Antwort schreiben 
Benutzung einer Scan-Station ?
Verfasser Nachricht
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.639
Beitrag #11
RE: Benutzung einer Scan-Station ?
imagemagick, briss, ...

kommt auch drauf an wie das Bild aussieht

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
23.12.13 22:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.895
Beitrag #12
RE: Benutzung einer Scan-Station ?
Versuch mal das oben empfohlene Scan Tailor. Das ist dafür gedacht grins

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
24.12.13 05:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
cat


Beiträge: 861
Beitrag #13
RE: Benutzung einer Scan-Station ?
Irfan View kann auch Batchverarbeitung (crop, resize, rename,...). Ist zwar nicht Open Source, aber Freeware.
25.12.13 10:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mayavulkan


Beiträge: 513
Beitrag #14
RE: Benutzung einer Scan-Station ?
(08.09.10 19:22)tc1970 schrieb:  Meine Japanisch-Bücher, die ich in den letzten Jahren gekauft habe, fülllen bei mir mittlerweile 2 große Kisten.

Mittlerweile kommen immer mehr iPad-Konkurrenten auf den Markt und werden auch erschwinglich.

Ich fände es toll, einige meiner dicken Japanisch-Bücher als PDF-Dokument auf meinem Tablet-PC lesen und mitnehmen zu können. Da ich die Bücher alle gekauft habe, ist das Scannen zum eigenen Gebrauch auch laut Rechtsprechung erlaubt.

Ich besitze einen highend-Medion-Scanner. Allerdings braucht dieser zu lange, eine Seite zu scannen. Ein ganzes Lehrbuch damit zu scannen ist einfach nicht praktikabel.

Jetzt habe ich gesehen, dass die "Universitäts- und Landesbibliothek" in meiner Stadt eine Scan-Station "WalkUp" anbietet.

Ein Klick kostet 7 Cent und 4 Images sind ein Klick. Das ist zwar teurer als mein Medionscanner, aber die Scanstation ist recht schnell. Damit können auch dickere Bücher gescannt werden.

Nach dem Scannen, wird man gefragt, ob die Images einzeln oder als PDF-Datei auf den USB-Stick sollen.

Meine Fragen:

1. Man legt das Buch offen auf den Tisch mit der Schrift nach oben und von oben wird dann das Scann-Foto gemacht. Allerdings habe ich noch nicht herausgefunden, wie man das Buch am besten "flach" macht. Wenn ich mit der Hand die Buchseiten herunterdrücke, gibt es manchmal auf dem Scan Bilder meines Fingers. Hat jemand eine Idee, wie man das professioneller machen kann ?

2. Der Scanner macht immer ein Foto von dem ganzen Buch, das heißt ein Scanimage ist immer 2 Seiten eines Buches. Ich hätte gerne aber eine PDF-Datei, wo eine Seite auch tatsächlich nur eine Seite des Buches ist, und nicht 2. Meine Idee: Bringt es etwas, die durch die Scanstation erstellte PDF-Datei durch ein OCR-Programm wie zum Beispiel Omnipage laufen zu lassen ? Oder kennt jemand preiswertere Programme, mit denen man erreichen kann, dass eine PDF-Seite auch tatsächlich nur eine Buchseite ist ?


Sollte jemand schon Teile seiner Japanisch-Sammlung gescannt haben, würde ich mich über Erfahrungsberichte und best-practices sehr freuen.

Es klingt zwar rabiat, aber ich schneide für diese Zwecke von meinen Büchern den Rücken ab. Dann kann man den ganzen Stapel in einen Blattwendescanner legen, einen Kaffee trinken gehen und holt sich anschließend das fertige PDF ab. Noch ein Acrobat OCR drüber, der richtet die Seiten aus, ob man die Texterkennung nutzt, sei dahingestellt.

Das ist die Technik für Belletristik.

Die Japanischbücher scanne ich schon noch manuell ein. Da geht es zum einen um die Auflösung. Zum anderen bieten alle mir bekannten Automatikscanner keine TIF-Ausgabe. Die hätte ich aber gern, um Artefakte zu beseitigen. Das geschieht momentan manuell, an einer Automatisierung per matlab arbeite ich momentan. Im Prinzip geht es bei einer Automatisierung darum, eine Seite in wenige Grundfarben (meist ja sowieso nur schwarz und weiss) zu zerlegen und dann fehlerhafte Objekte zu erkennen. Die sind entweder kleiner als das kleinste Zeichen (z.B. Staub), besitzen typische Strukturen (z.B. Fusseln mit sehr schmaler Kontur) oder befinden sich an Stellen, an denen kein Text sein kann (am Rand oder zwischen den Zeilen). Im Prinzip geht das, aber noch möchte ich das nicht im Produktivbetrieb einsetzen, auch, wenn die originalen TIFs ja sowieso nicht abhanden kommen. Noch nicht wirklich gelöst ist ein automatisches Ausrichten.
25.12.13 13:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Benutzung einer Scan-Station ?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Aus einer Vokabelliste ein Ankideck generieren mrlambda 8 1.026 21.05.18 08:08
Letzter Beitrag: remikun
Frage zu einer Hiragana- und Katakana-Tabelle Anonymer User 2 1.923 07.09.03 14:56
Letzter Beitrag: Anonymer User