Antwort schreiben 
Traditionelle Hochzeit
Verfasser Nachricht
Hexe


Beiträge: 69
Beitrag #1
Traditionelle Hochzeit
Ich hätte mal eine Frage. Wie sieht es eigentlich bei einer traditionell japanischen Hochzeit aus, "darf" einer der Ehepartner dabei ausländisch sein?
In einer westlich gefeierten Weise ist es mir klar, dass einer der Partner ausländisch sein "darf". Aber wie sieht es denn bei einer traditionell gefeierten, shintoistischen Hochzeitszeremonie aus?
09.04.06 20:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #2
RE: Traditionelle Hochzeit
Natuerlich darf einer der beiden Auslaender sein.

Meinst du als Suedbarbar wirst du nicht heiraten duerfen?
Es ist schon eher andersrum, wenn man als Deutscher in in Deutschland eine nicht getaufte Japanerin kirchlich heiraten will, hat man ein Problem.

Im Shintoismus ist man da eher aufgeschlossen.

[AUT] Jj [/b]
09.04.06 23:09
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #3
RE: Traditionelle Hochzeit
Zitat:Es ist schon eher andersrum, wenn man als Deutscher in in Deutschland eine nicht getaufte Japanerin kirchlich heiraten will, hat man ein Problem.

Soweit ich weiss, reicht es zumindest bei den Evangelischen aus, wenn einer die Konfession hat.
10.04.06 04:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #4
RE: Traditionelle Hochzeit
Hi,natuerlich bei einer traditionell japanischen Hochzeit darf einer der Ehepartner auslaendisch sein.Es ist was wunderschoenes in Zinzya-Shrine heiraten zu duerfen,diese besondere Zeremonie live zu erleben,es ist einfach unvergesslich.Das kann ich Dir von meiner persoenlicher Erfahrung besteatigen.
Gruss
Ohayo aus Tokyonull

[AUT] Ohayo [/b]
10.04.06 05:45
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #5
RE: Traditionelle Hochzeit
Zitat:
Zitat:Es ist schon eher andersrum, wenn man als Deutscher in in Deutschland eine nicht getaufte Japanerin kirchlich heiraten will, hat man ein Problem.

Soweit ich weiss, reicht es zumindest bei den Evangelischen aus, wenn einer die Konfession hat.

Tja, die katholische Kirche sieht das anders, da ist das Seelenehil akut in Gefahr wenn man nicht getauft oder gefirmt ist! Die Hoelle wartet schon...

[AUT] Jj [/b]
11.04.06 18:51
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #6
RE: Traditionelle Hochzeit
Für mich ist Shintoismus=Faschismus, wie Katholizismus=Sendungsbewußtsein=Imperialismus=Puritanismus=Protestantismus. Standesamtliche Hochzeit reicht. Übrigens können die deutschen Frauen auch shintoistisch heiraten, nicht nur die deutschen Männer.

[AUT] Kakumei [/b]
06.05.06 22:03
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ma-kun
Administrator

Beiträge: 2.020
Beitrag #7
RE: Traditionelle Hochzeit
Danke für Deine Information, daß weder für Frau noch Mann ein Konfessionswechsel für die Teilnahme an einer Shintouistischen Trauungszeremonie notwendig ist.

Was Deine anderen Aussagen betrifft: die politischen und militärischen Bedeutungen der Religion für die Geschichte Japans sind sicher interessant, gehören aber nicht in dieses Thema. Wenn Interesse besteht, könnte man ein eigenes Thema eröffnen. Ich würde nur dann darum bitten, die Meinungen sachlicher und detaillierter darzustellen, weil man sonst nicht darüber diskutieren kann.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.05.06 00:07 von Ma-kun.)
07.05.06 00:07
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
edokko


Beiträge: 188
Beitrag #8
RE: Traditionelle Hochzeit
Zitat:Für mich ist Shintoismus=Faschismus [AUT] Kakumei [/b]

ohne Japan-verblendet zu wirken: Schade, Du hast keine Ahnung; eine von Ma-kun vorgeschlagene Diskussion mit Dir darüber würde sich in Unsachlichkeit, Unwissenheit und Ignoranz verlaufen, Schade, Schade ... um das interessante Thema
07.05.06 02:25
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #9
RE: Traditionelle Hochzeit
Zitat:Danke für Deine Information, daß weder für Frau noch Mann ein Konfessionswechsel für die Teilnahme an einer Shintouistischen Trauungszeremonie notwendig ist.

Was Deine anderen Aussagen betrifft: die politischen und militärischen Bedeutungen der Religion für die Geschichte Japans sind sicher interessant, gehören aber nicht in dieses Thema. Wenn Interesse besteht, könnte man ein eigenes Thema eröffnen. Ich würde nur dann darum bitten, die Meinungen sachlicher und detaillierter darzustellen, weil man sonst nicht darüber diskutieren kann.

[AUT] Kakumei [/b]
07.05.06 21:53
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #10
RE: Traditionelle Hochzeit
Hallo Ma-kun, Sie haben Recht, Herr Edokko hat sich sehr über meinen Text geärgert. Meine Großmutter ist in Iriya bei Asakusa geboren, mein Großvater in Kyobashi, mein Vater in Tachaigawa, meine Mutter in Otsuka, ich selbst in Araijuku, also bin ein waschechter Edokko, nur meine Ehefrau kommt aus Nürnberg. Mein vor 26 J. verstorbener Großvater war KPJ-Mitglied. Wir wissen schon, was Shintoismus in der Praxis bedeutet, daß nicht nur ein nettes Hochzeitsritual ist.

[AUT] Kakumei [/b]
07.05.06 22:10
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Traditionelle Hochzeit
Antwort schreiben