Antwort schreiben 
Japanischlehrer/in
Verfasser Nachricht
Sira


Beiträge: 13
Beitrag #1
Japanischlehrer/in
Japanischlehrer/in suche ich, kann mir jemand was empfehlen?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.01.09 00:13 von Sira.)
10.01.09 00:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nora


Beiträge: 2.091
Beitrag #2
RE: Japanischlehrer/in
Hallo Sira.

Am besten sagst Du, wo Du das suchst: Im Internet? Im echten Leben? Wenn letzteres, dann in welchem Kreis? Eine Privatlehrerin oder an einer Schule?

Sonst kann man gar nicht darauf antworten.
10.01.09 10:56
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
zongoku
Inaktiv

Beiträge: 2.973
Beitrag #3
RE: Japanischlehrer/in
Stimmt,
Ansonsten waer unter anderen dies fuer dich recht gut.
http://www.japanesepod101.com/index.php
Unbedingt bei Newbie anfangen.
10.01.09 12:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sira


Beiträge: 13
Beitrag #4
RE: Japanischlehrer/in
Also auf jedenfall im echten Leben... grins Nun, ich brauche einen/eine Privat Japanischlehrer/in. Ich zahle gerne. Außerdem bin ich 16 und werde bald 17 Jahre alt.
12.01.09 23:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nora


Beiträge: 2.091
Beitrag #5
RE: Japanischlehrer/in
Und wo wohnst Du? Man kann ja zu nichts raten, wenn man nicht weiß, für welchen Raum Deine Frage gilt.
12.01.09 23:53
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Shino
Ex-Mod

Beiträge: 2.330
Beitrag #6
RE: Japanischlehrer/in
Süß zwinker

Also dein Alter ist dabei ja nicht so wichtig, wie vielleicht die Erwähnung einer Stadt oder einer Region...sonst würde ich dir einen Sprachurlaub in Japan empfehlen zwinker

人生に迷うときもあるけど笑っていれば大丈夫
12.01.09 23:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sira


Beiträge: 13
Beitrag #7
RE: Japanischlehrer/in
Sorry, ich lebe in Österreich in Salzburg Stadt.

Edit: Es würde mir auch helfen wenn ich täglich mit dem Zug zu einem/einer Privatlehrer/in könnte. rot
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.01.09 00:09 von Sira.)
12.01.09 23:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.629
Beitrag #8
RE: Japanischlehrer/in
Zu Japanisch und Salzburg findet Google diese Seite:
http://www.sakura-salzburg.at/wersindwir.html

Dort werden angeblich auch Sprachkurse angeboten. Letzte Datumangabe auf der Homepage war allerdings 2007. Vielleicht trotzdem mal anfragen, vielleicht können die dir ja was vermitteln?

Ansonsten einfach mal in der lokalen Zeitung inserieren... und schauen ob sich jemand meldet. Oder sonstige Schulen abklappern.

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
13.01.09 00:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
zongoku
Inaktiv

Beiträge: 2.973
Beitrag #9
RE: Japanischlehrer/in
Du bist voller Enthusiasmus.
Aber das wird sich wieder legen, glaub mir.

Probier mal zu googeln.
salzburg +japanese
Da bekommst du so viele Adressen wo sich Japaner aufhalten. Gehe dorthin und umfrag dich mal.
Ansonsten eine VHS Schule, Hochschule, Universitaet.
oder mit diesem Begriff.
"learning japanese" +salzburg
"Sprachkurse japanisch" +salzburg

Aber ich sag dir, viel gibt es nicht.

Wieviel willst du denn gerne ausgeben?
Und haelst du das auch durch? Du wirst nicht in 3-4 Jahren alles koennen.
Du hast ja noch andere Pflichten.

Ich finde dass du mit jpod101 gut bedient waerest.
Haette ja auch keinen Sinn mit einem Japaner-rin zu lernen, wenn man noch kein Vokabular hat.
Das wird erst interessant, wenn du die Newbie, Beginner und bis zu Intermediate Lessons gekommen bist.
So wie shino es erklaert hat, musst du mit 2-3 Stunden pro Lektion lernen.
Auch wenn dein Kopf noch jung ist, eine Gewisse Zeit wirst du noch brauchen um jeden Tag 20-30 neue Vokabeln zu lernen, und diese auch noch zu memorisieren, denke ich.

Uebrigens konnte ich bemerken, dass die Newbie Lektionen, voll von sehr interessanten Lernstoff sind.
Was mich hier beeindruckt ist die Vielfalt der Slang-Ausdruecke und Englische Begriffe die verwendet werden.
Was noch so unheimlich wertvoll ist, dass hier viel mehr Interjektionen, Ausrufe, Satzendpartikel angewendet werden. Aber auch gut erklaert werden.
Voraussetzung fuer dieses Studium ist aber Englisch.

Nicht zu vergessen zu dem bereits erwaehnten Pluspunkten dieser Lernmethode sind die Audio Dateien.
Und hier wird viel besser erklaert, wer wann und was sagt. Das geht aus vielen Lernmethoden gar nicht hervor.
Man muss nicht unbedingt bei Newbie anfangen, doch dann wird ihm oder ihr ganz sicherlich etwas entgehen.
Obwohl ich schon so lange dabei bin, gestehe ich, dass mir in dieser Woche wo ich fast alle 80 Lektionen gemacht habe, viel mehr gelernt und verstanden habe als ich das je in der Schule getan haette.

Aber da muss ein jeder fuer sich entscheiden.
13.01.09 00:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sasha Twen


Beiträge: 153
Beitrag #10
RE: Japanischlehrer/in
*räusper* Eine neue Sprache, vor allem eine relativ schwierige wie Japanisch, nur mit Hilfe von Computerprogrammen und Büchern zu lernen, ist schon Quatsch. Eine gute Lehrerin oder zumindest Muttersprachler, die mit einem üben, ersetzt kein Selbstlernbuch der Welt. Wer auch immer dir etwas Anderes erzählt, bildet sich zu viel darauf ein.

Du musst dir nur die Frage stellen, wie viel Aufwand es dir wert ist. Privatlehrer kosten Geld, und das nicht zu knapp. (ich denke mal, mindestens 30 Euro die Stunde) Ein Japanischkurs an der Volkshochschule ist da schon günstiger. Und wie ich sehe, hat die VHS Salzburg einen Japanischkurs. Das klingt doch schon mal gut.

http://www.volkshochschule.at

Viel Spaß dabei! hoho
14.01.09 01:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Japanischlehrer/in
Antwort schreiben