Antwort schreiben 
Wie viel Japanisches ist im Japanischen?
Verfasser Nachricht
Simon98
Unregistriert

 
Beitrag #1
Wie viel Japanisches ist im Japanischen?
Hallo,

mein Name ist Simon und ich bin auch an der japanischen Sprache interessiert, will sie aber, zumindest jetzt, nicht lernen.
Ich habe nur eine Frage zu dem chinesischem Anteil im Japanischen. Ich hoffe, dass ich im richtigen "Teil" bin.
Also Kanji haben normalerweise zwei Lesungen: die chinesische und die japanische.
山 wird doch japanisch yama gelesen und chinesisch san, da man so dem Ursprungslaut des Chinesischen am nächsten kommt, richtig?
火 wird japanisch u.a. ho und chinesisch ka gelesen.
火山 (Vulkan) wird aber jetzt nur chinesisch gelesen kazan. Hatten die Japaner kein eigenes Wort für Vulkan? Mussten sie wirklich ein chinesisches übernehmen? Oder wie ist es sonst dazu gekommen?
Ist das bei allen Wörtern der Fall, die rein chinesisch gelesen werden?
Außerdem habe ich gehört, dass die Silben wie kyo, kyu, nya, etc. auch chinesischen Ursprungs sind. Ist dies auch korrekt?

Also, wie viel Japanisch bleibt noch im Japanischen?

Mit freundlichen Grüßen,

Simon
13.10.14 19:52
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mayavulkan


Beiträge: 518
Beitrag #2
RE: Wie viel Japanisches ist im Japanischen?
(13.10.14 19:52)Simon98 schrieb:  Hallo,

mein Name ist Simon und ich bin auch an der japanischen Sprache interessiert, will sie aber, zumindest jetzt, nicht lernen.
Ich habe nur eine Frage zu dem chinesischem Anteil im Japanischen. Ich hoffe, dass ich im richtigen "Teil" bin.
Also Kanji haben normalerweise zwei Lesungen: die chinesische und die japanische.
山 wird doch japanisch yama gelesen und chinesisch san, da man so dem Ursprungslaut des Chinesischen am nächsten kommt, richtig?
火 wird japanisch u.a. ho und chinesisch ka gelesen.
火山 (Vulkan) wird aber jetzt nur chinesisch gelesen kazan. Hatten die Japaner kein eigenes Wort für Vulkan? Mussten sie wirklich ein chinesisches übernehmen? Oder wie ist es sonst dazu gekommen?
Ist das bei allen Wörtern der Fall, die rein chinesisch gelesen werden?
Außerdem habe ich gehört, dass die Silben wie kyo, kyu, nya, etc. auch chinesischen Ursprungs sind. Ist dies auch korrekt?

Also, wie viel Japanisch bleibt noch im Japanischen?

Mit freundlichen Grüßen,

Simon

Interessante Frage. Die Sprachen sind auf alle Fälle überhaupt nicht verwandt. Verwandt wären beispielsweise Japanisch und Türkisch.
Die übernommenen chinesischen Lesungen werden wohl einfach eine Frage der Bequemlichkeit gewesen sein. Oder es war einfach chic, für irgendeinen Begriff das chinesische Wort zu gebrauchen. Machen wir doch auch, vorzugsweise natürlich mit englischen Worten.
13.10.14 20:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
cat


Beiträge: 873
Beitrag #3
RE: Wie viel Japanisches ist im Japanischen?
Lustig, dass du das fragst, ich habe mir vor ein paar Tagen die selben Gedanken gemacht.
Dann setze ich mich mal hier dazu und warte auf spannende Antworten der Linguisten grins
13.10.14 20:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #4
RE: Wie viel Japanisches ist im Japanischen?
(13.10.14 20:01)Mayavulkan schrieb:  Verwandt wären beispielsweise Japanisch und Türkisch.

Wie kommst du denn darauf?
13.10.14 20:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mayavulkan


Beiträge: 518
Beitrag #5
RE: Wie viel Japanisches ist im Japanischen?
(13.10.14 20:27)Woa de Lodela schrieb:  
(13.10.14 20:01)Mayavulkan schrieb:  Verwandt wären beispielsweise Japanisch und Türkisch.

Wie kommst du denn darauf?
Ich habe mal mit einer Türkin die Satzstrukturen verglichen. Praktisch völlig identisch. Natürlich unterscheiden sich die Vokabeln komplett, nicht aber die Grammatik.
Aber ich kann ja viel behaupten ...
http://www.duensser.com/gra_index_de.htm
13.10.14 20:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.897
Beitrag #6
RE: Wie viel Japanisches ist im Japanischen?
Kann es nicht sein, dass das oft bei agglutinierenden Sprachen der Fall ist? Koreanisch müsste dann doch auch ähnlich sein.

So könnte man dann doch auch eine Verwandtschaft zwischen Englisch und Chinesisch machen: Ähnliche Satzstellung, isolierende Sprache, keine Veränderung bei den Fällen z.B., Verben und Nomen oft gleiche Form

I eat a bread.
Wo chi yi ge mianbao.

massacre:
shalu

to massacre:
shalu

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.10.14 20:40 von Hellstorm.)
13.10.14 20:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #7
RE: Wie viel Japanisches ist im Japanischen?
Ich kenne diese Theorien mit Türkisch und Japanisch, die sind aber Unsinn. Türkisch und Japanisch sind beides agglutinierende Sprachen, daher die Ähnlichkeiten. Davon gibt es noch andere (z.B.) Finnisch, aber die sind auch nicht miteinander verwandt.

Selbst Koreanisch und Japanisch gelten zumindest bei westlichen Linguisten als nicht verwandt (was mich allerdings wundert, ich kann mir gut vorstellen, dass die beiden Sprachen verwandt sind).

(13.10.14 20:37)Hellstorm schrieb:  Kann es nicht sein, dass das oft bei agglutinierenden Sprachen der Fall ist? Koreanisch müsste dann doch auch ähnlich sein.

Japanisch und Koreanisch sind sich sogar sehr ähnlich. Koreaner können ganz schnell Japanisch lernen und umgekehrt.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.10.14 20:40 von Woa de Lodela.)
13.10.14 20:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.673
Beitrag #8
RE: Wie viel Japanisches ist im Japanischen?
Also wikipedia schreibt schon, dass da eine Verwandschaft zu koreanisch oder einem Unterdialekt(??) vermutet wird...

Zitat:Der Ursprung und die Einordnung der japanischen Sprache ist bis heute unter den Forschern umstritten. Allgemein anerkannt ist nur die Verwandtschaft zwischen Japanisch und den auf den Ryūkyū-Inseln gesprochenen Ryūkyū-Sprachen. Sie werden von manchen Sprachwissenschaftlern auch als Dialekte des Japanischen klassifiziert. Ch. I. Beckwith hält eine genetische Verwandtschaft zwischen dem Japanischen und der Sprache des Reiches Koguryŏ (auf der koreanischen Halbinsel) nach neueren Untersuchungen für sehr wahrscheinlich, dies bedarf aber weiterer Grundlagenarbeit.

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
13.10.14 22:46
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kasu


Beiträge: 379
Beitrag #9
RE: Wie viel Japanisches ist im Japanischen?
(13.10.14 20:39)Woa de Lodela schrieb:  Selbst Koreanisch und Japanisch gelten zumindest bei westlichen Linguisten als nicht verwandt (was mich allerdings wundert, ich kann mir gut vorstellen, dass die beiden Sprachen verwandt sind).
Ist auch so etwas nicht immer ein wenig eine politische Entscheidung, ähnlich der Entscheidung, was man als Sprache und was als Dialekt einordnet?
13.10.14 23:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
adv


Beiträge: 966
Beitrag #10
RE: Wie viel Japanisches ist im Japanischen?
(13.10.14 19:52)Simon98 schrieb:  ..Also Kanji haben normalerweise zwei Lesungen: die chinesische und die japanische.
山 wird doch japanisch yama gelesen und chinesisch san, da man so dem Ursprungslaut des Chinesischen am nächsten kommt, richtig?
火 wird japanisch u.a. ho und chinesisch ka gelesen.
火山 (Vulkan) wird aber jetzt nur chinesisch gelesen kazan. Hatten die Japaner kein eigenes Wort für Vulkan? Mussten sie wirklich ein chinesisches übernehmen? Oder wie ist es sonst dazu gekommen?

Ja, wie ist es dazu gekommen.... Alles nicht so einfach.. Ich versuche es in Kurzform:

Der Beginn des Schrifttransfers wird auf das späte 4. Jahrh. datiert. Danach blieb die Schriftkompetenz
allerdings Privileg der Nachkommen jener Koreaner bzw in Korea naturalisierter Chinesen, die nach Japan,
als eine Art "Entwicklungshilfe" für militärische Unterstützung durch Japan bei kriegerische Auseinander-
setzungen zw. den koreanischen Reichen, entsandt waren.

Spätestens mit der Einführung eines zentralistischen Verwaltungssystems nach chin. Vorbild, der sog.
"Taika-Reform" (645), wurde das Erlernen der chin. Sprache und Schrift allerdings zentraler Teil der
Ausbildung der Beamten. Man kann sagen das das Chinesische in der jap. Frügeschichte eine ähnliche
Rolle wie das Latein in Europa spielte. Chinesisch war im damaligen Japan Sprache der staatl. Administration,
der Wissenschaft und des buddh. Klerus.

Anfangs bemühte man sich dabei noch um eine möglichste korrekte chin. Aussprache und Grammatik. So
wurden eigens aus China Phonetiklehrer geholt....
Mit dem Ende der fast 300 Jahre anhaltenden intensiven Beziehungen zu China während der Tang-Zeit
(618-907) verfiel das Wissen und Bemühen um das originale Chinesisch allerdings nach und nach....

Danach setzte sowohl in der Syntax als auch Phonetik ein Japonisierungsprozess ein. Dieser verlief in zwei
parallelen Entwicklungen.

Einerseits entstand ein "japanisches Chinesisch", Hentai Kambun( mit reinem Kanji-Text, aber japanischer
Satzgliedstellung), andererseits verlief, noch viel wichtiger, die Entwicklung zu einer lautlich an das Japanische
angepaßten Aussprache der chinesischen Schriftzeichen zu der sogenannten sinojapanischen Lesung, der ON-
Lesung, wie das von Dir genannte 火山 = kazan.
Damit hörte das Chinesische auf Fremdsprache zu sein und wurde in modifizierter Form ein Teil der japanischen
Textkultur..
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.10.14 23:41 von adv.)
13.10.14 23:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Wie viel Japanisches ist im Japanischen?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Astrid Brochlos: Kanbun. Grundlagen der klassischen sino-japanischen Schriftsprache Nora 12 6.271 05.03.10 10:38
Letzter Beitrag: konchikuwa
Altes Japanisches an deutschen Unis? Anonymer User 14 4.641 17.10.08 19:18
Letzter Beitrag: Kimi