Thema geschlossen 
Als Muslimin nach Japan
Verfasser Nachricht
Hachiko


Beiträge: 2.573
Beitrag #11
RE: Als Muslimin nach Japan
@moustique

Gut erkannt und gut gesagt.
27.07.16 10:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Yano


Beiträge: 2.100
Beitrag #12
RE: Als Muslimin nach Japan
Gören, die total durchgeknallt sind und das in der Öffentlichkeit zeigen wollen, ansonsten aber harmlos bleiben und auch die Fähigkeit zu normalem Benehmen zumindest latent bewahrt haben, die können sich in einer modernen urbanen Gesellschaft einer sehr großen Narrenfreiheit erfreuen, in Tokyo mindestens so wie in Berlin.
Wer da in grotesker Verkleidung etwa in der U-Bahn fährt, erntet höchstens ein Wegschauen; sei es man sieht, wie unsere Muslima, aus wie eine abgedunkelte Stehlampe oder aber wie ein großes Stofftier - solche sieht man tatsächlich nicht selten in Japan.
Probleme kriegt man aber in der Schule, besonders in der Oberschule. Da geht es sittenstreng aber nicht islamistisch zu, doch das geht auch vorbei. Und hat die Tochter das ländliche Elternhaus verlassen, um in der Großstadt zu studieren oder zu "studieren", dann kann es sein, daß alle Dämme brechen.

Einige meiner Kinder sind ja schon erwachsen, aber rückblickend fände ich den Gedanken durchaus charmant, meine Tochter würde als Teenager islamisch, wollte nur noch vermummt aus dem Haus gehen, niemals aber ohne männliche Begleitung, würde mir stets aufs Wort gehorchen, würde strikte Keuschheit wahren bis zur Nacht der Hochzeit mit dem Mann, den ich ihr bestimmt habe usw... Das wäre doch z.B. einer lebensgefährlichen Magersucht unbedingt vorzuziehen.
27.07.16 13:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
ZumGlückinJapanunter1%
Unregistriert

 
Beitrag #13
RE: Als Muslimin nach Japan
Vielleicht am besten so:

[Bild: muslim-lolita-hijab-japanese-fashion-anime-42.jpg]
27.07.16 13:43
Firithfenion


Beiträge: 1.213
Beitrag #14
RE: Als Muslimin nach Japan
(27.07.16 08:39)MuslimaPride schrieb:  Irgendwie versuchst du mir noch irgendeine Schuld einzureden, dass ich mich auf die Religionsfreiheit berufe. Diese gilt doch auch in Japan! Und der Verweis auf das Christentum in arabischen Ländern ist auch verfehlt. Sie werden dort gut behandelt und niemand stört sich daran, dass Kirchtürme neben Moscheen stehen während hier Demonstrationen und Volksentscheide gegen jeden Moscheebau stattfinden.

Für wie dumm hältst du die Leserschaft? Christen werden in islamischen Ländern gut behandelt???

Zitat:Fast alle Länder, in denen Christen brutal unterdrückt werden, sind muslimisch geprägt.
.....Unter kaum einer Religion und Ideologie haben so viele Christen zu leiden wie unter einem autoritären und gewaltbereiten Islam. Dieser dominiert in neun der zehn Länder, in denen Christen den meisten und heftigsten Repressionen ausgesetzt sind.
Die Welt - Christenverfolgung nimmt weiter zu

Mittlerweile schwappen diese Gräueltaten langsam aber sicher auch zu uns herüber, wie die Ermordung des nordfranzösischen Priesters vor wenigen Tagen zeigte.

In einigen islamischen Ländern wird bereits der Besitz einer Bibel mit dem Tod bestraft. Der Islam ist die einzige von den größeren Religionen die keine Freiheit der Religionswahl kennt. Austritt aus dem Islam ist offiziell nicht vorgesehen und kann mit dem Tod bestraft werden.




Truth sounds like hate to those who hate truth
27.07.16 14:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
MuslimaPride
Unregistriert

 
Beitrag #15
RE: Als Muslimin nach Japan
@moustique
Ich finde es unerhört, dass du mich mit dem IS gleichstellst, weil ich hier ein paar Fragen stelle. Wann werdet ihr endlich begreifen, dass der IS absolut nichts mit dem Islam zu tun hat?!? Auf einen einzigen toten Europäer kommt eine drei- wenn nicht sogar vierstellige Anzahl von muslimischen Todesopfern. Täglich sterben dort durch den IS mehr Leute als alle Terroranschläge in Europa zusammen. Denkt bitte einmal nach bevor ihr jeden Muslim dem IS-Terroristen gleichstellt!
Der Niqab ist eine religiöse Pflicht nach meinem Islamverständnis, da gibt es nichts dran zu ruckeln, also werde ich meinen Glauben garantiert nicht einfach für ein paar Tage ablegen, weil andere Leute sich an meiner Religionsfreiheit stören. Ist die Ausübung des Menschenrechts der Religionsfreiheit schon fanatisch? Ist das Freiheitsverständnis so schwach ausgeprägt bei dir? Ich werde dort auch niemanden versuchen zu missionieren und den Begriff Clown verbitte ich dir ausdrücklich.

@Yano
Ich ignoriere mal die übertrieben klischeehafte und beleidigende Aussage, da deine Tochter wegen des westlichen Schönheitsideals solches Leid ertragen muss. Ich wünsche euch, dass sie wieder gesund wird.

@ZumGlückinJapanunter1%
Der Name sagt schon, dass du Muslime als niedere Menschensart einschätzt. Da ist jede Diskussion zwecklos.

@Firithfenion
Ich habe persönlich mit syrischen Flüchtlingen gesprochen. Sie haben mir selbst gesagt, dass dort Kirchen und Moscheen nebeneinander stehen und sich niemand daran stört, während man sich hier immer noch über Jahrzehnte über den Muezzin-Ruf aufregt. Ich glaube diesen Menschen mehr als einer "Studie", die die Berechnungsgrundlage nicht verrät und dazu noch von einer rechten Zeitung hochgeladen worden ist.
Ich zitiere mal deinen Artikel:
"Wegen solcher Zahlenangaben ist der Weltverfolgungsindex in den vergangenen Jahren mehrfach kritisiert worden. So haben auch die beiden großen Kirchen angemerkt, dass sich die Daten von Open Doors in dieser Konkretheit nicht verifizieren lassen."
Nicht einmal die Kirchen nehmen diese Zahlen ernst, aber solange es reicht Hass und Hetze gegen den Islam zu schüren, ist das ja egal...

Das Video beinhaltet Richard Dawkins, der als Zionist der allerletzte sein dürfte, von dem man eine unbefangene Einschätzung erwarten darf.
27.07.16 15:54
Viennah
Banned

Beiträge: 129
Beitrag #16
RE: Als Muslimin nach Japan
(27.07.16 15:54)MuslimaPride schrieb:  Der Niqab ist eine religiöse Pflicht nach meinem Islamverständnis, da gibt es nichts dran zu ruckeln, also werde ich meinen Glauben garantiert nicht einfach für ein paar Tage ablegen, weil andere Leute sich an meiner Religionsfreiheit stören. Ist die Ausübung des Menschenrechts der Religionsfreiheit schon fanatisch? Ist das Freiheitsverständnis so schwach ausgeprägt bei dir? Ich werde dort auch niemanden versuchen zu missionieren und den Begriff Clown verbitte ich dir ausdrücklich.

Wie fändest Du es, wenn eine Deutsche - mit einem Bikini bekleidet - eine Moschee in Istanbul betritt?

Solange man Gast in einem fremden Land ist, hat man sich an die Gepflogenheiten dieses Landes anzupassen. Das ist eine Frage des Respekts und der Höflichkeit. Und viele Länder haben in Zeiten des muslimischen Terrors zu recht ein Problem mit Vollverschleierung. Denn unter einer Burka z.B. lässt sich problemlos ein Sprengstoffgürtel verstecken.

Niemand erwartet von Dir, dass Du Deinen muslimischen Glauben ablegst. Es geht nur darum, für die Dauer des Urlaubs die Glaubenstracht abzulegen. Immerhin bist Du in privater und weltlicher Funktion vor Ort. Nicht in religiöser und geistlicher Funktion.

(27.07.16 15:54)MuslimaPride schrieb:  Das Video beinhaltet Richard Dawkins, der als Zionist der allerletzte sein dürfte, von dem man eine unbefangene Einschätzung erwarten darf.

Richard Dawkins ist Atheist. Er lehnt also alle Religionen ab. Nicht nur den Islam, sondern z.B. auch das Christen- und Judentum.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.07.16 16:15 von Viennah.)
27.07.16 16:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Firithfenion


Beiträge: 1.213
Beitrag #17
RE: Als Muslimin nach Japan
(27.07.16 15:54)MuslimaPride schrieb:  @Firithfenion
Ich habe persönlich mit syrischen Flüchtlingen gesprochen. Sie haben mir selbst gesagt, dass dort Kirchen und Moscheen nebeneinander stehen und sich niemand daran stört, während man sich hier immer noch über Jahrzehnte über den Muezzin-Ruf aufregt. Ich glaube diesen Menschen mehr als einer "Studie", die die Berechnungsgrundlage nicht verrät und dazu noch von einer rechten Zeitung hochgeladen worden ist.

Das Video beinhaltet Richard Dawkins, der als Zionist der allerletzte sein dürfte, von dem man eine unbefangene Einschätzung erwarten darf.

Wem Du glaubst, ist dir überlassen. Ich vertraue jedenfalls überprüfbaren Quellen mehr als irgendeinem unangemeldeten anonymen Troll der irgendetwas von irgendwem gehört haben will. Sicher, in Syrien ist alles harmonisch... darum sind sie ja auch weggelaufen, direkt nach Germoney wo alles so schlecht ist.

Selbst hier in Berlin versuchen die moslemischen Flutlinge schon Christen zu morden:
http://www.tagesspiegel.de/berlin/polize...16022.html

Richard Dawkins ein "Zionist"? Da merkt man gleich wes Geistes Kind du bist. Richard Dawkins ist Atheist und ausserdem hat er hier keine Einschätzung gegeben sondern lediglich einem Moslem mal wieder eine selbstentlarvende Aussage entlockt.

Truth sounds like hate to those who hate truth
27.07.16 16:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Kawuppke


Beiträge: 20
Beitrag #18
RE: Als Muslimin nach Japan
Hallo,
vieleicht mal zurück zur eigentlichen Frage...?!

Das einzige Problem was Dich aus meiner Sicht erwartet ist das Essen. Ähnlich wie in Deutschland ist Schweinefleich recht verbreitet. Japaner können aber gut zwischen Pork und Beef unterscheiden und da wäre noch Huhn und eine gute Auswahl an Seafood. Muslimische Touristen sieht man in den größeren Städten auch öfter, allerdings großteils aus den asiatischen Ländern.
Vielleicht hilft Dir die Seite hier: http://www.japanesemuslims.com/
Probleme hat hier nur wer sich gezielt daneben benimmt, Religion ist da Nebensache. Keine Ahnung ob Du mit Kopftuch schief angeschaut wirst, wenn dann vermutlich eher etwas verständnislos im Sommer. Grundsätzlich mag man hier alle Touristen die kommen - die gehen ja auch wieder! Ob man in Japan als Muslim entspannt leben kann, ist mir nicht bekannt. Sicherheitsbedenken brauchst Du hier jedenfalls nicht haben. Japan ist unverändert ein sehr sichere Reiseland!

Gute Nacht und Grüße aus Tokyo
Kawuppke
27.07.16 16:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
UnDroid


Beiträge: 385
Beitrag #19
RE: Als Muslimin nach Japan
Hier zeigt sich mal wieder das typische Bild von Muslimen und warum sie keiner leiden kann....
Von jedem und allem Toleranz fordern, aber selbst NULL Toleranz gegenüber anderen zeigen!

Eigentlich sollte in der westlichen Welt die Religion zur Privatsache erklärt werden und komplett aus der Öffentlichkeit entfernt werden. Wem das nicht passt, kann ja gerne wieder in seine ach so tolle Wüste zurückkehren.

mfg
27.07.16 16:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #20
RE: Als Muslimin nach Japan
Das Lustige ist: Troll oder nicht Troll - beides wäre absolut glaubwürdig.
27.07.16 17:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Als Muslimin nach Japan
Thema geschlossen 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Geldumtausch von Yen nach Euro jees45 1 238 26.06.18 23:45
Letzter Beitrag: Phil.
Als Geschäftsführer nach Japan Tom R. 3 402 04.01.18 05:00
Letzter Beitrag: Reizouko
Sprachreise nach Japan Beratung? Rinnn 10 1.081 12.10.17 10:11
Letzter Beitrag: davinago
Nach Japan auswandern.(?) Maurice 48 4.743 06.07.17 17:25
Letzter Beitrag: Reizouko
Reise nach Japan und zurück, Kind binational Integral 11 1.401 28.06.17 12:00
Letzter Beitrag: Hachiko