Antwort schreiben 
Japanologie - nicht in die Uni gekommen... was nun?
Verfasser Nachricht
Sawao


Beiträge: 5
Beitrag #1
Japanologie - nicht in die Uni gekommen... was nun?
Hallo, japanisch-Netzwerk Community.

Da ich beim Japanisch lernen schon oft in diesem Forum gelandet bin, hab ich mir gedacht, ich frag mal in die Runde, ob mir jemand ein paar Tipps geben kann, die ich im Moment dringend nötig habe. Im Moment weiß ich nicht weiter.

Ich befinde mich derzeitig im 4ten Semester eines Japanisch Volkshochschulkurs, und hatte eigentlich ein Auge auf die Studiengänge Modernes Japan (Düsseldorf)/Modern East Asia Studies (Duisburg) geworfen, und war mir recht sicher, dass ich mit meinen zwei Wartesemestern auch angenommen werde (Abi letztes Jahr gemacht, 3,1 Schnitt).
Daraus wurde leider nichts... huch

Nun hab ich natürlich ein Problem, da jegliche Studiengänge an anderen Universitäten (über die ich mich zusätzlich informiert habe (Trier/Tübingen/Frankfurt/Köln)) ebenfalls nur im Wintersemester anfangen.
Ich will natürlich nicht noch ein Jahr auf die nächste Chance warten, also wende ich mich an euch. Hat wer eine Idee, was ich mit meinen Japanisch Semestern Sinnvolles anfangen könnte (Auslandspraktikum bspw), um entweder die Zeit bis zur nächsten Bewerbungsphase zu überbrücken, oder um direkt ausbildungsmäßig einzusteigen?

Auslandsstudium kann ich mir vorstellen. Da habe ich die APU im Auge. Allerdings weiß ich nicht, in wie weit ich das ifinanzieren kann.
Der Toefl Test wird im Moment sowieso in Angriff genommen, da der für viele Auslandsbewerbungen sinnvoll bzw. sogar Pflicht ist. Sollte kein Problem sein, da mein Englisch ziemlich gut ist.

Beruflich könnte ich mir etwas wie Übersetzer vorstellen, ansonsten hatte ich auf das Studium gezählt, mir mehrere Berufsfelder zu eröffnen.

Meine ganze Vorstellung von der Zukunft ist also ziemlich vage im Moment, da ich mich auf den Studienplatz in Düsseldorf oder Duisburg verlassen habe.
Gibts einige von euch, die mir ein paar Wegweiser geben könnten, oder die sogar einmal in der gleichen Situation waren? Gibt es Unis, an denen man Japanologie auch ab dem Sommersemester studieren kann?
13.10.12 16:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.661
Beitrag #2
RE: Japanologie - nicht in die Uni gekommen... was nun?
Warst du mal bei der Studienberatung an der Uni zu der Fachrichtung? Da hätte man dich eigentlich über berufliche Perspektiven und Chancen bei der Einschreibung durchzukommen, entsprechend aufklären müssen.

Es gibt auch Unis ohne Zulassungsbeschränkung, z.B. Ostasienwissenschaften Schwerpunkt Japanologie in Heidelberg war nur vorübergehend beschränkt - dann haben sie gemerkt daß sie die Studiengebühren brauchen... hoho ...die Frist für dieses Jahr ist leider vorbei (30.09., es sei denn du warst schon mal an einer Hochschule eingeschrieben, dann Mitte Oktober) - wann hast du denn die Absage von den anderen Unis bekommen?

Das Studium ist hart, in HD auch schwer mit Beifach unter einen Hut zu bekommen, die Regelstudienzeit gibts praktisch nur auf dem Papier, die Berufsaussichten sind lausig. Übersetzer - auf das Niveau musst du erstmal kommen und dann hast du Konkurrenz von Leuten die zweisprachig aufgewachsen sind...

Wie kommst du auf einen 3,1 Schnitt im Abi? Ich selbst habe an der Schule nie Hausaufgaben gemacht - eh an der falschen Schule gewesen (Latein) - nie das Sitzfleisch entwickelt um tagein tagaus noch bis spät nachts zu büffeln. Entsprechend "gut" ist es dann auch an der Uni für mich gelaufen. Wenn du auch so der faule Lerntyp bist brauchst mit Japanologie gar nicht erst anfangen, dann lieber was normaleres studieren oder Ausbildung machen, feste Arbeit finden und Japanisch als Hobby beibehalten.

Wenn du Geld hast: Geh nach Japan, Sprachkurs und/oder Working Holiday, für ein paar Monate. Verbringe möglichst wenig Zeit mit Ausländern. Dann sagst du entweder "auf jeden Fall" oder "auf keinen Fall", die Erfahrung bringt dir so oder so was.

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
13.10.12 17:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.901
Beitrag #3
RE: Japanologie - nicht in die Uni gekommen... was nun?
Es gibt einige japanbezogenen Studiengänge, die man auch im Sommersemester anfangen kann. Allerdings fangen die Sprachkurse wahrscheinlich überall dann erst im Wintersemester an, d.h. das eine Semester kannst du dann mit anderen Kursen (Geschichte o.ä.) verbringen.

Falls du entfernt andere Hobbys als Japanisch hast, würde ich dir aber auch empfehlen, eher in die Richtung zu studieren. Wie Frostschutz schon meinte, die Berufsaussichten sind nicht so toll. Wie viele Absolventen hängen dann nachher an einer Volkshochschule herum, und versuchen das dann lehren...

Du kannst praktisch immer die normalen Japanisch-Sprachkurse auch als Fakultätsfremder besuchen. Das wird dann wahrscheinlich dein Studium etwas verlängern, da du dann kaum die anderen Kurse zusätzlich gut abschließen kannst, aber ganz ehrlich: 2 Jahre mehr machen auch nichts aus. Wenn du das schon von Beginn planst, ist das eigentlich kein großes Problem.

Jetzt für deine Zwischenzeit würd ich dir schlicht und einfach einen Working-Holiday-Aufenthalt empfehlen. Was besseres kann man doch gar nicht machen, um mal etwas von Japan zu erfahren.
Bzw. es muss vielleicht nicht unbedingt Working Holiday sein, man kann ja mit einem normalen Visum bis 3 Monate in Japan bleiben. Das sollte erst einmal auch reichen – vorausgesetzt das Geld ist da.

Ich rate dir wirklich, deine anderen Interessen studienfachtechnisch offenzuhalten. Selbst wenn du Japanologie gut studierst, ist es vielleicht später sogar wahrscheinlich, dass du gar nichts mit Japanisch im Beruf am Hut hast. Und dann kannst du das doch auch gleich als Hobby machen. Um Japanisch zu lernen muss man auf gar keinen Fall Japanologie studieren.
Umgekehrt könnte es sogar sein, dass du später mehr mit Japanisch zu tun hast, wenn du eben kein Japanologie studierst. Die Firmen wollen, so wie ich es gehört hab, oft eher jemanden der sich methodisch auskennt, und Japanisch, überspitzt gesagt, in der VHS gelernt hat.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.10.12 18:11 von Hellstorm.)
13.10.12 18:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Reizouko


Beiträge: 634
Beitrag #4
RE: Japanologie - nicht in die Uni gekommen... was nun?
Wenn es dir hauptsächlich darum geht japanisch zu lernen ist Japanologie nicht die richtige Wahl.
Japanisch ist in der Japanologie nur Mittel zum Zweck. Es wird den Studenten beigebracht, weil sie im Endeffekt lernen sollen mit Original japanischen Quellen zu arbeiten.

Ist nicht böse gemeint, eher ein Tipp. Überleg dir gut, ob du wirklich Japanologie studieren oder japanisch lernen willst.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.10.12 18:35 von Reizouko.)
13.10.12 18:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sawao


Beiträge: 5
Beitrag #5
RE: Japanologie - nicht in die Uni gekommen... was nun?
Also meine Interesse an Japan gilt nicht nur der Sprache. Ich bin mir bewusst das man allerhand unter Japanologie versteht, und genau das ist der Grund, warum ich mich damit beschäftigen will.
Von Working Holiday habe ich noch nicht gehört, also danke dafür. Werd mich da mal erkundigen. zwinker
Die Heidelberg Uni bietet Ostasienstudien tatsächlich ohne NC an, leider nur Wintersemester; ist aber notiert.

In der Schule hab ich mich nur mit den Fächern beschäftigt, die mich interessiert haben. Ich habe bspw keinen Sinn darin gesehen, Französisch zu lernen... und schon hab ich mich davor verschlossen (genau das ist mein Problem bei der Studienwahl). Selbst wenn ich mich zum Lernen gezwungen habe, ist nichts hängengeblieben. Wenn man dann in den Interessenfächern trotzdem 2+ steht, kommt 3,1 nunmal zustande.

BTT:
Hat wer Erfahrungen, wo ich mich am besten nach einem Working Holiday informiere? Irgendwelche Vermittlungen die ich kennen sollte?
Danke für euren Input!
13.10.12 23:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chochajin


Beiträge: 359
Beitrag #6
RE: Japanologie - nicht in die Uni gekommen... was nun?
Ich habe nicht Japanologie studiert.
Dennoch lebe ich seit vielen Jahren in Japan.
Ich würde auch sagen, dass mein Japanisch einigermaßen gut ist und ich viel über das Land gelernt habe ... und immer noch lerne.

(13.10.12 23:25)Sawao schrieb:  Hat wer Erfahrungen, wo ich mich am besten nach einem Working Holiday informiere? Irgendwelche Vermittlungen die ich kennen sollte?
Danke für euren Input!

Vielleicht solltest du dir das hier mal durchlesen:
http://zoomingjapan.com/life-in-japan/ho...-to-japan/
http://zoomingjapan.com/life-in-japan/dr...-in-japan/
http://en.wikipedia.org/wiki/Working_holiday_visa

Leben und Reisen in Japan: https://zoomingjapan.com

Verkaufe mehrere 100 Sachen direkt aus Japan: http://chochajin.livejournal.com/261458.html
14.10.12 01:06
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Japanologie - nicht in die Uni gekommen... was nun?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Japanologie in Erlangen: ein kleiner Leitfaden für den Einstieg Pennywisegames 4 519 28.03.18 21:25
Letzter Beitrag: yamaneko
Japanologie an der Goethe-Universität Frankfurt Nekolumbus 1 747 10.11.17 01:15
Letzter Beitrag: Reizouko
Ist Japanologie das richtige für mich? OtterB 24 4.398 29.06.16 09:09
Letzter Beitrag: Thomas232
M.A. Japanologie in Halle Japanologie_MLU 0 632 19.04.16 08:50
Letzter Beitrag: Japanologie_MLU
Computerlinguistik als Hauptfach, Japanologie als Nebenfach lohnenswert? doppelbett 12 2.323 22.02.16 19:39
Letzter Beitrag: Hellstorm