein Schlaf
Das Herzweh und die tausend Stöße endet,
Die unsers Fleisches Erbteil, 's ist ein Ziel,
Aufs innigste zu wünschen. Sterben - schlafen -
Schlafen! Vielleicht auch träumen! Ja, da liegts:
Was in dem Schlaf für Träume kommen mögen,
Wenn wir die irdische Verstrickung lösten,
Das zwingt uns stillzustehn. Das ist die Rücksicht,
Die Elend läßt zu hohen Jahren kommen.
Denn wer ertrüg der Zeiten Spott und Geißel,
Des Mächtigen Druck, des Stolzen Mißhandlungen,
Verschmähter Liebe Pein, des Rechtes Aufschub,
Den Übermut der Ämter und die Schmach,
Die Unwert schweigendem Verdienst erweist,
Wenn er sich selbst in Ruhstand setzen könnte
Mit einer Nadel bloß? Wer trüge Lasten
Und stöhnt' und schwitzte unter Lebensmüh?
Nur daß die Furcht vor etwas nach dem Tod,
Das unentdeckte Land, von des Bezirk
Kein Wandrer wiederkehrt, den Willen irrt,
Daß wir die Übel, die wir haben, lieber
Ertragen als zu unbekannten fliehn.
So macht Bewußtsein Feige aus uns allen;
Der angebornen Farbe der Entschließung
Wird des Gedankens Blässe angekränkelt;
Und Unternehmen, hochgezielt und wertvoll,
Durch diese Rücksicht aus der Bahn gelenkt,
Verlieren so der Handlung Namen.

Truth sounds like hate to those who hate truth
04.06.14 16:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.058
Beitrag #13
RE: Todesursache Nr. 1 unter jungen Japanern: Suizid
(04.06.14 15:53)Woa de Lodela schrieb:  Ach, ich dachte, die haben da früher immer diese Pulver gekriegt, die in der Apotheke auf Rezept zusammengemischt wurden. Oder ist das was anderes?
Diese Pülverbriefchen oder mazuien Tees meine ich nicht.
Zu einer Zeit, wo heute längst die Verjährungsfristen abgelaufen sind, konnte man in J (oder auch in Thailand etc. for that matter) manche Medikamente einfach so kaufen, die in D nicht zugelassen waren, aber in Einzelfällen als Hoffnungsträger galten.
04.06.14 17:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.562
Beitrag #14
RE: Todesursache Nr. 1 unter jungen Japanern: Suizid
(04.06.14 15:53)Woa de Lodela schrieb:  @Hachiko: Und wieder hast du deinen Beitrag gelöscht, nachdem du ihn schon geändert hattest.

@Woa
War keine böse Absicht, ist mir einfach der Finger ausgerutscht! Kann ihn aber gerne in ungefähr wiederholen:

Yano mag ja Recht haben, wenn er meint, dass jedermann seines Glückes Schmied ist, jedoch dieses durch jedermanns
Hinterhältigkeit zerstört werden kann. Da denke man nur mal an Mobbing (いじめ), üble Nachrede, Neid udgl., alles exogene
Faktoren, gegen die keine Antibiose wirksam ist, da schleichend und hinterfotzig. Es kann jeden treffen, ob in J, D oder anderswo.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.06.14 18:55 von Hachiko.)
04.06.14 18:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #15
RE: Todesursache Nr. 1 unter jungen Japanern: Suizid
@Yano: Okay, das ist interessant. Hätte ich gar nicht gedacht. Dass man z.B. in Spanien so gut wie alles ohne Rezept bekommt (obwohl es für viele Medikamente eine Verschreibungspflicht gibt), ist ja relativ bekannt. Auch in Frankreich sieht man vieles etwas lockerer als bei uns.

(04.06.14 18:53)Hachiko schrieb:  Mobbing (いじめ), üble Nachrede, Neid udgl., alles exogene
Faktoren

Und dazu wollte ich sagen:

Mit diesen exogenen Faktoren geht aber jeder anders um. Das Stichwort Resilienz wurde ja schon genannt. Aber die kann man sich eben nicht aussuchen. Z.B. kann man sich nicht immer aussuchen, ob man Rückhalt in Form einer liebenden Familie/eines Partners hat. "Jeder ist seines Glückes Schmied" erscheint mir in diesem Zusammenhang doch etwas simplistisch und wird der Sache nicht gerecht. Die Behauptung, nicht-resiliente Menschen seien eben selbst Schuld an ihren jeweiligen Leiden, empfinde ich als anmaßend.

(Wir hatten hier vor einigen Wochen doch schon mal über den sogenannten "freien Willen" gesprochen.)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.06.14 19:25 von Woa de Lodela.)
04.06.14 19:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.058
Beitrag #16
RE: Todesursache Nr. 1 unter jungen Japanern: Suizid
(04.06.14 19:25)Woa de Lodela schrieb:  @Yano: Okay, das ist interessant. Hätte ich gar nicht gedacht. Dass man z.B. in Spanien so gut wie alles ohne Rezept bekommt (obwohl es für viele Medikamente eine Verschreibungspflicht gibt), ist ja relativ bekannt. Auch in Frankreich sieht man vieles etwas lockerer als bei uns.
Ja eben, und in Japan ist das in den letzten Jahren stetig restriktiver geworden. Man bekommt harte Sachen nicht mehr ohne ärztliches Rezept und mit auch nur in Spezialapotheken. Es kommen weniger Schlaftabletten unter die Leute aber mehr Glückspillen. Hat das Auswirkungen auf die Inzidenz von Selbstmorden oder nicht? Das wäre interessant.
04.06.14 20:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Firithfenion


Beiträge: 1.201
Beitrag #17
RE: Todesursache Nr. 1 unter jungen Japanern: Suizid
(04.06.14 19:25)Woa de Lodela schrieb:  "Jeder ist seines Glückes Schmied" erscheint mir in diesem Zusammenhang doch etwas simplistisch und wird der Sache nicht gerecht. Die Behauptung, nicht-resiliente Menschen seien eben selbst Schuld an ihren jeweiligen Leiden, empfinde ich als anmaßend.

Vielleicht ist es dennoch wahr. Etwas als simplistisch zu bezeichnen widerlegt es ja nicht. Der Satz des Pythagoras ist auch simpel und dennoch wahr. Unnötige Verkomplizierungen bringen ja auch keine Lösungen. Dann kommt man irgendwann zu der Schlußfolgerung das niemand an gar nichts Schuld ist sondern immer irgend jemand oder etwas anderes.

Wer wenn nicht wir selbst kann uns bei unseren persönlichen Problemen denn helfen? Ich hörte mal den Spruch "Wer in der Gosse landet, der hat es auch verdient /gehört dort auch hin". Beim ersten Mal fand ich den Spruch ziemlich hart und ich auch sicher das es Ausnahmen von dieser Regel gibt,allerdings habe ich persönlich noch keinen einzigen Fall kennen gelernt der diese Ansicht widerlegt hätte.

Die weisesten Worte die ich dazu kenne, stammen von Al Bundy
So, you think I am a loser...

Ich bin in sehr problematischen Verhältnissen aufgewachsen und habe frühzeitig erkannt, das man hart gegen sich selbst sein muss wenn etwas ändern will. Wer in Selbstmitleid versinkt, landet in einem Strudel aus dem es sehr schwer ist lebendig wieder heraus zu kommen. Manches in meinem Leben wäre einfacher gewesen wenn ich Unterstützung und Hilfe bekommen hätte aber ich glaube nicht an eine "Solidargesellschaft". Menschen die einem Hilfe anbieten wollen einen meist betrügen oder bevormunden. Ich glaube nur noch an Selbstverantwortung jedes einzelnen. Jeder muss sich selbst helfen so gut es geht, einen anderen Weg sehe ich nicht.

Truth sounds like hate to those who hate truth
04.06.14 20:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.562
Beitrag #18
RE: Todesursache Nr. 1 unter jungen Japanern: Suizid
Wenn man bedenkt, dass sich in Japan sehr viele Menschen das Leben nehmen, indem sie sich vor eine U-Bahn werfen oder
sich im Wald um den Fuji-san, gennant das Selbstmörderwäldchen, erhängen, mögen Schlaftabletten, die schmerzloseste
Lösung partout um aus dem Leben zu scheiden, eher eine untergeordnete Rolle spielen,
wobei zu berücksichtigen ist, dass Frauen eher eine sanfte und leise Selbsttötung wählen und Männer eine eher gewaltsame
und spektakuläre.

@Firith

Gewissermassen gilt ja der Spruch: hilf dir selbst, dann hilft dir Gott, aber sehr oft lässt einen dieser liebe Gott einfach in Stich.
"Trust in nobody" wäre da passender, wobei ich da bemerken möchte, dass ein gesundes Mass Skepsis niemandem schaden kann.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.06.14 20:53 von Hachiko.)
04.06.14 20:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nanimo


Beiträge: 50
Beitrag #19
RE: Todesursache Nr. 1 unter jungen Japanern: Suizid
Ist ja auch tatsächlich die Frage, was nun tatsächlich diese Suizide auslöst. Jeder hier, der nicht aus Japan kommt, denke ich, beurteilt das anders als die Japaner an sich. Was auch nicht mal schlecht ist.
Ob nun aber in Deutschland weniger Selbstmorde stattfinden, bezweifle ich auch. Immerhin stirbt hierzulande auch (im Durchschnitt) alle 47 Minuten ein Mensch durch Suizid und im Durchschnitt wird jede vierte Minute ein Selbstmordversuch begangen. Und selbst wenn diese Zahlen übertrieben sein sollten, so bin ich mir doch nicht sicher, ob die Japaner besser dran sind als wird Deutschen - denn auch hier ist Suizid neben Herz-Kreislaufstörungen eine der häufigsten Todesursachen.
Denn wir leben in einer Leistungsgesellschaft, und ich habe an eigenem Leib erfahren, was das bedeuten kann. Zum Glück hab ich mich damals hochgehievt, aber ich bin mir sicher, dass es vielen Anderen so geht.
Meine Mutter ist Ärztin und sie hat mir teilweise von Tagen im Krankenhaus erzählt, wo fünf suizidgefährdete Patienten kamen und die Ärzte so angenervt waren, dass sie ihnen schlussendlich empfohlen haben, sich die Pulsadern doch endlich einmal längs aufzuschneiden.
Das Problem ist also nicht nur in Japan so extrem. Klar, da mögen die Bedingungen verschärft sein - aber bitte, hierzulange kriegt man manche simplen Medikamente auch nicht mehr ohne Rezept oder Arztausweis.

The right to be stupid belongs to the guarantee of the free development of personality.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.06.14 22:17 von Nanimo.)
04.06.14 22:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
nekorunyan


Beiträge: 438
Beitrag #20
RE: Todesursache Nr. 1 unter jungen Japanern: Suizid
Laut dieser Quelle - Suizidrate nach Ländern - ist die Suizidrate in Japan doppelt so hoch wie in Deutschland. Und hier gibt es auch direkt einen Artikel zum Thema Suizid in Japan.

♫ くちびるから星がこぼれ夜空に潜り込んだら 閉じ込めてた言葉たちを広げて羽に変えるのさ ♫
04.06.14 22:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Todesursache Nr. 1 unter jungen Japanern: Suizid
Antwort schreiben