Antwort schreiben 
Österreichische Zeitschrift für öffentliches Recht
Verfasser Nachricht
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.759
Beitrag #11
RE: Österreichische Zeitschrift für öffentliches Recht
Könnte es das hier sein?

https://katalog.ub.uni-heidelberg.de/cgi...ey=1608670

Ich bin leider nicht mehr angemeldet bei der Unibibliothek...

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
03.06.21 12:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Thomie
Gast

 
Beitrag #12
RE: Österreichische Zeitschrift für öffentliches Recht
Mannomann Phil, grr

(03.06.21 10:38)Phil. schrieb:  Was ist daran so schwer zu verstehen?

Wenn du es besser weisst, was haelt dich davon ab, es zu erklaeren?
Ich hab es so verstanden und das ist meine Antwort.

Seregon hat völlig recht: Lies bitte die Frage und verstehe sie.

Ich finde auch nicht, dass deine Interpretation unbedingt richtig sein muss.
Du hast gar keinen Kontext und weißt nicht, worum es geht:

Du schreibst:

Zitat:die sehen, aber nicht sehen wollen, was gerade vor sich geht.

Du weißt nicht, ob es so gemeint ist. Es könnte zum Beispiel auch heißen:

die nicht sehen können
die nicht zu sehen im Stande waren

oder dergleichen

Da es um historische Interpretationen geht, um eine Person, die in Japan besonders in rechten Kreisen beliebt ist, wäre ich wohl generell vorsichtig mit meiner Interpretation. zwinker

@Yamaneko. Danke für deine Grüße neulich. Falls du wieder mitliest: Verstehst du denn auch, warum Leute hier mal sauer auf Phil. sein könnten, oder siehst du nur, dass man auf ihm rumhackt?

Na ja, und kommt jetzt wohl eine Entschuldigung von Phil für seinen Ton gegenüber Seregon, oder hat er hier Narrenfreiheit ...
03.06.21 12:06
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
AwesomeSepp


Beiträge: 88
Beitrag #13
RE: Österreichische Zeitschrift für öffentliches Recht
(03.06.21 09:32)Seregon schrieb:  es ist eine Welt voll von Blinden gemeint

richtig, aber im übertragenen Sinn, so wie in der Bibel "wer Augen hat zu sehen der sehe, und wer Ohren hat zu hören der höre." Natürlich sind da nicht nur die nicht-Blinden und nicht-Tauben angesprochen, sondern Jesus appeliert an alle, dass sie die Wahrheit hören wollen sollen. (Ich bin kein Katholik, kenne mich nur gut in der Bibel aus hoho)
Deshalb meine ich, die Frage ist falsch gestellt. Es geht weder um eine Welt in der viele oder nur Seh-unfähige leben, noch um eine Welt mit nur 100% Sehbehinderten, also beide alternativen sind falsch. Phil. hat da schon recht.

Edit: Anmerkung zum potentiellen Autor und/oder Topic entfernt mangels genauer Kenntnis.

「ペーター、お帰り。字は読めるようになったかい?」「ううん、まだ読めないよ。字を読むのは、すごく難しいんだ。」(-- Zitat aus アルプスの少女ハイジ --)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.06.21 14:28 von AwesomeSepp.)
03.06.21 13:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Thomie
Gast

 
Beitrag #14
RE: Österreichische Zeitschrift für öffentliches Recht
Meine Güte, was ist denn los in diesem Forum kratz

(03.06.21 13:45)AwesomeSepp schrieb:  Phil. hat da schon recht.

Das ist die Ausgangsfrage:


Zitat:Und meine Frage:
Ist 'eine Welt voll Blinder' durch 'eine Welt Vollblinder' ersetzt? Oder 'eine Welt voll von Blinden' gemeint?

Die normale Antwort auf diese Frage ist: Es ist eine Welt voll von Blinden gemeint.

Was „Blinden“ bedeutet, interessiert den Fragesteller erst mal gar nicht.
Und nein, die Zeilen sind nicht von einem Extremisten geschrieben. Und selbst wenn: Du hast immer noch keinen Kontext …

Könnt ihr hier alle kein Deutsch lesen??? kratz
03.06.21 13:59
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.759
Beitrag #15
RE: Österreichische Zeitschrift für öffentliches Recht
Wäre nett, wenn alle mal einen Gang runterschalten würden... gähn

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
03.06.21 15:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Phil.


Beiträge: 804
Beitrag #16
RE: Österreichische Zeitschrift für öffentliches Recht
Zitat:Ist 'eine Welt voll Blinder' durch 'eine Welt Vollblinder' ersetzt? Oder 'eine Welt voll von Blinden' gemeint?

Es gibt Begriffe im Deutschen und in anderen Sprachen auch, deren Bedeutung ist eine vollendete Tatsache und koennen (soviel ich eure Grammatik verstanden habe) keinen Superlativ haben.

Ein Blinder ist blind und sieht auf beiden Augen nichts.
Daher gibt es das Wort Vollblinder nicht.
Denn mehr als Blind sein, geht nicht.

Eine Absolute Farbe ist Pechschwarz. Kann sie noch schwaerzer werden?
Ultraweiss ist so eine Farbe, die nicht weisser wird. Es gibt Nuancen aber dann haben sie einen anderen Namen.
Ein Wasser das kocht, kann man nicht noch laenger kochen lassen dass man darauf wartet, dass es noch heisser sein wird.

Der Tod ist tot, kann er noch mehr tod sein?

Japaner dagegen sehen den Ausdruck "kleines Maedchen" als falsch an. weil der Begriff "Maedchen" schon klein bedeutet.
Nur gibt es in diesem Fall Nuancen, doch damals ist der Japaner nicht drauf eingegangen.

Etwas was schon absolut ist, kann nicht noch mehr absoluter werden. Man kann es so schreiben, doch ist es Nonsens.

後藤正人 hat so geschrieben, weil er einen Einfall hatte. Er hat ihn versucht so zu formulieren, wie ihm die Woerter eingefallen sind.
Bei uns reden Auslaender oft so.
Zitat:Ist 'eine Welt voll Blinder' durch 'eine Welt Vollblinder' ersetzt? Oder 'eine Welt voll von Blinden' gemeint?

Mein Vorschlag waere so als Fragestellung.
Kann man sagen, dass "eine Welt voll Blinder" durch den Begriff "eine Welt Vollblinder" ersetzt werden?
Oder ist eine Welt voll von Blinden gemeint?

Der Satz bezieht sich auch hier auf das oben erwaehnte.
Mehr als Blind sein geht nicht. Das ist unlogisch.

Eine Welt voll von Blinden geht auch nicht. Es muessen Menschen da sein, welche die Blinden lenken. Nicht immer, aber sie benoetigen die Sehenden, damit sie was zu essen bekommen, damit man sie transportieren kann und so weiter.

Folglich bleibt nur noch meine Erklaerung zur Metapher uebrig, die ich versucht habe in Klartext zu schreiben.

Und nun frag ich mich, wer den Durchblick nun hatte?

Zitat:Die normale Antwort auf diese Frage ist:
Es ist eine Welt voll von Blinden gemeint.

Aber diese Leute sind nicht blind.
Ansonsten koennte der Sehende, die nicht alle bewirten.
Ein Sehender und 8.000.000.000 Blinde. Waer das logisch?

Sie tun nur so, weil sie das Leid um sie herum nicht sehen oder sehen wollen oder wollten.
Eine Schlussfolgerung wieder aus dem Rechtsbuch, wo ein Richter verstanden hat, warum nur eine Person bei einem etwaigen Gericht,
eine Misslage gesehen und bemerkt hat, und alle anderen weggeschaut haben.

28.03.2021 Offline Datenbank mit 1.53 Mio.Datensaetzen. wadoku-4.jar = Prg. Japanisch Suche mit Kleinbuchstaben, Deutschsuche mit erstem Buchstaben Gross geschrieben. Alles Romaji, ausser Kanji.
https://www.japanisch-netzwerk.de/attachment.php?aid=1313
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.06.21 16:11 von Phil..)
03.06.21 15:59
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Phil.


Beiträge: 804
Beitrag #17
RE: Österreichische Zeitschrift für öffentliches Recht
Zitat:Die normale Antwort auf diese Frage ist:
Es ist eine Welt voll von Blinden gemeint.

Aber diese Leute sind nicht blind.
Ansonsten koennte der Sehende, die nicht alle bewirten.
Ein Sehender und 8.000.000.000 Blinde. Waer das logisch?

Sie tun nur so, weil sie das Leid um sie herum nicht sehen oder sehen wollen oder wollten.
Eine Schlussfolgerung wieder aus dem Rechtsbuch, wo ein Richter verstanden hat, warum nur eine Person bei einem etwaigen Gericht,
eine Misslage gesehen und bemerkt hat, und alle anderen weggeschaut haben.

Und was den Richter womoeglich noch mehr aergerte, ist der Zustand, dass gerade diese vielen die auch zugegen waren und das Leid sahen, es gar nicht sehen wollten. Sie verschlossen die Augen. Sie stellten sich blind. (vielleicht auch stellten sie sich taub).
In der Art wie die 3 Weisen Affen.

Nichts sehen, nichts hoeren, nichts sagen.

Ob man einen Kontext hat, oder nicht. Ob man eine Geschichte dazu hat oder nicht.
Und wir hatten doch Indizien in diesem Beitrag.
Es geht doch in diesem Beitrag um die Suche nach was wohl?
Um:

Österreichische Zeitschrift für öffentliches Recht.
Um einen Artikel, wo sich ein gesuchter Satz in einer Zeitschrift sich befindet. Aus dem Jahr 1958.
Folglich ist der Kontext ein Rechtsfall. Eine Schlussfolgerung auf ein Gerichtsverfahren.

28.03.2021 Offline Datenbank mit 1.53 Mio.Datensaetzen. wadoku-4.jar = Prg. Japanisch Suche mit Kleinbuchstaben, Deutschsuche mit erstem Buchstaben Gross geschrieben. Alles Romaji, ausser Kanji.
https://www.japanisch-netzwerk.de/attachment.php?aid=1313
03.06.21 16:21
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Thomie
Gast

 
Beitrag #18
RE: Österreichische Zeitschrift für öffentliches Recht
Hallo Phil. und alle anderen,
erst mal möchte ich mich noch mal entschuldigen (vor allem auch bei den Mods). Da war ich wohl gestern ganz schnell auf 180. Ich wollte mich nicht im Ton vergreifen, tut mir leid, wenn ich jemanden beleidigt haben sollte. War nicht böse gemeint.

Ich hoffe, es ist okay, wenn ich eine Erklärung anfüge, was so frustrierend ist. Ich versuche, möglichst sachlich zu sein:

@Phil
Lieber Phil., es tut mir leid, ich kann nicht weiter mit dir diskutieren.
Fühl dich bitte nicht durch die Erklärung gekränkt.
Aber nach meinem Empfinden ist dein Deutschniveau einfach nicht ausreichend für eine Diskussion, die exakt sein soll.
Du verstehst leider weder die Ausgangsfrage.
Noch hast du ein Gefühl dafür, was du eigentlich in deinen Posts genau schreibst.
Noch verstehst du, worauf die anderen Foristen hinauswollen.

Also:
Allen hier ist klar, das "Blinde" in dem Satz nicht "Menschen ohne Sehvermögen" bedeuten kann, sondern dass es im übertragenen Sinn gemeint ist.
Darum ging es in der Fragestellung nicht. Selbst der Fragesteller wird das wohl wissen, weil das im Japanischen mit "blind" ähnlich funktionieren dürfte.

Ich vermute, für Masato (?) war entscheidend:
Heißt
"eine Welt voll Blinder"
1. dasselbe wie "eine Welt Vollblinder" = eine Welt von Menschen, die vollkommen blind sind
oder aber
2. "eine Welt voll von Blinden" = eine Welt voll von Menschen, die blind sind

Das meint etwas sehr Ähnliches. Aber wenn man exakt übersetzen muss, ist das nicht dasselbe.
Das Wort "Vollblinder" gibt es übrigens - googel das doch mal! zwinker
Als deutschem Muttersprachler ist einem klar, dass hier normalerweise 2. gemeint ist und 1. unwahrscheinlich ist (wenn auch möglich).

Dann die Interpretation von "blind":

Du hast ursprünglich mal geschrieben: die sehen, aber nicht sehen wollen, was gerade vor sich geht.

Das ist eine Interpretation, was "Blinde" bedeutet.
Du hast aber keinen sprachlichen Kontext!

2 Beispiele:
Die Menschen waren blind für das, was mit ihrer Umwelt geschah. Sie konnten es nicht verstehen, dafür fehlten ihnen schlicht die technischen Mittel

"blind" hier = sehen können

Die regierende Partei ist auf dem rechten Auge blind.

"blind" hier wohl meistens "sehen wollen", die Parteien wissen, dass es eine Gefahr von rechts gibt, wollen diese aber einfach nicht wahrhaben.
Eventuell aber auch "sehen können", man ist ideologisch so voreingenommen und kann einfach den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen. Ich würde fast sagen: zu wenig Kontext, damit man genau urteilen kann, auch wenn man damit wohl meistens "sehen wollen" meint.

blind heißt eben zuerst "kein Sehvermögen haben" und dann "nicht sehen können" und erst dann "nicht sehen wollen". In Reihenfolge der normalen Übertragung.

Du hast jetzt aber keinen sprachlichen Kontext, weil du nur den Ausgangssatz des Fragestellers kennst, mehr aber nicht. Deswegen kannst du eine Interpretation nur bedingt vornehmen. Du weißt nicht, warum die Menschen "blind" sind. Wollten sie etwas nicht wahrhaben. Konnten sie etwas nicht erkennen, weil ihnen dafür etwas fehlte.
Ich vermute übrigens auch, dass "nicht sehen wollen" gemeint ist. Ich weiß es aber nicht, weil dort nirgendwo steht, warum die Menschen Blinde sind.

Übrigens: Ich habe mal mitansehen müssen, wie ein Professor an der Uni jemanden im Seminar zusammengefaltet hat, weil dieser bei der Übersetzung des 1. Satzes meinte "habe ich aus dem Kontext geschlossen". Das geht nicht. Du bist beim ersten Satz, und hast keinen!

Deshalb fand ich die Diskussion sehr frustrierend. Ich habe das Gefühl, ich kann mich dir nicht auf Deutsch mitteilen, weil du meine Sätze nicht richtig verstehen kannst. Oder die anderer Leute.
Check mal den Thread hier: Thread-Einladung-zur-Geburtstagsfeier-am-Telefon
Da schreibst du auch an der Frage komplett vorbei. Siehe die Antwort von Dorrit.

Gut, wie dem auch sei. Ich möchte auch keinen Streit.
Ich verspreche, dass ich in Zukunft erst mal nur still mitlese und mich nicht äußern werde.
Tut mir nochmals leid,
Eure Thomie
04.06.21 13:10
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
AwesomeSepp


Beiträge: 88
Beitrag #19
RE: Österreichische Zeitschrift für öffentliches Recht
(03.06.21 13:59)Thomie schrieb:  Könnt ihr hier alle kein Deutsch lesen??? kratz

それはちょっと。

「ペーター、お帰り。字は読めるようになったかい?」「ううん、まだ読めないよ。字を読むのは、すごく難しいんだ。」(-- Zitat aus アルプスの少女ハイジ --)
04.06.21 14:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Österreichische Zeitschrift für öffentliches Recht
Antwort schreiben