Antwort schreiben 
Spracherkennung Computer
Verfasser Nachricht
Yano


Beiträge: 2.028
Beitrag #1
Spracherkennung Computer
Mein jüngster Sohn hat ein I-Phone bekommen, wir experimentieren jetzt damit herum. Da drauf läuft das Siri-Spracherkennungsprogramm, man kann es auf Japanisch schalten, aber es versteht kaum was in dieser Sprache und schaut bestenfalls irgendwas beliebiges beim Google nach, das allerdings sehr flott. Auf die deutlich und sorgsam ausgesprochene Frage, wieviel denn 13 x 17 sei, antwortete es "Apfelkuchen" - ok, es kommt ja nicht so drauf an.
Ich finde es erstaunlich, und eigentlich nicht unerfreulich, daß die Spracherkennungsprogramme - die ersten gab es ja schon vor Windows - über die Jahrzehnte hinweg so wenig Fortschritte gemacht haben. Grad bei Japanisch, dieser phonetisch so armen Sprache, hätte ich gedacht, daß maschinelle Spracherkennung heutzutage erfolgreicher sein sollte, auch weil sich gedrucktes oder PDFtes Japanisch gut OCRen läßt, aber in dem Bereich ist anscheinend der technische Fortschritt ins Stocken geraten.
08.12.14 16:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.616
Beitrag #2
RE: Spracherkennung Computer
Das kleine Schulkind?

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
08.12.14 20:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
UnDroid


Beiträge: 368
Beitrag #3
RE: Spracherkennung Computer
Vlt solltest du mal die Sprachsuche von Google probieren?! Für meine grottige Aussprache hat das eig ganz gut funktioniert.

mfg
08.12.14 21:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
torquato


Beiträge: 2.658
Beitrag #4
RE: Spracherkennung Computer
(08.12.14 16:19)Yano schrieb:  Spracherkennungsprogramme - die ersten gab es ja schon vor Windows

Äh... vor Windows? Vor 1994/95? Da gab es nichts, was dem Begriff 'Spracherkennungsprogramm' auch nur annähernd hätte gerecht werden können.

(08.12.14 16:19)Yano schrieb:  über die Jahrzehnte hinweg so wenig Fortschritte gemacht haben

Da irrst Du gewaltig. Spracherkennung hat über die letzten Jahre _riesige_ Fortschritte gemacht. Richtige Spracherkennung ist nur leider ein so komplexes und kompliziertes Thema, daß es idR immer noch nicht wirklich nutzbar ist.

(08.12.14 16:19)Yano schrieb:  Grad bei Japanisch, dieser phonetisch so armen Sprache, hätte ich gedacht, daß maschinelle Spracherkennung heutzutage erfolgreicher sein sollte

Andersrum wird ein Schuh draus. Gerade das ist eines der Hauptprobleme. Viele Homophone erfordern viel Kontext. Alleine die Wortgrenzen im Japanischen zu erkennen, gestaltet sich viel schwieriger als in anderen Sprachen. Japanisch ist diesbezüglich wirklich eine besondere Herausforderung.

(08.12.14 16:19)Yano schrieb:  weil sich gedrucktes oder PDFtes Japanisch gut OCRen läßt

Auch das hat ein paar Jahre gedauert, bis das wirklich funktionierte, und stößt auch heute noch hier und da an seine Grenzen. Im Gegensatz zu richtiger syntaktischer und semantischer Spracherkennung ist das ein Kinderspiel.

(08.12.14 16:19)Yano schrieb:  aber in dem Bereich ist anscheinend der technische Fortschritt ins Stocken geraten.

Wie gesagt, das täuscht. Japanisch hat zwar in der internationalen IT-Forschung nicht unbedingt die top Priorität, aber insgesamt wird auf diesem Feld eifrig und intensiv geforscht.
08.12.14 21:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.028
Beitrag #5
RE: Spracherkennung Computer
:Äh... vor Windows? Vor 1994/95? Da gab es nichts, was dem Begriff 'Spracherkennungsprogramm' auch nur annähernd hätte gerecht werden können.
Kenne ich nur aus einem amerikanischen Kinofilm, der in der damaligen Gegenwart spielte. Den Titel habe ich vergessen. Da drin zeichnet ein DOS-Programm mit Zeilendrucker die letzten Äußerungen eines sterbenden, reichen Mannes auf.

:daß es idR immer noch nicht wirklich nutzbar ist.
Sieht man hier im Forum, niemand hier schreibt mit Spracherkennung. Spracherkennung macht andere Fehler als der Mensch.

:Wortgrenzen im Japanischen zu erkennen, gestaltet sich viel schwieriger als in anderen Sprachen. Japanisch ist diesbezüglich wirklich eine besondere Herausforderung.
Das ist auch meine Erfahrung. Das weitverbreitete (und teure) Programm "Trados" zur Unterstützung der Übersetzungsarbeit ist für Japanisch nur eingeschränkt nutzbar, weil es Wortgrenzen nur an Satzzeichen erkennt. Und natürlich an Leerschritten, aber die gibt es ja nicht.


: Auch das (OCR) hat ein paar Jahre gedauert, bis das wirklich funktionierte, und stößt auch heute noch hier und da an seine Grenzen. Im Gegensatz zu richtiger syntaktischer und semantischer Spracherkennung ist das ein Kinderspiel.
Eine OCR-Anlage (für Romaji) habe ich erstmalig ca. 1981 in J gesehen. Die war so groß wie die Unterschrankzeile einer Küche, so teuer wie eine kleine Eigentumswohnung und hatte angeblich eine Erkennungsrate von 98%. Das heißt durchschnittlich ein Fehler pro Zeile. Ich bin nicht auf dem Laufenden über den technischen Fortschritt auf diesem Gebiet, habe mich aber um das Jahr 2000 herum damit beschäftigt und etliches ausprobiert.

: wird auf diesem Feld eifrig und intensiv geforscht.
Das glaube ich sofort. Jeder Geheimdienst wünscht sich zuverläßliche Spracherkennung mit hoher Empfangsempfindlichkeit.

(08.12.14 20:32)Nia schrieb:  Das kleine Schulkind?
Klein? Das Gymnasium ist schon in Sichtweite.
Aber Du hast recht, ich selber hätte ihm so ein Teil idT nicht gegeben, schon gar nicht in der Adventszeit. Doch hat er nunmal erwachsene Geschwister, da bleibt sowas nicht aus.
Das führt uns zu der Frage der Internet-Erziehung. Das wird in den Medien immer mal wieder thematisiert. Die Familie meines Schwagers z.B. ist Internet-Verweigerer. Ich hingegen sage: absolute Freigabe, nur im Extremfall (z.B. bei abfallenden schulischen Leistungen) Zeitbeschränkung. Digital Natives müssen auch traumatisierende Medieninhalte aushalten, schon mit Kindern meines Jahrgangs ist man in dieser Hinsicht wahrlich nicht zimperlich umgegangen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.12.14 00:38 von Yano.)
08.12.14 23:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
junti


Beiträge: 1.560
Beitrag #6
RE: Spracherkennung Computer
Bei Siri habe ich keine Ahnung, aber die Spracherkennung von Google (Now) auf meinem. Android ist sehr gut und erkennt sehr ordentlich sowohl meine Aussprache als auch die von Muttersprachlern, die ich kenne.

http://www.flickr.com/photos/junti/
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.12.14 00:53 von junti.)
09.12.14 00:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.028
Beitrag #7
RE: Spracherkennung Computer
(09.12.14 00:52)junti schrieb:  Spracherkennung von Google (Now)
Frag mal wieviel 13 x 17 ist. Auf japanisch und auf deutsch.
Siri entgegnete, ich sagte es bereits, "Apfelkuchen", obwohl das Handy durchaus einen Taschenrechnermodus hat, den muß man aber extra aufrufen und dann die Zahlen eintippen, an die Spracherkennung ist er nicht angeschlossen.
09.12.14 01:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
junti


Beiträge: 1.560
Beitrag #8
RE: Spracherkennung Computer
Auf japanisch im Laufen im belebten Bahnhof kein Problem grins
Spuckt mir sofort das Ergebnis im Online-Taschenrechner von Google aus grins

http://www.flickr.com/photos/junti/
09.12.14 08:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.539
Beitrag #9
RE: Spracherkennung Computer
Mittlerweile gibt es ganz gute Spracherkennungssoftware, viele nehmen dieses Dragon NaturallySpeaking.
09.12.14 09:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.028
Beitrag #10
RE: Spracherkennung Computer
(09.12.14 09:40)Woa de Lodela schrieb:  viele nehmen dieses Dragon NaturallySpeaking.
Viele? Das ist wahrscheinlich immer noch fast nur für Spezialisten, also Menschen, die nur einen begrenzten Wortschatz benutzen, typisches Beispiel wären so Gutachter. Die Verwendung von Spracherkennungsprogrammen z.B. in Foren, wo über viele Themen geschrieben wird, ist mir nur sehr selten aufgefallen. Hier gar nicht, aber mal in einem amerikanischen Forum, da kommen dann sinnentstellende aber phonetisch naheliegende Fehler rein. In solchen Foren wird wohl solche Software nur von Leuten verwendet, die schlecht sehen, schlecht hören aber viel sagen wollen.
09.12.14 15:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Spracherkennung Computer
Antwort schreiben