Antwort schreiben 
Waka - Frühling/Sommer - Übersetzungen/Interpretationen
Verfasser Nachricht
adv


Beiträge: 968
Beitrag #1
Waka - Frühling/Sommer - Übersetzungen/Interpretationen
Inzwischen ist der Frühling nun unübersehbar eingezogen, wenn es auch noch,
wie heute, kalte Nächte und bisweilen Frost gibt.

Deshalb hier nun ein Waka zum frühen Frühling und zudem in Frühem Klassisch-Japanisch
- wie Pfeiffer, mit 3 "F" sozusagen zwinker

Es stammt von Tokiyasu Shinnô, dem späteren 光孝天皇, Kôkô·tennô, der von
830-887 lebte und von 884 bis 887 als 58. Kaiser Japan regierte.

[Bild: x1pLE6X9i4gePAesuBwpOHT1KlUuFN06WVqncvH2...sY7t1yOrbg]

きみがため はるののにいでて わかなつむ
わがころもでに ゆきはふりつつ


kimi ga tame/ haru no no ni idete/ wakana tsumu
wa ga koromode ni/ yuki ha furitsutsu


zu besseren Lesbarkeit dann auch noch mal mit Kanji versehen:

君がため 春の野に出でて 若菜つむ
わが衣手に 雪はふりつつ


Als ich für Euch auf die frühlingshaften Felder hinaustrat
und junges Grün pflückte,
fiel immer wieder Schnee auf meine Ärmel.


君, kimi, diente früher ursprünglich als Anrede gegenüber sozial Höherstehenden,
jedoch auch schon, wie hier, als respektvolle Anrede, "Ihr", für geliebte Menschen.
(Rickmeyer übersetzt es so zB als "Für Euch, meine Gebieterin").
(edit: Golnik (-> link unten, von Botchan), übersetzt "Für Dich, Geliebte").
[Heute wird es, wenn, wohl eher gegenüber Personen, mit denen man auf
vertrautem Fuß steht (unter Männern bei engen Freunde, und von Mann zu Frau,
aber nur wenn schon eine gewisse Vertrautheit besteht, verwendet.)]

つつ als Suffix am Verb ふる, fallen (Schnee, Regen), zeigt an, das die Handlung,
also das Fallen des Schnees auf die Kimonoärmel beim Pflücken andauerte
bzw. sich wiederholte ("wieder und wieder", "immer wieder")

Was pflückt er nun, trotz Schneefall für seine Geliebe auf den haru no no,
den Feldern im Frühling?
Mit dem waka·na, dem junge Grün, sind hier nun nicht banale jungen Kräutern
und Gemüse gemeint, sondern die haru no nanakusa, 春の七草, die sieben Frühlings-
kräuter.
7 ist eine Glückszahl, siehe zB die Shichi-fuku-jin (七福神), die sieben Glücksgötter
und die sieben Frühlingskräuter und -gemüse, die bevorzugt am 7. Januar gesammelt
und gegessen wurden, sollen Übel fernhalten und vor Krankheit bewahren.
Mithin ist sein Geschenk, das er den Unbillen der Witterung zum Trotz der Geliebten
mitbringt, symbolisch als auch praktisch überauswert wertvoll und nützlich.

Die 7 haru no nanakusa sind: すずな, suzu·na, Kohlrübe; セリ, Seri, japanische Petersilie;
なずな, Nazuna, Hirtentäschel; 母子草, hahako·gusa, Ruhrkraut; 繁縷; hakobe·ra,
Vogelmiere; 仏の座, hotoke·no·za, Taubnessel und すずしろ, suzu·shiro, der Rettich.

[Bild: imge4e1ee1azikczj.jpeg]

Nebenbei bemerkt, gibt es natürlich auch noch Aki no nanakusa, 秋の七草,
die allerdings ausgestellt und nicht gegessen werden..



Das Gedicht ist sehr bekannt, schon 905 wurde es in die erste, auf kaiserlichen
Befehl kompilierte Waka-Sammlung 古今和歌集, Kokin·wakashû, der ("Sammlung
von Waka aus alter und neuer Zeit") aufgenommen.
Später, 1235, übernahm es 藤原定家, Fujiwara no Teika (1162–1241) in die
bis heute berühmte Gedichtanthologie 百人一首, hyakunin·isshu ("Hundert
Gedichte von hundert Dichtern").

Die große Popularität dieser 100 Gedichte beruht wohl nicht zuletzt auf ihrer
schon Jahrhunderte-langen Verwendung im Kartenspiel (uta·garuta, 歌ガルタ)
und anderen Gesellschaftsspielen.


[Bild: tyo-41086-.jpg]

Btw. gab es 2006 übrigens in einer DJG-Veranstaltung in München von
Schülern des japanischen Instituts eine Hyakunin·isshu-Kartenspiel-
Demonstration. zwinker

Neben dem Kartenspiel inspirierte die Gedichtsammlung auch immer wieder
auch zu anderen intellektuellem Zeitvertreib:
Das oder eines der ersten humoristischen bzw. satirischen 狂歌 (kyô·ka)
Gedichte waren zB die Hyakushu Kyôka, also die "Kyôka über hundert Sorten
Schnaps" von Gyôgetsubô (1265-1328).
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.05.09 19:48 von adv.)
05.04.07 11:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #2
RE: Waka - Frühling/Sommer - Übersetzungen/Interpretationen
(05.04.07 11:19)adv schrieb:
君がため 春の野に出でて 若菜つむ
わが衣手に 雪はふりつつ

Täusche ich mich, oder war die Sprache früher melodischer als heute? kratz
05.04.07 23:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Botchan


Beiträge: 642
Beitrag #3
RE: Waka - Frühling/Sommer - Übersetzungen/Interpretationen
Der Vollständigkeit halber zwinker

http://www.thomas-golnik.de/japan/10a.html

Dort auch noch ein weiteres Frühlingsgedicht:

http://www.thomas-golnik.de/japan/10b.html

Viel Spaß.
06.04.07 08:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
adv


Beiträge: 968
Beitrag #4
RE: Waka - Frühling/Sommer - Übersetzungen/Interpretationen
(06.04.07 08:50)Botchan schrieb:Der Vollständigkeit halber zwinker

Hallo Botchan,

der link ist gut! thx!

ja weil dieses Gedicht so bekannt ist, gibt es viele Übersetzungen im Internet..

zB:

It is for your sake
That I walk the fields in spring,
Gathering green herbs,
While my garment's hanging sleeves
Are speckled with falling snow.

http://www.geocities.com/jisei/ogura1.html

dort No.15.

keine Ahnung wo der Sake herkommt...

Schöne Osterfeiertage

adv
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.04.07 22:35 von adv.)
06.04.07 09:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
fuyutenshi


Beiträge: 887
Beitrag #5
RE: Waka - Frühling/Sommer - Übersetzungen/Interpretationen
(06.04.07 09:43)adv schrieb:
Zitat:It is for your sake

keine Ahnung wo der Sake herkommt...

"for your sake" bedeutet "deinetwegen" und nicht "fuer deinen Sake" zunge

Vielleicht ist das einer der Gruende warum die meisten Deutschen lieber die Finger von Japanisch-Lehrbuechern auf Englisch verzichten sollten. hoho

今や太陽はその光を覆い隠し、
世界は心地好い夜に身を委ねる。
柔らかな寝床へ、私も身を横たえる。
だが、私の魂はどこに、どこに休ませたら良いのか?
06.04.07 09:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
adv


Beiträge: 968
Beitrag #6
RE: Waka - Frühling/Sommer - Übersetzungen/Interpretationen
Zitat:"for your sake" bedeutet "deinetwegen" und nicht "fuer deinen Sake" zunge

Vielleicht ist das einer der Gruende warum die meisten Deutschen lieber die Finger von Japanisch-Lehrbuechern auf Englisch verzichten sollten. hoho

Staun, das hab ich nicht gewußt. thx
06.04.07 09:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
adv


Beiträge: 968
Beitrag #7
RE: Waka - Frühling/Sommer - Übersetzungen/Interpretationen
Zitat:shinobi schrieb am 05.04.2007 23:30
Täusche ich mich, oder war die Sprache früher melodischer als heute? kratz

Kommt mir auch so vor - nur wird natürlich kein Mensch
je herausbekommen, wie sich das vor > 1000 Jahren
wirklich angehört hat. kratz
06.04.07 22:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
adv


Beiträge: 968
Beitrag #8
RE: Waka - Frühling/Sommer - Übersetzungen/Interpretationen
Interessant finde ich, wie bestimmte Motive, und vor allem Jahreszeitenwörter
(季語, ki·go) durch die Jahrhunderte hindurch in Japan in unveränderter Weise
gebracht wurden.

In dem ersten hier im thread genannten Gedicht von 光孝天皇, Kôkô·tenno
(830-887), das 905 in die erste kaiserliche Waka-Sammlung Kokin·wakashû
und 1235 auch in die berühmte Gedichtanthologie hyakunin·isshu aufgenommen
wurde, war das ki·go waka·na, das junge Grün, bzw als Motiv
"das Pflücken des jungen Grüns" waka·na tsumu, auf den "Feldern des
Frühlings", haru no no.

Schaut man sich jetzt die 534 Jahre später herausgebrachte, 21. und letzte
kaiserliche Gedichtanthologie Shin shokukokin·wakashû, 新続古今和歌集, an,
die "Neue Gedichtsammlung, aus alten und neuen Zeiten fortgeführt", so
entdeckt man darin ein Gedicht von Nijō Tameshige, 二条為重, das exakt die
gleichen Motive wie das Gedicht von Kôkô·tennô verwendet:


ゆきもきえ こおりもとけて かわかみの
こせのはるのは わかなつむなり


yuki mo kiye/ koori mo tokete/ kawakami no
kose no haruno wa/ wakana tsumu nari


zu besseren Lesbarkeit dann auch wieder mit Kanji versehen:

雪も消え 氷も溶けて 川上の
巨勢の春野は 若菜摘むなり


Der Schnee ist verschwunden
und auch das Eis ist geschmolzen -
stromaufwärts in den Frühlingsfeldern von Kose
pflücken sie das junge Grün.



Kose, 巨勢, ist das Umland von Gose (御所市) in der heutigen Provinz Nara
(奈良県; Nara-ken ) und kawakami bezeichnet den Oberlauf eines Flusses.
Auch hier ist das ki·go wieder waka·na, das junge Grün, das Motiv "das Pflücken
des jungen Grüns" waka·na tsumu, auf den "Feldern des Frühlings", hier
als haruno.

Nijō Tameshige lebte von 1325 - 1385 und war den Anekdoten zufolge durch ein
besonders hässliches Gesicht gezeichnet.

Selbst war er an die Zusammenstellung der vorletzten, 20. kaiserlichen Gedichtsammung
Shingoshûishû, 新後拾遺集, (新後拾遺和歌集), die 1384 herausgebracht wurde,
als Kompilator beteiligt.

Lebenslauf von Nijō Tameshige:
http://www.asahi-net.or.jp/~sg2h-ymst/ya...esige.html
(japanisch)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.04.07 17:51 von adv.)
07.04.07 16:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamada


Beiträge: 957
Beitrag #9
RE: Waka - Frühling/Sommer - Übersetzungen/Interpretationen
adv san, würdest du bitte meine Übersetzung eines Frühlingsgedicht unten korrigieren?
Das ist also eines meiner Lieblingsgedichte in der Hyakunin-issyu, das fünfunddreißigste Gedicht, verfasst von Kino Tsurayuki(紀貫之).

人はいさこころもしらず故郷ははなぞむかしのかに匂ひける 紀貫之

Ob sich in Dir der Sinneswandel vollzog, ist mir nicht klar,
blühen jedoch bei Dir Pflaumenblüten heute unverändert so duftend wie denn je.
08.04.07 03:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
adv


Beiträge: 968
Beitrag #10
RE: Waka - Frühling/Sommer - Übersetzungen/Interpretationen
yamada san,

ich finde auch das dies ein sehr schönes Gedicht ist.

人はいさこころもしらず故郷ははなぞむかしのかに匂ひける

"Ob sich in Dir der Sinneswandel vollzog" ist sehr frei
übersetzt, es klingt etwas formal: Vielleicht "Ob Du noch
so fühlst wie damals"....

Ich denke こころ kann man aber in diesem Gedicht
auch ganz wörtlich mit "Herz" übersetzen, weil es im
Deutschen durchaus die Formulierung "was in deinem
Herzen vorgeht" gibt, dann wäre man sehr nah an dem
Originaltext und könnte wohl mit いさ .. しらず auch
sagen:

-> "Ich weiß nicht, was in deinem Herzen vorgeht"

(人は ... こころ kann vielleicht auch allgemein:
"Ich weiß nicht , was im Herzen der Menschen vorgeht"
übersetzen?)

故郷ははなぞむかしのかに匂ひける

ich weiß nicht ob "bei Dir" so stimmt, meint es nicht
故郷は in der Heimat? Poetisch in Deutsch vielleicht
"in der alten Heimat" (furo sato).
むかし statt "denn je" vielleicht "wie eh und je" oder
wie damals, wie einst (oder wie in alten Zeiten)...
はなぞ ... かに匂ひける

-> "(aber) in der Heimat verströmen die (Pflaumen)blüten
wie einst ihren Wohlgeruch."

.

Ein Versuch:

Ich weiß nicht, was in deinem Herzen vorgeht,
(aber) in der Heimat duften die Pflaumenblüten
noch so wie eh und je.



edit: RS, Dank dem Hinweis von yamaneko
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.04.07 18:54 von adv.)
08.04.07 20:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Waka - Frühling/Sommer - Übersetzungen/Interpretationen
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Waka-Gedicht Mulan 11 535 21.05.18 10:40
Letzter Beitrag: undvogel
Waka - Herbst/Winter - Übersetzungen/Interpretationen adv 17 5.685 09.12.07 16:13
Letzter Beitrag: adv