Antwort schreiben 
Izu-Oshima und Norderney
Verfasser Nachricht
Yano


Beiträge: 2.478
Beitrag #1
Izu-Oshima und Norderney
An beiden Orten dieselbe Unsicherheit: man hatte wegen der isolierten Lage bisher kaum Infektionen gehabt, ist wirtschaftlich auf Tourismus angewiesen, fürchtet aber doch die Touristen aus der stärker durchseuchten Metropolregion, die zwar über gute Kliniken verfügt, welche aber so weit entfernt sind, daß man dahin in der medizinischen Notfallsituation stundenlang unterwegs wäre.
Tokyo hat heute noch 2 beglaubigte Neuinfektionen gemeldet nach 3 gestern.
Man kann wieder leichter auf die Insel, wenige fahren hin, und wenige Wirtschaften dort öffnen, obwohl sie es könnten. Vermutlich machen die Wirtschaften dort weniger Verlust als wie die in der Großstadt, weil sie keine Miete zahlen müssen.
23.05.20 21:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.478
Beitrag #2
RE: Izu-Oshima und Norderney
Lt. ANN ist nach weitgehender Lockerung der Beschränkungsmaßnahmen insbesondere im Rotlichtmilieu aber auch insgesamt die Infektionsrate etwas angestiegen. Koike, die Bürgermeisterin von Tokyo, nannte diese Entwicklung だらだら, tröpfelnd.
Das Wort könnte verwandt sein mit 水だれ Mizudare, Matsch.
05.06.20 22:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kikunosuke


Beiträge: 207
Beitrag #3
RE: Izu-Oshima und Norderney
だらだら kenne ich von Überstunden, だらだら残業 nennt man es wenn man vom sandeln tagsüber abends noch länger machen muss.

Rotlichtmilieu würde ich nicht sagen, die haben sich größtenteils an die Bitte den Betrieb einzustellen gehalten. Meistens treffen sich da ja eh nur zwei Personen. Und im Pinsaro holt man sich eher alle möglichen anderen Krankheiten als Covid 19...
Minister Nishimura sprach ja auch von Cabaret und Nightclubs. Der sieht ein bisschen aus wie der junge Tachi Hiroshi, die Ausdrücke passen da gut dazu, die sind genau so altbacken. Nozoki-Theater haben noch gefehlt :-D .

乱世の怒りが俺を呼ぶ。
06.06.20 00:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.478
Beitrag #4
Ferienende
Gerade höre ich im ANN, die Sommerferien waren heuer verkürzt, auf nur 17 Tage, und am 24.08.2020 ist der schon erste Schultag (nicht "Erster Schultag" im eigentlichen Sinne, denn in Japan sind die Sommerferien mittem im Schuljahr).
In Deutschland ist eine Verkürzung der Sommerferien anfangs mal angesprochen worden, war aber offenbar schnell vom Tisch. Sowas kannst du mit japanischen Schullehrern machen aber nicht mit deutschen...
Wir in Bayern haben hingegen noch zwei volle Wochen Sommerferien, was nun wahrlich nicht hätte sein müssen.
:
Solche Sachen höre ich nie aus meiner japanischen Familie sondern nur aus den Nachrichten, denn in jener gibt es im weiten Umkreis kein Schulkind mehr. Das mit über zehn Jahren Abstand jüngste Kind geht in Ebersberg zur Schule und macht in drei Jahren Abitur.
23.08.20 18:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.478
Beitrag #5
Neues aus dem ANN
Preissturz bei Wagyu.
Die (vermutlich billigste) Qualität A4 dieses sehr delikaten durchwachsenen Rindfleisches wird im Großhandel Tokyo mit kaum noch 2000 Yen (pro Kilo!) gehandelt. In einigen Kindergärten gibt es jetzt bannig guten Gyudon (mit Zwiebeln gesottene Streifen Rindernes auf den Reis gekippt).
Das ist, weil die Japaner nicht mehr viel in Gastwirtschaften gehen.
Sie fahren auch nicht mehr viel mit der Bahn, und darum packen sie jetzt Kisten mit frischem Fisch (nicht gefrorenem) in Sendai in den Shinkansen auf die leeren Sitze. Nach zwei Stunden ist die Ware frischestens in Tokyo, wo sie gleich beim Hauptbahnhof umgeschlagen wird.
Auch Passagierflugzeuge werden auf den Sitzen mit Frachtpaketen beladen...
Wagyu, bei uns ist Grillsaison, bitte schickt Flieger! Etwa 40 Euros für ein Pfund Wagyu kann ich leicht hinaushauen vielleicht mal pro Monat und wir haben doch seit Februar JEFTA, wo man so garnichts mehr von hört.
Allerdings wissen wir, daß der Handel nicht so schnell reagiert. Jetzt sickern hier Weihnachtszeit und Jahresende im Handel herab auf uns.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.08.20 22:14 von Yano.)
26.08.20 21:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kikunosuke


Beiträge: 207
Beitrag #6
RE: Izu-Oshima und Norderney
Selbst wenn du dir das per Gefrier-Takkyubin schicken lässt bleibt's bestimmt beim Zoll hängen, Fleischerzeugnis und so. Bin letzte Woche am Wagyu-Hof vom Sepp Krätz in Eresried vorbeigeradelt, schmeckt bestimmt auch nicht anders.

乱世の怒りが俺を呼ぶ。
27.08.20 00:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.478
Beitrag #7
RE: Izu-Oshima und Norderney
(27.08.20 00:22)Kikunosuke schrieb:  Selbst wenn du dir das per Gefrier-Takkyubin schicken lässt bleibt's bestimmt beim Zoll hängen, Fleischerzeugnis und so. Bin letzte Woche am Wagyu-Hof vom Sepp Krätz in Eresried vorbeigeradelt, schmeckt bestimmt auch nicht anders.
Das Versprechen von JEFTA bezog sich insbesondere auf Erleichterung von Import/Export von Nahrungsmitteln. 2019 bin ich um diese Jahreszeit kurz in Japan gewesen, und es war dort genauso kein Effekt zu erkennen wie in Deutschland. Jetzt, anderthalb Jahre nach Vertragsabschluß habe ich erstmals was gesehen: bei dem Vollsortimenter "HIT" hatten sie neulich einen Sonderposten "Asahi Superdry", die Dose 0,33l für (ich weiß nicht mehr genau) €1,60 also etwa der gleiche Preis wie in Japan.
Beim Krätz Sepp seiner Website habe ich auch geschaut; der ist preislich eine Größenordnung teurer und zudem ausverkauft - sagt er. Ich will aber beim Einkaufen nicht mit Sterneköchen in Konkurrenz treten, die für gutes Essen ein paar hundert Euros pro Portion verlangen können, sondern einfach manchmal (vielleicht auch auf kurzfristige Vorbestellung) einen Batzen hochwertigen Fleisches.
Der mit Abstand beste Schweinsbraten meines Lebens ist mir in der äußerst einfach ausgestatteten Küche meiner Schwiegermutter auf Shikoku gelungen. Sie hatte damals einen Tante-Emma-Laden und hat das Schweinerne kurz auf Bestellung gekauft, das war hochwertige Ware für schon so über 1 Man für 4 Pfund, so genau weiß ich es nicht mehr. Semmelknödel und Sauerkraut hatten wir auch gemacht. Für etwa 10 Personen, und nichts als einiges Sauerkraut ist übriggeblieben, das mir selber auch recht gelungen schien.
:
Vielleicht hätten wir das Sauerkraut als eine Art (sappari shita) Oshinko kalt und roh aus der Büchse servieren sollen. Der Deutsche mag es hingegen nicht, wenn etwas das Kraut nicht fett macht.
27.08.20 19:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kikunosuke


Beiträge: 207
Beitrag #8
RE: Izu-Oshima und Norderney
Asahi und Kirin lassen hier in Lizenz brauen (Ichiban Shibori aus Weihenstephan), das dürfte kein japanisches Erzeugnis sein. Hatte Mal eine Palette Yebisu in der Dose bestellt, neben dem immer noch bestehenden Problem dass man nicht ins Ausland versendet kam noch hinzu dass Dosenbier nicht per Luftfracht versendet wird, könnte ja explodieren. War nicht so durchdacht.
Habe dann Dosenkaffee und Calpis bestellt.

Wagyu finde ich persönlich nicht gut da viel zu fett. Es gibt allerdings diverse deutsche Importeure die Wagyu verkaufen, ist aber auch nicht so günstig.

乱世の怒りが俺を呼ぶ。
27.08.20 22:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.478
Beitrag #9
RE: Izu-Oshima und Norderney
(27.08.20 22:29)Kikunosuke schrieb:  Asahi und Kirin lassen hier in Lizenz brauen (Ichiban Shibori aus Weihenstephan), das dürfte kein japanisches Erzeugnis sein. Hatte Mal eine Palette Yebisu in der Dose bestellt, neben dem immer noch bestehenden Problem dass man nicht ins Ausland versendet kam noch hinzu dass Dosenbier nicht per Luftfracht versendet wird, könnte ja explodieren. War nicht so durchdacht.
Habe dann Dosenkaffee und Calpis bestellt.

Wagyu finde ich persönlich nicht gut da viel zu fett. Es gibt allerdings diverse deutsche Importeure die Wagyu verkaufen, ist aber auch nicht so günstig.
Asahi und Kirin lassen hier brauen? Sehr aufschlußreich! Ich komme hier in Bayern wahrlich gut zurecht ohne japanisches Lizenz- oder sei es Importbier. Auch Yebisu vermisse ich hier nicht, wiewohl ich dort es bräuchte.
Für japanischen Dosenkaffee "Georgia" laufe ich hier (im Winterhalbjahr) sogar Reklame, weil sie Windjacken und Anoraks mittlerer Qualität mit Aufdruck an die Händler verteilt haben, und meine Schwiegermutter mir solche Artikel geschenkt hat.
Wenn man sich vorstellt, welcher Prozentsatz in Europa japanisch-deutsch ist, und welcher Prozentsatz davon mit dortigem Getränkehandel verbunden ist, denke ich doch, daß ich einige solche Sachen habe, aufbewahre oder sogar alltagsmäßig nutze, die in Europa sehr selten sind.
:
Calpis gibt es ja auch als Pulver, und wir hatten stets reichlich davon. Ich opponierte gegen diese Zuckerzubereitung, aber tatsächlich sind alle meine Kinder trotzdem zahngesund.
:
28.08.20 00:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Izu-Oshima und Norderney
Antwort schreiben