Antwort schreiben 
梨ノ木s Reisebeobachtungen
Verfasser Nachricht
梨ノ木


Beiträge: 524
Beitrag #1
梨ノ木s Reisebeobachtungen
Auf Anregung von Kikunosuke hier mein Sammelthread zur Japanreise.

1. "Wenn der Zufall einem auf die Sprünge hilft."

Eigentlich wollte ich noch bis Montag früh auf dem jetzigen Campingplatz bleiben und dann nach 旭川 weiterreisen.

Ein Grund dafür: unter der Woche (Montag bis Donnerstag) bekommt man sehr günstige (aber trotzdem ordentliche) Hotelzimmer und wer, wie ich mehrere Monate unterwegs ist und die Reisekasse nicht überstrapazieren will, verzichtet i.d.R. am Wochenende auf's Hotelzimmer.

Hinzu kommt, dass ich auf dem Campingplatz meist genauso gut, oder sogar besser schlafe als im Hotel.

Hier auf 北海道 kühlt es abends/nachts merklich ab, so dass man ideale Schlaftemperaturen (17-19 Grad) genießen kann, auch wenn es wie gestern und heute tagsüber 30 Grad und mehr hat.

Ein "Feind des Campers" ist allerdings der Regen und für den heutigen Sonntagabend/Nacht und Montagmorgen würde recht starker Regen vorhergesagt (Zufallsfaktor eins).

Also brach ich mein(e) Zelt(e) vorzeitig ab, stand mit dem Morgenlicht um 4:30 auf und war kurz vor 9:00 in 旭川。

Zufallsfaktor zwei: es war schon um 9:00 ziemlich heiß und ich hatte in Erinnerung, dass das Hotel ca. 800m vom Bahnhof entfernt wäre. (tatsächlich nur 200 Meter!)

Mit meinem unsinnig schweren (längeres Thema) Rucksack ist das eine sehr schweißtreibende Angelegenheit , weshalb ich mich entschied (Einchecken konnte ich erst ab 15:00) den Rucksack am Bahnhof einzuschließen und erstmal die Umgebung zu erkunden.

Gefrühstückt hatte ich auch noch nichts, also auf in den nächsten Supermarkt und ein paar frische クロッケ geschnappt. Durch den Umweg zum Supermarkt landete ich in einer Straße, in die ich eigentlich gar nicht gehen wollte (und wäre ich direkt zum Hotel, wäre ich dort nicht vorbeigekommen - Zufallsfaktor 3)

Setzte mich kurz auf ne Bank im Schatten um die クロッケ zu essen und wunderte mich über die recht große Anzahl an "Fressbuden" - hmm?

Lief die Straße weiter (mehr Buden) entlang, kramte kurz in meiner Tasche und wäre fast mit einer jungen Frau zusammengestoßen, die einen knallroten Kimono trug (Zufallsfaktor 4).

Wollte natürlich wissen, was es damit auf sich hatte und nachdem ich sie vorbeiließ und sah, wie sie zum nächsten Stand, der allerdings keine Leckereien anbot, sondern lediglich aus Tischen mit Mischpulten etc. bestand, aufmachte, wollte ich nicht einfach so weitergehen.

Setzte mich zu bereits wartenden Zuschauern auf ne Bank und harrte der Dinge, die da kommen würden.

Wie sich rausstellte, handelte es sich bei der Frau im roten Kimono um eine 手品師 (Zauberkünstlerin) deren wirklich sehenswerte Aufführung 10 Minuten später begann.

Doch damit nicht genug. In der (sehr langen ) Straße finden den ganzen Tag und am Abend Darbietungen von Akrobaten, Magiern und Musikern statt - alles bei schönsten Sommerwetter.

Durch diese Verkettung von Zufällen, bin ich schon in den Genuss mehrerer Vorführungen gekommen und jetzt mache ich mich gleich auf den Weg aus dem Hotel zurück in die Festivalstraße.

Hier ein paar Bilder: (Google lässt leider keine Thumbnails zu)

https://drive.google.com/drive/folders/1...0RI7GZPXdt
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.06.24 12:51 von 梨ノ木.)
30.06.24 09:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
harerod


Beiträge: 501
Beitrag #2
RE: 梨ノ木s Reisebeobachtungen
Gute Sache, mit dem eigenen Thread. Wenn Du noch eine Untersektion zum Thema Essen aufmachen möchtest, würde sich der Titel "Reisbeobachtungen" anbieten. zunge

Über 30°C in Asahigawa? Damit hätte ich nicht gerechnet. Da freut man sich doch auf die Dusche.
Hier bei uns (bei Bamberg) hat es auch so um die 30°C, mittlerweile recht schwül. In der Nacht ging es dank der Wolken und trotz teilweise recht starkem Regen nicht unter 23°C. Daher konnten wir auch nicht gut lüften, so dass wir heute wohl schimmeln werden.
In der Nähe von Asahigawa habe ich Asahidake (2290m, höchster Berg Hokkaidos), Kurodake und insgesamt Daisetuzan NP auf dem Radar. Vielleicht lohnt sich für Dich mal ein Tagesausflug mit einem Leihwagen. Autofahren in Hokkaido ist echter Nervenkitzel: Irrwitzige 60km/h auf kerzengraden Straßen. Ohne Tempomat, mit einem großen Motor ist das erhöhtes Standgas. Will meinen - kei car ist absolut ausreichend.

Schwerer Rucksack? Bist Du zu gut vorbereitet? Was wiegt Deine Bärenglocke?
30.06.24 10:42
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
vdrummer


Beiträge: 1.423
Beitrag #3
RE: 梨ノ木s Reisebeobachtungen
Schließe mich da harerod an. Coole Idee mit dem Reis(e)thread. Vielleicht mache ich sowas auch mal nachträglich für letztes Jahr (genug spannende Sachen zu erzählen gäbe es) bzw. live dieses Jahr.
30.06.24 10:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
梨ノ木


Beiträge: 524
Beitrag #4
RE: 梨ノ木s Reisebeobachtungen
(30.06.24 10:42)harerod schrieb:  Über 30°C in Asahigawa? Damit hätte ich nicht gerechnet. Da freut man sich doch auf die Dusche.

Allerdings, ich habe auch das Gefühl, dass, wenn hier die Sonne rauskommt, es gleich richtig zur Sache geht. Sprich, in der Sonne kaum auszuhalten, aber sobald man im Schatten ist und ein Lüftchen weht, wird es teils (gerade morgens) fast zu kühl.

Zitat:Hier bei uns (bei Bamberg) hat es auch so um die 30°C, mittlerweile recht schwül. In der Nacht ging es dank der Wolken und trotz teilweise recht starkem Regen nicht unter 23°C. Daher konnten wir auch nicht gut lüften, so dass wir heute wohl schimmeln werden.

Na, dann bin ich am richtigen Ort. Frohes Schimmeln. zwinker

Zitat:In der Nähe von Asahigawa habe ich Asahidake (2290m, höchster Berg Hokkaidos), Kurodake und insgesamt Daisetuzan NP auf dem Radar. Vielleicht lohnt sich für Dich mal ein Tagesausflug mit einem Leihwagen. Autofahren in Hokkaido ist echter Nervenkitzel: Irrwitzige 60km/h auf kerzengraden Straßen. Ohne Tempomat, mit einem großen Motor ist das erhöhtes Standgas. Will meinen - kei car ist absolut ausreichend.

Vielleicht im August. Erstmal geht's nach Osten ans Meer. Sobald ich vor Ort bin, gibt's einen Bericht.
Führerschein müsste ich dann auch erstmal übersetzen lassen, dabei hab ich den Lappen, aber ich denke ich komme auch ohne eigenes Auto klar.

Zitat:Schwerer Rucksack? Bist Du zu gut vorbereitet? Was wiegt Deine Bärenglocke?

Paar Dinge dabei, die ich nicht unbedingt gebraucht hätte, aber vieles dient dem Schlafkomfort im Zelt: eigenes Kopfkissen (nutze ich auch im Hotel) enorm dicke (10cm) Outdoor-Luftmatratze in Übergröße, dünnes Baumwollinlet zusätzlich zum Kunstfaserschlafsack etc. Das geht alles auf's Gewicht, dafür schlafe ich wie ein Baby und teilweise 10-11 Stunden ohne Verspannungen etc. Das kannte ich sonst nur aus Studienzeiten...



Zur Bärensituation schreibe ich demnächst vielleicht auch mal etwas. Ist tatsächlich ein ernstes Thema und gerade auf 北海道 ist mit den Petzis nicht zu spaßen.



Das mit den "Reisbeobachtungen" hat was, aber gerade wenn ich z.B. am Tresen sitze, komme ich mir etwas seltsam vor, wenn ich Photos vom Essen knipse...
Mal sehen.
30.06.24 12:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kikunosuke


Beiträge: 423
Beitrag #5
RE: 梨ノ木s Reisebeobachtungen
(30.06.24 10:42)harerod schrieb:  Autofahren in Hokkaido ist echter Nervenkitzel: Irrwitzige 60km/h auf kerzengraden Straßen.

Habe mich an die Einheimischen gehalten, 80 und in Tunneln 70 😬. Da wird man aber auch noch oft überholt.

乱世の怒りが俺を呼ぶ。
30.06.24 13:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
harerod


Beiträge: 501
Beitrag #6
RE: 梨ノ木s Reisebeobachtungen
Nach Osten ans Meer:
Dann natürlich Akan NP, Shari, Sharidake.
Witzig, wie oft man auf Hokkaido "Kamui" in Namen findet. Mashuu/Kamuishuu See
Und dann vielleicht mit Algenbällen im Akan-ko spielen...
Erzähl mal, falls Du Kraniche siehst. Die Gegend um Kushiro hat ja das die Kranichhochburg Tsurui-mura.
https://harerod.de/lbr/nihon1705/nihon1705.html#170616
Ich habe Kraniche nicht sonderlich scheu in Erinnerung. Der Erstkontakt mit diesen Vögeln war, als ich zugeschaut habe, wie ein Pärchen hinter einem Kuhstall den Misthaufen durchsucht hat. Das zweite Mal habe ich sie in einem Getreidefeld gesehen. Auf dem einen Photo sieht man sie rufen/klappern/singen.
Die anfängliche Fluchtdistanz ist unter 100m. Dann sind die Tiere auch noch neugierig und kommen mit etwas Glück sogar zu einem her.
Das Getreide stand schon recht hoch - die Kerlchen sind groß.

- - -

Thema Geschwindigkeit: Wenn ich ganz tief in mich gehe, kann es sein, dass ich auch gelegentlich mal (laut Tacho) die Höchstgeschwindigkeit überschritten habe. Auf der ersten Reise habe ich den Autovermieter gefragt, was er sich trauen würde. Er meinte 10km/h laut Tacho sind kein Problem, danach wird es teuer.
Wie anderswo auch, sollte man nicht das vorderste und nicht das schnellste Auto auf der Strasse sein. Ich habe schon sehr oft Leute neben ihrem Auto stehen sehen, während der Polizist ein Protokoll ausfüllt.
Eine dämliche Eigenschaft bei viel zu vielen Japanern ist das äußerst knapp Auffahren (welches AFAIR seit einer Weile stärker unter Strafe steht und oft mittels Rückkameras dokumentiert wird). Situation: man fährt statt 60km/h 70km/h laut Tacho und hat schlagartig einen Rattenschwanz hinter sich herziehen. Nun gut, man fährt kurz links ran und lässt die Raser vorbei. Nach dem Wiedereinscheren stellt man fest, dass die Kolonne genauso schnell weiterfährt wie vorher - nur mit einem anderen Fahrzeug an der Spitze.
https://en.wikipedia.org/wiki/Speed_limits_in_Japan
https://akitajet.com/wiki/Driving_infractions

Nebenbemerkung Alkohol: ich kenne niemanden, der nach einem Schluck Alkohol Auto gefahren wäre. D.h. aber auch, wenn man auf dem Land jemanden mit dem Auto besucht und Alkohol angeboten bekommt, dass man über Nacht bleibt.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.06.24 14:28 von harerod.)
30.06.24 14:12
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
harerod


Beiträge: 501
Beitrag #7
RE: 梨ノ木s Reisebeobachtungen
Wetter in Hokkaido: Wink mal nach Vladiwostok rüber. Vielleicht laufen da noch ein paar von "meinen" Maschinen im Hafen, die wären dann aber über 25 Jahre alt. Die selbe Ecke, welche so ein warmes Sommerwetter zeigt, hat richtig heftige Winter. Bei den Maschinen für Vladiwostok hatte ich das erste Mal mit Tankheizungen zu tun - damit der Diesel nicht geliert.

Solche Schneemarker sieht man immer wieder in Japan. Zuerst aufgefallen waren sie mir auf Hokkaido:
https://harerod.de/lbr/nihon1705/nihon1705.html#170618
30.06.24 14:35
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kikunosuke


Beiträge: 423
Beitrag #8
RE: 梨ノ木s Reisebeobachtungen
Das würde ja heißen die Maschinen hätte ich gesehen, als ich 2010 mit der Transsib in Wladiwostok angekommen und nach Donghae in Südkorea mit dem Schiff weitergefahren bin.

In Asahikawa war ich einige Male, habe dort immer Ramen gegessen. Irgendwie war da jedes Mal Schneefall kratz
Gute Soba, vielleicht sogar die Besten, habe ich hier gegessen: https://kiritatitei-soba.com/
Ist öffentlich aber wirklich schlecht zu erreichen. Nicht vergessen das "Empfangsgebäude" des Bahnhofs Soeushinai an der nicht mehr existenten Shinmei-Bahn anzuschauen.

Zitat:Hier ein paar Bilder: (Google lässt leider keine Thumbnails zu)

Google Drive war auch die Lösung meiner Wahl, habe auf dem Tablet im Office einen Bericht geschrieben und diesen über Drive geteilt. War trotzdem viel Arbeit, bin bestimmt jeden Tag ein bis zwei Stunden gesessen. Bilder aussuchen, verkleinern, einfügen, Bericht schreiben, korrekturlesen, hochladen. Lässt sich bestimmt irgendwie optimieren.

乱世の怒りが俺を呼ぶ。
30.06.24 21:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
harerod


Beiträge: 501
Beitrag #9
RE: 梨ノ木s Reisebeobachtungen
Kikunosuke: Nur deswegen hättest Du nicht soweit fahren müssen: https://hamburgbilder.de/portalhubwagen/
Durch Inbetriebnahmen und Kundenschulungen bin ich damals (Ende 1990er) ständig auf Achse gewesen und habe in den Gastländern viele interessante Einblicke hinter die Kulissen bekommen.

- - -

Wenn ich mich nicht täusche, wollte 梨ノ木 bewusst keinen PC mitnehmen und braucht daher smartphonetaugliche Lösungen. Daher nur ganz allgemein geschrieben, falls jemand einen PC dabei hat:
Ich habe zufällig sowieso schon einen Webserver gemietet. Die kleinsten Pakete kosten so €5 im Monat (Domain,Email,Webspace). Meine einfachen Reiseberichte schreibe ich direkt in HTML (welches auch sehr gut Furigana kann). Die aufbereiteten Bilder (oft nur Größe, Ausschnitt und Belichtungsanpassung, das kann z.B. schon IrfanView) liegen statisch vor. Javascript ist nicht wirklich notwendig, erleichtert aber ein paar Komfortfunktionen. Ein wenig altbacken und langweilig für die heute Zeit, dafür voll unter meiner Kontrolle.
30.06.24 22:24
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
梨ノ木


Beiträge: 524
Beitrag #10
RE: 梨ノ木s Reisebeobachtungen
(30.06.24 22:24)harerod schrieb:  Wenn ich mich nicht täusche, wollte 梨ノ木 bewusst keinen PC mitnehmen und braucht daher smartphonetaugliche Lösungen.

Erstens das und zweitens sollte es eigentlich keine täglichen "blogposts" geben (sonst hätte ich mir vorher ne eigene Webseite gebastelt etc.) Meine aktuelle Aktivität ist gerade nur den Umständen geschuldet und der Tatsache, dass ich meine Planung (nach der Visaverlängerung) anpassen musste.

Wenn meine nächsten Stops halten, was ich mir von ihnen verspreche, komme ich sowieso nicht mehr dazu täglich was zu posten. Die richtige Aufbereitung erfolgt, wenn ich wieder zurück bin.
01.07.24 00:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
梨ノ木s Reisebeobachtungen
Antwort schreiben