Antwort schreiben 
Was hast du heute/gerade neu gelernt?
Verfasser Nachricht
Nia


Beiträge: 3.637
Beitrag #731
RE: Was hast du heute/gerade neu gelernt?
Mag sein, dass es der einzige Weg ist, aber dennoch gibt es andere Pfade.
Nicht jeder kann soviel Zeit in 'japanisch' stecken.
Bei manch einem, der es wirklich braucht mag das fatal sein.

Wer es aber wirklich nur als Hobby hat, wird damit leben können/müssen. zwinker

Ich denke ich kann mir inzwischen nun さくもつ für Feldfrüchte merken.
- blühende äääh 'motsu'. Aber ich hab dazu jetzt ein Bild im Kopf.
Man schreibt es aber sicherlich eher in Katakana oder Kanji.

Gibt es eigentlich noch irgendjemanden, der mit 'Krokodil' und 'Adler' durcheinander kommt/gekommen ist? - Ich bin nie wirklich sicher...
Ich sollte mir hier vielleicht auch Kanji raussuchen, vielleicht ist es dann deutlicher.

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
03.07.13 21:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.894
Beitrag #732
RE: Was hast du heute/gerade neu gelernt?
Kleine Frage, wo ich das jetzt in dem anderen Thread erwähnt habe („Einige Nomen sind sehr unwichtig“): Wieso lernst du Vokabeln wie „Feldfrüchte“? hoho

Das interessiert mich wirklich, wann benutzt man so etwas?

(03.07.13 21:50)Nia schrieb:  Gibt es eigentlich noch irgendjemanden, der mit 'Krokodil' und 'Adler' durcheinander kommt/gekommen ist? - Ich bin nie wirklich sicher...
Ich sollte mir hier vielleicht auch Kanji raussuchen, vielleicht ist es dann deutlicher.

Kanji helfen dir leider bei wago (also „japanische“ Wörter) nicht. Die Kanji sind nämlich später nur zu der Aussprache hinzugefügt worden, haben aber mit dem Wort an sich nichts zu tun.

鰐 (わに): Krokodil
鷲 (わし): Adler

Die Aussprache hat ja mit dem Kanji nichts zu tun, und man kann auch keine Verknüpfungen mit anderen Wörtern bilden. Das ist im Grunde, als wenn du in einem deutschen Text anstatt „Krododil“ immer ein 鰐 schreiben würdest.

Bei deinem obigen 作物 (さくもつ) helfen Kanji allerdings: 作 hat die On-Lesung サク, wie z.B. in 作文 (さくぶん, Aufsatz). Das ist ja das gleiche wie 作る(つくる). So kannst du dir vielleicht eine Eselsbrücke bauen.

Tut mir leid dir sagen zu müssen, dass das mit blühen nichts zu tun hat hoho さく ist nämlich ein wago und schreibt sich 咲く (mit der kun-Lesung さ・く). In der On-Lesung wäre es ショウ, allerdings scheint es damit gar keine Komposita zu geben hoho
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.07.13 22:02 von Hellstorm.)
03.07.13 21:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.637
Beitrag #733
RE: Was hast du heute/gerade neu gelernt?
Warum nicht?
Mich interessiert mehr, was 'Feldfrüchte' auf japanisch heißt, als z.B. 'Universität'.
Und ich werde wohl auch nicht in nächster Zeit mit irgendwelchen japanischen Studenten zu tun haben. Studieren werde ich dort auch nicht.
Sollte ich je dort mal hinkommen, ist es wohl wahrscheinlicher, dass ich frage:

'Was wächst dort auf dem Feld?' als 'Wo ist die nächste Uni?'
Und doch muss ich だいがく können, wenn ich viele Übungstexe überleben/verstehen will. zwinker

Ich weiß nicht wo du das mit den 'unwichtigen Nomen' geschrieben hast. Ich bin im Rückstand, was das 'Forum lesen' angeht. Aber ich werde mal darauf achten.

[edit]: Habs gefunden, mit den 'unwichtigen Nomen'. Hmmm. Unrecht hast du ja nicht.

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.07.13 22:49 von Nia.)
03.07.13 22:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
junti


Beiträge: 1.560
Beitrag #734
RE: Was hast du heute/gerade neu gelernt?
Ich kann auch ziemlich wenig Kanji schreiben und vergesse sie staendig, aber es stoert mich nicht.
Wann muss man schon Kanji per Hand schreiben? Die Situationen sind (mittlerweile) so wenig, dass man sich direkt fuer die Situationen wappnen kann. Bei Notizen oder so schreiben auch viele Japaner fast nur Hiragana weil die Kanji nicht so schnell in den Kopf kommen bzw. das schreiben zu lange brauchen wuerde.
Ich bin sowieso der Meinung, dass man beim Japanisch lernen das aktive Schreiben von Kanji mit der allerniedrigsten Prioritaet versehen kann. Man braucht es einfach zu selten.
04.07.13 00:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Saki


Beiträge: 33
Beitrag #735
RE: Was hast du heute/gerade neu gelernt?
Für mich ist es schon wichtig, Kanji auch per Hand schreiben zu können. Ich kann mir Dinge, die ich per Hand schreibe eh besser merken, also schreibe ich auch alle Kanji/Vokabeln, die ich lerne, ein paar Male per Hand. (Glück und Unglück zugleich, ich kann mir Dinge anders nämlich kaum merken... zwinker )

"Feldfrüchte" sind doch gar nicht so ungewöhnlich? Gut, in Übungstexten sind mir auch oft だいがくs, べんごしs und ひしょs begegnet.
Ich lerne zur Zeit viele Begriffe aus der Linguistik, die ich auch recht häufig gebrauche, und aus Interesse Vokabeln/Kanji aus verschiedenen Bereichen der Naturwissenschaften. Sie sind für mich interessant und daher nicht besonders schwer zu lernen, also wieso nicht? hoho

@Thema:
Heute im "Dictionary of Intermediate Japanese Grammar" von あまり bis がち überflogen/gelernt wie auch immer. ^^

ほやほや~
04.07.13 01:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Viennah
Unregistriert

 
Beitrag #736
RE: Was hast du heute/gerade neu gelernt?
(03.07.13 21:50)Nia schrieb:  Mag sein, dass es der einzige Weg ist, aber dennoch gibt es andere Pfade.
Nicht jeder kann soviel Zeit in 'japanisch' stecken.
Bei manch einem, der es wirklich braucht mag das fatal sein.

Mit Regelmäßigkeit und Konsequenz geht das ratzfatz.
Ich brauche zum Schreiben der 200 Kanjis um Schnitt nur 25 Minuten. Wobei natürlich die älteren Kanji wesentlich leichter sind. Die Kanji 0 bis 200 kann ich in weniger als 10 Minuten aufschreiben. Bei den Neueren (bei mir wären das die Zeichen 1.500 bis 1.700) dauert es entsprechend länger.
04.07.13 03:19
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #737
RE: Was hast du heute/gerade neu gelernt?
Ja, für das reine Kanji-Lernen braucht man nicht so viel Zeit, 30 Min. am Tag reichen. Man muss es nur wirklich jeden Tag ohne Pause über eine längere Zeit hinweg machen. Selbst ohne Heisig kann man es so innerhalb von 1-1,5 Jahren schaffen, alle jôyô-kanji zu lernen.
04.07.13 08:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Reizouko


Beiträge: 634
Beitrag #738
RE: Was hast du heute/gerade neu gelernt?
(04.07.13 00:17)junti schrieb:  Ich kann auch ziemlich wenig Kanji schreiben und vergesse sie staendig, aber es stoert mich nicht.
Wann muss man schon Kanji per Hand schreiben? Die Situationen sind (mittlerweile) so wenig, dass man sich direkt fuer die Situationen wappnen kann. Bei Notizen oder so schreiben auch viele Japaner fast nur Hiragana weil die Kanji nicht so schnell in den Kopf kommen bzw. das schreiben zu lange brauchen wuerde.
Ich bin sowieso der Meinung, dass man beim Japanisch lernen das aktive Schreiben von Kanji mit der allerniedrigsten Prioritaet versehen kann. Man braucht es einfach zu selten.

Stimme zu 100% zu. Mein Höhepunkt war vermutlich meine letzte Kanji Prüfung in der Uni. Seitdem kann ich immer weniger und weniger Kanji schreiben, da ich es nie tue/brauche.

Übrigens, wo Heisig erwähnt wurde. Ich habe mich gefragt, was Heisig für eine Bedeutung für 発 angibt. Das Kanji hat so viele Bedeutungen, dass es mir schwer fällt das irgendwie auf einen Nenner zu bringen. Deshalb interessiert mich, wie Heisig das gelöst hat. Weiß das irgendwer?
04.07.13 10:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #739
RE: Was hast du heute/gerade neu gelernt?
Ich find's irgendwie doof, wenn man nicht schreiben kann... Es gibt ja auch Leute, die Prüfungen auf Japanisch machen müssen oder mal öfter was schreiben müssen. Oder man will es einfach. Wenn ich eine Sprache lerne, will ich unbedingt auch schreiben können. Finde das auch schwer zu lesen, ehrlich gesagt. Vielleicht wäre es einfacher, wenn das Hörverständnis schon sehr, sehr gut wäre (ist bei mir übelst schlecht).

Vor allem sind Kanji-Kenntnisse sehr wichtig, um die Sprache richtig zu verstehen, da viele Wörter über Kanji aus dem Chinesischen kamen. Warum dann nicht auch gleich aktiv lernen? Prägt sich doch dann viel besser ein.

Und es stimmt einfach nicht, dass Japaner auch alle nur noch Hiragana schreiben. Das gilt für seltenere Kanji, aber die alltäglichen kann jeder Japaner ohne zu überlegen sehr schnell schreiben. Nicht im Entferntesten zu vergleichen mit dem jämmerlichen Niveau der meisten (! nicht aller) Japanologen.
04.07.13 10:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Reizouko


Beiträge: 634
Beitrag #740
RE: Was hast du heute/gerade neu gelernt?
Ich glaube wenn wir vom Niveau von Japanologen reden sollten wir erstmal bei Alltagsjapanisch anfangen, denn mindestens 70% der Japanologen sind in der Hinsicht schon sehr jämmerlich. Von Kanji schreiben brauchen wir da gar nicht anfangen.

Der Punkt ist einfach, dass man heutzutage hauptsächlich am PC schreibt. Ich schreibe ja nichtmal Deutsch viel per Hand. Und wenn man Kanji nicht regelmäßig schreibt, dann ist die wahrscheinlichkeit groß, dass man sie nicht mehr schreiben kann ohne nachzuschlagen. Für mich persönlich ist es den Aufwand nicht Wert.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.07.13 11:03 von Reizouko.)
04.07.13 11:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Was hast du heute/gerade neu gelernt?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Kana gelernt was nun? Lupos 6 1.270 19.01.16 16:32
Letzter Beitrag: Yakuwari