Antwort schreiben 
Studentenaufenthalt: Versicherung?
Verfasser Nachricht
divB


Beiträge: 26
Beitrag #1
Studentenaufenthalt: Versicherung?
Hi,

Ich bin Student in Österreich und gehe ab Oktober für ein Semester nach Japan studieren. Dafür habe ich ein Studentenvisum bekommen. Nun stelle ich mir die Frage ob ich eine Versicherung brauche oder nicht, ob ich die extra abschließen muss usw usw.

In Erfahrungsberichten habe ich die komplette Palette gefunden:
* Keine Extra-Versicherung nötig, man ist in Japan mit Studentenvisum automatisch versichert
* Ist bei ÖH Beitrag dazu, dieser gilt global
* Unbedingt eine extra Versicherung abschließen. Da gibts auch das ganze Spektrum, bis zu 400 EUR.

Hat dir jemand Erfahrung? Was soll ich machen?

LG,
divB
02.09.09 14:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Gast
Gast

 
Beitrag #2
RE: Studentenaufenthalt: Versicherung?
Also beim Visum ist die Versicherung definitiv nicht mit drinnen.

Normalerweise muss man bei der Immatrikulation (an der Uni) eine Versicherung nachweisen. Das hat aber nichts mit dem Visum zu tun. Es kann jedoch sein, dass es Visa gibt, für die man auch eine Versicherung nachweisen muss. Bei mir war das damals nicht der Fall.

Ob die Ausis mit ihrer staatlichen Krankenversicherung eine Auslandsversicherung geschenkt bekommen, weiss ich nicht. Für uns arme Deutsche gilt das jedenfalls nicht. Wer hier in den Genuss einer Krankenversicherung in Japan kommen will, muss eine private abschließen.

(Ich weiss jedoch nicht, wie das bei Touriaufenthalten ist.)
02.09.09 17:56
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
divB


Beiträge: 26
Beitrag #3
RE: Studentenaufenthalt: Versicherung?
Ja schon klar dass das im Visum nicht drinnen ist.
Aber ich hab gehört dass man als Auslandsstudent (was natürlich das passende Visum impliziert) automatisch gleich versichert sein soll wie ein japanischer Staatsbürger.

Was hast du abgeschlossen, wieviel hat das gekostet?

lg,
divB
Gut, ich hab nun nochmals recherchiert und mir alle Punkte bez. Versicherung rausgeschrieben. Die Punkte stammen aus unterschiedlichsten Erfahrungsberichten die ich so gefunden habe. Ich hoffe nun ist klar was ich meine - hier gibt es einfach von A-Z unterschiedlichste Meldungen. Ich weiss daher leider nicht was ich jetzt tun soll :-(

Folgende Punkte gibts überblicksmäßig:

* Zusammen mit der Alien Registration Card (verpflichtend!) kann Krankenversicherung um 200 Yen beantragt werden
* Sozialversicherung 1000 Yen / month
* ... da man in Japan mit dem monatlichen Beitrag von € 6,- staatlich sozialversichert ist ...
* Zusatz-Auslandskrankenversicherung (inkl. Kranken-Rückholversicherung) bei Generali, ca. EUR 300,- für 6 Monate
* Krankenversicherung kostet ca. 1500 Yen pro Monat. Zusätzlich hab ich eine bei ADAC (Rücktransport) abgeschlossen
* Ich habe die Versicherung genommen, die in Japan angeboten wird. Es kostet 15€ im Monat und man ist somit wie jeder Japaner versichert, d.h. man hat einen Selbstbehalt von 30%.
* In Japan ist man bereits durch den Besitz einer Kreditkarte versichert, sofern man sie auch ab und zu verwendet. <-- DAS IST SICHER SCHWACHSINN
* ...

lg,
divB
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.09.09 11:56 von divB.)
04.09.09 11:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mümmel
Gast

 
Beitrag #4
RE: Studentenaufenthalt: Versicherung?
(04.09.09 11:36)divB schrieb:  * In Japan ist man bereits durch den Besitz einer Kreditkarte versichert, sofern man sie auch ab und zu verwendet. <-- DAS IST SICHER SCHWACHSINN
Das ist kein Schwachsinn. Einige Kreditkartenunternehmen bieten eine Krankenversicherung an, wenn man die Reise mit der Kreditkarte bezahlt hat. Das hängt aber wirklich vom Kredikartenunternehmen und auch von der Kreditkarte ab.

Einen solchen Service bietet beipsielsweise die Platinum-MasterCard der Sparda Bank.
04.09.09 12:10
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
divB


Beiträge: 26
Beitrag #5
RE: Studentenaufenthalt: Versicherung?
Nein, das gilt AFAIK nur für Reisen und nicht für Aufenthalte. Visa schließt das zumindest dezidiert aus.

Und selbst wenn es bei MasterCard oder so anders sein soll, ist die Aussage in Bezug auf Japan dennoch Schwachsinn. Die Aussage sagt nämlich: Sobald man in Japan irgendeine Kreditkarte besitzt...
04.09.09 12:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shakkuri


Beiträge: 1.387
Beitrag #6
RE: Studentenaufenthalt: Versicherung?
Die Versicherungsleistungen bei MasterCards hängen vom austellenden Kreditinstitut ab und können stark variieren.
Meine normale Euro/MasterCard (nix Gold oder Platin) von der Sparkasse deckt weltweit Unfälle (keine Krankheit!) ab, wenn Die Flug- Schiffs- Bahn- Bus- Hotel- Autovermietungs- Gesellschaft die Mastercard auch normal akzeptiert.
Für ein Studiensemester in Japan ist das nicht ausreichend.

接吻万歳
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.09.09 13:49 von shakkuri.)
04.09.09 13:46
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (bikkuri)
Gast

 
Beitrag #7
RE: Studentenaufenthalt: Versicherung?
Fuer laengere Aufenthalte bietet es sich an, eine Auslandskrankenversicherung privat abzuschliessen.
Ich habe gute Erfahrungen mit der DKV gemacht. Die Beitraege variieren je nach Alter und Geschlecht. Als maennlicher Student zahlt man um die 25 Euro im Monat.

Die Versicherungsleistungen sind sehr gut, selbst Vorsorge wird i.d.R. bezahlt.
04.09.09 14:00
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
zendent


Beiträge: 86
Beitrag #8
RE: Studentenaufenthalt: Versicherung?
Also ich habe gerade wegen einer anderen Sache etwas durch die Gegend gelesen und bin auf folgendes gestoßen:
Zitat:International students can get support for their medical fees by enrolling in the National Health Insurance or by getting their medical fees reimbursed (maximum of 80%) from the Japan Student Services Organization (JASSO). A combination of the National Health Insurance and the JASSO program leads to a reduction of 94% (at most) of medical treatment fees.
Die genauen Details sind nur für die Universität Osaka beschrieben, aber an deiner Universität muss es diesbezüglich ja auch Informationen geben.

EDIT: Die erwähnte Organisation: http://www.jasso.go.jp/index_e.html . Unter Student Guide gibts außer dem Versicherungsthema auch noch weitere interessante Informationen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.09.09 19:07 von zendent.)
04.09.09 19:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Gast
Gast

 
Beitrag #9
RE: Studentenaufenthalt: Versicherung?
Am Besten schreibst du dem Beauftragten für ausländische Studenten deiner zukünftigen Uni mal eine Mail, dann kriegst du mehr aus nur Vermutungen.
Falls du dann eine Versicherung benötigst, schau dir mal die an, die über den internationalen Studentenausweis ISIC angeboten werden.
05.09.09 15:07
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gakusei


Beiträge: 495
Beitrag #10
RE: Studentenaufenthalt: Versicherung?
(04.09.09 19:03)zendent schrieb:  
Zitat:International students can get support for their medical fees by enrolling in the National Health Insurance or by getting their medical fees reimbursed (maximum of 80%) from the Japan Student Services Organization (JASSO). A combination of the National Health Insurance and the JASSO program leads to a reduction of 94% (at most) of medical treatment fees.

Also ich hab das so gemacht (National Health und hatte auch das JASSO Stipendium), und jeder der mindestens ein Jahr in J ist kann in die NHI eintreten. Weiss jetzt gerade nicht mehr was das kostet, aber es war nicht die Welt, und ist aufjedenfall unstressiger als nach deinem Aufenthalt alle Arztrechnungen etc. einzureichen (die du evtl. sogar noch uebersetzen musst, weil komplett auf Japanisch). Der Eintritt in die Versicherung ist kein grosser Act und kann in einem Aufwasch mit dem Antrag fuer die Alien Registration Card erledigt werden (beides im oertlichen "Rathaus" (市役所、区役所 etc.).
09.09.09 13:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Studentenaufenthalt: Versicherung?
Antwort schreiben