Antwort schreiben 
ひらがな sitzen... Und wie geht es jetzt weiter?
Verfasser Nachricht
lukix


Beiträge: 7
Beitrag #1
ひらがな sitzen... Und wie geht es jetzt weiter?
Guten Abend,

nachdem ich vor ungefähr einem Monat mit dem japanisch-lernen angefangen habe ..um erstmal von der schieren Masse an Foren, Seiten und Büchern die es zu dem Thema zu erhalten gibt überrollt wurde..
bin ich dann auf diese Seite gestoßen: https://jakobsjapanisch.de/

Dort (und auch auf den meisten weiteren Seiten, die ich zur Recherche genutzt habe) hieß es, man solle erst mit den Hiragana anfangen. Und nach einigen Wochen immer konstantem Wiederholen
kann ich endlich sagen: "Ja, ich kann sie alle hoho "

Nun zu meiner Frage: Wie geht es weiter?

Ich selbst habe bereits mit den Katakana angefangen, um so die Kana und den nächsten Wochen abschließen zu können.
Laut der Seite soll man sich danach um die Grammatik kümmern, bevor man mit Vokabeln anfängt...
Ich selbst habe mir den ersten Band von "Minna no Nihongo" mit Grammatikerklärungen besorgt. Anfangs noch sehr geschockt bin ich jetzt sehr zufrieden damit. Die Dinge sind sehr gut erklärt und
die Tatsache, dass Kana dort verwendet werden wo nur möglich gefällt mir auch sehr.
Desweiteren habe ich mir das Buch "Japanisch ohne Mühe", welches helfen soll, insgesamt habe ich mich aber noch nicht zu sehr mit der Grammatik beschäftigt.

...Ist das der richtige Weg (den gibt es wahrschinlich garnicht, ich frage aber trotzdem mal hoho )? Wann sollte ich mit den Kanji anfangen?

Vielen Dank schonmal für die Hilfe.

Liebe Grüße,

lukix
03.01.18 19:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
vdrummer


Beiträge: 967
Beitrag #2
RE: ひらがな sitzen... Und wie geht es jetzt weiter?
Hallo lukix,

erstmal willkommen im Forum!

(03.01.18 19:50)lukix schrieb:  Nun zu meiner Frage: Wie geht es weiter?

Erstmal die Kana zu lernen war auf jeden Fall schon mal der richtige Anfang. Viele Lehrwerke setzen die nämlich voraus, wie du ja selbst auch schon gesehen hast.
Ich denke, ab jetzt gibt es keine wirkliche Reihenfolge mehr. Klar kann man sich zum Beispiel erstmal auf Grammatik konzentrieren, aber Grammatik hilft dir nichts ohne Vokabeln, mit denen du sie anwenden kannst. Umgekehrt ist das aber genau so.

Ich habe damals erstmal ein Buch für Einsteiger ("Japanisch im Sauseschritt 1" in meinem Fall) durchgearbeitet und danach mit Tae Kims "Grammar Guide" weiter Grammatik gelernt. Ein Lehrbuch hat den Vorteil, dass dort sowohl Grammatik als auch Vokabeln und im besten Fall auch Kanji vermittelt werden.
Kanji habe ich (abgesehen von den ersten 50 oder so) nicht mit einem Buch gelernt, sondern durch Nachschlagen von unbekannten Vokabeln. Generell sollte man Kanji und Vokabeln nicht getrennt lernen, sondern Kanji immer im Zusammenhang von Vokabeln (und Vokabeln im Idealfall im Zusammenhang von Sätzen) lernen.

Der oben erwähnte "Grammar Guide" ist etwas anders strukturiert als die meisten Lehrbücher, aber ich denke, man kann den auch schon gut parallel zu einem Lehrbuch benutzen, um schon mal ein bisschen grammatikalisches Hintergrundwissen aufzubauen.
Zusammenfassend emfehle ich also erstmal ein Lehrbuch und ergänzend evtl. den "Grammar Guide", da das die einfachste Möglichkeit ist, sich ausgewogen mit Vokabeln, Grammatik und Texten zu beschäftigen.
03.01.18 20:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
lukix


Beiträge: 7
Beitrag #3
RE: ひらがな sitzen... Und wie geht es jetzt weiter?
Hallo vdrummer,

vielen Dank für die schnelle Antwort, das hilft mir erstmal enorm weiter.
Zumindest bin ich da auf dem richtigen Weg ^^

Da fällt mir dazu gleich nochwas ein:

Wie hast du am besten das Schreiben gelernt, bzw. wie hoch war dein Fokus? Ich selbst merke, dass das reine Lesen sehr leicht scheint, wobei einen Satz schreiben sehr lange
sehr schwer war, da mir gerne die Reihen durcheinander gewürfelt sind, besonders れ(re),わ(wa) und ね(ne) oder し(shi),ち(chi) und じ(ji) (obwohl lesen überhaupt keine Probleme gemacht hat :O )

Grüße,

lukix
03.01.18 20:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.675
Beitrag #4
RE: ひらがな sitzen... Und wie geht es jetzt weiter?
Hallo lukix! Willkommen im Forum und gleich eine Frage: Thread-Warum-dieser-Nickname?page=19

zu deinen beiden Lehrbüchern: ich habe beide durchgearbeitet. Bei Japanisch ohne Mühe hat mir das Kanjilernen Spass gemacht und ich ICH SCHÄTZE AUCH HUMOR BEIM LERNEN
Bei uns im Forum besprochen:
ASSIMIL -Japanisch ohne Muehe - Japanisch Netzwerk
Thread-ASSIMIL-Japanisch-ohne-Muehe

20.03.2003 - 10 Beiträge - ‎6 Autoren
Deswegen beharre ich weiterhin bei der knappen, voreingenommenen, aber zutreffenden Buchbetitelung "Einige anspruchs- und zusammenhanglose Japanische Sätze und rudimentäre Grammatik ohne Mühe" Diese Beschreibung ist keineswegs pejorativ gemeint, sondern gibt den Inhalt wieder.

Ich will Japanisch sprechen, nicht schreiben - was nehmen ...
Thread-Ich-will-Japanisch-sprechen-nicht-schreibe...

28.04.2008 - 10 Beiträge - ‎5 Autoren
... JSTV 30 Minuten und sogar mit Voice of Japan, derzeit mit der Geshichte von neko no jimusho。猫の事務所 empfohlen von sora-no-iro. Wenn ich dem/der lernwilligen Vielbeschäftigten m-gee etwas raten sollte, würde ich zur CD ROM Assimil "Japanisch ohne Mühe" raten, das müßte nach dem VHS-Kurs ...

Es ist leichter und bringt Übungsmöglichkeiten, die mir Freude gemacht habe.

Das japanische Lehrbuch >>>"Minna no Nihongo" mit Grammatikerklärungen besorgt. Anfangs noch sehr geschockt bin ich jetzt sehr zufrieden damit. Die Dinge sind sehr gut erklärt<<<
und es bekommen Ausländer, die mit einem Stipendium nach Japan kommen nach einem abgeschlossenem Studium ohne JAPANISCHKENNTNISSE: iN EINEM jAHR KOMMT MAN DAMIT ZUM JSTV 3:
ICH HABE ES GEERBT UND MIT FREUDE sehr rasch gelesen und die CD zum Band 2 gehört
Sauseschritt 1-3 habe ich auch zur 'Wiederholung nach 25 Jahren" auch durchgelesen. Siehe Besprechungen bei uns im Forum

[IMG]http://www.boxhamsters.net/smilies/icon_prof.gif[/IMG] Geschenk von shakkuri zum 80.Geburtstag
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.01.18 01:30 von yamaneko.)
03.01.18 21:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Aporike


Beiträge: 66
Beitrag #5
RE: ひらがな sitzen... Und wie geht es jetzt weiter?
Ich bin nun selber eine ganze Weile dabei. Wenn man erst mal tief in Japanisch drinne ist und ein solides Grundverständnis hat, ist man über jegliche Kanji Kenntnisse froh. Sie erleichtern einem das Leben. Wirklich. Es ist so als würde jemand ein Text schreiben und anstatt "Haus" zu schreiben, ein Haus dahinzumalen. zunge (Natürlich nicht wirklich xd)

Ich empfehle das Kanji lernen direkt am Anfang. Am besten im Zusammenhang mit Vokabeln. So früh es geht. Die meisten Leute die japanische sehr, sehr gut können, empfehlen das. Und ich kann es ebenfalls nur. Sie wirken anfangs abschreckend, aber sie sind eig. nur kleine nette Zeichnungen die uns das Lesen vereinfachen. c:

Meine Struktur war und ist bis jetzt immer die selbe. Ich gehe Grammatik im Guide von Tae Kim Guide durch, meist in großen Päckchen, lasse das alles einwirken, achte bei meiner täglichen japanisch Routine (Musik, Anime, Manga) darauf, ob ich diese Grammatik entdecke und beschäftige mich mit ihr. Die Vokabeln kommen obv. auch durch meine japanische Routine. zunge


Tatsächlich muss ich hier aber mal die Hand auf den Herd legen... Schreiben kann ich seeehr sehr wenig xD Ich versuche das aufzuholen indem ich mich in den Pausen hinsetze und Lyrics von japanischen Liedern niederschreibe (Lesen kann ich die Kanji ja, nur halt schreiben nicht... xD) und ich würde dir empfehlen nicht den selben Fehler wie ich zu machen. Bei nervigen Kanji's die nur minimale Unterscheidungen haben sowie beim späteren Schreibtempo wirst du einen enormen Unterschied merken. c:
03.01.18 21:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
vdrummer


Beiträge: 967
Beitrag #6
RE: ひらがな sitzen... Und wie geht es jetzt weiter?
(03.01.18 20:43)lukix schrieb:  vielen Dank für die schnelle Antwort, das hilft mir erstmal enorm weiter.
Zumindest bin ich da auf dem richtigen Weg ^^

Freut mich, dass dir das hilft grins

Zitat:Wie hast du am besten das Schreiben gelernt, bzw. wie hoch war dein Fokus? Ich selbst merke, dass das reine Lesen sehr leicht scheint, wobei einen Satz schreiben sehr lange sehr schwer war, da mir gerne die Reihen durcheinander gewürfelt sind, besonders れ(re),わ(wa) und ね(ne) oder し(shi),ち(chi) und じ(ji) (obwohl lesen überhaupt keine Probleme gemacht hat :O )

Kana-Schreiben habe ich geübt / gelernt, indem ich sie einfach immer wieder geschrieben habe (auf die japanische Art also hoho). Ich die immer auf so genanntes 原稿用紙(げんこうようし) geschrieben. Das wird in Japan benutzt, um zum Beispiel Aufsätze zu schreiben. Hier findest du eines als PDF.
Bei den Kana habe ich mich aber auf die Hiragana konzentriert. Die Katakana hatte ich eher so nebenbei gelernt, wenn sie mal aufgetaucht sind. Da die Hiragana wesentlich häufiger vorkommen, hat mich das nicht weiter gestört, beides von Anfang an gleich richtig zu lernen ist aber sicherlich auch nicht verkehrt.

Bei den Kanji ist Schreiben immer noch meine größte Schwäche. Man benutzt sie im Alltag (zumindest hier in Deutschland) einfach viel zu wenig. Da hilf einfach nur Wiederholung (bei dieser Gelegenheit verweise ich mal auf Anki, einem Programm, dass einem beim Merken / Auswendiglernen unterstützt).

Da du し und じ erwähnst: Ich hoffe mal dass dir schon die Bedeutung der Dakuten (die 2 kleinen Striche (゛)) aufgefallen ist:
Sie machen aus ungetrübten Lauten getrübte Laute:
K→G
T→D
S→Z
SH→J
usw.

Dass man am Anfang れ、わ、ね (und ツシ bzw. ンソ zwinker) verwechselt, ist vollkommen normal. Das gibt sich mit der Zeit


Edit: Hab mich wohl mit Aporike überschnitten...

(03.01.18 21:29)Aporike schrieb:  Wenn man erst mal tief in Japanisch drinne ist und ein solides Grundverständnis hat, ist man über jegliche Kanji Kenntnisse froh. Sie erleichtern einem das Leben. Wirklich.

Das kann ich wirklich bestätigen. Man findet sich dank Kanji viel schneller in einem Text zurecht.
Auch im Vergleich zu Rōmaji: Auf Schildern in Bahnhöfen etc. steht ja meistens beides, aber ich orientiere mich lieber an den Kanji, weil man auf den ersten Blick sieht, ob es das ist, was man sucht oder nicht.

Eine kleine Anekdote dazu:
Als ich vorletztes Jahr in Kyoto war, habe ich den Eingang zur U-Bahn im Kyotoer Hauptbahnhof gesucht. Mir ist dann ein Schild mit der Aufschrift "Subway Central Gate" ins Auge gesprungen. Als jemand, der mit amerikanischem Englisch aufgewachsen ist, habe ich natürlich sofort an die gesuchte U-Bahn gedacht und war dann mehr als verwundert, als es dort überhaupt keine U-Bahn gab.
Als ich dann wieder zum Schild zurückgelaufen war, ist mir aufgefallen, dass dort auf Japanisch 地下中央口 (ちかちゅうおうぐち) stand. 地下 heißt "unterirdisch", 地下鉄(ちかてつ) hingegen ist die U-Bahn. Ich war also nur in eine unterirdische Passage gelaufen. Hätte ich von Anfang an die Kanji gelesen, wäre das Ganze nicht passiert hoho

Zitat:Ich empfehle das Kanji lernen direkt am Anfang. Am besten im Zusammenhang mit Vokabeln. So früh es geht.

M.M.n. muss "Kanji lernen" jetzt nicht unbedingt heißen, dass man sie perfekt beherrscht / schreiben kann. Man sollte aber keine Angst davor haben und versuchen, so früh wie möglich Texte zu lesen, in denen Kanji vorkommen. Das kann man nicht früh genug machen. Wenn Hilfslesungen (ふりがな) drüberstehen, kann man so ganz normal die Kana lesen und hat aber nebenbei wenigstens schonmal die dazugehörigen Kanji gesehen.

Zitat:japanische Routine.

Guter Stichpunkt. Sich mit der Sprache zu beschäftigen (Filme schauen, Lieder hören, Texte lesen, mit Japanern schreiben, ...) ist das Beste, was man machen kann!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.01.18 21:46 von vdrummer.)
03.01.18 21:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
lukix


Beiträge: 7
Beitrag #7
RE: ひらがな sitzen... Und wie geht es jetzt weiter?
Wow, ich sehe, dass ich hier richtig aufgehoben bin hoho danke für die vielen Antworten.

Zitat:Ich bin nun selber eine ganze Weile dabei. Wenn man erst mal tief in Japanisch drinne ist und ein solides Grundverständnis hat, ist man über jegliche Kanji Kenntnisse froh. Sie erleichtern einem das Leben. Wirklich. Es ist so als würde jemand ein Text schreiben und anstatt "Haus" zu schreiben, ein Haus dahinzumalen. zunge (Natürlich nicht wirklich xd)
Hahaha, so habe ich das noch nicht gesehen ^^ gut, ich denke mal dass das alles mit der Zeit kommt, schließlich bin ich ja noch am Anfang von dem, was noch kommt.
Aber habe mir schon mal die PDF von Tae Kim Guide auf den Desktop gelegt, das scheinte auf den ersten Blick eine sehr gute Sammlung zu sein.

Zitat:Tatsächlich muss ich hier aber mal die Hand auf den Herd legen... Schreiben kann ich seeehr sehr wenig xD Ich versuche das aufzuholen indem ich mich in den Pausen hinsetze und Lyrics von japanischen Liedern niederschreibe (Lesen kann ich die Kanji ja, nur halt schreiben nicht... xD) und ich würde dir empfehlen nicht den selben Fehler wie ich zu machen. Bei nervigen Kanji's die nur minimale Unterscheidungen haben sowie beim späteren Schreibtempo wirst du einen enormen Unterschied merken. c:
Jaaaa... das ist auch meine Sorge zunge wenn ich z.B. http://kagan.mactane.org/software/kana-drill.html nutze, kann ich bereits die meisten Sätze ohne grob zu überlegen schreiben... nach nichtmal nem Monat lernen :o aber anders herum... hoho aber lustig zu sehen, dass es nicht nur mir so geht ^^


Zitat:Kana-Schreiben habe ich geübt / gelernt, indem ich sie einfach immer wieder geschrieben habe (auf die japanische Art also hoho). ... Bei den Kanji ist Schreiben immer noch meine größte Schwäche. Man benutzt sie im Alltag (zumindest hier in Deutschland) einfach viel zu wenig. Da hilf einfach nur Wiederholung (bei dieser Gelegenheit verweise ich mal auf Anki, einem Programm, dass einem beim Merken / Auswendiglernen unterstützt).

Für die Kana "Bastel" ich mir Karteikärtchen... A8 mit dem Zeichen auf der Vorderseite und Bedeutung + Aussprache auf der Rückseite
Wie ich das mit den Kanji mache, muss ich noch sehen... Denke aber wieder Zeichen Vorne und On und Kun Hinten :O werde ja beide Aussprachen lernen müssen oder? ^^
Aber Anki ist ein Guter Tipp... Ich sollte es Öftern nutzen. Unterwegs ist es ideal... aber wenn ich zuhause bin nutze ich liebe meine "physischen" Karten zunge

Zum Lernen nutzte ich zusätlich eine App mit dem extrem einprägsamen und einzigartigen Namen (Achtung, Ironie!) "Alephbet Hiragana" (Kein Schreibfehler). Erklärte die wichtigsten Regeln und gib für jede Reihe eine Hand voll Beispielsätze mit Aussprache.

Zitat:Eine kleine Anekdote dazu: (...)
Das Klingt auf jeden Fall interessant hoho . Was meinst du mit "amerikanischem Englisch aufgewachsen"? Irgendwann nach Japan ist auf jeden Fall das Ziel! bloß wartet da noch einiges auf dem Weg auf mich^^

Grüße,

lukix
03.01.18 23:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ひらがな sitzen... Und wie geht es jetzt weiter?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Ich kann chinesisch, geht japanisch lernen dann einfacher? minimoli 30 7.645 15.07.12 22:44
Letzter Beitrag: Yano