Antwort schreiben 
Thread zur Shintô-Religion
Verfasser Nachricht
Botchan


Beiträge: 642
Beitrag #11
RE: Thread zur Shintô-Religion
@Bitfresser
Sachte, sachte.

Von DIR verlangt doch auch niemand, daß Du Deinen Glauben (oder Nicht-Glauben) widerrufst, oder?

Der Tennô wurde seit der Meiji-Zeit bis 1945 als göttliche Vaterfigur das "Familienstaates" aufgebaut, seine göttliche Stellung und seine Unantastbarkeit waren in der Verfassung und anderen Gesetzen festgeschrieben (natürlich auch die Strafen für Majestätsbeleidigung - in diesem Fall gleichbedeutend mit Gotteslästerung). Das war nunmal geltende Ansicht und geltendes Recht. Und wer dagegen verstieß, wurde eben zur Verantwortung gezogen. Sowas konnte man nicht 'durchgehen' lassen, denn man hatte das alles ja nicht aus Spaß an der Freude, sondern wohlüberlegt und in voller Absicht eingerichtet, um ganz knallharte ideologische Ziele erreichen zu können. Mit "Religion" und "Glauben" im eigentlichen Sinne hatte der Staats-Shintô wenig zu tun.

Heutzutage ist der Tennô "Symbol Japans und der Einheit des japanischen Volkes". Es wird nicht mehr verlangt, daß man "an ihn" glaubt (und meiner Beobachtung nach tut das auch praktisch niemand (mehr)), und niemand wird belangt, wenn er den Tennô für einen ganz stino Menschen hält.

PS: Daß Du schlechte Erfahrungen mit "irgendwelchen Vertretern irgendwelcher Glaubensvereinigungen" gemacht hast, ist natürlich für Dich unschön... (obwohl ich mich irgendwie schwer tue damit zu glauben, daß Du beim häuslichen Lernen IMMER von solchen Leuten heimgesucht wurdest und dann auch noch mitbekommen hast, wovon genau sie Dich überzeugen wollten... bei MIR sind die ganz selten und kommen nie so lange zu Wort, daß ich wüßte, was genau sie mir verklickern wollen). Nun ja, aber wie Du Dich von Deinen diesbezüglichen persönlichen Erlebnissen zu der These "Alle Religionen haben gemeinsam, daß sie die Wissenschaft für wertlos halten und nur ihren Gott gelten lassen" versteigen kannst, erschließt sich mir noch nicht so ganz. Ich will hier beileibe keine Religionsdebatte lostreten (Gott bewahre!), aber ich glaube, Du bist - zumindest auf dem Gebiet der großen christlichen Kirchen - nicht ganz auf dem neuesten Stand... (selbst die katholische Kirche hat Kopernikus' Lehren längst vom Index genommen, als wahr anerkannt, seinen Ruf rehabilitiert und ihre damaligen Urteile als Fehler bezeichnet und widerrufen). Daß es Zeiten gab, in denen die Kirche glaubte, auf allen Gebieten die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben und unfehlbar zu sein, wird niemand bestreiten... aber - hu, hu - auch die Kirchen schreiben mittlerweile das Jahr 2004...
(Und zum Verhältnis zwischen Glauben und naturwissenschaftlichem Weltbild gibt es z. B. umfassende gemeinsame Erklärungen der Evang. Kirche in Deutschland und der Kathol. Dt. Bischofskonferenz - bei Interesse einfach mal ne PN an mich...)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.07.04 18:10 von Botchan.)
15.07.04 14:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gokiburi


Beiträge: 1.415
Beitrag #12
RE: Thread zur Shintô-Religion
Zitat:
Zitat: So wird der Izumo-Gott Susa-no-O dargestellt als ein "ganz ein Schlimmer", der sich nach seinem Rauswurf aus den Götterkreisen plötzlich und unvermittelt zum Wohltäter der Menschen wandelt.

Also ich kenne die Story auch so, dass er sich wohl (was will man von einem Wind-Gott schon anderes erwarten) ziemlich daneben benommen hat (obwohl man ihm das ja nicht so richtig übel nehmen kann, da es sozusagen in seiner Natur liegt). Daraufhin wurde er (wie das eben so üblich war) verbannt und hat sich so mehr oder weniger als Streuner durchgeschlagen. Das er dies unangenehme Schicksal gemeistert und sogar später (ich glaube die Reis-Prinzessin) geheiratet hat, hat ihn wiederum (aus literarischer Sicht) zum typisch japanischen Helden gemacht.

Was wurde da jetzt z. B. zu welchem Zweck angepaßt. Könnt Ihr mir Erleuchtung geben?

Merci
AU

Also, wenn ich jemandem Erleuchtung verschaffen könnte, hätt ich schon lange meine eigene Sekte gegründet und würde mich in lila Bettlaken gehüllt per Rolls-Royce durch die Gegend kutschieren lassen... hoho

Ob dich meine Antwort hier ausreichend befriedigen wird, kann ich nicht sagen. Am besten wird sein, sich das ganze einmal selbst durchzulesen, aber dazu später.
Wenn man sich die Kompilation von Kojiki und Nihonshoki vor dem Hintergrund des Sinns und Zwecks beider Werke anschaut, bleiben viele Fragen offen, so auch die nach dem plötzlichen Sinneswandel des Susa-no-O, für den sich in der Geschichte kein triftiger Grund finden läßt.
Wie bereits erwähnt, wurde versucht, die "Hausmythen" der machtigen "Clans" (japanisch uji von Yamato und Izumo zu vereinen, wobei Yamato den dominierenden Part spielte. Man nimmt an, daß in der Figur des Sturmgottes eine ursprünglich zerstörerische Gottheit des Yamato-Mythos mit einem gutwilligen Gott aus dem Izumo-Pantheon verwoben wurde.

Weitere "Ungereimtheiten" wären beispielsweise, daß die Schaffung des Menschen an keiner Stelle erwähnt wird, einzig die Herkunft des Kaiserhauses in direkter Linie von der Sonnengöttin Amaterasu-Ô-mikami no mikoto wird detailliert beschrieben, um durch den "göttlichen Auftrag" an das Haus der Yamato diesem die ewige "Herrschaft" zu legitimieren.

Die chinesische Vorstellung vom "Mandat des Himmels" ließ dagegen die Herrschaft einer Dynastie nur so lange zu, wie sie imstande war, mit glücklicher Hand zu regieren. Sollte das Schicksal für das Land jedoch umschlagen, hatte jeder das Recht oder gar die Pflicht, einen Machtumsturz herbeizuführen. Als Legitimation der Macht genügte es demnach, sich die Macht angeeignet zu haben, da ja der Himmel gnädig war und einem dank des Sieges sein "Mandat" übermittelt habe.

Beim Vergleich der Mythen von Kojiki und Nihonshoki zeigen sich zahlreiche Parallelen zu den Schöpfungsgeschichten benachbarter Länder, teilweise wurden sogar ganze Passagen aus chinesischen Werken übernommen und 1:1 kopiert. Hält man sich vor Augen, daß Shintô ursprünglich eine animistische Naturreligion war, erscheint der "Mißbrauch" der Gottheiten geradezu als Mittel für politische Ziele und Zwecke, und wenn man doch einmal befürchten mußte, sich den Zorn eines kami zugezogen zu haben, half sicherlich eine Opfergabe, um alles wieder ins Reine zu bringen.

@AU
Ich glaub, meine Antwort wird dich nicht so ganz zufriedengestellt haben, daher auch hier meine Literaturempfehlung dazu: "Die Mythen des alten Japan" von Nelly Naumann, die das alles wesentlich plausibler und fundierter erklären kann als ich jemals in der Lage sein könnte.

gokiburi, der sich nun auch erstmal ein Trankopfer gönnt

♪♪あぁ蝶になる、あぁ花になる、
恋した夜はあなたしだいなの、♪♪
あぁ今夜だけ、あぁ今夜だけ、
もうどうにもとまらない!!! ♪♪  山本リンダ
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.07.04 22:41 von gokiburi.)
15.07.04 20:02
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Botchan


Beiträge: 642
Beitrag #13
RE: Thread zur Shintô-Religion
Jepp! Das kann ich nur bestätigen: Nelly Naumann ist dazu einfach DIE Literaturempfehlung.

Im übrigen empfehle ich noch folgenden Link
[ http://homepage.univie.ac.at/bernhard.sc...index.html ]
zu einer von Bernhard Scheid (Uni Wien, kluger Mann) gestalteten Site, die sich fundiert, kundig und außerdem optisch ansprechend dem großen Thema "Mythologie/Religion/Geistesgeschichte in Japan" widmet und zu den einzelnen Themen auch viele weiterführende Literaturtips enthält.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.07.04 20:32 von Botchan.)
15.07.04 20:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (AU)
Unregistriert

 
Beitrag #14
RE: Thread zur Shintô-Religion
Vielen Dank für Eure Antworten, die schöne Seite von Scheid und den Naumann-Tipp. Da ich mich mit dem Thema bisher nur oberflächlich beschäftigt habe, sind mir zwar einige Fakten bekannt, andere aber wiederum völlig neu.

Jedenfalls werde ich darüber

Zitat: Hält man sich vor Augen, daß Shintô ursprünglich eine animistische Kulturreligion war, erscheint der "Mißbrauch" der Gottheiten geradezu als Mittel für politische Ziele und Zwecke

künftig etwas eingehender nachdenken und hierzu

Zitat: so auch die nach dem plötzlichen Sinneswandel des Susa-no-O, für den sich in der Geschichte kein triftiger Grund finden läßt.

könnte als Ergänzungswerk evtl. Ivan Morris' The Nobility of Failure: Tragic Heroes in the History of Japan" interessant sein.

Also, bin mal gespannt was hier noch so reinkommt ... ein ehrlich schöner Thread grins
15.07.04 22:39
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gokiburi


Beiträge: 1.415
Beitrag #15
RE: Thread zur Shintô-Religion
Oops!
Zitat: Hält man sich vor Augen, daß Shintô ursprünglich eine animistische Kulturreligion war, erscheint der "Mißbrauch" der Gottheiten geradezu als Mittel für politische Ziele und Zwecke

Da hat mich wohl wer mit dem Kulturbeutel gepudert, ich wollte natürlich schreiben Naturreligion!

Hab's aber nu' schon geändert...

gokiburi, der sich vor Scham erstmal wieder in seine Lieblingsritze zurückzieht... rot

♪♪あぁ蝶になる、あぁ花になる、
恋した夜はあなたしだいなの、♪♪
あぁ今夜だけ、あぁ今夜だけ、
もうどうにもとまらない!!! ♪♪  山本リンダ
15.07.04 22:45
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (AU)
Unregistriert

 
Beitrag #16
RE: Thread zur Shintô-Religion
Ich hab's mir schon gedacht ... hoho Hab mal kurz blöd geguckt huch aber an meinem Post ändert es nix zwinker
15.07.04 22:53
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Koorineko


Beiträge: 913
Beitrag #17
RE: Thread zur Shintô-Religion
Zitat:Da hat mich wohl wer mit dem Kulturbeutel gepudert, ich wollte natürlich schreiben Naturreligion!

nichts mehr mit animistisch???



[Bild: kunst1b.gif]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.07.04 01:04 von Koorineko.)
16.07.04 01:03
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kami no kage


Beiträge: 14
Beitrag #18
RE: Thread zur Shintô-Religion
Noch eine Literaturempfehlung: Shinto - Eine Einführung
von Ernst Lokowandt

Ich habe darüber meine Spezialgebiet für die Abitur geschrieben. Ein wirklich gutes Buch, durch welches man sich einen guten Allgemeinbegriff bilden kann.
04.05.05 22:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #19
RE: Thread zur Shintô-Religion
Zitat:Ich habe darüber meine Spezialgebiet für die Abitur geschrieben. Ein wirklich gutes Buch, durch welches man sich einen guten Allgemeinbegriff bilden kann.

Du kommst garantiert aus der Schweiz oder Österreich, ja? Die schreiben den Artikel für "Abitur" immer falsch. Die Matura - DAS Abitur. Das nur am Rande, weil du es in einem anderen Thread auch so geschrieben hast. Sorry nichts für ungut.

Bärchen
05.05.05 06:53
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kami no kage


Beiträge: 14
Beitrag #20
RE: Thread zur Shintô-Religion
Zitat:Du kommst garantiert aus der Schweiz oder Österreich, ja? Die schreiben den Artikel für "Abitur" immer falsch. Die Matura - DAS Abitur.

grins Absolut korrekt. Ich bin aus Österreich. Danke für den Hinweis. Der Grund dafür, dass ich "Abitur" als Ausweichwort verwende, ist der, weil ich nicht weiß, ob der Begriff "Matura" in Deutschland geläufig ist.
05.05.05 13:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Thread zur Shintô-Religion
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Gegenüberstellung: Shinto<->Staats-Shinto peterpan 0 542 18.06.12 15:28
Letzter Beitrag: peterpan
Religion - 日本の宗教 yamaneko 8 1.394 27.08.08 14:56
Letzter Beitrag: fuyutenshi
Religion bzw. Gottheiten in Japan Iceprincess 3 1.503 18.04.07 12:01
Letzter Beitrag: gokiburi