Antwort schreiben 
Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
Verfasser Nachricht
*a*


Beiträge: 81
Beitrag #1
Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea

von dpa;AFP

Tokio - Ein Jahrhundert nach der Annexion der koreanischen Halbinsel hat sich Japan beim koreanischen Volk für die Kolonialherrschaft entschuldigt.

Der japanische Regierungschef Naoto Kan drückte am Dienstag in Tokio sein "tiefes Bedauern" für die Schrecken des 35 Jahre dauernden Kolonialregimes aus. "Ich drücke hiermit mein tiefes Bedauern und meine aus tiefstem Herzen kommende Entschuldigung aus für das Leid und die immensen Schäden, die durch das Kolonialregime verursacht wurden", erklärte Kan. Außerdem kündigte er an, dass Japan "in naher Zukunft" während der Kolonialzeit geraubte Kulturgüter an Südkorea zurückgeben werde.

Die Entschuldigung stieß bei konservativen Abgeordneten zum Teil auf wütende Reaktionen. In der Vergangenheit hatte Tokio mehrfach um Verzeihung für die japanischen Aggressionen gebeten. Weil große Teile des konservativen Lagers aber jede Verantwortung Japans für Krieg und Gewalt ablehnen, hatten die asiatischen Nachbarn die Entschuldigungen als unaufrichtig zurückgewiesen. Die Regierung in Seoul nahm die Entschuldigung positiv auf. Südkoreas Präsident Lee Myung-bak habe die "Aufrichtigkeit" in der Erklärung Kans gelobt, sagte eine Sprecherin. "Wir hoffen, dass alle Japaner diese Ansicht teilen." Man erwarte, dass sich Seouls Beziehungen zu Tokio auf der Grundlage eines richtigen Geschichtsverständnisses zu einer zukunftsorientierten Partnerschaft entwickeln werden.

Politische Parteien und private Organisationen kritisierten, dass sich Kan nicht zu den nach Japan verschleppten Zwangsarbeitern geäußert habe und auch nicht zu den Koreanerinnen, die in japanischen Soldatenbordellen zur Prostitution gezwungen worden waren.

Die japanische Entschuldigung erfolgte 100 Jahre nach Beginn der Kolonialherrschaft im August 1910. Japans Herrschaft über Korea wurde erst mit Ende des Zweiten Weltkriegs im August 1945 mit der Kapitulation Tokios beendet. Japan und Südkorea normalisierten ihre Beziehungen 1965. Tokio legte ein massives wirtschaftliches Hilfsprogramm für Seoul auf, das im Gegenzug auf Reparationsforderungen verzichtete. AFP/dpa
http://www.welt.de/die-welt/politik/arti...Korea.html
11.08.10 22:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
L4D


Beiträge: 385
Beitrag #2
RE: Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
Ich habe neulich ein Interview mit dem Ex-Premier Abe über die Entschuldigung und die Rückgabe der geraubten Kunstgüter gesehen - er hat geschäumt vor Zorn über die Vorgänge.

Das war echt ein herrlicher Anblick. Ich freu mich auch schon auf die Schlagzeilen der japanischen Schundblätter à la "Kan verrät das heilige Vaterland!!!!!111elf"

Naja, die Konservativen können ja zum Trost etwas in ihren Lieblingsmangas lesen bevor sie sich jetzt abends in den Schlaf heulen.
hoho
12.08.10 03:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ma-kun
Administrator

Beiträge: 2.020
Beitrag #3
RE: Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
In Deutschland hat das Thema ganz wenig Presseecho. Gestern habe ich es nur auf Focus Online auf der Home gesehen. Bei der SZ war's irgendwo vergraben, der Spiegel hat nur eine Zusammenfassung der Agenturmeldungen gebracht. Dabei ist das doch ein Novum in der japanischen Politik und fürht vielleicht wirklich zu einem besseren Verhältnis mit Korea. Wobei die Reaktion erher verhalten sind. Heute wird in Seoul erstmal vor der japanischen Botschaft demonstriert.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12.08.10 10:50 von Ma-kun.)
12.08.10 10:49
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
*a*


Beiträge: 81
Beitrag #4
RE: Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
Ich sag's mal so:
Es war eine nette Geste von Kan, dem ich die Ehrlichkeit auch abkaufe.

Mehr auch nicht.

Zum einen ist es eine philosophische Frage (auch in Deutschland akut), ob eine Nation eine kollektive Schuld über viele Generationen hinweg trägt, eine Generation die unter einer Diktatur lebt, ein Regierungskabinett, eine Gruppe wie etwa eine Armee oder die direkten Täter.
Anzufügen ist, dass sich diese natürlich nicht entschuldigen können, sondern maximal um Verzeihung bitten! Entschuldigen können nur die Betroffenen, etwa dir Opfer ("Trostfrauen" etc.). Kann das eine spätere Generation stellvertretend tun?

Ich persönlich denke, dass man maximal sein tiefstes Bedauern ausdrücken kann, denn man kann nichts "ent"schuldigen, worin eine unentschuldbare Tat steckt! Aber mit besagtem Ausdruck des Bedauerns sollte auch Genüge getan sein, um die Chance zu wahren, dass Nachfolge-Generationen zweier Nationen wieder befreit aufeinander zugehen können. Einer späteren Generation eine vererbte Schuld aufzupressen wäre nicht nur ein Unrecht, sondern auch unvernünftig.

Das Problem Japans ist aber nicht, das Bedauern auszudrücken, sondern die wohl zahlreichen Faschisten, die sich in "bürgerlichen" Parteien verstecken und sich "traditionell" oder "konservativ" nennen.

Diese Leute, denen offenbar noch nicht klar ist, dass wir das Jahr 2010 und nicht 1910 schreiben (siehe Kommentar von L4D), sind eine Schande für Japan und die aufgeklärten Japaner (wobei mir noch nicht klar ist, ob diese in der Minderheit sind oder nicht) und sollten ausgestopft im Historischen Museum unter den ausgestorbenen Spezies stehen!
12.08.10 21:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
tlnn


Beiträge: 169
Beitrag #5
RE: Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
In der Schweiz hatte es einiges Echo, zumindest in der fundierten Tagespresse. Schade, dass Korea mehr als verhalten reagiert hat. Aber verständlich, nach allem was geschehen ist. Die Rückgabe der Kulturgüter, so sie denn stattfindet, sollten sie medial aufziehen. Da lässt sich gut Plus-Punkte sammeln, auf allen Seiten, inklusive Offizielles Korea.
15.08.10 22:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
*a*


Beiträge: 81
Beitrag #6
RE: Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
(15.08.10 22:47)tlnn schrieb:  Schade, dass Korea mehr als verhalten reagiert hat.

Sollen sie Purzelbäume schlagen? ;-)
Da gibt es ja nicht viel zu reagieren ...
15.08.10 23:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
(@;@)
Gast

 
Beitrag #7
RE: Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
(15.08.10 23:18)*a* schrieb:  Sollen sie Purzelbäume schlagen? ;-)
Da gibt es ja nicht viel zu reagieren ...

Wie? Es gibt nichts zu reagieren? Immerhin ist es das Thema, welches die Beziehungen der beiden Länder bisher am meisten belastet hat...

Im Übrigen ist der heutige jp. Staat Rechtsnachfolger des damaligen Regimes. Dass sich der höchste Repräsentant eben dieses Staates zu diesen Themen zu positionieren hat, hat nichts mit Philosophie zu tun und ist auch keine "nette Geste". Spätere Generationen haben auch keine "Schuld", sondern eine Verantwortung gegenüber den Geschehnissen früherer Tage. Zu dieser Verantwortung gehört u.a. das Reflektieren, Beurteilen und das möglichst wahrheitsgemäße Tradieren vergangener Geschehnisse. Diese Verantwortung besteht übrigens nicht nur für die "Täterseite", sondern im gleichen Maße auch für die "Opferseite", wenn man Vergangenheitsbewältigung als Prozeß zur Findung einer gemeinsamen Geschichtsschreibung begreifen will. Auf der "Täterseite" kommen jedoch auch eventuelle Wiedergutmachungsleistungen für entstandene Schäden hinzu. Sollten die direkt Beteiligten nicht dazu imstande sein, geht diese Verantwortung (nochmal: nicht etwa eine Schuld) selbstverständlich auf nachfolgende Generationen über. Im Rahmen dieser gegenseitigen Verantwortung ist jetzt Korea gefragt zu reagieren.
Die jetzige jp. Regierung legt ein gänzlich anderes Verhalten an den Tag, als es zu Jiminto-Zeiten üblich war und wieder üblich sein wird, sollte es zu einem neuerlichen Regierungswechsel kommen. Es bietet sich nun tatsächlich die Gelegenheit, auch offiziell die Differenzen über den Umgang mit der gemeinsamen Geschichte zu verringern. Ließe man nun Kan und die Minshuto abblitzen, sähen sich die Rechten in Japan in ihrer Vorgehensweise bestätigt. Für einen eventuellen Rechtsruck bei den nächsten Wahlen wäre das sicher nicht abträglich ...
16.08.10 15:51
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Teskal


Beiträge: 826
Beitrag #8
RE: Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
Nach deiner Definition der Verantwortung haben die Kolonialmächte noch einiges gut zumachen. Man kann von der neuen Generation nicht verlangen, das sie für die Schäden ihrer Ahnen verantwortlich sind. Wie weit soll das zurückgehen und ab wann verfällt das. Natürlich muß sie sich bewußt sein, was passiert ist. Es sollte weder verherrlicht werden, noch vergessen werden.
16.08.10 22:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
客人
Gast

 
Beitrag #9
RE: Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
(16.08.10 22:53)Teskal schrieb:  Es sollte weder verherrlicht werden, noch vergessen werden.
Genau das tut Japan aber immer wieder, wie man es beispielsweise am Massaker von Nanking sieht.
16.08.10 23:20
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
(@;@)
Gast

 
Beitrag #10
RE: Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
(16.08.10 22:53)Teskal schrieb:  Nach deiner Definition der Verantwortung haben die Kolonialmächte noch einiges gut zumachen.
So ist es.
Zitat:Man kann von der neuen Generation nicht verlangen, das sie für die Schäden ihrer Ahnen verantwortlich sind.

Die Ausbeutung der Kolonien hat einen nicht unwesentlichen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung in Europa geleistet. Davon profitierten und profitieren also auch wir ganz konkret. Man kann also sehr wohl verlangen, dass wir uns dieser Verantwortung stellen und es ist im Gegenzug auch unsere Pflicht dies zu tun, zumindest,[/quote] wenn wir uns moralisch über die Ausbeuter von damals stellen wollen. Ein einfaches Beispiel hierzu: Kan hat angekündigt, dass das 朝鮮王朝儀軌 und andere Schriftstücke an Korea zurückgegeben werden. Er ist 1946 geboren worden, da war Korea nicht mehr jp. Kolonie. Nach Deiner Argumentation hätten die Schriftstücke nicht zurückgegeben werden müssen, da die nachgeborenen Japaner ja keine Verantwortung für die Taten ihrer Ahnen übernehmen müssten. Ich glaube, mit der Begründung hätte man in Korea aber mächtig getobt ...


@客人 Wen meinst Du, wenn Du von "Japan" sprichst? Etwas mehr differenzieren, bitte.
17.08.10 00:09
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Japan entschuldigt sich für Kolonialherrschaft bei Korea
Antwort schreiben