Antwort schreiben 
totale Anfängerfragen...
Verfasser Nachricht
VegiNils


Beiträge: 3
Beitrag #11
RE: totale Anfängerfragen...
Wow...Danke für all die Tipps in so kurzer Zeit.
Meine Entscheidung sieht so aus: Ich lerne zuerst die Sprache und nebenbei das Hiragana. Die Sprache lerne ich mit busuu.de; kennt ihr vllt.? Wie gut ist es zum Lernen?
Nochmals danke an alle
Mit freundlichen Grüßen
Nils
17.01.13 19:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
torquato


Beiträge: 2.779
Beitrag #12
RE: totale Anfängerfragen...
@Firithfenion
Das Zeitfenster, um eine Sprache muttersprachlich lernen und sprechen zu können, ist gemessen an der Gesamtlebenserwartung eines Menschen in der Tat recht klein. Auch würde ich die Schwierigkeiten, die Menschen haben können, wenn sie in höherem Alter eine fremde Sprache lernen, nicht so pauschal als 'Ausrede' abtun. Das wirkt für mich etwas arrogant. Ich vermute, Du hast die 40 oder 50 noch nicht überschritten?


Was den Spracherwerb von Babies und Kleinkindern angeht, so glaube ich, das, was Du beschreibst, nennt sich 'Tabula-rasa-theorie'. Ich meine, diesen Begriff so schon mal gehört zu haben. Ist jemand hier im Forum aus dem Fach und kann dazu etwas sagen?


Wenn Du schon bei Billy Wilder bist, hätte es für den letzten Absatz eigentlich keinen obskuren Wissenschaftler mehr gebraucht. Lengendär ist doch die Interview-Reihe zwischen Wilder und Volker Schlöndorff in Hollywood. Wenn ich mich recht erinnere, schwanken beide permanent zwischen Deutsch und Englisch hin und her, ungeachtet, daß beide die gleichen Akzentprobleme haben. Sie ergänzen sich bei Bedarf, wenn dieses oder jenes Wort in der einen oder anderen Sprache gerade fehlt. Diese Interviews würde ich nur zu gerne noch einmal komplett sehen...

Bei Wilder weiß ich übrigens bis heute nicht, ob die Anekdoten, die er immer zu erzählen wußte, ihn gefunden haben, oder er sie erfunden hat.


@Thread
Irgendwie weiß ich nicht, warum (fast) jede Anfängerfrage zu einer off-topic-Grundsatzfrage zum 'Thema Sprachenlernen' mutieren muß. Oder kommt das nur mir so vor?

@SPAM
Wieder alle auf den busuu.de Spam reingefallen.
17.01.13 19:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.145
Beitrag #13
RE: totale Anfängerfragen...
Eine neue Sprache akzentfrei sprechen zu lernen kann man auch dann noch, wenn man kein Kleinkind mehr ist. Ich denke, die Altersgrenze dafür liegt eher so im Bereich des Endes der Pubertät, bisweilen wird die 20 genannt in diesem Zusammenhang, und sicherlich gibt es da ein großes "je, nachdem".
17.01.13 19:46
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Narutoforever


Beiträge: 123
Beitrag #14
RE: totale Anfängerfragen...
Eine Sprache NICHT akzentfrei sprechen zu können ist nicht sonderlich schlimm. Schlimm sind andere Sachen:-) Wie Yano ebenfalls ausgeführt hat, es gibt eine natürliche Grenze, die in den meisten Fällen gilt, Ausnahmen sind ebenfalls vorhanden. Ich kenne eine Russin, die mit ca. 30 J. nach BG kam und akzentfrei Bulgarisch spricht. Für mich ist die Ambition eine Sprache akzentfrei zu sprechen nicht nachvollziehbar. Man sollte sich dem Original so gut wie möglich nähern, klar, so weit die Fähigkeiten reichen, aber man muss nicht übertreiben.

Ich würde sagen, wenn man keine grammatikalischen Fehler macht und einen umfangreichen Wortschatz hat (> 15.000), so ist Sprechen mit Akzent etwas, was man als Muttersprachler verzeihen kann.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.01.13 00:28 von Narutoforever.)
17.01.13 22:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.901
Beitrag #15
RE: totale Anfängerfragen...
Einen kleinen Akzent finde ich auch nicht schlimm. Viel wichtiger ist da wirklich fehlerfreie Grammatik.
Ich merke das immer, wenn ich Ausländer Deutsch sprechen höre, die z.B. die Satzstellung oft falsch machen: „Heute ich esse ein Brot“ oder sowas. Da zuckt man schon irgendwie automatisch zusammen. Einen Akzent finde ich da nicht so schlimm.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
17.01.13 22:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Horuslv6


Beiträge: 1.829
Beitrag #16
RE: totale Anfängerfragen...
Ich hingegen finde Akzente schlimm, weswegen ich Ausspracheregeln etc. auch wirklich sehr genau nehme. Das gehört für mich einfach zur Gesamtheit des Anspruchs eine Sprache lernen zu wollen. Warum nicht in jedem Aspekt nach Vollkommenheit streben? Gerade Aussprache, Tonakzent, Tonfall und Sprachklang ist im Gegensatz zu den anderen Aspekten einer Sprache schnell lernbar, wenn man nur bereit ist daran zu arbeiten. Leider ignorieren das wirklich die meisten Sprecher, was in manchen Situationen zu kommunikationsunfähigkeit durch Anpassungsunfähigkeit des Zuhörers führen kann.
Man sollte dem Muttersprachler entgegen kommen und nicht so selbstbewust fremdeln und diesem damit das Verstehen erschweren...
18.01.13 00:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Narutoforever


Beiträge: 123
Beitrag #17
RE: totale Anfängerfragen...
(18.01.13 00:56)Horuslv6 schrieb:  Ich hingegen finde Akzente schlimm

Ja, wenn ich bei jeder Sprache, die ich spreche (inklusiver meiner Muttersprache), den Akzent würde weg bekommen wollen, dann kann ich mich gleich erschießenzwinker Perfektion bis zu einem Grad ist sicherlich hilfreich (Yin), aber ab einem gewissen Grad ist es der Tod in welcher Form auch immer (Yan)augenrollen Interessanterweise kann ich fast jeden Akzent in fast jeder Sprache gut verstehen. Im Gegensatz zu den Dialekten, komme ich mit den Akzenten sehr gut klar, warum auch immer, es ist eine Sache der Ohrkalibrierungcool
19.01.13 23:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
global mind


Beiträge: 173
Beitrag #18
RE: totale Anfängerfragen...
(18.01.13 00:56)Horuslv6 schrieb:  Ich hingegen finde Akzente schlimm [...]
So pauschal kann ich das fuer mich nicht sagen. Klar, manche Akzente klingen fuer mein Ohr auch komisch. Aber das tuen auch diverse Sprachvarietaeten wie z.B. bairisch im Deutschen oder kansei-ben im Japanischen. Die Sprecher werden mit Sicherheit behaupten richtiges Deutsch bzw. Japanisch zu sprechen. Eine Frage schicke ich gleich noch hinterher, an welcher "Standardvarietaet" willst du dich denn im Deutschen akzenttechnisch orientieren?
22.01.13 03:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kasu


Beiträge: 379
Beitrag #19
RE: totale Anfängerfragen...
(18.01.13 00:56)Horuslv6 schrieb:  Ich hingegen finde Akzente schlimm, weswegen ich Ausspracheregeln etc. auch wirklich sehr genau nehme.
Also ich weiß nicht, aber ich war bislang immer der Meinung, dass Akzent und Ausspracheregeln einhalten zwei Paar Schuhe sind kratz
Ich bin mir zum Beispiel sehr sicher, dass ich die Laute im Japanischen richtig aussprechen kann, gleichzeitig weiß ich aber auch, dass ich einen deutschen Akzent habe. Der ergibt sich zum Beispiel durch bestimmte Feinheiten bei der Aussprache, also bestimmte Sachen sind einfach einen winzigen Tick härter oder weicher, als das ein Muttersprachler in genau dieser Situation so aussprechen würde; genauso bei der Satzmelodie, die vielleicht 98% so ist wie bei einem Muttersprachler, aber eben nicht 100. Oder es liegt ein bestimmter Unterton in der Aussprache, der einfach zu "deutsch" ist um als original japanisch durchgehen zu können. Trotz dass eigentlich alles richtig ausgesprochen ist. Das beobachte ich genauso bei sämtlichen Japanischsprechern in meinem Bekanntenkreis, auch bei Dozenten an der Uni usw., insgesamt bei Personen die auf einem sehr sehr hohen Level japanisch sprechen und von Muttersprachlern mühelos verstanden werden.
(EDIT: Ich will damit nicht sagen, dass ich zu 98% eine richtige Satzmelodie im Japanischen hätte, das war nur eine Schätzung zur Veranschaulichung. Ich kann darüber natürlich keine konkreten Aussagen anstellen und habe auch gar kein Interesse daran, solange ich weiß, dass Muttersprachler verstehen, was ich ihnen sagen will ohne dauernd nachfragen zu müssen)
Selbiges gilt auch für Englisch, Deutsch und wahrscheinlich für andere Sprachen (bei anderen Sprachen kann ich es aber nicht beurteilen)
Meiner Meinung nach grenzt es auch schon an Zeitverschwendung, solche mikrobisch kleinen Feinheiten ausbügeln zu wollen, wenn man nicht gerade Schauspieler oder so ist und das einfach von Berufs wegen her sein muss.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.01.13 10:00 von Kasu.)
22.01.13 09:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Horuslv6


Beiträge: 1.829
Beitrag #20
RE: totale Anfängerfragen...
Ich meine schon die linguistischen Beschreibungen der Laute und Realisierungen je nach Situation, die man als Regeln für die jeweilige Sprache ableiten kann, wenn man möchte. Das nicht Erkennen oder Missachten dieser Regeln erzeugt eben die Diskrepanz, die wir als 'Akzent' verstehen.

Aus Wikipedia:http://en.wikipedia.org/wiki/N_(kana)
Zum beispiel für ん (nicht für "n", sondern ausdrücklich für das Hiraganazeichen ん)
[n] (before t, d, ch, j, ts, n, r and z )
[m] (before m, p and b )
[ŋ] (before k and g)
[ɴ] (at the end of utterances)
[ũ͍] (before vowels, palatal approximants (y), consonants h, f, s, sh and w)
[ĩ] (after the vowel i if another vowel, palatal approximant or consonant f, s, sh, h or w follows.)

Es ist auch nicht so, als könnte ich die alle, aber es ist zumindest mein Ideal^^'
Mir gehts eben nicht, wie den meisten anderen 'nur' ums 'Verstandenwerden'.
22.01.13 10:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
totale Anfängerfragen...
Antwort schreiben