Antwort schreiben 
Japanologiestudium trotz Sehbehinderung?
Verfasser Nachricht
Nebyula


Beiträge: 1
Beitrag #1
Japanologiestudium trotz Sehbehinderung?
Hallo erstmal an alle! Ich möchte gleich darauf hinweisen, dass ich noch neu hier bin und mich noch nicht so gut auskenne. Ich weiß nicht genau, ob das gleiche Thema schon einmal angeschnitten wurde, bisher habe ich allerdings nur Beiträge zum Thema "Behinderte Menschen in Japan" und "Blindenschrift" gefunden.
Ich möchte einmal kurz meine Situation schildern: Ich bin seit letztes Jahr (WS 14/15) an der FU Berlin in dem Fach Japanstudien/Ostasienwissenschaften eingetragen. Wie wohl alle in diesem Netzwerk bin ich natürlich ein unglaublich großer Japan-Fan. Die Kultur, Geschichte und Sprache des Landes sind seit Jahren nicht mehr aus meinem Alltag wegzudenken. Daher war ich überglücklich als ich erfuhr, dass es einen Studiengang gibt, der alles was ich liebe vereint. Während meiner Schulzeit habe ich mir selber die Grundlagen der Sprache beigebracht (Aussprache, ein wenig Grammatik, Hiragana und Katakana..).
Ich habe seit meiner Geburt allerdings eine recht stark ausgeprägte Sehbehinderung (linkes Auge so gut wie blind; Sehkraft auf dem rechten Auge beträgt etwa 75%). Nun kommt das Problem... die Kanji...
Die Kanji werden mit der Zeit natürlich immer komplexer, mit mehr und mehr Strichen und ich habe unglaubliche Probleme sie zu erkennen. Ich kann den Sprachunterricht zur Zeit leider nicht mehr besuchen, da meine Augen schnell überlasten bei den Versuch die Kanji zu entziffern. Ich sehe mich inzwischen dazu gezwungen mich umzuorientieren, was mich unglaublich belastet, denn an sich ist das Studium total mein Ding. Ich beschäftige mich sehr gerne mit den kultur- und sozialwissenschaftlichen Themen und der Sprachkurs macht mir an sich Spaß. Das Problem sind halt "nur" die Schriftzeichen. Da natürlich ein sehr straffer Zeitplan herrscht komme ich einfach nicht mehr hinterher.
Ich war bereits bei mehreren Hilfseinrichtungen, Behindertenberatungsstellen usw. aber das war reine Zeitverschwendung.

Ich möchte nun gerne wissen, ob noch andere ähnliche oder die gleichen Probleme haben und ob mir jemand gegebenfalls ein paar Tipps geben könnte. Ich wäre auch einfach schon dafür dankbar, wenn mir der ein oder andere seine Meinung dazu schreibt. Sollte ich das Studium abbrechen und lieber etwas anderes suchen? Ich muss dazu allerdings sagen, dass ich absolut keinen Plan habe was mir sonst noch liegen könnte.. Berufe bei denen ich hauptsächlich am PC arbeiten muss sind für mich unmöglich (Wo gibt es heutzutage keine PCs mehr?! Ein Ding der Unmöglichkeit..). Im Verkauf habe ich mehrmals reingeschnuppert und kann nur sagen, dass das ebenfalls nicht für mich in Frage kommt... Und ich kann zwar durchaus mit Menschen arbeiten, aber ich bezweifle das ich für diese überaus sozialen Berufe (Erzieherin, Krankenschwester..) auch nicht unbedingt geeignet bin.
Wenn es eine Möglichkeit gibt das Studium trotzdem weiter zu führen, wäre das wunderbar.
Studiert jemand von euch an einer anderen Uni, an der die (Seh-)Behindertenunterstützung vielleicht besser ist?

Ich würde es mehr als schade finden das Studium wegen dieses Problems abbrechen zu müssen. Ich hoffe der ein oder andere kann mir vielleicht ein paar Ratschläge, Tipps oder Hilfestellungen geben.

Vielen Dank schon mal im Voraus an alle die sich beteiligen!
23.04.15 17:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mayavulkan


Beiträge: 525
Beitrag #2
RE: Japanologiestudium trotz Sehbehinderung?
Falls er sich nicht selbst meldet ... schreib moustique doch einmal eine PN. Ihr unterscheidet Euch deutlich im Alter, so weit ich das aber weiß nicht in den Lesefähigkeiten.
23.04.15 18:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.662
Beitrag #3
RE: Japanologiestudium trotz Sehbehinderung?
(23.04.15 17:58)Nebyula schrieb:  Die Kanji werden mit der Zeit natürlich immer komplexer, mit mehr und mehr Strichen und ich habe unglaubliche Probleme sie zu erkennen.
Das Problem sind halt "nur" die Schriftzeichen. Da natürlich ein sehr straffer Zeitplan herrscht komme ich einfach nicht mehr hinterher.

Das geht vielen auch ganz ohne Sehbehinderung so. Es ist unglaublich schwierig, Kanji zu erkennen / auseinanderzuhalten. Es gibt ganze Bücher (a la Heisig, KanjiABC & Co.) die sich ausschließlich mit dieser Problematik beschäftigen. Vielleicht hast du allgemein Probleme mit Kanji, auch unabhängig von den Augen? Wie lernst du denn Kanji?

(23.04.15 17:58)Nebyula schrieb:  Berufe bei denen ich hauptsächlich am PC arbeiten muss sind für mich unmöglich

Ich hätte jetzt naiv angenommen, daß der PC vieles einfacher machen kann... Am PC kann man einfach die Schriftgröße hochschrauben, ohne PC hat man oft Probleme (auch mit guten Augen), das schlecht kopierte Zeug mit viel zu kleiner / undeutlich gedruckter Schrift zu lesen, was man so normalerweise in die Hand gedrückt bekommt.

(23.04.15 17:58)Nebyula schrieb:  Studiert jemand von euch an einer anderen Uni, an der die (Seh-)Behindertenunterstützung vielleicht besser ist?

Was würde dir denn helfen, was die jetzige Uni nicht anbietet?

Kanji ignorieren und alles nur mit Kana machen funktioniert bei Japanisch halt einfach nicht besonders.

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
23.04.15 19:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.700
Beitrag #4
RE: Japanologiestudium trotz Sehbehinderung?
Jetzt wirds wirklich Zeit, dass sich moustique mal wieder einloggt!!

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
23.04.15 20:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Firithfenion


Beiträge: 1.242
Beitrag #5
RE: Japanologiestudium trotz Sehbehinderung?
Ja ich glaube auch das er jetzt hier gute zusätzliche Hinweise und Tipps geben könnte, ich hoffe er liest mit.

Truth sounds like hate to those who hate truth
23.04.15 20:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.596
Beitrag #6
RE: Japanologiestudium trotz Sehbehinderung?
(23.04.15 20:08)Nia schrieb:  Jetzt wirds wirklich Zeit, dass sich moustique mal wieder einloggt!!

Braucht er gar nicht, er ist per Mail erreichbar.
23.04.15 21:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.700
Beitrag #7
RE: Japanologiestudium trotz Sehbehinderung?
Ja gut. Aber ein neuer User wird wohl kaum seine Mail haben. Klar, kann er auch als Gast hier posten oder über einen von uns einen Mailkontakt theoretisch herstellen.
Ich hab vorhin versucht ihn anzuschreiben. Keine Ahnung ob die Mail ihn erreicht hat.

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
23.04.15 21:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.596
Beitrag #8
RE: Japanologiestudium trotz Sehbehinderung?
Ich habe Nebyula eine PN geschicht und erklärt, wie man ihn erreichen kann. Hoffe sehr, dass es klappt.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.04.15 21:53 von Hachiko.)
23.04.15 21:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.700
Beitrag #9
RE: Japanologiestudium trotz Sehbehinderung?
Meine Mail ging nicht durch, aber ich hatte auch ein Zeichen rausgenommen, da es davor überhaupt nicht mal zu senden ging. kratz

Ja gut, wenn du noch einen anderen Weg gefunden hast...

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
24.04.15 18:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mihaeru60


Beiträge: 70
Beitrag #10
RE: Japanologiestudium trotz Sehbehinderung?
Hallo Nebyula,

mit dem Erkennen von Kanji-Zeichen habe ich auch starke Probleme. Insbesondere mit den kleinen Furigana-Zeichen, falls welche darüber stehen.

ich habe seit 1996 Keratokonus an meinem rechten Auge (eine degenerative Erkrankung der Hornhaut). Die Hornhaut wird immer dünner, deformiert sich und dadurch entstehen Doppelbilder. 2010 habe ich das Auge in der Augenklinik Homburg vernetzen lassen, um die verbliebenen 30% Sehkraft zu retten. Mit harten Kontaktlinsen wurde ich nicht glücklich. Ich habe mir eine Gleitsichtbrille und eine Arbeitsplatzbrille anpassen lassen. Damit komme ich links auf 80% und rechts auf 50% Sehkraft.

Ich habe mehrere Lupen, aber diese hier würde ich dir empfehlen:
ESCHENBACH LED Hellfeldlupe makrolux 2.2x

Hier ist ein Beispiel in Verbindung mit Kanji-Zeichen:
[Bild: ESCHENBACH%20LED%20Hellfeldlupe%20makrolux.jpg]

Sehr wichtig ist die Beleuchtung (sie verwendet 3 AA Batterien). Auch die Breite des Sehfläche ist ein guter Kompromiss, könnte aber noch etwas breiter sein. Der Listenpreis liegt bei 112 Euro, aber bei Amazon ist sie günstiger zu haben.

http://www.amazon.de/ESCHENBACH-LED-Hell...h+makrolux

Es ist zwar nur ein Hilfsmittel, aber ich hoffe, es hilft dir weiter ^_^
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.04.15 00:54 von Mihaeru60.)
26.04.15 00:43
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Japanologiestudium trotz Sehbehinderung?
Antwort schreiben