Antwort schreiben 
円安 Der schwache Yen
Verfasser Nachricht
harerod


Beiträge: 449
Beitrag #11
RE: 円安 Der schwache Yen
(27.05.24 10:11)Kikunosuke schrieb:  ...
Problem ist eher die Qualität in den Restaurants, daher entweder zum McDonald's gehen oder gleich selber kochen.

Ich weiß, was Du meinst. Habe auch viel zu oft unter den Golden Arches gegessen.
Der heutige Mäkkes (und BK etc.) ist aber nicht mehr das, was ich früher so geschätzt habe. Und das liegt nicht nur daran, dass ich graue Haare am Kinn habe.

In Japan würde ich statt Amiketten die Auswahl im Konbini bevorzugen.
Ich will die Amis aber auf keinen Fall verteufeln. Überall wo Amis stationiert sind, findet man auch Amikneipen mit Amiburgern (denke grad an Nagasaki-ken/Sasebo (Marinehafen)).

Wenn man an anderer Stelle Heißhunger auf einen Burger kommt, gibt es genug einheimische Ketten oder unabhängige Restaurants, in denen es richtig leckere Sachen gibt. Ich muss grad an einen Burgerjoint mitten in Hirosaki denken. Im Laden standen überall deutsche Konserven. Wir waren im Herbst 2018 zweimal dort, mal schauen ob ich da mal wieder hinkomme.


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
       
27.05.24 15:25
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kikunosuke


Beiträge: 385
Beitrag #12
RE: 円安 Der schwache Yen
Das war auch ganz losgelöst von Japan und bezog sich nur auf Norwegen (meine Schwester meinte Mal das sei in Finnland nicht besser), wobei ich in Cipangu bei meinem mehrmonatigen Aufenthalt auch zweimal im 黄金燕亭 gespeist habe. Hatte da wirklich Lust drauf und der Chicken-Burger mit einem echten panierten Filet war gut. Der Papperdeckel-Strohhalm bei Plastikdeckel und Plastiktüte hatte etwas absurdes. Früher war McD mal der einzige Ort an welchem man einen günstigen Kaffee aus der Maschine bekam, bevor die Kombinis angefangen haben selbst Maschinen aufzustellen.

[Bild: 20240527-154530.jpg]

Bei dem Kombiniessen bin ich zwiegespalten. Finde das widerlich. Diese ganzen fertigen Gerichte, bei der Zutatenliste dreht es mir schon den Magen um. Gebäck geht noch, Onigiri wenn es sonst gar nichts gibt und vielleicht ein Eis, diese Waffel namens "Jumbo".
Wer keine Möglichkeit hat zu kochen, für den ist das aber die Rettung.

Bevorzugte Kette bzw. Lieblingsburger ist der Rostkatsu-Burger bei MOS. Das ist der Anlaufpunkt wenn mir sonst nichts zusagt.

乱世の怒りが俺を呼ぶ。
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.05.24 15:54 von Kikunosuke.)
27.05.24 15:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
harerod


Beiträge: 449
Beitrag #13
RE: 円安 Der schwache Yen
MOS hatte ich auch auf dem Radar (unsere Austauschstudentin hat in so einem Laden gejobt). Finde ich OK.

Was Konbiniessen angeht:
- Jumbo: Das Eis in der Doppelwaffel ist sehr praktisch zu essen. Ein netter Nachtisch

- ich mag besonders die Reisdreiecke mit der leicht scharfen Füllung. Mal schauen, ob mir der Begriff einfällt - ah, hier:
https://harerod.de/lbr/nihon1906/pics/1080/IMG_6968.jpg
https://harerod.de/lbr/nihon1906/nihon1906.html#190623
Ist das jetzt der Name "明太高蕃" oder nur allgemein Marketing?
"Seasoned Cod Roe and Pickled Leaf Mustard"
(Macht mich das zum Rogenabhängigen?)

- wie hierzulande auch, ist so ein Beutel Salatmischung ideal für den Camper. Gekocht (d.h. mehr als drei Arbeitsschritte in der Zubereitung) habe ich nur bei Bekannten in deren Küche.

- Cup-Ramen!

- allerlei Teigwaren

Aber gehen wir weiter in einen beliebigen Supermarkt:
- oft kann man den Leuten zuschauen, die Bentos frisch zubereiten. Brutal gutes Preis-/Leistungsverhältnis

- - -

Zurück zum Yen und dessen Kaufkraft für Ausländer ohne Japanischkenntnisse:
Ich bin ja bisher immer im Campingcar unterwegs gewesen - Schlafsack, Gaskocher, Teekessel. Mir war bereits im letzten Jahr aufgefallen, dass die Preise gewaltig angezogen hatten. Konkret sehe ich bei Suche auf Englisch für Campingfahrzeuge aktuell Preise, die Faktor vier über B.C. (Before Covid) liegen. Sucht man gründlich und auf Japanisch (danke vdrummer für die Unterstützung), finden sich Preise, die nur anderhalb mal so hoch sind.
Rechnet man den Umtauschkurs mit ein, sind die Preiserhöhungen erträglich.
Konkret mache ich auch immer wieder die Erfahrung, dass wiederkehrende Kunden in inhabergeführten Betrieben sehr gut behandelt werden.


Bei einfachen Hotels sind die Preise überhaupt kein Problem. 40..60€ sind problemlos zu finden (online Buchung).
27.05.24 18:27
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
梨ノ木


Beiträge: 492
Beitrag #14
RE: 円安 Der schwache Yen
(27.05.24 18:27)harerod schrieb:  - ich mag besonders die Reisdreiecke mit der leicht scharfen Füllung.

Damit habe ich mich auch schon über Wasser gehalten, wenn es sonst gar nichts gab. In einen Dorf gab es keinen Konbini, aber dafür ne Art Hof-Verkauf-Markthalle und dort gab es leckere お握り.

Als es zu meiner Enttäuschung keine in der Auslage gab, fragte ich nach und bekam zur Antwort, wenn ich kurz warten möchte, könnte ich ganz frische haben, die gerade zubereitet werden. Klar etwas teurer als die Konbini Variante, aber größer und geschmacklich nicht zu vergleichen.

Zitat:- Cup-Ramen!

Für "Notfälle" ganz okay, aber erstens kein wirklicher Genuß und beim Anblick der Zutatenliste wird es zumindest mir etwas mulmig

Zitat:Aber gehen wir weiter in einen beliebigen Supermarkt:
- oft kann man den Leuten zuschauen, die Bentos frisch zubereiten. Brutal gutes Preis-/Leistungsverhältnis

Kann man gar nicht genug betonen: dort wo es Supermärkte gibt, besteht eigentlich kein Grund (bis auf die Öffnungszeiten) einen Konbini zu nutzen. Die Preise im Supermarkt sind unschlagbar (die Auswahl natürlich nicht zu vergleichen) und die Bentos sind teils wirklich nicht schlecht. Je nachdem, wann der Markt schließt und wann das Bento zubereitet wurde, gibt es Preisnachlässe von 20/30 % und man landet bei 300-400円 für's Bento....

Aber sobald es irgendwo vernünftige 定食屋 etc. gibt, ist das sowieso hinfällig. Da gehen die Preise (zumindest in der Kleinstadt) so ab 600円 los und für 800-1000円 gibt es vollwertige, leckere Mahlzeiten. Bisher hat es sich bewährt über Google Maps (APP) zu suchen. Dort gibt's ziemlich verlässliche Bewertungen, Photos der Gerichte und meist auch die aktuelle Speisekarte - und die Öffnungszeiten!
28.05.24 01:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kikunosuke


Beiträge: 385
Beitrag #15
RE: 円安 Der schwache Yen
Leihwagen: Auf englischen Seiten werden tatsächlich höhere Preise aufgerufen. Hatte den Eindruck dass sich die Preise auch auf den japanischen Seiten erhöht haben und habe daher etwas in meinen alten Buchungen gegraben. 2009 ist schon ewig her und daher nicht mehr vergleichbar, sonst ist es aber gar nicht so viel teurer geworden.

2024, Hokkaido, 3 Tage, Nissan Note: 38.700 Yen inkl. Einweggebühr Hakodate - Sapporo von 14.000 Yen.
Tagespreise zwischen 7.000 und 9.000 Yen je nach Ort. Jeweils immer mit kompletter Versicherung.

2019, Hokkaido: Mazda 3 (Axela), 33.000 Yen inkl. Einweggebühr 9.000 Yen von Abashiri nach Sapporo.
Hokkaido, Toyota Vitz, 2 Tage, 16.000 Yen (ohne Einweggebühr)
Akita, Subaru Levorg, 1 Tag: 9.500 Yen
2009, Hokkaido, 4 Tage, Nissan Micra: 23.100 Yen inkl. 3.300 Yen Einweggebühr von Kushiro nach Abashiri

Die Bewertungen auf Google Maps sind in touristischen Orten mMn nicht brauchbar da die ausländischen Gäste oft zu hohe Wertungen geben. Bin da schon zweimal reingefallen.

乱世の怒りが俺を呼ぶ。
28.05.24 07:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
梨ノ木


Beiträge: 492
Beitrag #16
RE: 円安 Der schwache Yen
(28.05.24 07:56)Kikunosuke schrieb:  Die Bewertungen auf Google Maps sind in touristischen Orten mMn nicht brauchbar da die ausländischen Gäste oft zu hohe Wertungen geben. Bin da schon zweimal reingefallen.

Gut zu wissen, ich bin hier weitab von typischem Tourismus unterwegs und die Unterkünfte und Gaststätten, die ich besuche, werden so gut wie ausschließlich von Japanern genutzt und die Bewertungen sind dementsprechend verlässlich (zumindest bisher).

Habe mir hier vor Ort hauptsächlich zwei Gaststätten rausgesucht und die sind zur Mittagszeit immer rappelvoll.

Publikum: Japaner während der Mittagspause. Essen: günstig, frisch und lecker.
28.05.24 08:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
harerod


Beiträge: 449
Beitrag #17
RE: 円安 Der schwache Yen
Leihwagen: ich hatte nur einmal einen Kleinwagen auf Fukue (Goto). Der große stand in Nagasaki am Hafen und ich habe mir in Goto dann gleich den kleinen gemietet. War bei einem kurzen Besuch günstiger als der Fährtransport.

Ansonsten immer den Toyota Voxy (alias Noah) - einfach um meinen langen Kadaver ausstrecken zu können. Meine Frau hat sich in den letzten 35 Jahren auch sehr gut gehalten, so dass wir immer noch zu zweit in so einen Camper passen. hoho
Wir waren in Japan zweimal zusammen unterwegs, und viermal in Australien (Toyota Hyace). Für den Voxy habe ich seit b.c. eben einen Preisanstieg von Faktor vier in den offiziellen englischen Angeboten gesehen. Hier würde ich eine Suche/Anfrage auf Japanisch empfehlen. Dann sollte man beim Abholen jedoch auch rein japanische Formulare ausfüllen können...
28.05.24 18:25
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
円安 Der schwache Yen
Antwort schreiben