Antwort schreiben 
Geheime Botschaft
Verfasser Nachricht
Simone


Beiträge: 1
Beitrag #1
Geheime Botschaft
Hallo, wer kann mir helfen, diese Botschaft, die ich von einem Freund bekommen haben, zu übersetzen?

wataschi ma (oder na?) a na ta mo (oder no?) ai shi te i ma su.

Ich brenne darauf, zu wissen, was es bedeutet. Schreibt mir ganz schnell.

Simone

Editiert auf Rechtschreibung und Grammatik
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.09.03 19:29 von Nora.)
03.09.03 20:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
zongoku
Inaktiv

Beiträge: 2.973
Beitrag #2
RE: Geheime Botschaft
Das bedeutet in etwa, Ich lieb dich auch.
03.09.03 21:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
murasame


Beiträge: 200
Beitrag #3
RE: Geheime Botschaft
100 punkte! Na dann wünsch ich mal das Beste =)
03.09.03 22:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Aikou


Beiträge: 311
Beitrag #4
RE: Geheime Botschaft
Ist ja süß hoho . Aber in meinen Augen ist es irgendwie eine schlechte Taktik, so etwas in einer Sprache zu schreiben, die die Geliebte nicht versteht...oder vielleicht will er garnicht, dass sie es herausfindet?
Hey vielleicht versuche ich das auch mal o_O.

Übrigens, nur zu deiner Information Simone, falls es dich irgendwie interessieren sollte, der Satz hieße richtig:
"Watashi wa anata mo ai shite imasu!"
watashi = ich
anata = du
mo = auch
anata mo = dich auch
ai = Liebe
ai shite iru (hier höflicher für "iru" = "imasu") = lieben

Tipp: Wenn du das mal sagen willst, sprich die "u"'s kaum, oder besser garnicht aus. Also wird gesprochen daraus:
"Watashi wa anata o ai shi-tte imass!"

- Aikou
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.09.03 11:21 von Aikou.)
03.09.03 23:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
zongoku
Inaktiv

Beiträge: 2.973
Beitrag #5
RE: Geheime Botschaft
"Watashi wa anata o shitte imass!"

Das "aishite" musst du aber deutlich aussprechen sonst weiss man nicht was gemeint ist.

"Watashi wa anata o aishite imass!"

JoV kann dir das auch gut demonstrieren.
04.09.03 08:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #6
RE: Geheime Botschaft
Ich hab ein wenig aerger mit meiner Freundin bekommen,
nach der Benutzung von "Watashi wa anata mo aishite imasu".

Sie sagte dies bedeute Ich liebe auch andere und nicht nur sie.

Um klar zu machen das ich ausschlieszlich sie liebe die formulierung
mueszte "watashi mo anata wo aishite imasu" lauten.

Richtig?





Zitat:"Watashi wa anata o shitte imass!"

Das "aishite" musst du aber deutlich aussprechen sonst weiss man nicht was gemeint ist.

"Watashi wa anata o aishite imass!"

JoV kann dir das auch gut demonstrieren.

05.09.03 22:06
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ma-kun
Administrator

Beiträge: 2.020
Beitrag #7
RE: Geheime Botschaft
Was Deine Freundin sagt ist richtig.
Ich nehme an, daß der Urheber des Satzes, den Simone (aus begreiflichen Gründen) unbedingt übersetzt haben wollte selbst kein Japaner ist. Grammatikalisch hängt sein Satz schief, er bedeutet wortwörtlich: "Ich liebe auch Dich (neben Brahms, meiner Katze und -ach ja- Ursula von nebenan)."
Aber es war natürlich klar, was gemeint war und dementsprechend hat zongoku übersetzt (man achte auf sein höfliches "in etwa").

Korrekt und eindeutig ist "anata wo aishite imasu", wobei das natürlich sehr direkt ist.
05.09.03 22:13
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #8
RE: Geheime Botschaft
Ich will nicht klugschwätzen, aber ich habe einen japanischen Freund, der seit 4 jahren mit einer Japanerin verheiratet ist und schwört sie habe ihm gegenüber noch nie "aishitte iru" benutzt, immer nur "dai suki".

"aishitte iru" ist schon ziemlich direkt, das sollte man vielleicht wirklich nur seinem festen partner sagen. "anata" ist übrigens sehr weiblich und wird fast nur von frauen gegenüber ihren ehemännern verwendet ("Liebling").

Bei all dem muss man auch bedenken, dass wir japanisch Lernenden der japanischen Alltagskultur meistens etwas hinterherhängen; so war es für mich völlig neu, dass es jetzt "hip" ist das sich junge Männer mit dem Vornamen und ganz ohne -kun oder -san ansprechen.
06.09.03 17:05
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ma-kun
Administrator

Beiträge: 2.020
Beitrag #9
RE: Geheime Botschaft
Ja, dieses "aishiteiru" ist wirklich sehr direkt. Ich persönliche finde es auch nicht so gut. Vor allem für die erste Liebeserklärung gegenüber einer Japanerin. Ich denke da so an "ich liebe Dich, also zieh' Dich aus und leg' Dich hin...".

Man findet den Satz in der Mangasprache viel häufiger als in der Standartsprache (auch wenn die Meisten nach so einer Liebeserklärung sterben - ein weiterer Grund, sie zu vermeiden).

Aber von Deutschem zu Deutsche versteht man sehr gut zwinker .

Das mit dem Vornamen ohne "kun" ist mir auch neu. Ich bin altmodisch und noch bei "kun".
06.09.03 18:42
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
nanashi


Beiträge: 198
Beitrag #10
RE: Geheime Botschaft
Zitat:Bei all dem muss man auch bedenken, dass wir japanisch Lernenden der japanischen Alltagskultur meistens etwas hinterherhängen; so war es für mich völlig neu, dass es jetzt "hip" ist das sich junge Männer mit dem Vornamen und ganz ohne -kun oder -san ansprechen.

Keine Ahnung, wo du das her hast, von wegen "hip", aber man nennt das yobisute und das gibt es schon immer. Genau wie du im deutschen Max Müller, Herr Müller, Max oder auch Müller sagen kannst, kannst du im japanischen Tanaka Hiroshi-san, Tanaka-san, Hiroshi-san, Tanaka-kun, Hiroshi-kun, Tanaka, Hiroshi, etc. sagen.
Ich weiß nicht wie ihr immer auf die Idee kommt, daß es genau eine Art und Weise gibt, etwas zu sagen, obwohl ihr von der eigenen Sprache her wissen solltet, daß es eine Vielzahl gibt. Japanisch ist stilbetonter als Deutsch, von daher gibt es eher sogar mehr Methoden, etwas auszudrücken.
Ist natürlich nicht verkehrt, erstmal nur die Formen zu benutzen, die man gelernt hat, damit kann man wenig falsch machen, aber man sollte doch immer auch im Gedächtnis behalten, daß ein Lehrbuch nicht alles erklärt, was es zu wissen gibt.
yobisute, also das Weglassen der Höflichkeitsendungen, ist nicht sehr höflich. Man benutzt es, wenn man der Meinung ist, nicht höflich sein zu müssen. Es vermeidet die Distanz, die mit -kun oder -san geschaffen wird. Wenn Distanz geboten ist, und man trotzdem yobisute benutzt, ist es allerdings beleidigend.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.09.03 05:21 von nanashi.)
07.09.03 05:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Geheime Botschaft
Antwort schreiben