Antwort schreiben 
Genki als Selbstlerner + andere Anfängerfragen
Verfasser Nachricht
LionYO


Beiträge: 35
Beitrag #1
Genki als Selbstlerner + andere Anfängerfragen
Guten Abend!
Zuallererst möchte ich sagen, das ich die Suchfunktion bereits benutzt habe, ich hab mir sehr viele Threads durchgelesen, aber die haben mir keine befriedigende Antwort geben können grins

Ich habe neuerdings wieder den Wunsch, Japanisch zu lernen. "Neuerdings", weil ich schon vor 5 oder 6 Jahren mal die Idee hatte, hab mir auch ein Buch gekauft (Japanisch im Sauseschritt (JiS), leider die Ausgabe in der nur Kana + Romaji drinstehen), damit auch gelernt eine Zeit lang, aber dann aufgehört weil ich mich lieber auf Englisch und Französisch in der Schule konzentrieren wollte.

Ich hab mir die letzte Woche viel zum Thema Japanisch lernen durchgelesen und bin jetzt zu dem Schluss gekommen, das ich mir noch ein weiteres Lehrbuch kaufen möchte, erstmal weil Japanisch im Sauseschritt "oftmals" kritisiert wird, besonders was die Grammatikerklärungen betrifft (Man lernt die Grammatik wie sie ist, aber nicht warum sie so ist, also man scheint nicht "tief reinzugehen"), und ich bin jemand der grad bei sowas genaue Erklärungen braucht hoho Außerdem denke ich ist es sinnvoller ein Buch zu haben, bei dem man von Anfang an Kana und Kanji benutzt und kein Romaji.

Bin jetzt auf "Genki" und "Grundkenntnisse Japanisch vom Buske-Verlag" gestoßen. Hab mir von beidem Leseproben angeschaut, und ich muss sagen mir gefallen beide. Das Genki auf Englisch ist ist kein Problem für mich, hatte in der Leseprobe keine Schwierigkeiten mit den englischen Erklärungen.
Was ich mich aber frage: Versteh ich das richtig das es bei Genki zwar Übungsaufgaben gibt, diese aber keine Lösungen haben, diese stehen aber in dem Answer-Key, den man sich dazukaufen kann, richtig? Bei JiS gefiel es mir nämlich, das die Lösungen direkt dabei waren, diese für Genki extra kaufen zu müssen ist zwar doof, aber mir ist es wichtig das es überhaupt Lösungen gibt grins Kenne nämlich keine Japaner und ich hab auch keinen Lehrer. Beim Buske-Buch sind ja soweit ich weiß Lösungen mit drin.
Ich bräuchte noch ne kleine Entscheidungshilfe welches ich denn nun kaufe rot Mein Ziel ist es, Japanisch Lesen und Hören zu können, Schreiben und Sprechen sind eher zweitrangig, da ich in den nächsten Jahren wohl kaum nach Japan reisen werde, und mir bewusst ist das es ohne regelmäßige Anwendung schwer zu sprechen/schreiben ist, also muss ich mir auch gar nicht vormachen das ich mir fließendes Sprechen oder fehlerloses Schreiben selber beibringen kann. Sone Art E-Mailfreundschaft mit jemandem er Japanisch kann wäre noch denkbar, aber naja wie gesagt, Hauptfokus liegt auf dem Lesen und Verstehen grins Ich tendiere derzeit eher zu Genki, da es ja einen Grund haben muss das es angepriesen wird wie das beste Lehrbuch das je geschaffen wurde, und es scheint auch von der Art und Weise wie es gemacht ist interessanter als Buske zu sein.

So, dann noch eine Frage zum Thema Kana und Kanji hoho
Hab mir diesen Japanisch-Guide von Tae Kim (falls das wem was sagt) aufs Handy geladen, da sind Schreibweise und Strichreihenfolge der Kana, und auch die Aussprache der Silben. Hab mir Karteikarten gemacht, auf denen auch die Strichreihenfolge steht, die von Anfang an mit geübt (bzw. bin grad dabei), dann will ich mir noch Silbenfolgen aus den Karten legen, diese dann in Kana übersetzen, gucken obs stimmt, die Kana"übersetzung" über Nacht liegen lassen, am nächsten Tag zurückübersetzen....muss ich mir dann noch Bücher fürs Kanalernen kaufen? Gibts irgendwas was ich vergessen hab wenn ich die auf diese Weise schnell lesen und schreiben übe?
Dann zum Thema Kanji...die werden ja sowohl in Genki als auch in Buske beigebracht. Stehen die da auch mit Strichreihenfolge und allem? Habe nämlich Angst davor, das ich mir dann Karteikarten machen möchte zum Üben, und die dann fehlerhaft mache. Hab nämlich bisher keine Ahnung von Komposita, Radikalen, On- und Kun-Lesungen, steht das alles in den Büchern mit drin oder werden einem die Kanji nur so hingeknallt?
Habe mir außerdem überlegt, mir vorgefertigte Flashcards zu kaufen >>Klick<< , da gibts drei Sets von, wenn man die Anzahl der Karten zusammenzählt kommt man auf 1945, also die Anzahl der alten Joyo-Kanji. Hab aber keine fertigen Sets mit den "neuen" Joyo-Kanji gefunden, ich dachte mir ich kauf mir dann diese Sets, lern die paar Kanji die mittlerweile rausgestrichen sind halt mit (oder werf die Karte weg...) und lern die restlichen "neuen" Joyo-Kanji auf anderem Wege. Würde mir die Sets aber eh nicht alle auf einmal kaufen, und auch mit dem ersten Set Warten bis ich paar Wochen-Monate am Lernen bin.
Ich bezweifle das die Kanji in den Büchern und in diesen Sets die gleiche Reihenfolge haben (Also ich meine damit, das zB Kanjis aus dem dritten Set ganz zu Beginn der Bücher drankommen könnten). Macht es überhaupt Sinn sich solche Karten dann anzuschaffen, sollte man nebenher überhaupt Kanji lernen, oder erstmal ein Buch durcharbeiten und dann erst auf die (restlichen) Kanjis fokussieren?

So, das wars erstmal, ich bedanke mich schonmal im Voraus für die Hilfe grins
30.09.14 19:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.897
Beitrag #2
RE: Genki als Selbstlerner + andere Anfängerfragen
Hallo,

ich kenn mich leider mit Lehrbüchern nicht geht aus, deswegen antworte ich dir nur bezüglich der Schrift:

Für Kana braucht man eigentlich keine Lehrbücher. Im Internet ist eigentlich alles vorhanden. Im Grunde geht es dort nur um die Schreibweise und die Aussprache, und dafür reicht eigentlich auch Wikipedia und zwei Blätter A4.
Sehr sinnvoll ist es eventuell, die Schrift im Kontext zu lernen. Wenn du schon einige japanische Wörter kennst, kannst du die ja einfach mal in Kana schreiben, das geht ganz gut: Sushi könntest du dann als すし schreiben.

Zu den Kanji ist ein anständiges Buch allerdings eventuell ganz nützlich, einfach um eine Übersicht zu haben. Hier wird oft das Kanji und Kana von Wolfgang Hadamitzky empfohlen. Das bietet auch sowieso eine sehr gute Einführung zu der japanischen Schrift und auch zu den Kana.

Kanji isoliert zu lernen würde ich aber nicht machen. Manche machen das, also gehen die Meinungen dazu auseinander, aber ich persönlich finde das absolut sinnlos. Lerne lieber die Vokabeln, die in deinem Lehrbuch vorkommen und zusammen mit den Vokabeln kannst du die Kanji lernen, die dort vorkommen. Zwischendurch kannst du in dem Kanji und Kana nachschlagen und dir die Kanji anschauen.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
30.09.14 20:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Aenea


Beiträge: 127
Beitrag #3
RE: Genki als Selbstlerner + andere Anfängerfragen
Ich habe in etwa das gleiche Ziel, Japanisch in Wort und Schrift verstehen zu können, und die Genki Serie ist da eigentlich ganz gut. Bei der Neuauflage sind auch die Leseübungen vertont, das heißt du hast noch ein bisschen extra was zum anhören. Von meiner Seite her kann ich Genki auch fürs Selbststudium nur empfehlen, zu dem anderen Buch kann ich dir aber leider nichts sagen.

Zum Thema Lösungen: Ich lerne alleine, und ich habe die Lösungen zu Genki nicht. Das ist auch nicht weiter schlimm, finde ich.
Bei den Grammatikübungen sind die Übungen meist sehr nach Schema F sind, und man nur stur die Regeln anwenden muss.
Es gibt auch noch Übungen, wo man etwas freier formulieren muss/darf, aber da können Lösungen ja meist wenig helfen. grins
Wenn du dir nicht sicher bist kannst du immer noch Fragen. (z.B. auf lang8) Wenn du das Geld gerne ausgeben möchtest, kannst du das natürlich tun, aber man kann auch recht gut ohne lernen. grins

Kana: Das ist eher ne Sache der Übung, wenn du die Zeichen einigermaßen drauf hast, dann Versuch, wenn sie dir über den Weg laufen, am Besten immer zu lesen, entweder mit diesen Kindergeschichten, die nur Kana haben oder mit deinem Lehrbuch. Wenn du dir Genki kaufst wirst du sie eh lernen, weil du die Texte sonst nicht lesen kannst.
Und halt fleißig schreiben, z.B. die Übungen in Japanisch im Sauseschritt, die ja, soweit ich mich erinnere alle in lateinischer Schrift sind, das heißt du kannst nicht spicken. zwinker
Dazu brauchst du im Endeffekt kein Buch, außer du brauchst was, was dich motiviert.

Kanji: Bei Genki gibt es am Ende einen Lese und Schreib-Teil. Dort werden dann die Kanji vorgestellt, mit Strichfolgen und Beispielkomposita. Außerdem wird am Anfang des ersten Bandes recht lang und breit erklärt, was es mit den Schriftsystemen auf sich hat.
Es werden in den ersten 12 Lektionen (eher 10, weil sich die ersten beiden mit den Kana beschäftigen) 145 Kanji beigebracht. Am Ende des zweiten Bandes (Lektion 23) sind es 317, die man können muss. "Können" heißt hier mindestens ohne Furigana lesen können weil die in den Leseübungen dann keine Furigana mehr haben, optimalerweise aber auch schreiben.
Außerdem sind bei den Vokabeln auch die Kanjischreibweisen mit angegeben, das heißt wenn dir langweilig ist, würde ich eher die lernen.
Und wenn du mal ein Lehrbuch hast, das keine Strichfolge zu den Kanji hat, kannst du im Internet ganz gut nachschlagen z.B. hier: http://jisho.org/kanji/ oder beliebigen anderen Seiten.
30.09.14 20:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.648
Beitrag #4
RE: Genki als Selbstlerner + andere Anfängerfragen
Ob es ein bestes Lehrbuch gibt weiß ich nicht, aber Genki ist wirklich sehr schön gemacht. Der einzige Nachteil ist Englisch und die Verfügbarkeit hierzulande. Das komplette Set (2x Bücher, 2x Workbook, Key) auf Amazon.de 210€... auf Amazon Japan 150€, auf honto.jp evtl. noch günstiger (schwer zu sagen, die Versandkosten erfährt man da leider erst nach der Bestellung).

Strichfolgen der Kanji usw. sind natürlich angegeben, aber wenns dir um Kanji geht, wirst du dir wahrscheinlich eh was eigenes dafür kaufen. Im Genki kommen nun mal nur so um die 300 Kanji dran. Es ist eben ein Japanisch Grundkurs, kein spezielles Kanji Lehrwerk.

Die Lösungen stehen im Answer-Key. Der kostet ja nicht viel, und dadurch das es in einem eigenen Heft ist, kann man auch nicht so leicht schummeln...

@Aenea: Vertont war die erste Auflage von Genki auch schon, nur musste man die Audio-CDs separat kaufen für viel Geld...

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
30.09.14 20:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Aenea


Beiträge: 127
Beitrag #5
RE: Genki als Selbstlerner + andere Anfängerfragen
Auch eine Vertonung für die Lese und Schreibübungen? Den habe ich fürs erste Buch auf jeden Fall nicht. (Edit: Mein erster Band ist die alte Ausgabe).
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.09.14 21:02 von Aenea.)
30.09.14 20:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
NL


Beiträge: 99
Beitrag #6
RE: Genki als Selbstlerner + andere Anfängerfragen
Genki ist einge gute Wahl.
Für das Hörverstehen rate ich dir zu Let's Learn Yapanese, danach zu dramas oder mangas.[/align]
30.09.14 22:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
torquato


Beiträge: 2.730
Beitrag #7
RE: Genki als Selbstlerner + andere Anfängerfragen
Sofern Englisch und der Preis kein Hindernis darstellen ist Genki auf jeden Fall _die_ Wahl.

Zum Lernen von Kanji und Kana ist im Forum eigentlich schon alles gesagt worden. Trotzdem: 300 Kanji klingt erstmal nicht viel, aber
a) die sind aufgrund der Wichtigkeit und Häufigkeit im Genki gut zusammengestellt, so daß man mit denen dann schon einiges anfangen kann. Die entsprechen so grob den ersten 2 1/2 Japanischen Grundschuljahren.
b) man ist mit denen schon einige Zeit gut beschäfftigt, wenn man sie auch wirklich aktiv beherrschen will.

Den Hadamitzky halte ich persönlich zum Lernen selbst für nicht besonders geeignet, aber als zusätzliches Referenzwerk eigentlich jedem zu empfehlen.

Die gute Nachricht: Japanisch und die Kanji kann man lernen. Die schlechte: Es braucht Zeit, viel Zeit und entsprechend Ausdauer. Das entscheidende ist nicht das Lehrbuch, sondern ob man dran bleibt und diese Ausdauer mitbringt.

Man muß herausfinden, was an Lehrbüchern und welche Methoden zu einem passen. Fehlschritte sind natürlich, man darf sich nur nicht davon entmutigen lassen.

Viel Erfolg beim Lernen und willkommen im Forum!
01.10.14 04:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
LionYO


Beiträge: 35
Beitrag #8
RE: Genki als Selbstlerner + andere Anfängerfragen
Danke für die vielen Antworten! Habe mir nun Genki bestellt, und fang damit erstmal an. Zu Kanji kauf ich mir erstmal nichts, da schau ich mich nochmal um welche Bücher als gut gelten, guck mir Leseproben an etc.
Vielen Dank grins
01.10.14 15:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Aenea


Beiträge: 127
Beitrag #9
RE: Genki als Selbstlerner + andere Anfängerfragen
Viel Erfolg, und lass dich nicht entmutigen. zwinker
01.10.14 18:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Genki als Selbstlerner + andere Anfängerfragen
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Hilfe bei Lehrbuch Genki Atani 4 549 26.03.17 20:37
Letzter Beitrag: Atani
Genki II First Edition Answer Key Colutea 3 696 02.12.16 19:24
Letzter Beitrag: Colutea
Gesucht: Genki (2nd ed) answer key Yamahito 2 656 31.05.16 00:19
Letzter Beitrag: Yamahito
Genki 1: Was braucht man? MCSens 5 1.311 04.03.15 15:06
Letzter Beitrag: Yano
Genki 聞く練習 (Hörverständnis-Übungen) Aenea 1 873 04.08.14 12:42
Letzter Beitrag: TyaMouh