Antwort schreiben 
"Haltbarkeit" binationaler Ehen
Verfasser Nachricht
Narutoforever


Beiträge: 123
Beitrag #31
RE: "Haltbarkeit" binationaler Ehen
Meine Statistik kommt von der Seite http://www.europa.eu. Dort geht es darum, wie viel % der Schüler in der Klassen 9-12, also Gymnasiumniveau eine Fremdsprache erlernen. Da gibt es z.B. die 100% und da gibt es die 6% bei den englischen Schülern. Man nennt so etwas auch Schlusslicht. Und ich bin in der Position etliche Sprachgenies zu kennen (eine Freundin hat ca. 10 Sprachen drauf, eine andere 5-6, manche davon richtig gut, eine weitere hat sogar Tschechisch studiert und kann daneben Französisch und Englisch auf Übersetzerniveau). Über Sprachen wird bei mir oft diskutiert:-) Klar kenne ich Leute mit Chinesischkenntnissen und ein Paar Nordafrikaner, die Varianten von Arabisch beherrschen. Und ich kenne niemanden, der Japanisch kann, was irgendwie lustig ist.

Anton in Moskau zählt nicht, weil er mehr Fehler macht als ich:-) Er könnte jedoch demnächst Teil einer internationalen Ehe werden, weil er mit einer Chinesin zusammen ist, die lustigerweise Englisch und Russisch kann und als Übersetzerin für diese Sprachen in Russland arbeitet (Kuriosität kennt wirklich keine Grenzen). Die Chinesen machen mir wirklich Angstzwinker Und an dieser Stelle muss ich sagen (off, aber egal), dass die Chinesen viel einfacher sind als die Japaner. Ich hatte Freunde aus China und der Mongolei und ich kann mir neue Freunde aus China vorstellen (Mongolen sind sehr schwer zu finden, Chinesen sind allegegenwärtig). Japanische Freunde? No way. Keine Ahnung. Es liegt wohl nicht an mir..
16.01.13 12:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.584
Beitrag #32
RE: "Haltbarkeit" binationaler Ehen
@Naruto

Da kann ich dir nur zustimmen, es ist für einen Westler wesentlich einfacher mit einem Chinesen Freundschaft zu
schliessen als mit einem Japaner. Diese Erfahrung haben viele gemacht, da muss wohl was Wahres dran sein.
16.01.13 14:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Narutoforever


Beiträge: 123
Beitrag #33
RE: "Haltbarkeit" binationaler Ehen
Mein russischer Freund sagt, die Japaner möchten nicht mit anderen Nationen sprechengrins Er steht voll auf asiatische Frauen (sorry, wenn sich jemand über diesen Ausdruck ärgert, es sind einfach SEINE Worte) und er wollte eine Japanerin heiraten, aber die Beziehungen zu den Japanerinen sind immer gescheitert und jetzt ist er mit einer Chinesin zusammen und sehr glücklich, abgesehen von den nationalen Unterschiedenhoho

Meine beste Freundin chinesischer Herkunft kam aus Taiwan und sie hat mir empfohlen Japanisch zu lernen, nicht Chinesisch, aber ich komme auch mit den Festlandchinesen gut klar. Ist auch verständlich, da ich in einem ehemals kommunistischen Land gelebt habe, genauer sogar in zwei (BG; DDR)zwinker

Alle japansichen Freundschaften habe eine sehr kurze Verfalldauer, länger als 2 Monate wohl nichtzwinker Sogar die längste hat sich mehr oder weniger schweigsam verabschiedet, nach der Geschichte mit der g-mail, manche erinnern sich vielleichtgrins Sie möchte mir nicht auf gmail schreiben, das verstehe ich, aber sie hat von heute auf morgen aufgehört, mir auf japan-guide zu antworten und das finde ich ....

Von einer DE/BG-JP-Ehe bin ich weit entfernt. Das wird nicht gut gehen, das weiß ich ganz sicher im vorauszwinker
16.01.13 15:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.897
Beitrag #34
RE: "Haltbarkeit" binationaler Ehen
(16.01.13 15:02)Narutoforever schrieb:  Meine beste Freundin chinesischer Herkunft kam aus Taiwan

Da bin ich immer traurig, wenn ich so etwas lese hoho

Ich persönlich habe übrigens keine großen Unterschiede zwischen Freundschaften mit Japanern, Taiwanern, Chinesen oder Koreanern erlebt: Das gestaltet sich alles gleich schwierig. Allerdings muss ich sagen, dass ich das Problem allgemein mit allen Ausländern habe... kratz

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
16.01.13 17:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Narutoforever


Beiträge: 123
Beitrag #35
RE: "Haltbarkeit" binationaler Ehen
Oh, oh. Ich wollte irgendwie sagen, dass sie keine Chinesin war, die in China geboren wurde, also nicht vom Festland. Kleine Unterschiede zwischen den Leuten vom Taiwan und die Chinesen gibt es schon, also ich habe welche gemerktgrins Mit Ausländern habe ich auch Probleme, auch wenn ich eingebürgert bin, also zum deutschen Staatsvolk im Sinne des Grundgesetzes gehöreaugenrollen Mein Akzent macht mich automatisch zum Ausländer, zum Guten oder zum Schlechten. Die Ausländer üben mit mir Ausländersolidarität, ich kriege immer gute Deals von Griechen, Türken, Tunesiern, etc. Und wenn ich "Babysprache" spreche [500 Worte Wortschatz], dann sind die meisten Leute sowieso netthoho Habe Bekannte von ca. 40 Nationen und manche sind sogar gute Freunde, also nicht im Sinne, wie die Amerikaner das Wort verstehen, sondern so, wie die Leute in Südeuropa das Wort verstehengrins
16.01.13 19:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.584
Beitrag #36
RE: "Haltbarkeit" binationaler Ehen
Man hat in Deutschland schon Probleme wenn man als "Preusse" einem Bayuwaren oder Schwaben begegnet.
Es sind die unterschiedlichen Mentalitäten, die eine Verständigung so schwierig gestalten. Und ich sehe das so,
ein Chinese, Japaner, Koreaner denkt und handelt traditionell ganz anders als ein Franzose, Italiner ode Deutscher, da ent-
stehen einfach naturgemäss Missverständnisse und Konfrontationen, besonders
wenn jeder auf seiner Einmaligkeit beharrt. Gegenseitiges Verständis kann nur dann funktionieren, wenn sich beide Seiten tolerant und kompromissbereit zeigen, denn ein erzwungener interkultureller Austausch hat noch nie funktioniert.
16.01.13 22:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Narutoforever


Beiträge: 123
Beitrag #37
RE: "Haltbarkeit" binationaler Ehen
Viele wahre Worte und Gedankenzwinker Deswegen wird die EU bald auseinandergehengrins Und eine Ehe ist noch komplizierter.
16.01.13 22:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.584
Beitrag #38
RE: "Haltbarkeit" binationaler Ehen
Und eine Ehe ist noch komplizierter.
__________________________________________________________________________________________________________

Mag sein, aber es kommt darauf an, wer mit wem dieses Bündnis eingegangen ist.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.01.13 23:11 von Hachiko.)
16.01.13 23:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Narutoforever


Beiträge: 123
Beitrag #39
RE: "Haltbarkeit" binationaler Ehen
OK, ich muss mich auch verbessern. Wenn der eine Teil (egal welcher) sich zu 100% unterordnet, alles mitmacht und kein Wort der Kritik sagt, nun ja, es mag funktionierenzwinker
16.01.13 23:46
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sanyuu


Beiträge: 104
Beitrag #40
RE: "Haltbarkeit" binationaler Ehen
(16.01.13 22:01)Hachiko schrieb:  Man hat in Deutschland schon Probleme wenn man als "Preusse" einem Bayuwaren oder Schwaben begegnet.

Haha das erinnert mich irgendwie an den Flamen und Wallonenkonfikt, wobei der noch ein bisschen härter ist.

神は昊から土に降る。
27.02.13 14:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
"Haltbarkeit" binationaler Ehen
Antwort schreiben