Antwort schreiben 
ein Plan zum Üben?
Verfasser Nachricht
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #11
RE: ein Plan zum Üben?
(11.08.15 21:41)torquato schrieb:  Du bist in letzter Zeit so großzügig. zwinker

@torquato,
Ich weiss nicht wovon du schreibst?
Wenn es um das geht, es wurden ca. 80 kontaktiert.
Nur ist das Material anscheinend so mies, dass es eine Grosszahl abgelehnt hat. Hab nur ca. 15 Antworten erhalten und DIE, waren zufrieden damit.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.08.15 22:45 von moustique.)
13.08.15 22:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.637
Beitrag #12
RE: ein Plan zum Üben?
Aye. Die Welt ist schlecht und ungerecht. Ich bin von naturaus böse und Morgen gibt es Schnee.

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
13.08.15 22:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
torquato


Beiträge: 2.703
Beitrag #13
RE: ein Plan zum Üben?
Humor ist nicht jedermans Stärke. Ich bezweifle, daß es morgen schneit, aber der Rest dürfte stimmen.^^
13.08.15 23:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.637
Beitrag #14
RE: ein Plan zum Üben?
Ich hab nicht gesagt, wo es morgen schneit... Sei dir da mal nicht so sicher. zunge

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
13.08.15 23:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #15
RE: ein Plan zum Üben?
Ich habe Anki angegeben, obwohl ich selber nicht damit arbeite.
Aber die Mehrzahl tut es hier im Forum.

Fuer Anki Probleme gibt es einen Beitrag dafuer.
Was man sonst noch tun kann, muss, sollte, ist halt sich eine Methode holen, und damit erst mal anfangen zu lernen.

Es geht ja erst mal darum, sich Grundkenntnisse anzuschaffen.
Wie ein Satz funktioniert.
Hoeflichkeitsformen zu lernen. Das ist nun mal so in allen Methoden.
Wohl hat das damit zu tun, dass wer auch immer, nach den ersten Lektionen, ins Land kommt, dass er schon da, darauf Aufmerksam gemacht wird, dass es hier nicht wie auf dem Rummelplatz zugeht.

Dann nach und nach wird man in die verschiedenen Grammatiken eingefuehrt.
Als Vorgehensweise oder auch Plan zum ueben, sollte man sich ein eigenes Grammatikheft anlegen.
Und da kann ich wiederrum nur schreiben, dass man minizioes vorgehen sollte.
Es hat keinen Zweck zu hetzen. Oder etwas zu ueberspringen. Bei der naechsten oder schon uebernaechsten Lektion, kommt das Erlernte wieder zum Vorschein und dann haengt man.

Ich schlage daher wieder und wieder vor. Sich die Heftseiten zu nummerieren.
Und am Anfang des Heftes oder am Ende, sich in Inhaltsverzeichnis anlegt, wo was erklaert wurde.

Spaeter, wenn das Heft sich immer mehr fuellt, kann man es auch ins Schoene schreiben, sortieren und dann ausdrucken. Obwohl das alles mit Arbeit zu tun hat, werdet ihr nachher Dankbar sein, wenn es in die Pruefungen geht und ihr somit viel schneller das eine oder andere auffinden koennt.

Das ist nun mal ausfuehrlich erklaert. Aber ich hoffe doch dass man in den Schulen, aehnlich vorgeht und man solches nicht immerz erwaehnen muss.

Die Anki Dateien werden immer groesser.
Und dafuer immer umfangreicher. Ich frag mich ob es nicht sinnvoller waere, Decks zu 10 Lektionen zu bearbeiten und jene die man nicht mehr benoetigt in ein Verzeichnis, abspeichert.

Allgemein kommen die Vokabeln ueber das ganze Lehrmaterial ja immer wieder.

Was noch? Schau dich mal hier im Forum um. Es gibt bestimmt noch andere vor dir, die mit japanisch begonnen haben. Von denen kannst du ebenfalls lernen.

Viel Spass damit.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.08.15 00:01 von moustique.)
13.08.15 23:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #16
RE: ein Plan zum Üben?
Da ist noch etwas was du zu deinem Plan benoetigst.
Du wirst langsam in die Silbenschriften Hiragana und Katakaba eingefuehrt.
Dann kammen von Lektion zu Lektion einige Kanji hinzu.
Es gibt genug Erklaerung in den Lektionen.
Was darueber hinaus noch existiert ist im Moment nicht wichtig.

Dann willst du wissen, was es sonst noch gibt, an Kanji.
Also wirst auch du dir ein Kanjilexikon leisten.
Sind nicht gerade billig diese Werke.

Fuer deinen Aufbau, brauchst du noch ein Grammatikbuch.
Im Link A-Z gibt es einiges in Deutsch.
Eine kompettere Version, gibt es dann nur in Englischer Uebersetzung.
Oder du legst dir einen Rickmeyer zu.
(Da verstehe ich nur Bahnhof).

Dann hast du ziemlich alle Offiziellen Lesungen der Kanji.
So, wenn du die Lehrbuecher dann aufgearbeitet hast, hast du die erste Huerde genommen.
Mit diesem Material kannst du dich in Japan bewegen, aber keine Konversation machen.
Dafuer benoetigst du dann ein Woerterbuch.
Deutsch-Japanisch.

Es gibt viele Arten von solchen Werken.
Mit und ohne Kanji und Erklaerungen und Beispielsaetze dazu.
Oft aber sind deine Ueberlegungen dann doch nicht mit drin.

Mit Kanji, dann musst du schon so gut sein wie ein Japaner, denn die vielen Kanjikombinationen sind nicht so leicht zu entziffern, da es keine Hlfestellungen in Form von "Furigana" gibt.

(In der Kiste sind einige drin. Da hab ich mir schon die Zaehne dran ausgebissen).

Dies mal fuer den Deutsch--> Japanischen Teil.
Andersrum gibt es wiederrum komplette Werke, die alle aber nur ein allgemeiner Teil der japanischen Alltagsbegriffe in Englisch oder auch in Deutsch uebersetzen.
Der Erste Begriff ist deutlich erkennbar. Ob in Romaji, oder in HIragana.
Aber alles weitere, Beispielsaetze und dergleichen mehr, ist in Kanji und Kana.
Wofuer du wieder ein Lexikon benoetigst, die richtige Lesung zu finden.
In einem Kanji Lexikon sind auch nicht alle Kombinationen enthalten.

Und was dann?
Dann wird der Zeitpunkt kommen, wo du gerne dich mit Sachbuechern abgeben willst.
Es koennen auch Romane sein.
Manche Begriffe gibt es in Hiragana, andere in nur Kanji.
Fuer beide musst du also wiederrum adaequate WB haben, um diese lesen zu koennen.

Aber leider ist das noch nicht alles.
Es kommen dann noch Begriffe aus dem Alltag. von der Strassen, Dialekte und Slang hinzu.
Fuer solches wird es schwierig sein, diese im WB selbst oder in einem solchen WB zu finden.
So ist das auch fuer Technische Begriffe.
Von der Medizin ganz zu schweigen.

Na hast du nun einen Plan aufgestellt?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.08.15 19:29 von moustique.)
14.08.15 19:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.567
Beitrag #17
RE: ein Plan zum Üben?
-JJ- , moustique und andere!

Wer soll das Lesen?
Die Anfrage sehr lang, die Antworten zu Teil auch sehr lang, zu lange um gelesen zu werden, aber noch ärger, wenn beim Zitieren das alles noch wiederholt wird. Man könnte schreiben: Antwort zum Beitrag Nr.xxx

Das hätte ich den Moderatoren auch gerne vorgeschlagen, mit anderen Bemerkungen zum Forum,aber das Schreiben ist nicht zu befördern gewesen, weil ich an drei Personen senden wollte bei privaten Mitteilungen, kurz PN, wo man angeblich 15 Mitgliedern gleichzeitig schreiben könnte. Es kam die Meldung, dass ich keinen Empfänger angegeben hätte. Darauf wollte ich das versuchen und mein "Klugscheißeraufsatz" war gelöscht. "Auch gut" habe ich gedacht und PFEIFDRAUF und bin wieder ins Bett gegangen. Was ich jetzt auch machen werde!

Aber bei Durchlesen habe ich bemrkt, dass ich Fehler gemacht habe und das Wichtigste nicht erwähnt habe, das für moustique allein bestimmt war.
Du schreibst: Wer einen Fehler findet, der darf ihn behalten. Das war das Motto eines Mitglieds, aber ich behalte einen mich störenden Fehler nicht!

Ich habe dem fading Glow Vorträge gehalten darüber, dass Hiragana und Katakana zwar beide kana bezeichnen aber bei Hiragana das K zu G geändert wird. Und Internet hat mich aufgeklärt (Als Wiederholung!): Hiragana wird in Hiragana geschrieben und Katakana in ONlesung. Wenn das gleiche Wort also bei verschiedenen Schriften
verwendet wird, dann gibt es diese Änderung, die auch einen Namen hat...

Diese Vorrede bedeutet, dass ich beim ersten Satz im Beitrag Nr.RE: ein Plan zum Üben? 16? [nachschauen]*) einen Fehler gefunden habe, den moustique hoffentlich bald ausbessert. Dieser Fehler wird von allen als Tippfehler erkannt werden (wenn er nicht schon gelöscht sein wird).

mfg yamaneko, die Klugscheißerin ohne Smiley dazu, nach einer kühlen Sommernacht vor einem Tag mit 38° noch in Wien und angenehmer Temperatur im Westen Europas

Nachtrag *) ich habe nachgesehen, aber ich bin müde, und habe kopiert und die Nummer ist nicht mitgekommenhoho
ich werde noch einen Link zum Thema "senile Bettflucht" nachtragen aus dem Internet

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.08.15 06:36 von yamaneko.)
15.08.15 05:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #18
RE: ein Plan zum Üben?
Wer das lesen soll?
Niemand.
Wenn es dann doch einer tut.
Auch gut.
Wenn einer eine Frage stellt, kann es vorkommen, dass er eine kurze oder eine laengere bzw lange Antwort bekommt.

Beim Kroko war ich kurz und buendig. Das hatte seine Gruende.
Wurde abgelehnt kategorisch abgelehnt. (Auch gut).

Beim JJ habe ich mehr hineingepackt was aber am Ende auf das Gleiche hinauskommt.

Japanisch ist nicht leicht zu lernen.
Es bedarf an viel Muehe und Geduld. Viel Geld Investieren, um sich diverse Buecher zuzulegen, wo am Ende der Nutzer oft uebers Ohr gehauen wird, da weder der Verkaeufer noch der Kunde weiss, worauf es ankommt bei dieser Sprache.

Ein Plan aufstellen, geht nicht nur mit einem Blatt.
Ein Neuling weiss daher gar nicht was auf ihn zukommt.
Ausfuehrlich erklaeren, geht leider nicht ohne wenige Worte.

Dass man sich ueberhaupt noch Zeit nimmt, so etwas ausfuehrlich zu schreiben, ist ja schon eine Tatsache dass es viel zu erklaeren gibt, wo doch so viele Beitraege hier im Forum schon Aehnliches schon beinhalten.
Aber dafuer hat man auch kein Auge. Zu lange Texte etc. pp.

Es kommt nun auf den Neuen oder die Neue an, wie er/sie das dann liest.
Und es interessiert dann den Leser nicht ob man muede ist oder nun ins Bett geht oder ob man kalte Fuesse hat. Das ist OT-Zeug.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.08.15 10:09 von moustique.)
15.08.15 10:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.637
Beitrag #19
RE: ein Plan zum Üben?
...Hier ist ja was los...

Eure Beiträge sind doch völlig in Ordnung. Klar, sind moustiques Beiträge nicht immer für jeden interessant, aber dennoch kann dass eine oder andere doch schon helfen.
Ich glaube es war hier im Thread wo ich moustique für einen ausführlichen Post 'danke' sagte.
Und Yamanekos Off-topics sind nicht immer verständlich für mich, aber dennoch ist doch auch etwas zum schmunzeln dazwischen und solche Dinge machen uns doch auch menschlicher und uns mehr zu einer Gemeinschaft, als ein reiner trockener Wikipedia-Artikel es vermögen würde.

Macht euch doch nicht zu viele Sorgen, ob alles jedem recht ist. Ihr haut doch nicht auf die Leute ein. Auch wenn imho moustique neulich einmal daneben geschlagen hat. - Klar sag ich sowas, wenn ich so empfinde dann auch. Deswegen heißt das aber doch noch lange nicht, dass man überall Goldwaagen aufstellen sollte.

Ihr geht ja nicht los und beleidigt andere User!

Das gerade ihr zwei nun euch schon untereinander öffentlich ... ich weiß gar nicht... die rechten Worte... Klar muss man kritikfähig sein.


Ich lass das mal so stehen, vielleicht versteht ihr mich ja.

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
15.08.15 20:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
-JJ-


Beiträge: 5
Beitrag #20
RE: ein Plan zum Üben?
Ich halte mich mal aus den "Konfrontationen" raus, da ich eher dankbar für die ausführlichen Antworten bin!

Kurze Rückmeldung:

Ich arbeite nun mit Anki und Vokabeln und Phrasen, die ich aus Verschiedenen Quellen (Memrise, Apps und ab den nächsten Tagen auch aus Übungsheften wie "Japanese from Zero"). Ich würde mir auch noch Japanisch im Sauseschritt zulegen, doch ich weiß nicht genau mit welcher Ausgabe ich da anfangen soll, da es mehrere Verschiedene zu geben scheint.

Mein Plan (wahrscheinlich Verbesserungswürdig)
1. Mit Anki (PC sowie App) + Vokabelheft Vokabeln sowie Phrasen üben (in verschiedene Themengebiete unterteilt)
1.1. Schriftliche Übungen mit Japanese from Zero
2. Mit Anki + Vokabelheft Partikel notieren und üben (habe dafür nur eine App parat)
3. In ein Heft einige bereits bekannte und später bekannte Regeln notieren (bspw. (bin allerdings nicht sicher ob dies als "Regel" gilt): "arigatou gozaimasu" direkt nach einer Aktion für die man dankbar ist und "arigatou gozaimashita" nachdem die Aktion, wofür man dankbar ist, vollendet ist)
4. Nach 1-2 Monaten die Hiragana üben und festigen (mal sehen, wie gut das klappen wird)
(jetzt kommt der Teil, bei dem ich noch nicht wirklich sicher bin ob die Reihenfolge so sinnvoll ist)
5. Katakana üben
6. Grammatik üben (ich las mal dass PONS Grammatik Japanisch kurz & bündig soll gut sein?)
7. Kanji üben

Sollte jemand Verbesserungsvorschläge haben, dann nur her damit! hoho bin natürlich bereit mir andere Vorgehensweisen anzusehen und meine zu ändern.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.08.15 21:11 von -JJ-.)
16.08.15 20:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ein Plan zum Üben?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Andere zum Üben finden Nane 13 2.173 05.09.15 19:59
Letzter Beitrag: Mayavulkan
Zählwörter üben Nia 90 9.462 07.03.15 15:19
Letzter Beitrag: Norojika