Antwort schreiben 
Verschluckte Silben im gesprochenen Japanisch
Verfasser Nachricht
vdrummer


Beiträge: 996
Beitrag #11
RE: Verschluckte Silben im gesprochenen Japanisch
(13.04.18 22:06)RedSunFX schrieb:  Wirklich interessant. Ich habe angenommen, dass kurze Sprechpausen zwischen Wörtern etwas Universelles sind. Ich werde mich wohl an "zusammenfließende Wörter" gewöhnen müssen. Dein Video stellt dieses Phänomen super dar. Wobei ich das Zusammenfließen bei "die Idee" nicht wirklich bemerke. Die Wortgrenze wird dadurch klar, dass am Anfang von "Idee" der Sprecher die Intonation hebt. Bei den japanischen Beispielen hingegen bleibt Intonation teilweise auch gleich (glaub ich zumindest, ich habe Probleme sowas genau rauszuhören). Vielleicht ist das auch einfach nur meine Voreingenommenheit als deutscher Muttersprachler.

Nur durch Hören sind solche kleinen Details gerade bei so kurzen Abschnitten nur schwer wahrnehmbar. Ohne Übung hilft der Blick aufs Spektrogramm allerdings auch nicht weiter. Daher hab ich noch mal ein Video gemacht, dass hoffentlich verdeutlicht, was bei dem "Die Idee" genau passiert:





Bei 週に一回 sieht man sehr schön einen Pitch-Change:
[Bild: shuu_ni_ikkai_resized.jpg?dl=1]

Zum Vergleich 家に犬:
[Bild: uchi_ni_inu_resized.jpg?dl=1]

Zitat:Ich habe mir übrigens mal deine Schlagzeugcovers angesehen. Die sind echt beeindruckend. hoho

Danke schön grins
14.04.18 11:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dorrit


Beiträge: 775
Beitrag #12
RE: Verschluckte Silben im gesprochenen Japanisch
(13.04.18 22:06)RedSunFX schrieb:  Wirklich interessant. Ich habe angenommen, dass kurze Sprechpausen zwischen Wörtern etwas Universelles sind.

Wobei im Deutschen ja auch nicht zwischen allen Wörtern eine Pause gemacht wird.

"Sag mal, hast du gestern auch den Film gekuckt ?"
Das könnte sich so anhören: "sagmal - kurze Pause - hastdugestern - kurze Pause - auchden - evtl. kurze Pause - Filmgekuckt?"

"Wie findest du den?"
Je nachdem, wie man spricht, kann sich das wie "wiefin - destduden" anhören.
Alsoichwür demalsagen, dass dann die kurze Pause innerhalb eines Wortes sogar länger ist, als die zwischen zwei verschiedenen Wörtern.


@ vdrummer - interessant wäre zur Ergänzung so ein Spektogramm von einem Wort mit langem i. Wie 鳥居 (とりい).
14.04.18 15:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
vdrummer


Beiträge: 996
Beitrag #13
RE: Verschluckte Silben im gesprochenen Japanisch
(14.04.18 15:50)Dorrit schrieb:  @ vdrummer - interessant wäre zur Ergänzung so ein Spektogramm von einem Wort mit langem i. Wie 鳥居 (とりい).

Hast du absichtlich ein Wort mit einer Morphem- bzw. Kanji-Grenze zwischen den i-Lauten gewählt?
Anders gefragt: Ginge お兄ちゃん zum Beispiel auch?
14.04.18 17:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Firithfenion


Beiträge: 1.221
Beitrag #14
RE: Verschluckte Silben im gesprochenen Japanisch
(13.04.18 19:05)cat schrieb:  Schaust du mit deutschen, englischen oder japanischen Untertiteln?

Meist mit deutschen oder englischen Untertiteln, weil die meisten damit ausgestattet sind. Mit japanischen Untertiteln habe ich noch nicht so viel Material gefunden, ausserdem lese ich noch nicht so flink japanisch wie die Untertitel vorbeifliegen, da müsste ich häufig auf die Stoptaste drücken. Ausserdem... wenn ich japanische Untertitel so flink lesen könnte, dann bräuchte ich sie wahrscheinlich gar nicht mehr.

Truth sounds like hate to those who hate truth
14.04.18 18:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
torquato


Beiträge: 2.747
Beitrag #15
RE: Verschluckte Silben im gesprochenen Japanisch
Danke @vdrummer für Deine ganzen Mühen! Wirklich interessant!

Wenn man das 'Die I-dee' oft genug nacheinander gehört hat, klingt es irgendwie nach D-day. o_O kratz

PS: Die Trommel-Videos fand ich auch beeindruckend.^^

Das B in Rassismus steht für Bildung.
14.04.18 22:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dorrit


Beiträge: 775
Beitrag #16
RE: Verschluckte Silben im gesprochenen Japanisch
(14.04.18 17:07)vdrummer schrieb:  Hast du absichtlich ein Wort mit einer Morphem- bzw. Kanji-Grenze zwischen den i-Lauten gewählt?
Anders gefragt: Ginge お兄ちゃん zum Beispiel auch?

Das war keine Absicht.
Aber bei お兄ちゃん sind die Tonhöhen von に und い unterschiedlich, oder?


(14.04.18 18:14)Firithfenion schrieb:  Mit japanischen Untertiteln habe ich noch nicht so viel Material gefunden, ausserdem lese ich noch nicht so flink japanisch wie die Untertitel vorbeifliegen, da müsste ich häufig auf die Stoptaste drücken.

Bei synchronisierten Spielfilmen ist das etwas gemein; in den UT steht oft etwas anderes, als gesprochen wird.
15.04.18 14:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
vdrummer


Beiträge: 996
Beitrag #17
RE: Verschluckte Silben im gesprochenen Japanisch
Ich hab zufällig noch ein sehr gutes Beispiel gefunden:

Auf tagesschau.de gibt es heute einen Bericht über den japanischen Ort 奈義町(なぎちょう)in der Okayama-Präfektur. In diesem Bericht kommt eine Mutter mit einer Tochter namens Shiori vor. Der deutsche Korrespondent spricht "Shiori" mit einem Glottalverschluss* zwischen "i" und "o", so wie man es normalerweise im Deutschen tun würde.
Auf Forvo gibt es eine gute Aufnahme von einer Muttersprachlerin (hier für das Wort 栞(しおり = Lesezeichen, aber das dürfte hier nicht relevant sein). Bei ihr hört man einen fließenden Übergang zwischen "i" und "o".
Außerdem hört / sieht man bei den Beiden Unterschiede beim "sh" und "r".

Ich habe wieder mal versucht, das Ganze mit einem Video deutlich zu machen:




Beim Blick auf das Spektrogramm fällt beim deutschen Sprecher auf, dass die Amplitude zwischen dem "i" und "o" zurückgeht (siehe Waveform-Darstellung im oberen Drittel des Fensters). Außerdem sind der erste und zweite Formant (schwarze "Balken" im orangenen Kasten, mittleres Drittel im Fenster) für eine kurze Zeit unterbrochen / geschwächt. (Und ich finde, dass der zweite Formant beim Deutschen während des i→o-Übergangs schwächer ausgeprägt ist als bei der Japanerin). Leider ist bei der deutschen Variante Musik im Hintergrund, was das Hören etwas erschwert.
Bei der japanischen Sprecherin sieht man zwar auch einen Rückgang der Amplitude, der Tiefpunkt ist aber erst mitten im "o" und nicht so extrem wie beim deutschen Sprecher. Im Gegensatz zum deutschen Sprecher findet man hier kontinuierliche Formanten.

EDIT:
*: Nachdem ich die Aufnahmen einer Dozentin gezeigt habe, weiß ich jetzt, dass es sich nicht wirklich um einen Glottalverschluss handelt, sondern dass dieser nur angedeutet wird. Anatomisch gesehen verengt sich die Glottis zwar, schließt sich aber nicht vollständig. → Glottalisierung
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.04.18 19:59 von vdrummer.)
15.04.18 14:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Verschluckte Silben im gesprochenen Japanisch
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Zusammenhang zwischen Silben Grindcore 10 2.487 26.02.09 10:28
Letzter Beitrag: yamaneko