Antwort schreiben 
gmx Umstellung
Verfasser Nachricht
Ma-kun
Administrator

Beiträge: 2.020
Beitrag #11
RE: gmx Umstellung
Danke.

Peinlich, ich kenne mich in meinem Forum nicht mehr aus.
29.12.04 12:02
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nora


Beiträge: 2.091
Beitrag #12
RE: gmx Umstellung
Aha! Da hab ich Dich wohl bei einem kleinen Ausrutscher erwischt, was? Mein Forum?

Jetzt sieh mal zu, wie Du da wieder rauskommst.
29.12.04 12:18
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
X7Hell


Beiträge: 671
Beitrag #13
RE: gmx Umstellung
@Ma-kun
Ich habs erst mit Google gesucht, und auch nicht gefunden. Dann mit der forumeigenen Suche (Suchbegriffe: gmx yahoo), da hats geklappt. Manchmal scheint die eine, mal die andere Methode besser zu sein. kratz
29.12.04 12:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gokiburi


Beiträge: 1.415
Beitrag #14
RE: gmx Umstellung
Zitat:Aha! Da hab ich Dich wohl bei einem kleinen Ausrutscher erwischt, was? Mein Forum?

Jetzt sieh mal zu, wie Du da wieder rauskommst.
Tja, da solltest du dir vielleicht etwas einfallen lassen, um deine Herrschaft für jetzt und alle Ewigkeit zu sichern. Ich schlage vor, daß du dich auf deine Herkunft von der Sonnengöttin berufst, wie es seinerzeit schon mal mit Kojiki und Nihon shoki versucht wurde. Allerdings solltest du dann nicht ebenfalls den Fehler machen, zuviel Macht auf buddhistische Mönche oder Shôgune zu delegieren, die dann vielleicht irgendwann an deinem Stuhl sägen...
Da fällt mir ein, woran liegt es wohl, daß es in Japan früher keine Stühle gab?

gokiburi, wieder mal dem OT verfallen...

♪♪あぁ蝶になる、あぁ花になる、
恋した夜はあなたしだいなの、♪♪
あぁ今夜だけ、あぁ今夜だけ、
もうどうにもとまらない!!! ♪♪  山本リンダ
29.12.04 12:46
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Darkace


Beiträge: 36
Beitrag #15
RE: gmx Umstellung
Zitat:Dann funktioniert es eben über diesen Mailserver nie oder immer. Alles andere wäre doch unlogisch, oder?

Ist zwar unlogisch, passiert aber. Wir verwenden Exchange 2000 mit Pythean Mailgate POP-Extender (dem ich auch die Schuld gebe, Exchange sollte Kanji können) in der Firma. Etwa die Hälfte kommt normal an, die andere Hälfte unleserlich. Meistens funktioniert das Antworten besonders schlecht. Ach ja, Mailclient ist Outlook 2003.

Egal, von zu Hause aus mit Outlook 2003 direkt funzt es ohne Probleme. Ansonsten Word-Variante.

*please insert witty remark here
29.12.04 14:14
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ma-kun
Administrator

Beiträge: 2.020
Beitrag #16
RE: gmx Umstellung
OT:
[Bild: Isnogud2.jpg] [Bild: Isnogud3.jpg]
Oh, bitte zweifelt nicht an mir, Herrscherin Nora! Auf ewig Euer treu ergebener Diener sein, das ist meine geliebte Bestimmung. Verzeiht, daß ich Euch geweckt habe.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.12.04 14:30 von Ma-kun.)
29.12.04 14:27
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nora


Beiträge: 2.091
Beitrag #17
RE: gmx Umstellung
Möglicherweise denkt jetzt der ein oder andere wenn ich nachgebe, ich lasse mir Honig ums Maul schmieren.

Aber ich mag Honig!

Brav, meine lieben Ma-kuns, brav.
29.12.04 18:34
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Denkbär


Beiträge: 677
Beitrag #18
RE: gmx Umstellung
Wenn Ma-kun seine Huldigungen mit Bildern von Isnogud unterlegt, solltest du wahrlich vorsichtig sein mit dem Honig, Nora. (Andererseits gehen seine Umsturzversuche ja immer daneben.) ^^

Denkbär, auch dem OT verfallen.
30.12.04 15:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Gast

 
Beitrag #19
RE: gmx Umstellung
:l0a_d1v: Beitrag von:"Boku" Ich Versuche mal die E-Mail Probleme mit Japanischen Zeichen etwas aufzuklaeren.
Ist ein komplexes Thema und desshalb werde ich manches vereinfachen bzw. weglassen.
Es sollte aber trotzdem soweit verstaendlich sein.

Therms:
Zeichensatztabelle -> Eine Liste an Schriftzeichen verknuepft mit deren binaeren Darstellung.

Zeichensatz -> Der in einer Zeichensatztabelle zur Verfuegung stehende Teil an Schriftzeichen.

Binaere Datei -> Eine „nicht“ Text Datei, z.B. xxx.exe, xxx.jpg, xxx.pdf aber auch xxx.doc. (Word Dateien sind keine reinen Text Dateien).



Historie:
Um Schriftzeichen auf Computer benutzen zu koennen muessen all Zeichen in Binaere Werte umgewandelt werden.
Z.B: A = #41 = P100 0001 Binaer.
Da Computer nun mal nur mit Bytes umgehen koenne und 1 Byte 8 bit lang ist koennen also mit 1 Byte 256 verschiedene Werte, bzw. Zeichen abgebildet werden.
Da zur Geburtszeit des Internet Speicherplatz und Uebertragungsvolumen teuer war entschied man sich den Amerikanischen Zeichensatz mit 1 Byte pro Zeichen zu definieren.
Zusaetzlich entschied man sich nur die untersten 7 Bit zu verwenden.
Die verbleibenden 128 moeglichen Variationen reichten aus um das latainische Alphabet und zusaetzliche Steuerzeichen unterzubringen.
Der Name dieser Zeichensatztabelle: ASCII oder US ASCII.

Da das nun Standard war, wurden alle E-Mail (relay) Server auf 7Bit codiertem Text ausgelegt.
Das heisst: Zumindest die Adresse und diverse versteckte Daten muessen mit dem Anerikanischen Zeichensatz geschrieben sein denn diese Informationen muss der Mail Server lesen und interpretieren koennen.
Der gesendete Text muss zumindest ein 7Bit Format haben.
Was tatsaechlich drin steht ist egal.

Schon bald wollten jedoch auch Asiatische und Europaesche Laender die Moeglichkeit haben Mails mit ihren speziellen Schriftzeichen zu versenden.
Das groesste Problem, vor allem fuer die Asiatischen Laender war die Limitierung der zur Verfuegung stehenden binaeren Variationen auf 128 Zeichen.
Viel zuwenig fuer z.B Kana.

Fuer die meissten Europaeischen Laender waren 7Bit jedoch ausreichend.
Daher entstand nun ein zweigleisiges Verfahren um Laenderspezifische Zeichen uebertragen zu koennen.
Fuer die Europaeischen Laender wurden spezielle Zeichensatztabellen entwickelt die mit 7Bit auskommen.
Das setzt allerdings voraus das der Empfaenger einer Mail die gleiche Zeichensatztabelle wie der Sender installiert haben muss.
Nur dann kann die Binaere Form der Mail in lesbaren Text umgewandelt werden.
Allerdings wurden diese Europaeischen Varianten so designed das die Amerikanischen Zeichen an den gleichen Positionen enthalten sind.
Das heisst:
Falls der Sender mit einer „Deutschen“ Zeichentabelle eine Mail sendet, der Empfaenger die Deutsche jedoch nicht installiert hat wird die Mail beim Empfaenger mit dem standard ASCII Zeichensatz dekodiert. (Best match). Bis auf die Deutschen Umlaute und andere Sonderzeichen kann also diese Mail trotzdem dargestellt werden.
Allerdings gibt es keine spezielle Deutsche Zeichensatztabelle. (Das war nur als Beispiel).
Die Deutschen Sonderzeichen sind in einer allgemeinen Europaeischen enthalten.

Die zweite Variante basiert auf ein Verfahren das 8 oder 16 bit Zeichensatztabellen (oder Dateien) in 7 Bit Text umwandelt.
Dieses Verfahren wurde auch noetig um z.B Bilder oder Dokumente mit einer Mail verschicken zu koennen.
Nochmal zur Verdeutlichung.
Normale Dateien sind immer 8 Bit codiert.
Mail Server koennen aber nur mit 7 Bit umgehen. Daher war es ursprueglich nicht moeglich Dateien mit Mails zu verschicken.

Zu Anfangs gab es dafuer mehrere Varianten wie z.B Base64, Uue oder Mime.
Das setzt aber wiederrum vorraus das der Empfaenger der Mail obiges Umkodierungsverfahren kennt.
Aktuell hat sich die Situation insoweit entschaerft das MIME, bzw Base64 ein allgemein ueblicher Standart geworden ist.

Mime funktioniert vereinfacht folgendermassen.
Der Mailtext oder der Mailanhang (nicht die Mail Adresse) werden so umkodiert das das aus der binaeren Datei ein 7Bit ASCII Text wird.
Sprich, auch der Anhang wird als Text mit verschickt.
Eine Umwandlung von 8 auf 7 Bit erhoeht zwangslaeufig die Groesse der Datei.
D.h. fuer ein 1MB Bild muessen ca. 1,4MB an Daten verschickt werden.
(Das nur so am Rande).

Mit dem MIME Verfahren wurde es also moeglich beliebig grosse Zeichensatztabellen zu benutzen.
Nun konnten also auch Zeichnsatztabellen mit 8 oder 16 oder mehr Bit benutzt werden.
16 Bit ergeben ca. 64000 Variationen. Genug um alle Kana Zeichen unterzubringen.
Fuer den Asiatischen Raum wurden nun verschiedenste Zeichentabellen definiert.
Fuer Japan sind folgende relevant:

Shift-JIS
EUC-JP
JIS (iso-2022-jp)

JIS, bzw. Iso-2022-jp) ist die aelteste Zeichensatztabelle und wird von allen Japanischen PC inklusive der Mobilphones verstanden.
Meines Wissens koennen Japanische Mobilphones nur JIS, bin mir aber da nicht sicher.

Spaeter kam man dann noch auf die Idee alle Schriftzeichen der Welt in eine Zeichensatztabelle zu vereinen.
Das wurde dann UNICODE.
UNICODE kann fuer ein Zeichen 1, 2 oder auch mehr Bytes verwenden.
UNICODE beinhaltet auch Kana.
Die neueren MS OS Varianten (W2K, XP) koenne alle UNICODE.

In letzter Zeit hat sich aber noch eine erweiterte Variante zum Versenden von E-Mails ergeben.
Viele Mails werden mittlerweile mit HTML Formatierung uebertragen.
Damit wurde es moeglich Zeichenformatierungen wie Groesse, Schriftart, usw mit zu uebertragen.
Eine HTML Mail wird folgendermassen behandelt.
Der Mail Text wird mit HTML Formatierungen versehen, bei Bedarf in UNICODE codiert und dann mittels MIME auf 7Bit ASCII Text umgewandelt.
Am Empfaenger mussen alle 3 Schritte rueckgaengig gemacht werden.


Wie sieht das heutzutage aus:
Um es kurz zu machen: Kompliziert!
MS und auch viele andere E-Mail Client Programmierer wollen dem Anwender moeglichst viel Konfigurationsarbeit abnehmen.
Daher erfolgen sehr viele noetige Einstellung anhand automatischer Erkennungen.
Nur, das macht es sehr verwirrend und kompliziert wenn Probleme auftreten.

Grundsaetzliches:
Die meissten E-Mail Clients verwenden zum verschicken von Mails eine Zeichensatztabellen die anhand der Laendervariante des Betriebssystems, bzw der Einstellungen in den „Regional Einstellungen“ am besten passt.
Deutschland = Western
Japan = meisstens JIS (iso-2022-jp).
Aber, Wenn der Mail Client innerhalb der Mail Schriftzeichen findet die nicht zu der aktuell eingestellten Zeichensatztabelle passen stellt er automatisch auf UNICODE (falls das Betriebsystem Unicode kann) oder einen anderen passenden Zeichensatz um.
Meisstens kann obiges Verhalten an den Mail Clients umgestellt werden.

Nun konkret fuer verschiedene Scenario.
(leider unmoeglich alles abzufangen)

*************************************
- HTML Mail am Client eingeschaltet:
- Zeichensatztabellenauswahl = Auto

Eine Mail in Englisch ohne irgendwelche Kana
- wird mit WESTERN Zeichensatz kodiert
- mit HTML Formatierung versehen
- mit MIME codiert und versandt.

-> Japanischer PC, HTML Mail eingeschaltet:
Darstellung moeglich (bis auf Deutsche Sonderzeichen)

-> Japanischer PC, HTML Mail ausgeschaltet oder nicht unterstuetzt:
Bekommt Text der Mail als .html Anhang. Kann es abspeichern und offline lesen

-> Japanisches Mobile Phone:
Mail mit allen HTML Formatierungen wird angezeigt.
Sehr schwierig bis unmoeglich zu lesen.
(Japanische Mobile Phones koennen HTML Formatierungen nicht interpretieren.

*************************************

- HTML Mail am Client ausgeschaltet:
- Zeichensatztabellenauswahl = Auto

Eine Mail in Englisch ohne irgendwelche Kana
- wird mit WESTERN Zeichensatz kodiert
- und direkt versandt.

-> Japanischer PC, HTML Mail eingeschaltet:
Darstellung moeglich (bis auf Deutsche Sonderzeichen)

-> Japanischer PC, HTML Mail ausgeschaltet oder nicht unterstuetzt:
Darstellung moeglich (bis auf Deutsche Sonderzeichen)

-> Japanisches Mobile Phone:
Darstellung moeglich (bis auf Deutsche Sonderzeichen).


*************************************
- HTML Mail am Client eingeschaltet:
- Zeichensatztabellenauswahl = Auto

Eine Mail in Englisch mit Kana oder auch nur Kana
- wird mit UNICODE Zeichensatz kodiert. ( W2K und XP. W98 event. JIS)
- mit HTML Formatierung versehen
- mit MIME codiert und versandt.

-> Japanischer PC (W2K, XP) , HTML Mail eingeschaltet:
Darstellung perfekt

-> Japanischer PC (W2K, XP), HTML Mail ausgeschaltet oder nicht unterstuetzt:
Bekommt Text der Mail als .html Anhang. Kann es abspeichern und offline lesen

-> Japanisches Mobile Phone:
Nur wirre Zeichen.
Unicode wird von Japanischen Mobile Phones nicht unterstuetzt.

*************************************
- HTML Mail am Client ausgeschaltet:
- Zeichensatztabellenauswahl = Auto

Eine Mail in Englisch mit Kana oder auch nur Kana
- wird mit UNICODE Zeichensatz kodiert. ( W2K und XP. W98 event. JIS)
- mit MIME codiert und versandt.

-> Japanischer PC (W2K, XP), HTML Mail eingeschaltet:
Darstellung perfekt

-> Japanischer PC (W2K, XP), HTML Mail ausgeschaltet oder nicht unterstuetzt:
Darstellung perfekt

-> Japanisches Mobile Phone:
Nur wirre Zeichen.
Unicode wird von Japanischen Mobile Phones nicht unterstuetzt.


*************************************
- HTML Mail am Client eingeschaltet:
- Zeichensatztabellenauswahl auf JIS manuell eingestellt.

Eine Mail in Englisch mit Kana oder auch nur Kana
- wird mit JIS (iso-2022-jp ) Zeichensatz kodiert.
- mit MIME codiert und versandt.

-> Japanischer PC, HTML Mail eingeschaltet:
Darstellung perfekt

-> Japanischer PC, HTML Mail ausgeschaltet oder nicht unterstuetzt:
Bekommt Text der Mail als .html Anhang. Kann es abspeichern und offline lesen

-> Japanisches Mobile Phone:
Mail mit allen HTML Formatierungen wird angezeigt.
Sehr schwierig bis unmoeglich zu lesen.
(Japanische Mobile Phones koennen HTML Formatierungen nicht interpretieren.


*************************************
- HTML Mail am Client ausgeschaltet:
- Zeichensatztabellenauswahl auf JIS manuell eingestellt.

Eine Mail in Englisch mit Kana oder auch nur Kana
- wird mit JIS (iso-2022-jp ) Zeichensatz kodiert.
- mit MIME codiert und versandt.

-> Japanischer PC, HTML Mail eingeschaltet:
Darstellung perfekt

-> Japanischer PC, HTML Mail ausgeschaltet oder nicht unterstuetzt:
Darstellung perfekt

-> Japanisches Mobile Phone:
Darstellung perfekt.


Umgekehrt (Japan -> Deutschland) laeuft es genauso.
Nur das ein Japanischer PC, bzw. Ein Japanisches Mobil Phone normalerweise Mails immer mit JIS versendet.
Ein Deutscher PC sollte diese Mails anzeigen koennen.
Allerdings nur dann wenn die Japanische Zeichensatzunterstuetzung installiert ist.
Sollte ein Japaner eine Mail in Japanisch und Deutsch (mit Umlauten) an einen Deutschen PC schicken, dann wird diese Mail in UNICODE codiert.
In diesem Fall kann W2K oder XP die Mail auch ohne Japanische Zeichensatzunterstuetzung anzeigen.
Allerdings wiederrum nur dann wenn zumindest ein Japanischer Font installiert ist.
(Ist aber meines Wissens so).

Obiges sollte erklaeren warum es bei vielen Leuten manchmal klappt, manchmal nicht und warum es so undurchsichtig ist.

Also, was ist zu tun um eine Mail in Japanisch (oder Englisch / Deutsch / Japanisch ) an einen Japanischen PC oder ein Mobile Phone zu schicken ohne Probleme zu bekommen:

HTML Mail ausschalten (falls moeglich).
Zeichensatzkodierung auf JIS (iso-2022-jp) umstellen.
Dann sollte es funktionieren.



Bei WEB Mailern gibt es allerdings ein grosses Problem.
Die Zeichensatzkodierung laesst sich normalerweise nicht einstellen.
Die steht vermutlich auf Automatisch.
Hier hilft nur ausprobieren.

- Eine Mail mit rein Japanischen Zeichen an die eigene Adresse schicken.
Den Header auf folgendes Ueberpruefen:

Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset="iso-2022-jp"
Content-Transfer-Encoding: 7bit

charset="iso-2022-jp" -> Yea!!!! Sieg.
Charset= „irgendetwas anderes“ -> Tja, kann funktionieren, muss aber nicht.

- Eine Mail mit Japanischen und Lateinischen Zeichen an die eigene Adresse schicken.
Den Header wieder ueberpruefen.
Vermutlich steht folgendes drin:

Content-Type: text/plain; charset="UTF-8" (oder UTF-7)
Content-Transfer-Encoding: base64

charset="UTF-8" -> Tja, ein Japanisches W2K oder XP kann es anzeigen, ein Mobile Phone nicht.

Loesung fuer diesen Fall:
Mails nur in rein Kana schreiben. (Adresse ausgenommen).


Das Lesen von Japansichen Mails mit WEB Mailern ist eine reine Einstellungssache des Browsers und des Betriebssystems.
Wenn das Betriebssystem den benutzten Zeichensatz kennt, Japanische Fonts installiert sind und der Browser auf das richtige Encoding eingestellt ist dann sollte es klappen.
BTW: Ob der Browser Japanische Seiten bzw. Mails anzeigen kann haengt davon ab ob er die benutzte Zeichensatztabelle erkennen kann.
Normalereweise sollte die benutzte Zeichensatztabelle im HTML Source Text mit abgegeben werden.
Leider ist das oft nicht der Fall.
Dann versucht der Browser es automatisch zu erkennen.
Bei Mischtexten geht das oft schief. Bei Deutschen WEB Mailern mit Japansichen Mails sowieso.
Da hilft nur manuelles umstellen.


OK, mir tun jetzt die Finger weh.
Hoffe es hilft etwas.
Fuer alle Spezialisten: Natuerlich ist das alles nicht 100% korrekt und manches habe ich vereinfacht bzw. weggelassen.
Aber, es sollte reichen um die Problematik verdeutlichen und Loesungen aufzeigen....hoffe ich.

Falls obiges in diesen Thread nicht passt.... einfach verschieben.
03.01.05 13:03
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #20
RE: gmx Umstellung
Das ist der längste ohne コピペ (oder ?) verfasste Beitrag, den ich je in diesem Forum gesehen habe. Und bemerkenswerterweise von einem AU verfasst.

Vielen Dank boku, vor allem die einleitenden Erklärungen waren sehr informativ. Und die Hinweise zu konkreten Einstellungen müssten eigentlich jedem helfen, der Probleme mit der Darstellung von japanischen Zeichen in Mails hat.

正義の味方
03.01.05 14:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gmx Umstellung
Antwort schreiben