Antwort schreiben 
Koreanisch
Verfasser Nachricht
Anonymer User
Gast

 
Beitrag #21
RE: Koreanisch
Was genau meinst du mit "steigt es aus"? Im heutigen Sinokor. ist die Anzahl an Doppelkonsonanten fast zu vernachlässigen, häufigste Ausnahme hierzu dürfte wohl 氏 = 씨 sein, danach kommt erstmal lange gar nichts. Insofern gibts da auch nicht viel zu konvertieren.

Zum Rest: Würde mich auch interessieren, sollte da wer Bescheid wissen. Hab mich mittlerweile zwar an die kor. Tastatur gewöhnt, das lahmt jetzt nicht mehr so, Alternativen könnten aber trotzdem nicht schaden. Und was der Unsinn mit der Beschränkung des IME auf Einzelzeichen soll... ist mir schleierhaft.


Blubb
26.10.05 21:27
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (bikkuri)
Gast

 
Beitrag #22
RE: Koreanisch
Soll heißen, daß ich z.B. 끼 (漢語: 子) nicht in hancha darstellen kann, da beim Drücken der Konversionstaste ein Fehlerton erklingt.
26.10.05 21:53
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Gast

 
Beitrag #23
RE: Koreanisch
Der Fehlerton erklingt, wenn es kein hanja mit der gegenwärtig markierten Lesung gibt (bzw. das Prog keines kennt). Zudem: 子 soll sinokor. 끼 gelesen werden? Das erscheint mir doch sehr unwahrscheinlich, wüßte nicht, was da die chin. Vorlage gewesen sein soll. Standard für 子 ist 자, andere Lesungen geben die grad greifbaren 한자사전 auch nicht an (zumindenst fürs moderne Kor. gibt es afaik auch keine andere Lesung des Zeichens). So weit ich das beurteilen kann, liegts hier also nicht am IME.


Blubb
26.10.05 22:00
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (bikkuri)
Gast

 
Beitrag #24
RE: Koreanisch
Wurde im Unterricht so erwähnt, mehr kann ich dazu nicht sagen. Werde dem aber nachgehen.
26.10.05 22:55
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Gast

 
Beitrag #25
RE: Koreanisch
Zu zi3: Der heutige, in Pinyin mit <j> wiedergegebene Anlaut ist zwar in vielen Fällen auf nicht-aspiriertes /k/ zurückzuführen, bei dem Zeichen hier liegt jedoch keine solche Palatalisierungen vor. Siehe z.B. die folgenden rekonstruierten Formen:

MC tsiX (-X markiert hier den MC shang3sheng1 上声) < AC tsjɨʔ (Baxter 1992: 811)

Daher halte ich es für ausgeschlossen, daß auf _dieser_ lautlichen Grundlage eine Lesung mit ㄲ zustande gekommen sein soll, die ich zudem auch bisher nirgendwo erwähnt finden kann.


Zu ja: Ja, ist sinokoreanisch. Ich verstehe deine Skepsis gut, ich habe mich da anfangs auch arg gewundert. Aber es gibt eine ganze Reihe von SK Lesungen, bei denen man eigtl. ein /i/ oder so erwarten würde (im SJ findet sich auch durchgehend /i/ in diesen Fällen), tatsächlich enden diese Lesungen heute jedoch auf /a/. Bsp.: 死寺史四士仕 (sa), 次 (cha), 子字自 (ja) usw. Hab nicht alle Fälle überprüft, aber der Vokal /a/ ㅏ ist hier scheinbar durchgehend sekundär, eigtl. lag ein anderer vor (das Zeichen dafür ist obsolet, ähnelt einem einfachen Punkt; als Mittelkor. Lautwert wird i.d.R. /ʌ/ angenommen). Da das MK aber noch weit nach der Entstehung solcher SK Lesungen liegen muß, könnte sich da durchaus noch vorher einiges getan haben. Was genau auf chin. Seite vorlag, ist zudem auch nicht wirklich klar. -- Endgültige Antworten fehlen mir hier, ein Einzelfall ist diese Lesung mit seinem merkwürdig anmutenden Vokalismus jedoch nicht.


Ansonsten: Als Doppelkonsonanten im heutigen sinokor. fallen mir neben 氏 = 씨 nur noch 雙 = 쌍 sowie 끽 = 喫 ein. Recht magere Ausbeute also (bisher). Afair gabs in MK Werken jedoch weitaus mehr, wobei da i.Allg. angenommen wird, daß diese Lesungen mit den tatsächlich gebrauchten (und in anderen Zeichenlexika der Zeit auch belegten) SK Lesungen schon nicht mehr viel gemein hatten und eher versuchten, möglichst alle Differenzierungen der chin. Seite zu erhalten.


Blubb
26.10.05 23:34
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Gast

 
Beitrag #26
RE: Koreanisch
Zitat:'si' als 'ki' zu entlehnen ist ja an sich nicht ungewöhnlich oder überraschend.
Hm. Im "Sinoxenic" ist mir sowas allerdings noch nie untergekommen. Allzu einleuchtend würde mir das auch nicht gerade erscheinen.


Zitat:(Dennoch ist /i/ nach /V/ doch noch seltsam. Aber wenn es belegt ist...)
Ja, seltsam... gelinde gesagt. Wollte schon länger mal gewisse Leute darauf ansprechen, ob sie mir eine Erklärung dafür liefern oder zumindest in eine Richtung weisen können (Aufsätze oder dergl.). Naja, oder ich such mal selber gründlich danach. Die bisherigen Werke zur kor. Sprache, die ich mir angesehen hab, haben sich alle zurückhaltend hierzu ausgeschwiegen...

Aber wie gesagt. Das MK ist ja nicht so furchtbar alt, /V/ muß also beileibe nicht im 8. Jh. oder so gleich gelauten haben.


Blubb
26.10.05 23:58
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
oreoreseijin


Beiträge: 54
Beitrag #27
RE: Koreanisch
chingu ga wayo
shinyû ga kuru

chungu ûi chaeg ûl ilgôyo
shinyû no hon wo yomu

sansaeng nûn hakkyo e gada
sensei ha gakkô he iku

sansaeng nûn hakkyo e gabnida
sensei ha gakkô he ikimasu

Ich weiß nich .... ich bin kein Experte, aber seit ich mich mit Koreanisch beschäftige, habe ich das Gefühl, Koreanisch hat irgendwas Japanisches ... damit meine ich jetzt nicht nur die chinesischen Lehnwörter (aber auch die).
Dass die 2 Sprachen nicht doch relativ nah verwandt sind ... ?

Weiß zufällig, wie die koreanischen Pendants zu ON- und kun-yomi heißen?
23.11.09 01:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.904
Beitrag #28
RE: Koreanisch
Soweit ich weiß gibts das im Koreanischen nicht so wirklich. Koreanische Wörter werden in Hangeul geschrieben, nie in Hanja. Daher gibt es da auch kein Chaos mit den Lesungen.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
23.11.09 04:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
oreoreseijin


Beiträge: 54
Beitrag #29
RE: Koreanisch
Ich hab mich natürlich sehr blöde ausgedrückt:
Ich meinte jetzt die Wörter chinesischer Herkunft und die "rein"koreanischen. Gibt es da Fachausdrücke dafür?
23.11.09 16:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #30
RE: Koreanisch
Japaner und Koreaner kommen ja aus der gleichen Ecke, deswegen ist die Verwandtschaft der Sprache nicht verwunderlich.

Es gibt in Korea "Hanja" (Kanji) und die haben auch Lesungen. Die Namen habe ich allerdings noch nicht gefunden.
25.11.09 03:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Koreanisch
Antwort schreiben