Antwort schreiben 
Verhaltensregeln in Japan
Verfasser Nachricht
Kanjiquäler


Beiträge: 145
Beitrag #21
RE: Verhaltensregeln in Japan
Und? Hast Du die Japaner gefragt, ob du stinkst? zwinker
06.11.05 15:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #22
RE: Verhaltensregeln in Japan
zwinker
anscheinend nicht ... habe auch immer brav geduscht!
das war kein Problem!

Ich bin auch sonst prima klar gekommen.

zwinker zwinker
06.11.05 15:58
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (AU)
Unregistriert

 
Beitrag #23
RE: Verhaltensregeln in Japan
Na, dass mit dem Dalai Lama ist ja ne tolle Story. Als er vor (ich glaube) zwei Jahren w/ einer Veranstaltung hier in München war, hat er auch das "Büro" (die Vorsitzende agiert aus ihrer Wohnung heraus, weil sie die Spendengelder nicht für unnötige Verwaltung ausgeben möchte) der Deutschen Tibethilfe besucht. Das Gesicht der Nachbarn hättest Du mal sehen sollen ... da will man seine Wäsche in den Keller bringen und rennt seiner Heiligkeit in die Arme hoho

Ups ... das war OT ... ich schleich mich wieder rot
06.11.05 16:36
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #24
RE: Verhaltensregeln in Japan
ja ...
Aber ich glaube das der Da Lei Lama begreift, dass man saubere Wäsche braucht.
zwinker
06.11.05 17:27
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
nitro0815


Beiträge: 49
Beitrag #25
RE: Verhaltensregeln in Japan
Hallo allerseits!

Habe mich gerade ein bisschen über Japan informiert und einige interessante Dinge erfahren und nun möchte ich fragen, ob das in Japan wirklich so abläuft bzw. ablaufen soll:

Beispielsweise habe ich gelesen, dass es keinen offiziellen Stadtplan von Tokyo gibt und, dass die Stadt etliche Seitenstraßen hat, in denen man leicht seiner Kleidung und seines Reisegepäckes beraubt werden kann. Ist das Realität? Worauf sollte man achten?

Weiters habe ich gelesen, dass in Japan Bier und Zigaretten eher billiger sind und dass um 22:00 Zapfenstreich sein soll. Wohin geht man dann, wenn man Einen drauf machen will? Es gibt doch sicher Clubs und Discos, oder?

Ich habe auch gelesen, dass Japaner Tattoos mit Kriminalität verbinden und dass man solche, sollte man beispielsweise eine Badeanstalt besuchen, besser verdecken sollte. Auch übertriebenes Parfümieren, sei nicht gerne gesehen bzw. gerochenzwinker

Bezüglich Gepflogenheiten zu Tisch habe ich gehört, dass es unhöflich sei, sich nachzuschenken, den Trinkspruch "Kampai" einfach wegzulassen und mit Stäbchen in Reis herumstochern und Essen weiterzureichen nicht gerne gesehen wird, da dies Teil der Beerdigungszeremonien in Japan sei.

Stimmen diese Dinge wirklich?

kratz kratz

君は生きていると思うか、それとも信仰が、君を生かしめているのか
22.02.07 18:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
hyoubyou


Beiträge: 434
Beitrag #26
RE: Verhaltensregeln in Japan
(22.02.07 18:17)nitro0815 schrieb:Beispielsweise habe ich gelesen, dass es keinen offiziellen Stadtplan von Tokyo gibt

Keine Ahnung. Bin mit "normalen" immer gut klar gekommen.

Zitat:dass die Stadt etliche Seitenstraßen hat, in denen man leicht seiner Kleidung und seines Reisegepäckes beraubt werden kann. Ist das Realität?

Schau mal nach, ob es nicht eine Broschüre über Moskau ist.

Zitat:Weiters habe ich gelesen, dass in Japan Bier und Zigaretten eher billiger sind und dass um 22:00 Zapfenstreich sein soll. Wohin geht man dann, wenn man Einen drauf machen will?

Wie definierst du "Einen drauf machen"?
In Fussa (Tokyo) ist eine amerikanische Air-Base.
Vielleicht sind deren Parties nach deinem Geschmack.
Und verständigen könnt ihr euch auch. grins

Zitat:Es gibt doch sicher Clubs und Discos, oder?

Nein, es gibt nur Tempel und Geishas in Kimonos. augenrollen

Zitat:Ich habe auch gelesen, dass Japaner Tattoos mit Kriminalität verbinden und dass man solche, sollte man beispielsweise eine Badeanstalt besuchen, besser verdecken sollte.

Richtig, das kann problematisch sein. Aber du dürftest nicht wie ein Yakuza aussehen. grins

Zitat:Bezüglich Gepflogenheiten zu Tisch habe ich gehört, dass es unhöflich sei, sich nachzuschenken, den Trinkspruch "Kampai" einfach wegzulassen und mit Stäbchen in Reis herumstochern und Essen weiterzureichen nicht gerne gesehen wird, da dies Teil der Beerdigungszeremonien in Japan sei.

Ja, ja, ja.
Aber du bist eben ein Gaijin und man erwartet kein 100%ig korrektes Verhalten von dir.

没有銭的人是快笑的人
23.02.07 00:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gokiburi


Beiträge: 1.415
Beitrag #27
RE: Verhaltensregeln in Japan
(23.02.07 00:33)hyoubyou schrieb:
(22.02.07 18:17)nitro0815 schrieb:Ich habe auch gelesen, dass Japaner Tattoos mit Kriminalität verbinden und dass man solche, sollte man beispielsweise eine Badeanstalt besuchen, besser verdecken sollte.

Richtig, das kann problematisch sein. Aber du dürftest nicht wie ein Yakuza aussehen. grins

Man muß nicht wie ein Yakuza aussehen, um im Onsen herauskomplimentiert oder zumindest seltsam angeschaut zu werden, das kann auch einem so lieb dreinschauenden Gaijin wie mir passieren, wenn er über alle Maße eingefärbt ist... augenrollen
Allerdings ist das oft sehr verschieden, manchmal stehen richtige Verbotsschilder am Eingang, manchmal scheint es gar nix auszumachen, also kann man da (wie so oft) keine allgemeingültigen Aussagen machen.
Übrigens hab ich mir mal sagen lassen, daß ursprünglich gar nicht die Yaks schuld sind an dem Tattoo-Verbot in Japan, sondern ein Gerücht, das angeblich mal irgendwer in die Welt gesetzt hat: demnach sollen Tätowierte sehr oft Aids haben und das dann im Bad übertragen (können). Keine Ahnung, wie verläßlich das aber wirklich ist...

♪♪あぁ蝶になる、あぁ花になる、
恋した夜はあなたしだいなの、♪♪
あぁ今夜だけ、あぁ今夜だけ、
もうどうにもとまらない!!! ♪♪  山本リンダ
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.02.07 00:48 von gokiburi.)
23.02.07 00:46
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
nitro0815


Beiträge: 49
Beitrag #28
RE: Verhaltensregeln in Japan
Danke für die vielen, teils auch amüsanten Antworten! Bezüglich des Nachtlebens in Tokyo hätte ich aber noch eine Frage, und zwar: Wie verbringen Jugendliche die Abende/Wochenenden in Tokyo? zunge

PS: das mit "Einen drauf machen" war nicht so krass gemeint, wie Amerikaner das machen, konnte mir nur schlecht vorstellen, dass in Tokyo ab 22:00 Schluss sein soll rot

君は生きていると思うか、それとも信仰が、君を生かしめているのか
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.02.07 01:52 von nitro0815.)
23.02.07 01:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gokiburi


Beiträge: 1.415
Beitrag #29
RE: Verhaltensregeln in Japan
(23.02.07 01:50)nitro0815 schrieb:Danke für die vielen, teils auch amüsanten Antworten! Bezüglich des Nachtlebens in Tokyo hätte ich aber noch eine Frage, und zwar: Wie verbringen Jugendliche die Abende/Wochenenden in Tokyo? zunge

Oh, nicht viel anders als hierzulande, Clubs, Konzerte, Playstation...

Zitat:PS: das mit "Einen drauf machen" war nicht so krass gemeint, wie Amerikaner das machen, konnte mir nur schlecht vorstellen, dass in Tokyo ab 22:00 Schluss sein soll rot

Stimmt, ist's ja auch nicht. Problematisch wird es, wenn keine Züge mehr fahren. Dann kann man sein Geld wahlweise in teuren Taxis verlustbringend anlegen oder in Kneipen, Bars oder je nach Vorliebe auch Manga-Cafes, die durchgehend geöffnet haben, bis die ersten Züge wieder aufkreuzen. grins

♪♪あぁ蝶になる、あぁ花になる、
恋した夜はあなたしだいなの、♪♪
あぁ今夜だけ、あぁ今夜だけ、
もうどうにもとまらない!!! ♪♪  山本リンダ
23.02.07 02:20
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (bikkuri)
Unregistriert

 
Beitrag #30
RE: Verhaltensregeln in Japan
Ich wusste zwar nicht, dass die Sicherheitslage mittlerweile schon so kritisch, dass im Reiseführer vorm Durchschreiten der kleinen Hinterhofgassen gewarnt werden müsste, aber ich wurde tatsächlich bei meinem letzten Japanbesuch vor ca. einem Monat, zwar nicht in Tokio, aber in Yokohama, von drei Kerlen ausgeraubt. Die waren ganz anständig und haben mich nicht ermordet ^^, obgleich mir die erste echte Knarre mit drohender Gebärde vor Augen schon einen bleibenden Schock versetzt hat. Glücklicherweise habe ich nur einen Fukuzawa für das nächtliche Bentô dabei gehabt. Damit ist es bei einem Geld- und Seelenschaden geblieben.

Es gibt allgemein gesagt zwei Möglichkeiten des Endes einer freudigen Nacht in Tokio:
1. Izakaya (Kneipe) > Club > Karaoke (All u can drink) > Love Hotel (Man weiß den Namen seines Bettnachbarn nicht.)
2. Izakaya > Club > Karaoke > Straßenrand (Man weiß seinen eigenen Namen nicht mehr.)
Anmerkungen:
- 'Club' und 'Karaoke' sind substituierbare Variablen.
- Im Director's Cut kann das Ende auch variieren. zwinker

Zitat:Stimmt, ist's ja auch nicht. Problematisch wird es, wenn keine Züge mehr fahren. Dann kann man sein Geld wahlweise in teuren Taxis verlustbringend anlegen oder in Kneipen, Bars oder je nach Vorliebe auch Manga-Cafes, die durchgehend geöffnet haben, bis die ersten Züge wieder aufkreuzen.

Hehe, welch lange Nächte habe ich nicht schon in 'famires' und 'manga kissa' verbracht, nur weil ich zu geizig war, die 15.000 Yen fürs Taxi zu bezahlen. zunge
23.02.07 10:26
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Verhaltensregeln in Japan
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Wer arbeitet in Japan? Was ist in Japan gefragt? no1gizmo 15 9.281 27.10.10 18:27
Letzter Beitrag: ILP