Antwort schreiben 
Vergesslichkeit o. Wahrnehmungsproblem? Getrübte Laute
Verfasser Nachricht
Ex-Mitglied (bikkuri)
Unregistriert

 
Beitrag #1
Vergesslichkeit o. Wahrnehmungsproblem? Getrübte Laute
Ich beobachte schon seit einigen Jahren indirekt ein Phänomen, was mich seitdem latent beschäftigt. Das mag sich jetzt ein wenig seltsam anhören - ist es auch - aber trotzdem würde ich gerne eure Meinungen oder eure Gedanken dazu hören.
Es geht um die Nigoriering (Trübung des Lautes/ tenten), also z.B. "ha" wird zu "ba" oder "ka" zu "ga". Besonders während meiner Japanzeit ist es mir selbst, ich wurde auch darauf wiederholt hingewiesen, aufgefallen, daß ich sehr oft die "tenten" vergesse. Soweit nicht schlimm. Ein Lehrer machte mich dahingehend aufmerksam, daß es im speziellen Lernende aus Deutschland seien, die diesen Fehler oft begingen. Das machte mich stutzig und daher achtete ich fortan bei meinen Kommilitonen, und später als Tutor, auf diese potenzielle Fehlerquelle. Und siehe da, es passierte ungewöhnlich oft bei deutschen Studenten. Auch jetzt noch, wenn ich etwas schreibe, entgleiten mir diese zwei Striche ständig.
Ich frage mich deshalb, ob ich an chronischer Vergesslichkeit leide, an einer Perzeptionspathologie oder ob viell. wirklich besonders Deutsche (bezogen auf die Mutterspracheprache, nicht die Nationalität) aus irgendeinem Grund (deutsche Semantik/ Phonetik owwi.) diese Strichlein vernachlässigen.
Wem ging/ geht es genauso oder bin ich reif für die Anstalt? augenrollen
25.10.04 00:41
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
halx


Beiträge: 101
Beitrag #2
RE: Vergesslichkeit o. Wahrnehmungsproblem? Getrübte Laute
Beim Schreiben? Also irgendwie kann ich mir schwer vorstellen, dass das ein Problem der Muttersprache sein soll. Schon eher wegen dem "ungewoehnlichen" Konzept der Kana. Dazu muesste man mal Vertreter anderer Sprachen befragen...

Wie ist das dann beim lauten Vorlesen? Machst du dann auch denselben Fehler?
25.10.04 01:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chiisai hakuchoo


Beiträge: 530
Beitrag #3
RE: Vergesslichkeit o. Wahrnehmungsproblem? Getrübte Laute
Das Problem des "Vergessens" kann ich nicht so richtig nachvollziehen, eher das "nicht wissen", wann man den Buchstaben weich oder hart oder mit "h" ausspricht. Man hört doch ziemlich deutlich, ob man "ka" oder "ga" sagt, wie kann man es da vergessen?

Eine fremde Sprache zu beherrschen knüpft ein Band zwischen den Menschen, das ohne dieses Wissen niemals existieren könnte.
www.edition-ginga.de
25.10.04 07:53
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Koorineko


Beiträge: 913
Beitrag #4
RE: Vergesslichkeit o. Wahrnehmungsproblem? Getrübte Laute
Es hängt vielleicht damit zusammen dass man mit den Gedanken woanders ist ^^;;
25.10.04 09:42
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #5
RE: Vergesslichkeit o. Wahrnehmungsproblem? Getrübte Laute
Also mir geht es genauso wie dir, bikkuri, und ich wäre froh wenn ich dieses Phänomen nicht auch noch meiner fürchterlichen Vergesslichkeit anrechnen müsste, sondern irgendeiner Gruppenpsychose anhängen könnte. Immer wieder finde ich in meinen Vokabelbüchlein nachträglich Eintragungen bei denen die "tenten" fehlen. Das ist nicht nur mein subjektiver Eindruck, durch Zählen ließe sich ganz sicher eine signifikante Häufung dieses Fehlers nachweisen.

Mit den Gedanken woanders - ja klar. Aber sind Deutsche dann wirklich kollektiv woanders unterwegs im Gehirn? Das wäre eine echte Überraschung. Oder auch nicht...

正義の味方
25.10.04 09:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (bikkuri)
Unregistriert

 
Beitrag #6
RE: Vergesslichkeit o. Wahrnehmungsproblem? Getrübte Laute
Um das nochmal deutlich zu machen. Ich meine natürlich beim handschriftlichen (!) Schreiben. Wer das am Computer falsch macht, hat ein echtes Problem. grins

Zitat: [...] , eher das "nicht wissen", wann man den Buchstaben weich oder hart oder mit "h" ausspricht.
Naja, die Partikel "ga" kann ich gerade noch von "ka" unterscheiden.

Vielleicht hat jemand Erfahrung mit dem Japanisch anderer Muttersprachler neben Deutsch. Ich kann nur sagen, daß ich (und andere) die Häufigkeit dieses Fehlers überwiegend auf deutscher Seite beobachtete. Es ist keine These, sondern eine Hypothese, aufgestellt aus einem schmalen Erfahrungsbereich heraus.
25.10.04 11:34
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chiisai hakuchoo


Beiträge: 530
Beitrag #7
RE: Vergesslichkeit o. Wahrnehmungsproblem? Getrübte Laute
Zitat:Mit den Gedanken woanders - ja klar. Aber sind Deutsche dann wirklich kollektiv woanders unterwegs im Gehirn? Das wäre eine echte Überraschung. Oder auch nicht...

Das klingt vielleicht wie typisch weibliches Geläster, aber nach meiner Erfahrung ist das "mit den Gedanken woanders sein" eher ein männliches Problem denn ein nationales. Sicher gibt es Ausnahmen. So kenne ich mindestens zwei Männer, die den Orientierungssinn einer Vogelspinne besitzen (deswegen sind Rennfahrer meistens Männer, denn die rennen auch im Kreis bis der Sprit alle ist, genau wie Vogelspinnen), während mich der meinige sogar aus einem Einbahnstraßengewirr in Melbourne geführt hat. Dabei ist es doch angeblich schon nachgewiesen worden, daß Männer viel besser Kartenlesen können.

Vielleicht gibt es sogar besondere Tricks, dieses Phänomens Herr zu werden. Irgendein Wissenschaftler, der mit seiner Zeit nichts Besseres anzufangen wußte, hat sich doch sicher schon damit beschäftigt, man muß ihn nur finden.

Eine fremde Sprache zu beherrschen knüpft ein Band zwischen den Menschen, das ohne dieses Wissen niemals existieren könnte.
www.edition-ginga.de
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.10.04 11:47 von chiisai hakuchoo.)
25.10.04 11:45
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (AU)
Unregistriert

 
Beitrag #8
RE: Vergesslichkeit o. Wahrnehmungsproblem? Getrübte Laute
Zitat: Wem ging/ geht es genauso oder bin ich reif für die Anstalt?

Sicherlich nicht zwinker Wenn das die Mehrheit anders sehen sollte, dann wären wir immerhin schon zu Dritt hoho Dass es allerdings ein typisch Deutsches Problem sein könnte, darüber habe ich in der Tat noch nie nachgedacht. Bin immer davon ausgegangen, dass es "normal" sei, diese Strichlein ab und an zu vergessen ...
25.10.04 13:53
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
usagi


Beiträge: 487
Beitrag #9
RE: Vergesslichkeit o. Wahrnehmungsproblem? Getrübte Laute
Ich kann mir keinen Grund vorstellen warum gerade Deutsche mit den Strichlein Probleme haben sollten.
Zufall , was Anderes kommt eigentlich nicht in Frage.
Vielleicht fehlt ja besonders vielen Deutschen das Gen welches für das Erinnerungsvermögen an die Striche zuständig ist. kratz
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.10.04 15:02 von usagi.)
25.10.04 15:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Raug


Beiträge: 66
Beitrag #10
RE: Vergesslichkeit o. Wahrnehmungsproblem? Getrübte Laute
Passiert mir auch immer wieder. Aber nicht nur das - manchmal entdecke ich Vokabeln in meinem Heft bei denen ich diese Strichle HINZUgemacht habe obwohl gar keine hingehören. Das wundert mich ziemlich stark, das hat auch nichts mehr mit vergessen oder so zu tun.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.10.04 16:14 von Raug.)
25.10.04 16:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Vergesslichkeit o. Wahrnehmungsproblem? Getrübte Laute
Antwort schreiben